Biotop.at und Border Collies vom sonnigen Garten » Border Collie Hundezucht » Nachkommen » unsere "D"-Welpen

Biotop
Border Collie Hundezucht
Border Collie - Einführung
Charakter und Eigenart
Kauf-Entscheidungshilfe
Unsere Hunde
Freunde, die ausgezogen sind
Leihmütter
Zuchtplan/New Litter
Nachkommen
unsere "A"-Welpen
unsere "B"-Welpen
unsere "C"-Welpen
unsere "D"-Welpen
DANA, Hündin
DIVA, Hündin
DSCHINNI, Hündin
DYNAMO, Rüde
DAIQUIRI, Hündin
DARA, Hündin
DOLCE VITA NOVA, Hündin
DEIRA, Hündin
unsere "E"-Welpen
unsere "F"-Welpen
unsere "G"-Welpen
unsere "H"-Welpen
unsere "I"-Welpen
unsere "J"-Welpen
unsere "K"-Welpen
unsere "L"-Welpen
unser "M"-Welpe
Cedric - Nachkommen
Aslan - Nachkommen
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Erfolge 2014
Erfolge 2013
Erfolge 2012
Erfolge 2011
Erfolge 2010
Erfolge 2009
Erfolge 2007/8
Fotogalerie Ausbildung
Welpenarbeit
Sport & Training
Krankheiten & Heilmittel
Genetik der Bordercollie
Fellfarben des Border Collie
Organisationen
Border Collie Link´s
Herkunft & Geschichtliches
Dies & Das, Freizeitspass
Neuigkeiten/News 2017
Neuigkeiten/News 2016
Neuigkeiten/News 2015
Neuigkeiten/News 2014
Neuigkeiten/News 2013
News-History 2007-2012
Tier-Labor & Institute
Urlaub mit vier Pfoten
Katzentiere
Schafe
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Agility-Geräte

Unser "D"-Wurf, zu vergeben ab Ende Oktober nur an ausgezeichnete, sehr sportlich orientierte Plätze.

Am 21. August 2010 warf Lightspeed Blitz "Lyra" nach Rising Sun Ennis "Ennis" 8 gesunde Welpen, 1 Rüde, 7 Hündinnen, alle schwarz/tricolor.

 

 Die Eltern Ennis & Lyra

 

LEISTUNGSZUCHT

gemäß den Zuchtbestimmungen des ÖCBH (Österreichischer Club für britische Hütehunde)

Acht neue "Schatten" - unser Stolz und unsere Freude!

Die Tiere des D-Wurfes, die Zahlen geben die Reihenfolge der Geburt und das Geburtsgewicht an. In Klammer steht das Gewicht am Folgetag, Das nach einer Woche und Das mit vier Wochen, dahinter die Bedeutung des Namens. Am Ende die Zuchtbuchnummer.

  • DANA 1/400g (405g/640g/1920g) Kelt. "Die Erd-Mutter" (BORC2670)
  • DIVA 2/320g (340g/560g/1610g) Lat. "die Göttliche" (BORC 2671)
  • DSCHINNI 3/300g (300g/510g/1460g) "Wesen, zwischen Menschen und Göttern" (BORC 2672)
  • DYNAMO 4/375g (370g/580g/1620g) Altgr. "Kraft" (BORC2669)
  • DAIQUIRI 5/320g (340g/520g/1680g) nach dem anregenden, spritzigen Getränk (BORC 2673)
  • DARA 6/310g (310g/550g/1520g) Bulg. "Geschenk" (BORC 2674)
  • DOLCE VITA NOVA 7/260g (260g/540g/1720g) Lat./Ital. süsses neues Leben (BORC 2675)
  • DEIRA 8/270g (280g/500g/1510g) Altengl. kleines, stolzes Königreich (BORC 2676)
  • AKTUELLE BILDER UNTEN SOWIE SPÄTER IN DEN JEWEILIGEN EINZELSEITEN DER TIERE (SIEHE LINKS)

DANA

DIVA

DSCHINNI

DYNAMO

DAIQUIRI

DARA

DOLCE VITA NOVA

DEIRA

Die brave Mama mit ihrer Schar

Wochenrückblick

Die erste Woche haben die Mini´s nun schon hinter sich gebracht. Aufregend waren diese ersten Tage im neuen Hundeleben.

 

Die Wurfbox - ohnehin recht geräumig - war und ist nun einmal ihre neue Welt - immerhin sogar mit zwei Ebenen, die auch schon erkundet werden.

 

Bald werden sie durch die dann später ganz offene Luke über eine Kletterampe in ihren Welpenspielplatz laufen dürfen.

Anfänglich wird dieser noch einmal geteilt sein, so breit wie die Wurfbox. Der rechts sichtbare Hartholzrahmen wird dann mit Strohpellets gefüllt sein - ihr erster "Gassi-Platz".

Und die schon bewährte Teichfolie hilft uns, alles leicht sauber zu halten und ist ausserdem warm.

 

 

Lyra und ihre Wautzies in ihrer kleinen Welt.

 

 

Besonders der Anfang war schwer, denn Lyra hatte recht wenig Milch oder besser gesagt, nicht genug für gleich 8 hungrige Mäulchen. Dadurch haben unsere Zwuck´s am ersten Tag gleich mächtig an Gewicht verloren. 

Da half auch kein "Mama-kuscheln"

 

Und so waren wir gefordert.  Milena und ich legten ab nun wieder Nachtschichten ein, aber nicht mehr nur um aufzupassen, sondern vor allem, um die Kleinen auch in der Nacht mit dem Fläschen zu füttern so wie sie auch Tag´s über mehrmals gefüttert wurden

 

Wer immer mal irgend ein Baby mit dem Fläschchen gefüttert hat, weiß, wie "begeistert" das jeweilige Objekt des Interesses darüber ist.  Da gibt es am Anfang Geschrei, dass man denkt, der Winzling wird gebraten.

Erst nach vielen Streicheleinheiten und noch mehr Geduld klappte es dann - meistens.  Nun soll so ein Winzling regelmäßig trinken, also mindestens alle zwei-drei Stunden, und was Lyra nicht schafft, dass ist dann unsere Aufgabe.  Kurze Nächte waren das - und sind es noch.

 

Aber es klappt, unsere kleinen Bordernasen wachsen und gedeihen ganz prächtig. Mittlerweile haben alle ihr Gewicht beinahe verdoppelt und haben den üblichen Welpen-Tagesrythmus: fressen, schlafen, fressen, schlafen.

Und zwischendurch ein wenig über einander krabbeln. Gehört auch dazu.

 

Sogar Besuch hat es schon gegeben. Zwei junge Leute von den "Clever Dog Lab´s" der Uni Wien waren hier und haben ihren Welpentest gemacht. Natürlich war alles sehr antibakteriell und steril gemacht, wir wollen ja kein Risiko eingehen. Und es war ja nur ein Mini-Test.

Einfach auf ein Tuch gesetzt uns sehen, was passiert. Na, wenig, unsere Zwerge blieben meistens einfach sitzen. Sind nicht sehr leicht gestresst, die Kleinen :-) 

Das war bei meinem Test ganz zu Beginn ihres Lebens etwas anders - aber da ist wohl auch noch mehr Stress da, so kurz nach der Geburt.

 

Und dann gab es noch den "Saugtest" - da waren sie alle ganz groß. Und dann war es schon wieder vorbei - aber genug für einen drei Tage alten Wauwau.

 

Und Lyra hat nun auch schon etwas mehr Milch, angeregt von den Kleinen Füßchen, die sie beim Trinken immer massieren.

Neu bei diesem Wurf ist für uns, dass wir uns bei Lyra´s Ernährung primär auf Frischfutter und dabei hauptsächlich auf Fleisch ausgerichtet haben.  Auch das sollte die Milchproduktion anregen.

Rinder-Beinfleisch und Gulaschfleisch, Rinderherz, Lammrücken, Fisch, Eier - das sind die Hauptbestandteile. Ergänzt durch Gemüse, Reis, Obst und auch einen Anteil von Dosenfleisch und Welpenkorn.

 

Schon bald werden wir auch die Kleinen mit Fleisch zufüttern können und dann geht alles sehr schnell, werden sie so schnell groß.

 

Aber einstweilen noch nicht, einstweilen sind sie noch richtig kleine Kuschelmäuse.

Gruppenschmusen

Nestflüchter

Am 9.9. um 10h ;-)  ging das erste Mal die Türe der Welpenstube auf.

 

War doch schon so mancher sehnsüchtiger Blick über die kleine Absperrung geworfen worden, so sollte die Kleinen nun schon mehr Freiraum bekommen.

 

Es geht ja so schnell - vor wenigen Tagen waren erstmals die Äuglein offen, kurz danach konnten sie auch wirklich sehen, dann erst - etwas später - auch richtig hören und nun wird schon das Abenteuer gesucht. 

 

Beinahe drei Wochen sind die Mäuse nun alt, haben alle schon fleissig zugenommen sind stattliche kleine Borderwelpen. In der eigentlich recht geräumigen Wurfbox ist es ihnen aber nun schon etwas eng.

 

Kaum war die "Türe" auf, waren schon alle heraussen - naja, fast alle.

Diva und ihr "Geist" Dschinni warteten noch etwas, ob nicht vieleicht doch noch Mama zu füttern vorbei kommt. Doch bald waren auch die Beiden auf Inspektionstour.

 

 

Diva (rechts) - und Dschinni, immer an ihrer Seite.

Nicht lange. Nur grade mal 15 Minuten wurde Welpleins neues Reich erkundet, dauerte das erste Abenteuer.

Dann ging es wieder flugs ganz von selbst zurück in die Welpenstube, wurde nach dieser Aufregung gemeinsam gekuschelt und so richtig ausgiebig gemützt.

 

Ausflug

Nun wird es ernst. Die Kleinen sind nun mit heute 3 Wochen, haben alle die 1000 Gramm Marke überschritten (Manche gleich um 30%) :-)) und damit das nach meiner Erfahrung kritische Gewicht hinter sich gelassen.

 

Die Kleinen halten nun schon ein wenig aus und müssen das auch lernen. Es ist nach meiner Meinung wichtig, dass sie sehr bald ihren Kreislauf abhärten. Deswegen kommen Welpen bei uns schon recht früh ins Freie. 

 

Dieser Samstag war ideal - sonnig, nicht sehr warm aber warm genug um keine Verkühlung zu riskieren. Also ab áuf´s weiche Gras. Die Mama dazu, um den ersten Schreck gut abzufedern - und auch, um gleich das Abstillen zu beginnen.

 

Denn - die Zähnlein sind da! Schon! Arme Lyra. Also erst die Futterschüssel rein gestellt und wenn Mama was frisst, muss es ja ganz toll sein. Die findet die neue Konkurrenz übrigens noch mäßig witzig, wie man in dem Video sieht.

 

http://www.youtube.com/watch?v=YLOglXNNA8U

Kaum hat Mama die Futterschüssel aufgegeben, wird sie schon gestürmt.

 

Und die Kleinen schnabulieren wirklich gleich recht fleissig das feuchte, weiche Welpenkorn.

Wer vom Futternapf genug hat, der geht wieder zur Mama - fein, so ein Mittagsbuffet :-)

Nun sind es schon richtig kleine Racker mit kleine spitzen Zähnchen, die laufen, bellen, raufen, die die Mama seckieren, sich gegenseitig necken.

 

Und sie sind schon beinahe sauber, d.h. sie versuchen schon, ihren "Gassi-Platz" zu erreichen wenn es auch manchmal schon zu eilig ist..

 

Ja, nun stellen sie schon was dar, sind echte kleine Wautzies, richtige Border Collies, stolz und schön - und furchtbar süß.

gestatten: Dschinni vom sonnigen Garten

Wieder im "trauten Heim" - nach der Aufregung wird schon brav aus der Wasserschüssel getrunken. Und dann für´s "Geschäftchen" wird schon super brav der "Gassi-Platz" aufgesucht.

Toll, so kluge Welpleins - immerhin, da sind sie ja erst 3 1/2 Wochen alt!

4 Wochen und das grosse Pieks!

Vier ganze Wochen alt sind unsere Zwerglein schon! Seufzer!

Bald schon Halbzeit, bevor sie uns verlassen. Geht alles viel zu schnell.

Grad haben sie noch am Fläschchen genuckelt, hab ich sie über die Schulter gelegt zum Bäuerchen machen (ja, tu ich tatsächlich) und haben sie noch bequem in eine Hand gepasst.

 

Nun sind sie schon gross, düsen durch die Gegend und der "Vorraum" vor der Welpenbox reicht auch schon nicht mehr, schon der ganze abgesperrte Bereich des Wohnzimmers wird beansprucht.

 

Da wird schon unter Sofas gekrabbeln, werden Tischfächer erklommen und alle möglichen Dummheiten werden angestellt - man muss ja für später üben.

 

Aber überall ist ein Haken - und als Welpe mit vier Wochen heißt dieser Haken "Chippen". 

 

Am Samstag also, pünktlich zum ersten Lebensmonat kam uns deswegen Pascal besuchen, ihres Zeichens Tierärztin und hat unsere kleinen unverwechselbar gemacht (was sie natürlich für uns sowieso schon immer waren :-) )

 

Das war natürlich wieder ziemlicher Stress, obwohl, die Meisten waren recht tapfer, haben gar nicht viel gequiekt obwohl das eine leider beachtlich grosse Nadel ist für dieses Implantat. Brrr, meine armen Mäuse.

 

Aber sie hatten gar nicht viel Zeit zum bedauert werden, denn es waren schon wieder die nächsten Gäste gekommen - aus dem fernen Vorarlberg die Einen und später dann aus Salzburg noch Weitere um die Kleinen zu bewundern und zu besprechen, ob einer unserer Kleinen da vieleicht ein neues Heim findet.

 

Ein stressiger Tag und später, am Nachmittag, schliefen alles felsenfest - Dana sicherheitshalber lieber gleich in der Futterschüssel - was man hat, das hat man :-)

 

 

Neuer Gartenplatz

20. September - schon sind die "Kleinen" so gross, dass ihr kleiner Gartenspielplatz erweitert werden muss.  Und die wenigen noch warmen Sonnentage muss man ausnutzen.

 

Also ab in das nächst grössere Freigehege.  Und natürlich mit erweiterten Erlebniszonen. Ein bewegliches Klettergitter mit Aussichtsplattform, ein Krabbelrohr, ein noch kleiner Kletterturm aus Ziegel und Spielsachen wie der BollerBall mit Futter-Füllung sind angesagt.

 

Und mutig wird alles erkundet - der Erste auf den Ziegeln und der Erste im Rohr war übrigens Dynamo - ein neugieriger Bursche ist das geworden.

 

Es gibt auch bald Fotos auf den Einzelseiten von unseren kleinen Helden.

noch mal Sonne, Video´s und Bilder vom 27.September

Kalt sind die Nächte und es braucht schon einige Stunden Sonne, damit der Boden etwas erwärmt ist.

 

Nur die Mittagszeit und etwas danach können die Kleinen draussen bleiben, ihre doch noch recht empfindlichen Bäuchlein reagieren sehr prompt mit einer Verkühlung, wenn wir sie auch nur etwas zu lange draussen lassen.

 

Ein Umbau war sowieso notwendig um wieder etwas Neues zu trainieren - deswegen flog das "Schattendach" raus (sowieso nutzen die Kleinen das Gitter als Sonnendach) und ein zusammengschobenes Stück Jägerzaun kam rein.

Wer sich´s nicht denken kann: diese sehr unebene Fläche gewöhnt die Fuss-Reflexe der Kleinen. So lernen sie ganz automatisch auf unebenen Boden trittsicher zu laufen. Bald wird das Gitter auseinander gezogen, dann müssen sie trittsicher auf den Streben sein.

 

Nun, jedenfalls die warme Mittagszeit wird voll ausgenutzt und so gibt es auch ein gar nicht so kurzes Video - tonlos, da ich das Micro noch immer nicht einschalten kann. Aber lustig anzuschaun ist es trotzdem.

 

 http://www.youtube.com/watch?v=K5NlFVsewkQ

 

Interessant am Rande: gegen Ende sieht man LeeLoo, wie sie sich gegen Cedric stellt, die Kleinen beschützt.

Und Cedric - Rudelführer, grosser Rüde und sehr selbstsicher - hat recht viel Respekt vor den ganz, ganz vielen blanken Zähnen, die die sonst so unterwürfige LeeLoo plötzlich und unerwartet zeigt.

Mutiges Mädchen.  :-) Bißchen dumm, aber mutig. Promt schoß nämlich Lyra heran und hat sie verhauen, des Zähne zeigen wegens wohl.

Aber sie haben sich gleich wieder vertragen.

 

 

Und das LeeLoo insgesamt sehr viel Interesse an den Kleinen hat, sieht man auch an diesen Bildern. Wird mal eine brave Mami, so wie es aussieht.

Die mutige Dara auf "Freigang" mit LeeLoo, Canto (der auf Besuch ist) und natürlich Mama Lyra.

Habt Ihr gedacht, das war schon alles?!

 

Von wegen, jetzt geht´s erst richtig los:

Ja, ja, kein "D"-Welpe - das ist Canto von den C´s, macht eine Woche Urlaub im sonnigen Garten. :-))

noch immer nicht genug?

neue Spiele

Nun lassen wir die Welpen ja schon über Holzroste und Lattenzäune laufen, bald "dürfen" sie über unsere Steintürme klettern aber in der Zwischenzeit gibt es auch InDoor Spiele.

So z.B. unser Wackelbrett, eine Miniatur-Wippe. Recht bald macht das den Welpies ziemlichen Spass, darauf herum zu balancieren.

 

 

Aber noch viel interessanter oder nein, besser gesagt lustiger ist die Ballspiel-Kiste!

Und auch das Jagen der herausgekullerten Bälle macht viel Spass.

Immer nur Bilder, wie fad... sieh mal das Video

http://www.youtube.com/watch?v=Jtj5CltFB7g

 

Ophthalmologentag

Am 1.10.2010 war nicht nur Tag des Kaffees und Tag des Lächelns, es war auch der Tag des Ophtahlmologen - zumindest bei uns.

 

Hr. Dr. Günther Maas, seines Zeichens einer der wohl anerkanntesten Augenärzte in der Veterinärmedizin hat uns besucht und die Kleinen des D-Wurfes untersucht und beurteilt.

 

Und wir dürfen mit Stolz sagen, alle acht Tiere sind gesund und frei von CEA und sonstigen Erkrankungen des Auges, selbst die bei so jungen Tieren noch verbreitet auftretenden Spuren von MPP sind nur bei wenigen Tieren und auch in vernachlässigbarem Masse erkennbar gewesen.

 

Wir freuen uns sehr über diese guten Nachrichten!

 

 

Mami, liebste Mami

Während ihre große Tochter Amy uns am Samstag besuchte zeigte Lyra, was sie für eine tolle Mami ist.

 

Ich hab ja den Vergleich auch ausserhalb unseres eigenen Zwingers und kann mit Recht behaupten, es gibt wohl nicht viele so sehr um ihre Welpleins auf so nette Art bemühte Mütter wie Lyra.

Sicher ist auch das ein Grund, warum alle unsere A´s, Lyra´s erste Kinder, ausnahmslos so tolle, ausgeglichene Tiere geworden sind.

Katzenvolk - da wird alles eher mit Abstand betrachtet...auch wenn alle Weichpfoten mittlerweile di eWelpen sogar recht nahe an sich heran lassen...
aber Welpleins sind nun sowieso müde!
träum süß, Daiquiri..

Clean Run - a other kind of

Clean Run - oder das Ende eines Besens

 

http://www.youtube.com/watch?v=b3hj3DJVukg

Papa is da - Hurraaaa!

Sonntag kam uns Ennis mit seiner ganzen Familie besuchen - jede Menge Menschen und Hunde belebten unser Haus und Garten - und die Besucher-Wautzies fanden sämtlich auch unseren Plantsch-Teich höchst toll. :-))

 

Trotzdem haben wir es geschafft, Ennis dann irgendwann los zu eisen, auch wieder habwegs trocken zu legen und dann ging es ab zu Mama Lyra und den Putzies.

 

Naja, anfangs war Ennis eher an unseren Hundedamen interessiert, aber ein Besuch im Welpen-Hort war dann trotzdem angesagt.

 

Damit Lyra nicht sein Interesse falsch versteht und ihn verhaut, hab ich unser Mädchen mal besänftigt (das Mädchen ist das Ding mit den vielen spitzen Zähnen in meinen Armen), Ennis tat das auch und dann hat er seinen Nachwuchs besucht.

 

Ach wenn ihm die vielen frechen Mini´s bald zuviel wurden, hat er es doch recht lange ausgehalten - für einen Rüden :-))

 

 

 

Aber aus den Augen gelassen hat Lyra ihn auch später keine Sekunde...

Ausflug

Die kleine Rasselbande war die letzten Tage sozusagen „an´s Bett gefesselt“, also in ihrem Fall zu Zimmeraufenthalt verurteilt, denn bei den letzten Gartenaufenthalten haben wir wohl etwas den schon sehr kalten Boden unterschätzt – Gruppendurchfall war die Folge. Da sich dies recht hartnäckig hielt, bei manchen zu lange und offensichtlich eine infektiöse Komponente bekommen hatte, waren Therapien mit Enteroferment, Canicur und zuletzt auch Synolux als Antibiotika notwendig. Besonders die arme Diva hat es schlimm erwischt, sie hat viel Gewicht verloren und ist nun die leichteste des Rudels. Aber sie frisst wieder, ist lebhaft und bei ihrer Energie bin ich guten Mutes, dass sie bald wieder eine „gewichtigere“ Rolle spielen wird.

 

Und kaum waren alle wieder auf dem Damm hatten sie schon volles Programm, mussten wir doch wieder ein wenig in unserem Welpenplan verpasstes aufholen. Ausflüge standen schon lange am Programm und so nutzte ich die Gelegenheit, dass zwei Mädchen aus Tschechien für einige Tage bei uns wohnten, die eine Hündin zum Decken gebracht hatten.

Mit dieser Verstärkung waren auch acht Welpen zu bändigen. Also wurde die Rasselbande sicher im Auto verstaut und ab ging es ca 10 Kilometer nach Wiener Neustadt.  Und nur ein einziges Mädchen, nämlich Dara meckert die ersten paar Minuten herum, dann war Friede.

 

Unser erster Ausflug führt traditionell zum Fressnapf in Wiener Neustadt, denn wo ist man mit so viel Welpen mehr willkommen? – stellt man doch die zukünftigen Kunden vor =)!

 

 

Dort angekommen stellte ich hoch erfreut fest – niemand hatte sich übergeben, alle waren quitschfidel – sogar etwas zu munter, die kleinen Racker. Zuerst musste ich aber mal „Kleidung“ kaufen gehn, neue Hundegeschirre und Leinen. 

Wir haben zwar alles von unseren früheren Würfen, aber – das passte überhaupt nicht, war viel, viel zu gross. Hier wirkte sich die umgestellte Fütterung signifikant aus, die Tiere dieses Wurfes sind um mehr als 30% kleiner als die Welpen gleichen Alters all unserer anderen Würfe.

 

Kaufen ging ja rasch, aber zieht mal acht Welpen an!  So viele Pfoten, Nasen und freche Mäulchen, das hat schon gedauert und ging mit ziemlichem Lärm von statten. Und blieb nicht ohne Folgen.

Denn obwohl wir direkt vor dem Fressnapf-Geschäft parkten, brauchen wir dann vom Auto bis hinein mehr als 10 Minuten – eine ganze Menschenmenge hatte sich angesammelt, viele Hände von ganz klein bis sehr gross wollten unsere Zwerglein streicheln. 

 

Kaum im Geschäft, konnte ich dank meiner Helferinnen ( die auch bald von den Kelinen gefesselt waren :-)) gerade ein paar Fotos machen, dann waren schon wieder einige Familien da, sie folgten uns ins Geschäft, denn der Nachwuchs wollte Welpen streicheln :-)) . 

Immerhin, den Verkäufern im Gescäft gefiel das wohl, denn als wir schon gehen wollten, luden sie uns noch zu einem Eis ein, damit wir noch etwas blieben.

 

Nach einer  Stunde (!) und einigen hundert Handy-Fotos später verliessen wir Fressnapf und Wiener Neustadt, es ging ab nach Hause, in den Garten – Stress Abbau war gefragt.  Die Kleinen schliefen gemütlich bei der Fahrt und dann, im Garten angekommen spielten sie ganz zufrieden und so wie immer. Brave kleine Wautzies.

 

Später kam dann sogar noch Besuch, einige der zukünftigen Besitzer und auch solche, die es noch werden wollten waren angesagt und auch da hielten die Mini´s tapfer durch.  Alle waren munter und spielten bis in den Abend hinein. Die Nacht, ja die war diesmal sehr, sehr ruhig :-))

sonnige Tage

Beinahe 8 Wochen sind unsere D´s schon alt. Und es wird nicht gerade ruhiger in unserem Haus.

 

Fünf der Welpleins haben schon fixe Besitzer, ein Welplein, unser süßer Dynamo, ist noch Gegenstand einer familien-internen Diskussion und zwei Mädchen, Deira und Diva sind noch ohne fixen Platz. Was mich, ganz ehrlich gesagt, überhaupt nicht stört.

 

Anfragen gab es ja mehr als genug und es kommen neue, beinahe jeden zweiten Tag, aber bei Anfragen wie "bitte um Preis und Verfügbarkeit" denke ich, man hat wohl eher den Mediamarkt im Sinn als einen Hundezüchter.

Und auch manche anfänglich ganz netten Kontakte haben sich bei näherem Hinsehen als bedenklich erwiesen. Also lieber nicht.

 

Beide sind so putzig (wie alle eigentlich) und dann bleiben sie halt noch. 

 

Doch sowieso - JETZT sind alle noch da und das sowie das sonnige Wetter muss man natürlich ausnutzen.  Ausflüge in den Garten über mehrere Stunden sind nun an der Tagesordnung und immer wieder begleitet mich mal das eine mal das andere Zwerglein bei meinen Autofahrten.

 

Und auch die zukünftigen Besitzer kommen nun fast alle schon mindestens zwei mal die Woche, spielen, gehn spazieren und haben sich schon gut angefreundet mit ihren zukünftigen Schützlingen.

 

Aber bei den Gartenspielen sind wir ganz "unter uns", da ist nur der Fotoapparat dabei.

Deswegen gibt es jetzt wieder Bilder, Bilder, Bilder...hier und bei den Seiten der Kleinen selbst.

 

Suchbild - findet Ihr die Welpleins? :-)
Mama Lyra und Dolce Vita Nova - das Bild ist so süß, ich muss es einfach hier auch noch mal einstellen!

Test, Test, Test...

Waren unsere Welpleins ja schon in ihrer ersten Lebenswoche einem Mini-Test unterzogen worden und hatten ihren ersten Auftritt auf der lichten Bühne der Öffentlichkeit (sprich, sind gefilmt worden), so waren sie am 8. Oktober wieder Gegenstand weiterer, diesmal schon umfangreicherer Test´s zweier aus dem Clever Dog Lab.

 

Bei diesem zweiten Test einer sich weiter fortsetzenden Testreihe (an der dann einige der künftigen Besitzer hoffentlich weiter teilnehmen) gibt es eine ganz Abfolge von aufeinander folgenden Handlungen bzw. Geschehnissen, mit denen der Welpe in einem ihm bisher unbekannten Raum und mit unbekannten Personen und Gegenständen konfrontiert wird.

Seine Reaktionen darauf werden notiert und gefilmt, in der Folge dann ausgewertet.

 

Hier seht ihr ein Video mit jeweils kurzen Ausschnitten aus den meisten der einzelnen Testsequenzen - wirklich kurzen, um die Größe noch vertretbar zu halten denn pro Welpe wird ca 20-25 Minuten getestet!

 

Besonders die Teile, die Zeitaufwendig waren ("Hochhalten und Anstarren", oder "auf den Rücken gelegt fixieren") und sich nicht selbst gut erklären, fehlen.

Sequenzen, wie das Spielen mit unbekannten, auch Geräusche produzierenden Gegenständen und das Bringen lassen (!) wurden mit mehreren Ojekten gemacht, auch das wird im Video nur kurz angespielt.

 

http://www.youtube.com/watch?v=frMQkV3dlIw

 

Ein herzliches Danke an dieser Stelle an Frau Mag. Stefanie Riemer und Herrn Dr. Corsin Müller vom "Department of Cognitive Biology" der Universität Wien die die Tests durchführten und mir freundlicher Weise dieses Video zusammengestellt und verfügbar gemacht haben.

 

Gab es bei den Test´s Überraschungen? Nun - ja, schon.

 

Ich bin ja präpotent genug davon überzeugt zu sein, dass ich alle unsere Welpen von der Geburt an wirklich sehr genau kenne.

 

Einerseits aufgrund meiner eigenen Test´s, die ich ja schon bald nach der Geburt mit ihnen mache und die recht umfangreich sind und andererseits, weil ich sie sehr genau und sehr lange jeden Tag beobachte, auch und besonders in bestimmten herbeigeführten Situationen.

 

Ein Beispiel ist die Beobachtung des Verhaltens bei der Fütterung, bei der jedes Tier seine eigene Schale bekommt im Gegensatz zu den Fütterungen, bei denen es nur eine oder ein anders Mal zwei Gemeinschaftsschalen gibt, die auch nicht allen gleichzeitig Zugang zum Futter erlauben.

Oder bei der Zugabe eines neuen Spiels oder zweier, gleichzeitig gegebener neuer, aber gleicher Spiele. Usw, usw.

 

Trotzdem haben mich zwei Tiere mit jeweils einer ihrer Reaktionen überrascht, und zwar Beide beim letzten Test, dem mit dem beweglichen Objekt.

 

Dieses ist ein ferngesteuerter, allerdings nicht lenkbarer Katzenball in einer festen Papiertüte. Einmal eingeschalten bewegt sich durch den angetriebenen Ball die Tüte mit lautem Rascheln und sich immer wieder überschlagend in irgend eine Richtung, mal einige Zeit nach vor, mal zurück, mal links mal rechts

 

Dschinni - die man auch im Video bei genau diesem Teil sieht - war vorsichtig, hat sich nicht wirklich mit dem Objekt auseinander setzen wollen. Das hatte ich nicht erwartet. Dschinnie ist sehr, sehr frech, mutig und beinahe angriffslustig bei ihren Geschwistern, wenn die was haben,was sie gerade will.

Das das Objekt gleich zu Beginn mit lautem Geraschel auf sie zurollte mag die Ursache sein - trotzdem hat mich ihre Vorsicht überrascht.

 

Und auch Dynamo hat mich überrascht. Er, der unrüdigste (tschuldigung für meine Kunstworte) Rüde den ich kenne, schmusig bis zum nicht mehr gehn, schon am Rücken ganz abgescheuert, weil er sich immer am Bauch kraulen lassen will und er, der Konflikte nur selten mit Agression, meist mit spielerischem Übermut löst - genau er ist beim ersten Zucker der Dings in seine Richtung mit lautem Getöse hin gestartet, ist darüber hergefallen wie einst die Teutonen über Gallien.

Da blieb kein Auge trocken, der Sack konnte nur durch das beherzte Eingreifen von Corsin vor seiner Vernichtung bewahrt werden.

So ein mutiger kleiner Bursche!! Ich bin super stolz auf ihn gewesen!

 

Ja, klar, andere haben auch den Sack attakiert - DeVita zum Beispiel und Dai war nur neugierig, nicht ängstlich, wollte gleich in den Sack reinsehen und Dana war sowieso gänzlich unbeeindruckt.

Aber das hatte ich alles erwartet

 

Doch Dynamo schien mir bisher eher ein Weich-Ei zu sein - aber mitnichten, letztlich war er der Mutigste.  Doch ein ganzer Rüde! Bravo.

Das er sich dann aber gleich darauf wieder vor Stefanie auf den Rücken warf und Bauchi kraulen ließ, daran hat sich nichts geändert :-)) 

 

Übrigens - beim gestrigen Impftag wurde von kundiger Tierarzt-Hand festgestelt, dass Dynamo tatsächlich schon "ein ganzer Rüde" ist ;-))

schöne Zeiten

Ein wenig Sonnenschein genügt, kommt sie schon angebrausst, die wilde Horde - nur 8, aber bellen und raufen wie 300! :-))

Wirken sie immer so ruhig auf den Bildern und Videos? Klar - ohne Ton! Aber seht Euch mal das an: http://www.youtube.com/watch?v=6FhlIVn03Q8

 

Ausnützen muss ich die Zeit, die letzten Sonnentage, die letzten Tage überhaupt wo wir noch alle beisammen sind. In vier Tagen wird schon Dana abgeholt, in sechs Daiquiri, dann DeVita, Dschinni, Dara,...bald wird es wieder viel ruhiger sein im sonnigen Garten. Schade, das es immer so schnell geht.

 

Doch so ist es gut. Gross und stark sind die Kleinen geworden, manche sehr schlank wie Dschinni, Diva und Dara, manche kräftig wie Daiquiri und DeVita, die "normalos" Deira und Dynamo mit sehr ausgewogener Figur und dann haben wir noch Dana, exorbitant in jeder Beziehung. Alle brauchen nun schon sehr viel Aufmerksamkeit, Zeit ganz für sie alleine, müssen erlernen zu lernen.

 

Die Zuchtwartin des ÖCBH, des Clubs der britischen Hütehunde war auch schon hier, hat unsere Welplinge begutachtet - und alle für hübsch, gesund und gut befunden. 

Erstaunt hat dabei nur der starke Gegensatz in Figur und Größe und auch die deutlichen Unterschiede im Haarkleid.

 

 

Wir sind sehr stolz auf unsere D´s, denn allen Unkenrufen zum Trotz ist Lyra wieder ein wunderschöner Wurf gelungen,  was auch die Zuchtwartin hervorhob.

 

Und wohl deswegen passt unsere brave Welpenmama auf, wie der sprichwörtliche Schiesshund, wenn Groß und Klein gemeinsam im Garten sind.

 

 

Mama Lyra, immer wachsam
Dschinni
Dolce Vita Nova (DeVita)
Dana
Diva, frech...
und stolz!
Daiquiri
Dara
Deira
Dynamo

Deira, Diva, Dynamo - drei Musketiere

... und woll´n wir ewig Freunde bleiben!

Am 5. November war ein echt schöner sonniger Tag - und weil ich ja noch nicht genug Fotos gemacht habe, Euch wohl eh langweilig wäre, wenn´s nicht endlich was Neues gäbe hab ich halt noch mal schnell ein paar hundert Fotos gemacht. Schnell, denn Diva wurde ja heute, am 5. November auch schon abgeholt.

 

Das Sortieren dauerte ein paar Nächte, deswegen mit etwas Verspätung nun hier ein "paar" Bilder, andere findet Ihr dann bald noch auf Divas, Deiras und Dynamos Seite.

 

Und wenn Ihr beim Ansehen auch nur halb soviel Freude habt wie ich beim Machen und Sortieren hatte, dann habt ihr heute einen echt tollen Tag ;-))

Guck mal - das nennt Mensch Gras!
Diva...
Deira
Generationenbild - Celtic, bald 15 Jahre und Diva, noch lange keine 15 Wochen.
"Border-Ball" - Asparuch hat Spiel und steht am Base - die Titelverteidiger im Hintergrund stehen in ihren Positionen, die Herausforderer setzen auf Gruppenspiel und greifen geschlossen an.
Matchball erfolgreich verteidigt - stolzer Asparuch :-))
Dynamo
LeeLoo und Dynamo

Impftag im sonnigen Garten

Am Samstag, dem 20. November, war 2ter Impftag für unsere D´s – idealer Anlass, wieder alle Einzuladen zum „Gruppenimpfen“.

 

Und immerhin, fünf Welpleins waren dann dabei – Dana, Dara, Deira, DeVita und Dynamo, der an diesem Tag seinen Abholtag hatte.

Auch Tante Angelina war zu einem Kurz-Besuch erschienen und damit war dann schon ganz schön was los in unserer guten Stube.

 

Tierärztin Dr. Pascal Kühn war natürlich auch dabei und sie – selber übrigens ja auch Züchterin von Border Collies, sogar mit Verwandten unseres Cedric – war dann natürlich auch Anlaufstelle für viele medizinische aber auch allgemeine Fragen.

 

An dieser Stelle möchte ich mich bei Frau Dr. Kühn, die nicht nur unsere Tierärztin sondern auch Freundin unseres Hauses ist,  für die viele Zeit und Mühe bedanken, die sie hier immer einbringt – so war sie auch dieses Mal wieder viele Stunden bei uns und hat unermüdlich alle Fragen beantwortet. Danke Pascal!

 

Aber die Star´s waren natürlich die kleinen D´s, die mit 13 Wochen übrigens schon gar nicht mehr sooo klein waren. Klar, nicht so groß wie unsere bisherigen Welpen in ihrem Alter aber doch schon recht ansehnlich von Größe und Gewicht.

 Immerhin – Dynamo brachte als Schwergewicht bei trotzdem schlanker Statur schon sehr männliche 8.870Kg auf die Waage!

DeVita mit 8,410 Kg hat als kleiner ewig hungriger Kugelblitz mit enormer Energie sogar die nach wie vor sehr souverän ausgeglichene und superfreundliche Dana überholt die schlanke 8,240Kg brachte; Dara hatte quicklebendige, fröhliche 7,770 Kg und das Federgewicht war die kleine Deira mit ihren gerade mal 7,120 Kg zuckersüßes Lebendgewicht.   

 

Damit sind die Welpen dieses Wurfes auf jeden Fall ganz wesentlich leichter und auch kleiner als die Tiere der vorherigen Würfe, mehr als 30% ist der Unterschied im Durchschnitt gerechnet!  

Aber klein sein ist ja kein Fehler, wie man spätestens seit Shakira weiss :-))

 

Auf jeden Fall hatten wir einen schönen gemeinsamen Abend, die Gesellschaft der Geschwister hat den Wautzies über den kleinen Pieks rasch hinweggeholfen und so wurde unermüdlich herumgebalgt.

 

Ein schöner Nachmittag und Abend war das und wir freuen uns schon sehr auf das nächste Mal.

Dynamo und Devita - zwei "mächtige" Kämpfer :-)
Bild 1: Angelina wusste gar nicht, wohin zurst düsen - so viel Welpleins...
Nach dem ganzn Trubel waren alle Müde - und nachdem alle gegangen waren bleib noch ein Welplein. Devita, die am Sonntag wieder abgeholt werden würde und die sich inzwischen mal ein kuscheliges Kopfkissen mit Haxen gesucht hat. :-)

Beauty-Day - Dana und Dai

Oben Dana, darunter Daiquiri - hübsche Energiebündel.

Noch rechtzeitig vor Weihnachten, am 18. Dezember kamen Carina & Martin mit Dana und Michaela kam mit Daiquiri - Stefan konnte leider nicht mitkommen.

 

Gross sind die beiden Hübschen schon geworden, nicht mehr die kleinen Küken die sie vor kurzem noch waren. Das geht immer so schnell, war ja schon in den ersten beiden Monaten so – schwupps, gross und weg waren sie. (Man sollte ernsthaft darüber nachdenken, Elefanten zu züchten, da hat man länger was davon) (aber andererseits - Agi...doch nich so gut)

 

Jedenfalls war ich überrascht, wie schlank die bisher sehr kräftig gebaute Dana geworden ist. Dana hatte ja schon immer einen eher schmaleren Kopf im Vergleich zu Daiquiri, die, wie auch Diva, einen breiten, im Stopp und auch Kieferbereich ausgeprägten Kopf hat. Nun war auch Danas Körper deutlich schlanker im Vergleich. Steht ihr aber gut und sieht richtig elegant aus mit dem glatten, glänzend schwarzen Rückenfell und den langen schwarzen, innerseits schön hellbraunen Beinchen mit den weissen Strümpflein!

 

Daiquiri entwickelt sich ganz wie erwartet, ist auch im Kopf etwas schlanker geworden aber sonst schön kompakt mit hoch getragenem Kopf und langen Beinen – und einem sichtlich längerem Fellkleid.

 

Naja, "nur" zwei Welpleins im Wohnzimmer - aber die meinten wohl, da haben sie mehr Platz zum Toben. Kaum war die erste Begrüssung vorbei, hatte sich der elterliche Respekt etwas gelegt ging´s schon rund. Wie zwei wilde Hummeln düsten sie kreuz und quer durch das Wohnzimmer und müde wurden die nicht dabei.

 

Ich hatte ja voll Optimismus meinen Fotoapparat bereit und hoffte auf viele hübsche Bilderchen – mit einem Weitwinkelobjektiv, Super-Schnell-Serienbild-Funktion und Blitzschnell-Blitz wär es vieleicht auch gegangen. Aber wer hat das schon?

 

Was ich hab sind nun ungefähr fünfzig Fotos von hübschen Hinterteilen (der Welpen!) und nochmal soviel von weissen Schwanzspitzen. (…) . Aber keine Sorge, einige hübsche Bilderchen konnte ich noch machen, auch wenn ich schon beinahe sträflich viel die Unterhaltung mit unseren Gästen vernachlässigen musste.

 

Milena und ich haben uns jedenfalls sehr gefreut, dass Dana und Daiquiri mit ihren Familien zu Gast waren – bei dem Wetter war es vor allem für Michaela ja nicht gerade so um die Ecke.

 

Wir danken nochmals für den lieben Besuch und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

 

Oben Dana und darunter Daiquiri die grade etwas "fremd" geht.
Mama Lyra geht ein Licht auf :-)
Die kleine Dai - zuviel Ice-Age geguckt - spielt da den Diego.
kaum beruhigt sich die Eine, wird der Anderen langweilig.
dann gab´s noch ne Runde Break-Dance
Dana war dann schon gegangen, Dai noch auf Achse - doch irgendwann wird auch Dai mal müde...
....richtig müde.

Nicht zu leugnen

Hübsches Bildchen, hübsches Wautzi - und nein: das ist nicht Deira. ;-)

 

Ingrid hat mir von ihrem Ennis ein Bild aus "jungen Jahren" gesendet - da war der Papa unserer D´s grade mal vier Monate.

 

Tja, die Verwandschaft läßt sich wohl nicht leugnen :-))

 

Wuseliges Wald Weg Wandern

von links: Dana, Dara und Mama Lyra, die grad Diva erklärt, wer hier die Hosen an hat.

Am 13. Februar haben wir geschafft, was letztes Jahr misslang - ein Treffen in der Schutzhütte "SchiessStatt" im Maurer Wald. Aber dermals waren es drei der D´s mit ihren Familien die uns - also mich mit Cedric und Mama Lyra - ebendort trafen.

Dana, Dara und Diva waren dem Ruf gefolgt, die anderen leider zu weit weg oder verhindert.

Mit einem Kaffeeplausch fingen wir an, machten eine kleine Wanderung und schlossen gerade rechtzeitig zum einsetzenden Schneefall mit einem Mittagessen unseren Ausflug ab.

 

Einige Fotos von mir sind was geworden, die seht Ihr hier - aber ganz viele kommen noch, die ich dann nachtragen werde

 

 

 

So - das war das Concertino; sobald ich die CD mit allen Bildern bekomme gibt es "Concerto Grosso" :-))

D + D at Holliday

Diva und Dynamo - gleich zwei Action-Helden waren bei uns im Juil bis Anfang August für 2 bzw. 3 Wochen auf Urlaub im Kreis der grossen Familie. Da war der Bär - tschuldigen - der Hund los!

 

Die Beiden sind ja nun mit beinahe einem Jahr Alter gerade in der aktivsten Phase und hatten so ziemlich dauernd neue Ideen für Aktiv-Spiele.

War ja nicht so, dass man die Anderen, im speziellen LeeLoo oder Elodie lange bitten musste bei Rangeleien oder Fang-den-Hund Spielen mit zu machen - und so gab es hier Spiel und Spass fast ohne Ende. Gut, dass beinahe alle zerstörbaren Dinge unseres Erdgeschosses sowieso schon längst von früheren Generationen "beiseite geräumt" wurden. :-) So gab es diesmal fast keine Kolateral-Schäden. Wenn man von einem Ohr-Piercing bei Dynamo mal absieht.

 

Natürlich gab es auch hin und wieder mal Ausflüge (sogar wirklich alle Wautzies gemeinsam - eine Herausforderung) oder auch mal ein wenig Training (Fuss gehn zum Beispiel, können ja beide brauchen ;-)), aber meistens wurde gespielt. Man ist ja nur einmal jung.

 

Und ein paar wenige Bildchen vom Urlaub bei der Familie, die gibt´s natürlich auch. Eigentlich gibt´s ja ganz viele - aber bei diesen Zappelliesen war so ziemlich jedes Bild unscharf. Na, wenigstens ein paar kleine Erinnerungen sind´s ja geworden.

 

Apfelernte - Diva hat sich da gleich mal welche zum Naschen gesichert.
Dynamo hat da lieber was Handfestes - ein vom Feuerholz geklautes Buchenscheit. Das muss doch auch klein zu kriegen sein...
alleine Nagen ist schon fad...
Diva - müde, aber sichtlich glücklich

In-Door Bilder - in Zeiten beständigen Regens wie in diesem "Sommer" 2011 ja nicht unerwartet, oder? Von wegen "sonniger Garten" :-((  Wir taufen uns nun bald um auf "Waterworld". 

Drei lustige Wochen waren das - und nun freuen wir uns schon auf Assi und auf Bora, die uns als Nächste für ein paar Urlaubstage besuchen kommen.

D-Day - Geburtstagstreffen im Helenental

Drei Grazien: Dara, Dana und Deira

Schon ein Jahr. Sooo schnell. Ich spüre noch die winzig kleinen Pfötchen der Welpen-Baby´s an meiner Hand, die kleinen Zünglein beim Schmusen an meinem Gesicht, so als ob es gestern gewesen wäre.

Und nun seht sie Euch an! Solche Riesenbaby´s sind daraus geworden!

Ein Jahr alt - und Eines hübscher als das Andere.

 

Schön,  nicht wahr? :-))

 

Fast alle hätten heute, genau zu ihrem ersten Geburtstag kommen sollen, nur Dschinni nicht, weil so weit weg. Und die kleine Daiquiri - sieh fehlt. Wird immer fehlen. Sie hat eine Lücke hinterlassen in meinem Herzen, wie kein Tier je zuvor. An sie hab ich an diesem Tag viel gedacht. Aber nichts gesagt. Es sollte ja ein schöner Tag werden. Wurde es auch, obwohl dann doch noch zwei weitere Schwestern fehlten.

Diva, deren Frauerl erst kurz vorher aus Kanada zurück gekommen ist und leider am Tag vor dem Treffen krank wurde und auch DeVita fehlte.

Sie, das starke, lustige, immer aktive Mädchen war Tags zuvor plötzlich müde, hatte sichtliche Gelenksschmerzen - wieder, wie schon ein paar Monate zuvor. Und die Diagnose nun: Borreliose.  Eine sehr, sehr schlechte Nachricht, die uns sehr traurig macht, denn Boreliose ist eine sehr heimtückische Erkrankung.

Mittlerweile, wie ich diese Zeilen schreibe, geht es ihr wieder besser, dank der Antibiotika - und wir hoffen sehr, sie wird wieder ganz gesund!

 

Doch nun zum eigentlichen Ereigniss - dem Geburtstagstreffen! 

 

Immerhin, vier D´s waren gekommen: Deira, Dana, Dara und Dynamo. Natürlich war auch Mama Lyra mit dabei - und LeeLoo. Gar nicht verwandt, ja, aber sie hatte ja auch kurz vorher Geburtstag - Grund genug :-))

 

Und wo trifft es sich mit Border Collies am Besten? Nein, nicht bei einer Schafherde, besser bei einem Bach! ;-)

   

Das Wetter war ausgezeichnet für Badespass und so hatten wir das Helenental als Treffpunkt erkoren. Von der Chohlerakapelle weg spazierten wir romantische Strecken am Wasser entlang, den sogenannten Beethoven-Weg, weiter durch den Wald und wieder zurück an das Wasser.

Jakob und sein Dynamo - ungeduldig...
Deira tut gelangweilt und Dara schleimt sich mal vorsorglich bei Mama Lyra ein :-))

Was Schöneres als den Badetag hätten wir den "Kleinen" wohl nicht schenken können - das war ein Spass!

zu schnell für meine Kamera.... aber wir hatten ja Robert mit seinem Profigerät. Danke für die vielen Bilder :-))
Bild 1: Lyra & LeeLoo
Bild 2: Deira und Dana (vorne)
Bild 3: wer erkennt, ob das Lyra oder Dara mit LeeLoo gemeinsam ist?
Vom Wasser ging´s dann in den Wald - Lyra, stolze Mama.

Ganz toll fand ich, dass der kleine Jacob (bester Freund Dynamos, Anm. der Red) sich so toll mit den Hunden arrangierte. Als ich ihn kennen lernte, hatte er echt Angst vor Hunden - und nun? Keine Spur davon.

 Und auch die Hunde mögen ihn allesamt.

Dara - ihrer Mama aus dem Gesicht geschnitten
Dara und Schwester Langbein Deira.
Deira, Dana, Dara, Dynamo - ja wirklich, sind alle von den selben Eltern ;-))

 

 

Nein, wir haben da keine Uhr im Gebüsch verloren...

 

 

Aber bei dieser Lichtung gab es viele Brombeeren und wir machten "Pflückpause"

Ja, ja, auch die Hunde...

Also merke: "Beeren sind gesund, dass weiss jeder Hund"
Während die kluge Dara was für ihre Gesundheit tut, holt sich Mama Lyra lieber handfeste Dinge
Dann ging´s weiter - wieder Richtung Wasser. Endlich.
Jakob beim Spiel mit Dara - kaum zu glauben, dass er vor wenigen Monaten noch grosse Angst vor Hunden hatte - und dann kam Dynamo und hat sein Herz im Sturm erobert. So werden Hundefan´s gemacht.
wer kennt sie nicht - LeeLoo. Wo Wasser ist, ist sie dabei - oder eigentlich immer mitten drin :-))
...aber Deira spielt auch Seehund
patschnass - hurraa
alles Wasserratten - Dynamo ganz besonders...
und Deira...
Lyra, Dana ...na, eigentlich sind´s wirklich alles Wasserratten.
aber Dynamo, der wird da echt zum Tier :-))
Dynamo - ein Bild der Lebensfreude, voll Energie und Kraft.
auch wenn es schwer fällt, aber mit einem letzten Blick trennen wir uns von diesem idyllischen Plätzchen und ziehen weiter zur letzten Station des heutigen Tages - dem Mittagstisch.

Ja, das war´s für diesen Tag.

 

Ein letztes Foto noch (da fehlen leider Miriam mit ihrer Deira die schon fahren mussten), ein Mittagessen mit fröhlichem Geplauder an dem die meisten Wautzies auch auf ihre Art teilzunehmen suchten und damit war der D´s erstes Geburtstagstreffen vorüber - auf die nächsten mindestens 15 freun wir uns schon ;-)

 

Röntgentag

Unsere D´s hatten ja nun kürzlich ihren ersten Burzeltag gefeiert und auch zum Großteil mit uns verbracht - nun stand der nächste "Event" am Plan, das Röntgen.

 

Das nicht alles ganz in Ordnung sein würde, wussten wir schon, hatte doch ein Mädchen leichte ED wie wir bei einer prophylaktischen Früh-Untersuchung schon erfahren hatten. "Leicht" in dem Sinne, dass zwei TA´s, (der Röntgenologe wie auch ein Chirurg) die befragt wurden meinten, dies sei nicht notwendig zu behandeln. Wir taten´s trotzdem, Gesundheit geht vor und ein Border Collie ist nun mal ein Sausewind, da soll´s nicht später Probleme geben, die man vermeiden hätte können.

 

Nun also Röntgen.  Und alle waren gekommen ausser Dschinni aus Vorarlberg, die aber beinahe zeitgleich auch ihre Untersuchung machte.

Wir lassen nach Absprache mit den Besitzern grundsätzlich nicht nur die vom Zuchtverband geforderte HD-Untersuchung machen, sondern immer auch ED und OCD.

 

Die gute Nachricht: alle haben sehr schöne Hüften, sind HD-Frei, auch die ebenfalls untersuchte Wirbelsäule ist schön - jedoch ein Tier hat OCD und bei einem Tier ist OCD erahnbar - allerdings so leicht, dass es vernachlässigbar ist.

 

Das ist sehr schade, auch wenn nach dem nun bevorstehenden, aber erfreulicher Weise nur kleinen Eingriff, die Lebensqualität des Tieres vollkommen wieder hergestellt ist. 

 

Wir sind entäuscht, dass dies nun aufgetreten ist, auch wenn wir uns bei unserer gewollt auf Langbeinigkeit ausgelegten Zucht und damit schnell hoch-wachsender Tiere des Risikos von OCD und ED bewußt sind - trotzdem war OCD bislang kein Thema bei uns und auch nicht bei Ennis, seiner Linie oder seinen Nachkommen.

 

Alle Übrigen, die Mehrzahl, sind vollkommen frei von allen Beeinträchtigungen (HD/ED/OCD) und wir gratulieren den Besitzern zu dem erfreulichen Ergebnis.