Biotop.at und Border Collies vom sonnigen Garten » Border Collie Hundezucht » Nachkommen » unsere "B"-Welpen

Biotop
Border Collie Hundezucht
Border Collie - Einführung
Charakter und Eigenart
Kauf-Entscheidungshilfe
Unsere Hunde
Freunde, die ausgezogen sind
Leihmütter
Zuchtplan/New Litter
Nachkommen
unsere "A"-Welpen
unsere "B"-Welpen
BOGDAN, Rüde
BOGOR, Rüde
BLAGO, Rüde
BORA, Hündin
BELA, Hündin
BEA, Hündin
BALU, Rüde
BISQUIT, Hündin
BARS, Rüde
unsere "C"-Welpen
unsere "D"-Welpen
unsere "E"-Welpen
unsere "F"-Welpen
unsere "G"-Welpen
unsere "H"-Welpen
unsere "I"-Welpen
unsere "J"-Welpen
unsere "K"-Welpen
unsere "L"-Welpen
unser "M"-Welpe
Cedric - Nachkommen
Aslan - Nachkommen
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Erfolge 2014
Erfolge 2013
Erfolge 2012
Erfolge 2011
Erfolge 2010
Erfolge 2009
Erfolge 2007/8
Fotogalerie Ausbildung
Welpenarbeit
Sport & Training
Krankheiten & Heilmittel
Genetik der Bordercollie
Fellfarben des Border Collie
Organisationen
Border Collie Link´s
Herkunft & Geschichtliches
Dies & Das, Freizeitspass
Neuigkeiten/News 2017
Neuigkeiten/News 2016
Neuigkeiten/News 2015
Neuigkeiten/News 2014
Neuigkeiten/News 2013
News-History 2007-2012
Tier-Labor & Institute
Urlaub mit vier Pfoten
Katzentiere
Schafe
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Agility-Geräte

Unser B-Wurf, bereits vergeben ab Mitte Mai 09 an lauter tolle Plätze

Am 4. März 2009 warf Albena vom sonnigen Garten nach Aslan (Trust your Heart Around the World) neun (5/4) gesunde muntere Welpen, alle Tricolor.

 

Die Eltern  Aslan & Albena

 

 

Albena´s tolles Ergebnis!

Die Tiere des B-Wurfes, die Zahlen geben die Reihenfolge der Geburt und das Geburtsgewicht an. In Klammer steht das Gewicht am Folgetag und später das in vier Wochen, danach die Bedeutung des Namens

  • Bogdan, Rüde 1/365 (380) "Geschenk Gottes" BORC 2288
  • Bogor, Rüde 2/340 (340) "der Gott Freude bereitet" BORC 2286
  • Blago, Rüde 3/350(380) "der Sanfte" BORC 2287
  • Bora, Hündin 4//280 (300) "soll aufrecht stehn und gesund sein" BORC 2291
  • Bela, Hündin 5/285 (305) "Schöne" BORC 2293
  • Bea, Hündin 6/300 (310) "die Glückliche" BORC 2294
  • Balu, Rüde 7/275 (295) "nach Balu, dem gemütlichen Bären" BORC 2290
  • Bisquit, Hündin 8/305 (320) "eine süsse Nascherei" BORC 2292
  • Bars, Rüde 9/285 (300) "Tiger" BORC 2289
  • AKTUELLE BILDER IN DEN JEWEILIGEN EINZELSEITEN DER TIERE (SIEHE LINKS)
Bogdan, Rüde, Tricolor
Bogor, Rüde, Tricolor
Blago, Rüde, Tricolor
Bora, Hündin, Tricolor
Bela, Hündin, Tricolor
Bea, Hündin, Tricolor
Balu, Rüde, Tricolor
Bisquit, Hündin, Tricolor
Bars, Rüde, Tricolor
Border in the Box

Unsere Welpenstube

Ein Blick in unsere Welpenstube.  Wir haben diese in unserem Wohnbereich integriert, das Wohnzimmer wurde schon mit Steinboden konzipiert, alle Möbel sind "Hundetauglich" und dürfen auch genutzt werden.

 

Die Zentrale Einheit bildet die Wurfbox mit 150 x100 cm und einer Höhe von 80cm. Oben mit Decke abdeckbar, Seitenteile zum Einschieben für bessere Handhabung/Einstieg in die Box.

Bodenabstand 5cm auf Hozsockel mit Filzunterlage. die Box ist mit einer Latexmatraze ausgelegt und hat zwei Ebenen. Eine Innenleiste  an der Wand (gegen Quetschungen) und Nässeschutz-Auflagen vervollständigen das Interieur.

Der Eingang ist mit verschiedenen Einschüben absperrbar und hat eine Einstiegsrampe.

 

Vor der Box liegt Teichfolie, angetuckert an einer den ganzen Bereich hinter dem Trenngitter die Wand umlaufenden, 40cm hohen Holzplatte die unsere Kalkwände gegen späteres Annagen schützt und rechts auch eine Trennung zum Wohnzimmer bildet.

 

Wo die Folie jetzt zum Raum hin sichtbar endet kann ein weiteres Trennbrett eingehängt werden, dies bildet den ersten Welpenauslauf, darin befindet sich dann auch später ein Geviert (Holzrahmen) in dem Holzspäne den zukünftigen Gassi-Platz ergeben.

 

Sind die Welpen größer und "sauber", entfällt das Brett und der ganze Bereich wird zur Krabbelstube.

 

Irgendwann fällt auch das Gitter - oder bleibt zumindest offen.

 

Oberhalb der Wurfbox sind übrigens die ersten Geburtsbilder der Welpen, links Buben, rechts die Mädeln - zum besseren Einprägen mit Name/Daten und auch Platz für Notizen.

Eine beheizte Styro-Box für Welpenhandling ist auch noch links neben der Wurfbox vorhanden.

 

Ja - das ist sie, unsere Krabbelstube.

stolze Mama
Die Eltern Albena und Aslan im Jänner 09 bei einem kleinen Ausflug.

Bilder von den "Wöchlingen"

unsere Mädchen:
B1: Bela, B2: Bora
B3: Bea, B4: Bisquit
B1: Bars, B2: Bogdan
B3: Bogor, B4: Balu
B5: Blago
 

schon drei Wochen...

erste Ausflüge aus der Box

sowas: kaum "geschlüpft" und nun laufen die kleinen Mäuse schon hurtig herum - naja, ein wenig Gewackel ist schon noch dabei, aber immerhin.

 

Alle haben sich ganz brav herausgemacht. Alle Mädchen sind zw. 1200 und 1350 Gramm, alle Burschen zwischen 1400 und 1520 Gramm.

Nun wird auch schon hin und wieder mal gerangelt, die Pappkartons untersucht, die Gläser gerollt oder ein "Welpenberg" gebaut.

 

 

Die Winzlinge sind echte Mini-Piranhas und haben die arme Mama Albena schon recht arg geschunden. Nun bleibt die Zerkratzte lieber den Jungen ein wenig fern und guckt immer nur über den Rand hinein, ob eh alles klar ist - und maunzt mich an, damit ich füttere.

 

Naja, meine Unterarme sind auch schon von vielen kleinen Krallen gezeichnet, aber trotzdem macht es viel Freude, so ein samtiges kleines Bündel Leben am Arm zu haben und zu füttern. Alle fressen nun schon erstes Welpenfutter (super frisches, mageres Kalbs-und Rinderfaschiertes gemischt mit Welpen-Aufzuchtfutter, ein wenig Gemüse und geriebenem Apfel)

 

Alle sind dann wieder zufrieden und schlafen, schlafen, schlafen....

 

Schade, daß  es noch so kalt ist - es wäre nett, nun schon mal für die ersten Minuten Gras unter dem Bäuchlein zu haben.

 

Die letzte normale Fütterung - die Kleinen snd genau drei Wochen alt.
Und danach wird ordentlich "gemützt"

Die "3-Wöchlinge"

Bogdan, 1450 Gramm
Bogor, 1400 Gramm
Blago, 1520 Gramm (vergeben)
Bora, 1190 Gramm
Bela, 1330 Gramm
Bea, 1360 Gramm, (vergeben)
Balu, 1410 Gramm
Bisquit, 1410 Gramm
Bars, 1410 Gramm, (vergeben)

das grosse "Pieks"

 

Gestern war "Chipp-Tag", heute "Fahrstunde",....

 

 

Die Zeit läuft und läuft, nun sind sie schon beinahe fünf Wochen.  

 

Gestern, Sonntag spät am Abend sind deswegen unsere kleinen Bordernasen mit der grossen Nadel gepiekst worden.  Alle waren sehr tapfer, manche haben nicht mal gefiept.  Brave Wautzies. 

 

Und heute, Montag gab es die erste Runde Autofahren.

 

Die Kleinen werden ja beim Abholen nicht weg-teleportiert und sollen nicht gleich neben dem Trennungsschock ein traumatisches Erlebniss mit dem brummenden, vibrierenden, wackelnden und für Hundenasen wohl stark stinkenden Auto haben.

 

Also, erst mal rein in den Wagen, warten spielen, streicheln und dann sind wir halt ein paar Runden gefahren - zur Belohnung gab es dann Ausflug im Garten - und alle waren dann glücklich und zufrieden später  wieder im Wohnzimmer zurück.

 

Die brave Lyra kümmert sich unterstützend auch ganz toll um ihre Enkel-Kinder und dann wurde eifrig mit Mama gespielt, und mit "Oma" Lyra und "Opa" Cedric.

 

 

Augen-Untersuchung am 17. April 09

 

Dr. Günter Maass hat uns heute, am 17.4. schon in aller Frühe besucht und von 8h bis Mittags wurde beleuchtet, getropft, wieder beleuchtet und alles am Auge untersucht, was nur bei so Winzlingen möglich ist.

 

Wie alle Züchter wohl wissen, ist Dr. Maass ein höchst korrekter Mensch und Arzt, alles wurde genauestens begutachtet, im Zweifel nochmal.

 

Trotz intensivster Suche ist bei keinem der Welpleins Katarakt, CEA, CL, PRA oder anderes für eine weitere Zucht Negatives gefunden worden, alle sind einwandfrei.

 

D.h., wir dürfen stolz verkünden:

Alle B´s haben die Augenuntersuchung höchst erfolgreich und mit sehr gutem Resultat abgeschlossen!

 

Zitat Dr. Günter Maass:

"So einen tollen Wurf bei dem es praktisch kein MPP gibt, ist sehr ungewöhnlich, da können Sie stolz sein. Andere wären oft froh, wenn nur ein Welpe so schöne Augen hätte" (Zitat Ende)

 

Ja, wir sind stolz - Albena und Aslan sind ja auch tolle und super gesunde Eltern, selber aus wiederum sehr guten, gesunden Linien.

 

Nun sind wir schon sehr gespannt. wie es dann in einem Jahr weitergeht, bei Hüften, Schultern und Ellenbogen - aber auch da sind wir sicher, daß alles einwandfrei sein wird - bei den Vorfahren!

 

21. April -Welpleins im "sonnigen Garten"

Bisquit und Blago "on Tour"
Bogdan, Balu und Balu & Blago - von vorne und als "Heckansicht"
Und während unten die Familie spielt sehen die Zaungäste lieber aus sicherer Höhe zu.
zurück im Haus wird dann gemützt...

next step...

Und wieder eine Etappe im jungen Leben der B´s: heute war Impftag.

 

Alle Wautzies wurden abgeklopft, abgetappst (tschuldige Pascale ;-)) will sagen fachfraulich abgegriffen, abgehört und die Rüden auf ihre zumindest offenkundige "Tauglichkeit" untersucht und alle waren zur höchsten Zufriedenheit in Ordnung befunden worden.

 

Dann wurde geimpft und kein Mucks war zu hören - tapfere kleine Zwerge.

Nach der Aufregung haben dann alle rasch wieder in´s Land der Träume gefunden - Bea ist´s, die sich da an einen Nage-Ast kuschelt.

 

Nun, damit ist nun zumindest der medizinische Teil abgeschlossen und die kleinen B´s sind stolze Besitzer ihres eigenen EU-Passes.

 

Das nach all den Untersuchungen der kleine Bars keine Zweifel an seiner Männlichkeit aufkommen lassen wollte und da auch technisch keine größeren Problem sieht, durfte die auf Besuch weilende und gerade läufige Lady Julie am Samstag  Morgen dann auch gleich feststellen.

Früh übt sich...  :-))

 

 

 

Gartenbilder

Sie wachsen und wachsen -so soll es sein, nur wird jedes Plätzchen zu klein.

 

Im bisherigen Freigehege war nun schon klein Platz mehr für die lebhafte Schar und nachdem Bisquit noch ein letztes mal die "Hängebücke" überquert hat, ging es ab in das neue Gehege. Ganz frei im Garten können wir die Band ja nur immer unter Aufsicht lassen, sonst fänden wir sie wohl nicht mehr wieder.

 

 

Kaum umgesetzt gingen schon die kleine Bora und bald danach Bogdan auf Klettertour.

Ganz stolz sitzen sie da auf "ihrem" Gipfel.

Bora erklimmt den Gipfel, aber Bogdan nimmt lieber den leichteren Weg...
on the Top

Vier Generationen - Besuch im sonnigen Garten

Celtic, Cedric, Bars "Diego", Albena und Lyra.

Über das erste Mai-Wochenende besuchte uns Synve mit ihrem Rudel und bracht noch mehr Leben ins Haus.

 

Da waren der kleine Flyte, Freni, Lady Julie und zur ganz besonderen Freude der Stammvater Celtic.

 

Mit Celtic, dem Vater von Cedric und damit Ur-Großvater der kleinen B´s waren dann auch vier Generationen einer Linie bei uns.

 

B1 Celtic mit Blago, B2 Julie und Freni,
B3 Julie und Flyte, B4 Papa Aslan,Bora und Bela

Einige Bilder vom 1.Mai Wochenende im "sonnigen Garten"

Bars, Bogdan, Blago, Bora
Balu, Bea, Blago
Bela, Balu
Bars,Bogor

Wurfabnahme am 5. Mai 2009

Heute war es soweit, der letzte formale Akt des Welpen-Daseins beim Züchter ist erfolgt.

Die Wurfabnahme wurde durch den Zuchtwart unseres Hundeclubs, "Österreichischer Club der Britischen Hütehunde" (ÖCBH), Frau Margit Brenner, welche auch die Präsidentin des Clubs ist, durchgeführt.

 

Wie ja erwartet lief alles Reibungslos: kein Nabelbruch, kein Knickschwanz, alle hatten ein schönes Gebiss und auch bei den Rüden war alles, wie es sein sollte. 

Da es auch keine Totgeburt oder ein verstorbenes Welplein gegeben hatte war der Wurf insgesamt eben tadellos. 

 

Bei den Farben war die ja schon äußerst erfahrene Frau Brenner allerdings ein wenig perplex und musst doch lange nachdenken, welche es nun den seien, meinte, solche Farben kenne sie nur von englischen Jagdhunden und so steht nun unter anderem auch Orange als Farbe in manchem Blatt.

 

Ihre Nummern sind:  

 

BORC 2286 R BOGOR

BORC 2287 R BLAGO

BORC 2288 R BOGDAN

BORC 2289 R BARS

BORC 2290 R BALU

BORC 2291 H BORA

BORC 2292 H BISQUIT

BORC 2293 H BELA

BORC 2294 H BEA

R steht natürlich für Rüde, H für Hündin.  

 

Nun, jetzt müssen wir noch tolle Plätze für Bisquit, Bora und Bogdan finden, was gar nicht so leicht ist, wie wir gelernt haben.

 

Die Tiere haben aber soviel Potential, da sind wir guten Mutes, daß es doch einige Sportler gibt, die sich solche schnellen Tiere wünschen.

 

Bogdan, Bisquit, Bora

10. Mai, Bela & Bea verlassen uns

Viel Glück haben die beiden Mädchen Bela und Bea, werden sie doch weiterhin zusammen bleiben. Eine liebe Familie aus Wien sind die neuen Besitzer, Bea kommt zu den Eltern, Bela zur Tochter Alina und die neuen "Borderianer" werden Therapie-Hunde Ausbildung und Agility mit den Wautzies anstreben.

 

Einmal noch haben wir sie zum Abschiedsfoto gehalten, ab dann haben sie sich in den Armen der neuen Besitzer sichtlich wohl gefühlt.

 

Wir freuen uns besonders, denn wir werden wohl einen guten Kontakt zu beiden behalten.

 

 

Treffen der B´s und A´s vom sonnigen Garten

 

Am 21. Juni sollte es eigentlich sommerlich sein, aber an diesem Sonntag war davon leider wenig zu merken. Es war zwar zeitweilig durchaus sonnig, aber düster drohende Wolkenbänke ließen uns doch vorsorglich das Zelt aufstellen - was sich letztlich auch bezahlt machte.  Unser Zelt ist zwar nicht klein, aber wir passten gerade mal so rein, rund um die zwei Heurigentische.

 

Denn zu unserer Freude waren fast alle "B´s" gekommen, nur die kleine Bela, "Cleo" fehlte. Ihr Frauchen Alina wollte sie noch schonen da sie erst vor kurzem eine kleine Infektion hatte.

 

Jedenfalls war es ein großer Trubel zumndest acht gar nicht mehr so kleinen B´s alle wieder hier zu haben.  Und auch zwei der "Tanten", die A´s Antonia "Emy" und Angelina waren gekommen, die übrigen waren leider alle verhindert, auch Achinora "Fly", Angel und Asimo, die sonst immer verläßlich mit dabei sind, konnten diesmal leider nicht.

 

Aber es war so auch schon genug los.  Immerhin tummelten sich siebzehn Hunde auf unseren Wiesen!

 

Kurz nach Mittag war Synve noch mit Flyte gekommen, blieb ein wenig und konnte einigen wenigen Frühankömmlingen noch ein wenig Hand-Führtechnik zeigen, musste aber schon knapp nach 14h weg.

 

Und kaum waren "B´s" da kam auch schon Pascale (Bild 5) und es ging gleich los mit Wiegen, Messen, Impfen und der allgemeinen Welpenbeschau.

 

Besonders der schon immer recht kräftige Balu hat sich ganz fein herausgestellt, das muntere Kerlchen brachte immerhin schon 13.33 Kg auf die Waage und war damit eindeutig der schwerste Junge. 

Da Balu recht aufgeregt ob der vielen Geschwister und beim Wiegen extrem quirlig war, ist das Gewicht leider nicht verbürgt. Der Gesamteindruck passt aber, Balu macht einen ausgesprochen kräftigen Eindruck.

 

Das bisherige Super-Schwergewicht Blago ist - um seine Gelenke zu schonen, da er auch extrem schnell wächst - seit einigen Wochen von mir auf strenge Diät (*) gesetzt und brachte nun 12,66 Kg auf die Waage.

(*) Diät heißt, nicht weniger, sondern selektiv bereitetes Futter, daß das Größenwachstum nicht noch fördert, sondern verstärkt auf die Entwicklung der Gelenke, auf Sehnen- und Muskelwachstum unterstützend wirkt.  

 

Das waren nun die Masse der B´s, jeweils Gewicht in Kg/Größe in cm:

 

Balu 13,33/44,5

Blago 12,66/48

Bogi (Bogdan)  12,22/45

Curtis (Bogor) 12,18/43,8

Diego (Bars) 11,37/43,5

Bisquit 9,72/42

Bea 9,72/43,5

Bora 10,40/42,5

Cleo (Bea) fehlte leider

 

Natürlich sind alle Masse - so wie bei Balu schon geschrieben - nur Näherungswerte, denn die meisten Wautzies blieben kaum auf der Waage ruhig und ich musste Mittelwerte der schwankenden Anzeigen nehmen.

Und beim Größen-Messen waren manche auch eher salopp in der Körperhaltung - da kann es rasch 1 cm rauf oder runter ausmachen. Bogi steht z.B. immer aufrecht und sehr straff, da kann man natürlich gut messen.

 

Bis zum nächsten Mal werden wir aber wohl eine kleine Brückenwaage (wie beim Tierarzt) haben, dann geht zumindest das Wiegen zuverlässiger, wegen der Größe bin ich auch am experimentieren, was besser klappt und bau ein neues Mess-Instrument.

 

Nachdem der "offizielle" Teil mal abgeschlossen war gab es endlich auch Zeit, die grossen Verwandten der B´s raus zu lassen die sonst ja die ganze Welpenmeute noch mehr in Unruhe versetzt hätte.

 

Und so stürzten sich Mama Albena, Papa Aslan, Onkel Asparuch (Emy), Oma Lyra, Opa Cedric und auch Ur-Opa Celtic ins Getümmel und unterstützten die von den Welpen belagerten Tanten Angelina und Antonia.

Ach ja, und die dünne braune Kampfheuschrecke zwischen all den Borders ist die ja schon gut bekannte, blitzschnelle Maya, die wieder einige Zeit bei uns sein darf.

 

Unsere lieben Gäste hatten viele gute Dinge wie Wein, Hundespielzeug und auch allerlei selbstgemachte Kuchen mitgebracht, das Wetter hielt bis zum späten Nachmittag und so stand guter Unterhaltung nichts im Wege, war Spiel und Spass angesagt.

 

Wer wollte, konnte sich als "Wurfmaschine" für die B´s versuchen, es wurde auch fleissig fotografiert und die Wautzies schossen nur so durch die Gegend - auch die kleine Bora mt ihrem "Gipsbein" war immer mit vorneweg.

 

Die B´s hatten Spass und haben sich immer mal einen der A´s zum verfolgen rausgesucht, am dritt-letzten Foto z.B. mit Tante Angelina, die ob der sie verfolgenden Welpenhorde mal kurz reissaus nahm.

 

Am Spätnachmittag verliessen uns dann nach und nach all die lieben Gäste, gerade Sabine und Pepi mit ihrer "Tänzerin" Emy blieben noch, zeigten ein paar ihrer Kunststücke und waren lange genug bei uns, um einen abendlichen Wolkenbruch mitzuerleben, was der guten Laune aber keinen Abbruch tat - fein, so ein Zelt :-))

 

Damit endete ein spannender und schöner Tag und wir freuen uns sehr, daß sich alle Zeit nahmen, zu kommen - sogar von recht weit her, wie Matthias und seine Mutter die mit Balu aus Klosterneuburg kamen oder Katharina mit Curtis, die sogar das Rockfestival im Burgenland verlies um bei uns dabei zu sein.

 

Wir hoffen, es hat allen gefallen und wir sehen einander bald alle wieder, zum nächsten Treffen im dann hoffentlich wirklich "sonnigen Garten".

 

 

Von Links: Bogdan "Bogi", Bisquit, Bisquit mit Balu, Bora, Bea, Angelina
im Spiel, Aslan, Michael mit Blago "...das ist aber nicht mein Hund.", Bogi mit Papa Aslan und "Opa" Cedric, zwei mal Antonia "Emi" und Bogi
Das Generationenbild:
...und da bin ich, auf der Beliebtheitskala gerade ganz oben :-)

Junghundetreffen der Jährlinge

Jau, Wau - sooo grosse Baby´s sind unsere B´s!! 

Nun sind sie schon ein Jahr alt - doch klar sind sie noch Baby´s! Den Göttern sei Dank, wird das auch immer irgendwie so bleiben.  Auch wenn da so ein "Baby" schon 23,5 Kg hat... :-))

 

Wir haben uns sehr gefreut, die bunte Schar hier zu haben - Bea , Bora, Curtis und sogar mein süßer Bogi (naja, jetzt nicht mehr "mein" Bogi) war den weiten Weg aus Graz gekommen - ich hab mich so sehr gefreut!

Die übrigen haben es leider wohl nicht geschafft. Gut, Diego seh ich jede Woche, Bisquit war erst vor zwei Wochen hier und Cleo war entschuldigt, hat eine Verletzung am Bein. 

Auf Blago und Balu hätte ich mich auch recht gefreut, hab beide schon sehr lange nicht gesehen, aber, naja, man kann nicht Alles haben.

 

Jedenfalls hatten wir ganz viel Spass, alle Wautzies haben sich ausgezeichnet verstanden - Curtis und Bora beinahe zu gut ;-)

Das Wetter hat erfreulicher Weise auch gut gepasst und so war es ein feiner Sonntag Nachmittag im (halbwegs) sonnigen Garten.

 

 

 

 
Curtis, Bora und "Opa" Cedric

Durchleuchtet

Einer der wohl spannendsten Momente im Leben eines Züchters ist, wenn die Tiere eines Wurfes alt genug sind, um die aus Zuchtgründen vorgeschriebenen und auch die wirklich wichtigen Röntgenuntersuchungen machen zu lassen.

 

Vorgeschrieben sind - um züchten zu dürfen - die Hüftuntersuchungen, schlechter als ein "B" darf das Urteil da nicht ausfallen.

 

Nun, wer immer das mal so festgelegt hat, wusste wohl noch nicht viel von den heutigen Sportarten, kannte schon gar keine "modernen" Hunderassen - da waren Schäfer, Rottweiler & Co mit zugehöriger Schutzausbildung halt noch der Stand der Dinge. 

 

Hüftgelenksdisplasie mag für schwere Hunde ein grosses Problem sein, beim sportiv eingesetzten Bordercollie wären meiner unmassgeblichen Meinung nach aber mögliche Ellbogen und Schultererkrankungen wesentlich dramatischer.

 

Ein Grund, weswegen wir vom "sonnigen Garten" diese Untersuchungen unter die "wirklich wichtigen" reihen, wenn die betreffenden Tiere in Agility, Flyball, Dog-Frisbee oder Ähnlichem eingesetzt werden.

 

Langer Rede kurzer Sinn: am 20. April waren die Meisten unserer B´s bei eben dieser Röntgenuntersuchung.

 

Bogi und Blago fehlten, da sie die Untersuchung bereits gemacht hatten, Balu konnte leider nicht dabei sein, sonst waren wir komplett - immerhin noch 6 große, schöne Bordercollies, die bei Dr. Wagner in St. Pölten die Räume bevölkerten.

 

Wir können stolz mitteilen, daß bei allen Tieren sowohl Hüften wie auch Schultern und Ellbogen in Ordnung sind und einer sportlichen Karriere somit aus dieser Hinsicht nichts im Wege steht.

 

Wir freuen uns und auch für alle Besitzer über das schöne Ergebniss und wir danken nochmals Allen für das Engagement, zu dem gemeinsamen Termin zu kommen und nicht die doch teilweise weite Anreise zu scheuen.

 

Wiedersehen in Laxenburg

1,2 Frisbee am Turnierplatz.
3 Bogi startet
4 Bisquit und Bora (v.links)
5 Holly, Groß-Tante der B´s
6 oops - ein Sheltie :-)
7 Bora

Als Kind gabe es Tage, wo ich mich so sehr auf etwas freute, dass ich schon morgens mit einem angenehm nervösen Kribblen im Bauch erwachte – Weihnachten zum Beispiel, war so ein Tag. Der Tag, wo Alle unserer sehr kleinen, leider auch sehr weit verstreuten Familie zusammen kamen, sich Zeit für einander nahmen. Es war ein warmes, schönes Gefühl.

 

Nun bin ich doch schon recht weit vom Kindesalter entfernt, doch solche Tage voll erwartungsvoller Freude gibt es immer noch. Man mag es belächeln, aber die Tage der Treffen mit unseren Kleinen gehören für mich ganz, ganz vorne dazu.

Gleich ob nun Viele kommen oder ich nur Einzelne wieder sehe, alle bleiben einfach meine Baby´s und ich freu mich immer sehr, sie zu sehen.

 

Und heute war wieder so ein besonderer Tag. Eingeladen waren all die Wautzies, die vom sonnigen Garten abstammten mit ihren Familien, aber auch “Verwandte” und Freunde. Termine im Sommer zur Urlaubszeit sind schwierig,  manche leben auch sehr weit weg und so war es klar, dass nicht viele kommen konnten.

 

Letztlich war es dann ein kleiner Kreis der B´s geworden, die mit ihren Familien dabei waren: Die hübschen Mädchen Bisquit und Bora waren gekommen, der wunderschöne, stolze Curtis und seine liebliche kleine Freundin Gillian von Lightspeed und – ganz toll! – auch mein süßer grosser Bogi, dessen Frauerln den weiten Weg aus Graz nicht gescheut haben.  

Ganz klar: natürlich waren Papa Aslan und Mama Albena mit dabei.

 

Und auch die Wautzies von “Nazgul Borders” waren wieder wie im Winter mit ihren Frauerln Sonja und Sabrina dazu gekommen.

Als Freunde und eigentlich nun auch Verwandte,  denn hatten sie doch die kleine Holly im Rudel aufgenommen, eine sehr vorlaute kleine Hundedame, die die recht junge Tante unserer Albena ist, und damit Groß-Tante der B´s.

 

Gleich zu Beginn gab es eine Schrecksekunde, denn für unseren Ausflug war der Schlosspark von Laxenburg geplant – doch am Eingang prangte ein Schild: "Wegen Sturmwarnung geschlossen”. Schade.

Doch Bogi´s Frauerl Conny hatte einen Parkwächter erspäht, verhandelt und dieser erlaubte uns, den Park zu betreten – “auf eigene Gefahr”, wie er meinte. Und dafür war´s gleich kostenlos. :-))

 

Fein, ganz Laxenburg fast für uns allein! Das war eine feine Sache!

 

Zwar mussten Hunde hier an der Leine gehen, doch gab es genug Plätze und Strecken, wo wir die Bande frei laufen lassen konnten ohne einen Parkwächter zu alarmieren.  War sowieso kaum jemand zu sehen. Und die Wege sind sehr breit, die Hauptwege und viele Nebenwege auch asphaltiert oder zumindest so gut gesandelt, daß Curits Familie mit dem Kinderwagen des kleinen Jonas keine Probleme hatten - bis auf den Wegeteil, wo ich (ganz Fremdenführer) stolz die Seegrotte herzeigen wollte.

Da geht es nämlich zwar anfänglich mit noch flachen Stufen, aber nachher doch recht steil bergab. Na, mit Hilfe klappte auch das. So spazierten wir dann bei angenehmen Geplaudere als nächstes zum grossen Pferde-Turnierplatz, etwas Frisbee-Spielen.

 

1 Bogi
2 Curtis
3 Aslan
4 etwas müde
Fotosession...

Border´s sind ja unermüdlich aber es gibt ja noch anderes – und somit ging es nach ausgiebigen Fotosessions bald weiter, erst zum See-Ufer zum plantschen.

 

 

DIESE Bilder folgen...

Nachdem alle so richtig schön nass waren ging es dann weiter zur grossen Insel mit dem wunderschönen Schloß-Restaurant.

 

Die grosse Tor zum Restaurant im Schloss war versperrt (klar, wenn der Park geschlossen war) doch ich hatte schon am anderen Seeufer den Duft von Vanille und von Kaffee gerochen. Es war also jemand da.

Ich sah ein kleines Neben-Türchen, es war offen und führte zur Küche, wo ich alles Personal versammelt fand, gemütlcih plaudernd, Kaffee trinkend... - Abends gab es eine Veranstaltung, so mussten sie bleiben.

Ein Glück für uns, denn es gelang mir nach einigem sehr freundlichem Zureden den Oberkellner dazu zu bewegen, die Tür für uns zu öffnen.  Nur für uns – dann war sie ruck zuck wieder versperrt, damit die vereinzelt nun auch im Park auftauchenden Leutchen nicht ebenso Zutritt erlangten.

So waren und blieben wir mit unserer Hundeschar die einzigen Gäste im Parkrestaurant mit bester, aufmerksamer Bewirtung und genossen in wunderschöner Umgebung ein leckeres Mittagessen.

 

Der Wind frischte bald wieder auf und so spazierten wir wieder weiter, ließen die Wautzies auf der Insel toben, im See abkühlen und dann ging es über romantische Waldwege langsam wieder zurück zum Ausgangspunkt.

 

Bild 1,2, 3 Badespass nach dem Spiel - vor allem Bogi ist ein "See-Hund".
Bild 4 Hundefreunde von Nazgul Borders
Sonja und Sabrina mit ihrer kleinen Schar.
Sabrina - vom Wind zerzaust aber fröhlich

Am Ende stand noch ein gemütlicher Ausklang im Eisgeschäft – da allerdings dann ohne Wautzies – bevor alle nach über vier Stunden netten Beisammenseins wieder die Heimreise antraten.

 

Und von diesem in jeder Hinsicht stürmischen aber sehr schönen Tag gibt es natürlich jede Menge Fotos – meine, die Ihr hier nun seht und die ich so zwischendurch geschossen habe aber auch noch ganz viele von Sabrina, die mit ihrem Super-Teleskop, das sie die ganze Zeit mitschleppte, Unmengen von tollen Bildern machte, diese aber noch speichern muss und die ich dann etwas später hier zeigen werde – also: seht bald wieder rein.

Bea & Cleo

Schon viel zu lange habe ich in diesem Album keine Bilder eingestellt - aber viele B´s sind immer wieder in allen möglichen Berichten dabei: Bogi und Curtis, deren Agi-Karriere ich verfolge, Bea und Cleo, die ich immer wieder mal bei Hütetrainings treffe, natürlich Bora, die dank Margit sowieso noch immer Teil der Familie ist und Mutter unseres F-Wurfes. Von manchen höre ich leider kaum etwas - weiss nur, dass es dem grossen, schönen Balu gut geht, sehe hin und wieder Bars (Diego) in Pottendorf beim Spaziergang und bedauere immer wieder, dass dieser tolle Hund, der zur Familie Fried gehört, nicht mehr weiter in Agi geführt wird. Einzig von Blago höre ich nichts mehr, was mir sehr leid tut - auch um Hannah, sein Frauchen, die ich sehr mochte. Schade. Ja und Bisquit, die sehe ich leider auch schon länger nicht mehr. Ihre sportliche Karriere war ein wenig ungewöhnlich, als "Dog-Skating" Hund; Abe ihre Leute hatten sie sehr lieb, sie lebt im Grünen und ich bin gewiss, es geht ihr gut.

 

Heute aber, da war Gelegenheit für viele Bilderchen von Bea und Cleo, denn dieser Tage waren diese beiden Hübschies zu Gast bei der Familie für knapp zwei Tage, da es Hochzeit gab - und die Beiden sollten wohl nicht die Hochzeitstorte klauen ;-)

 

Und mit diesem Familienfoto geht diese kleine Session wieder zu Ende. Bald werden die Beiden Hübschen wieder bei ihren Familien sein und ich, ich freue mich auf das nächste Wiedersehen.