Biotop.at und Border Collies vom sonnigen Garten » Border Collie Hundezucht » Erfolge 2009

Biotop
Border Collie Hundezucht
Border Collie - Einführung
Charakter und Eigenart
Kauf-Entscheidungshilfe
Unsere Hunde
Freunde, die ausgezogen sind
Leihmütter
Zuchtplan/New Litter
Nachkommen
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Erfolge 2014
Erfolge 2013
Erfolge 2012
Erfolge 2011
Erfolge 2010
Erfolge 2009
Erfolge 2007/8
Fotogalerie Ausbildung
Welpenarbeit
Sport & Training
Krankheiten & Heilmittel
Genetik der Bordercollie
Fellfarben des Border Collie
Organisationen
Border Collie Link´s
Herkunft & Geschichtliches
Dies & Das, Freizeitspass
Neuigkeiten/News 2017
Neuigkeiten/News 2016
Neuigkeiten/News 2015
Neuigkeiten/News 2014
Neuigkeiten/News 2013
News-History 2007-2012
Tier-Labor & Institute
Urlaub mit vier Pfoten
Katzentiere
Schafe
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Agility-Geräte

Das war 2009

Alles in absteigender Reihenfolge, d.h., die ältesten Beiträg aus 2009 stehen ganz unten auf dieser Seite.

2. Tattendorfer Hallencup

Am 13. 12. 09 fand der 2.Tattendorfer Hallencup des HSC Simmering statt und wir waren dabei.

 

Wir, das waren diesmal die „Athleten“ Albena, Aslan und Cedric;  LeeLoo war als Zaungast dabei. Und ich, na klar.

 

Begonnen haben wir mit Jumping. Albena hatte einen ganz guten Start und Lauf, hat aber nach einem Tunnel eine Hürde mit dem Handgelenk getroffen und knickte kurz ein. Ich habe deswegen abgebrochen – schade, aber sicher ist sicher. Es war dann aber ohnehin alles o.k.

 

Aslan hatte seinen wie üblich schnellen aber eher chaotischen Lauf, geprägt von Fehlern durch seine an sich ja gut gemeinte Übermotivation - und das hat letztlich zu zunehmend lauteren und eher unmutig klingenden Korrektur-Kommandos von mir geführt. Bei der Mitte des Parcours war dann sowieso der Abbruch, war einfach nicht mehr sinnvoll.

 

Bei der nachfolgenden Parcourbesprechung für den 3er Lauf hat sich Richter Smolnig dann seine Bemerkungen nicht verkneifen können, was mich schon ärgerte. Richten ist eine Sache, aber kritisieren sollte nur jemand, der es besser kann. Wie auch immer, ich war halt recht verärgert und somit unkonzentriert - mein armer Cedric hat das anhand der mangelnden Führung natürlich bemerkt, drei Fehler (Verweigerungen) waren die Folge.

 

Im A-Lauf war Cedric brav, ein Stangerl nach dem Tunnel hat uns aber unter „ferner liefen“ gebracht, nur vier Aufstiegspunkt sind das magere Ergebnis.

Albena hatte im A-Lauf zwei Verweigerungen und  leider einen Zonenfehler beim Steg – schade, aber der Lauf an sich war schon von meinem Gefühl her ganz o.k., Zonen müssen wir noch stabilisieren und das Andere liegt an mir: den richtigen Führungs-Abstand zwischen den verschiedenen Hunden zu merken und dann unter Stress auch einzuhalten fällt mir nicht so leicht, da fehlt mir offensichtlich noch ein Stück Routine.

 

Aslan´s A-Lauf… na, er hat immerhin wenigstens die Starthürde geschafft bevor er Dis ging weil die A-Wand ja sooo schön dastand  :-\

Das wird wohl noch ein hartes Stück Arbeit. Oder wir sollten beim Hüten bleiben, da haben wir wenigstens mehr Erfolgserlebnisse!

 

Die kleine LeeLoo war übrigens die ganz Zeit recht cool und entspannt, blieb auch nach ihrem unbemerkten Brustgeschirr-Striptease  von selber am Platz eingekuschelt – war wohl sicherer im Rudel. Erst als uns Michael mit Diego (Bars) besuchen kam, war sie ein wenig aus dem Häuschen.

 

Wenn ich Diego ansehe, ist schon recht deutlich, daß da eher der Großvater Cedric durchkommt. Ein hübscher Bursche mit eher längerem Fell und seiner Schwester Bora ähnlich die auch eher die Großvater-Linie zeigt.

 

Ich bin schon gespannt, wie sich Diego im Parcour zeigen wird, aber bis dahin ist allerdings noch viel Zeit.

 

Für uns ist nun mal Turnier- und Trainingspause bis Jänner, eventuell machen wir noch ein Hallentraining mit den Jungen, aber wahrscheinlich eher unterbrochen wird die Weihnachtszeit nun mehr von Hütetraining und Vorbereitung auf den Neujahrstrial am 1. Jänner.

Das wird dann schon Aslan´s erster Start in Klasse 2 und da wird diesmal Synve mit ihm starten (um seine Handicup´s zu verringern ;-)) und ich werde versuchen mit Cedric eine vernünftige Arbeit zu machen.

 

Freu mich schon , auch wenn es nach Sylvester wohl ein sehr schwerer Frühmorgen werden wird.

Eine feine Woche

Der Dezember fing gleich mit guten Nachrichten an: schon am Sonntag (ja, o.k., war noch November, ich weiss) rief mich Joachim am Rückweg von Schwanenstadt an, wo er am Hallenturnier teilgenomen hat. Es war Fly´s erstes Turnier in LK2 und ganz brav hat sie den 1. A-Lauf mit 0 Fehlern und am 2. Platz geschafft, der 2. Lauf war dann aber leider ein Dis. Trotzdem - für den ersten Start in der 2er sehr fein und wir gratulieren zu dem schönen Start.

 

Dann hat Angelina am Freitag unter Führung ihres Frauchens Sabine die BGH-1 Prüfung in Felixdorf erfolgreich abgelegt, sozusagen noch kurz vor Torschluss, wie viele die den ab 2010 geltenden neuen Reglen nicht viel abgewinnen können. Wir freuen uns und gratulieren.

 

Und am Sonntag erreichte mich eine SMS von Nikola Giraudi aus Wels, wo ACE sein drittes CACA erhalten hat und nun auch in Österreich Schönheits-Champion ist - sowieso ist er schon internationaler Schönheitschampion gewesen, Österreich hat aber noch gefehlt.  Wir gratulieren Nikola zu diesem weiteren "Champion" und ganz genrell zu seinem Allround-Talent ACE.

 

Und selber waren wir auch nicht faul - daß schöne Wetter hatte uns viele Ausflüge erlaubt, z.B. in Matzendorf an einem Seitenarm der Piesting.

 

Fotosessions waren sowieso mal wieder notwendig, aber das seht Ihr unter "Freizeitspass".

 

Ja, und natürlich gab es auch Agi-Training - insbesondere auch mit Bogi und mit Bora, die schon fleissig Sequenztraining üben. Auch LeeLoo durfte nicht fehlen, hat mal alle Tunnelvarianten ausprobiert und mit Bora "hasch mich" gespielt

 

 

Bogi & Bora - "was für ein Spass"

Nicht nur Wautzis müssen lernen

Schon lange geplant, hab ich nun endlich einmal den Agility-Basistrainer Kurs und die Prüfung gemacht. Vor zwei Wochen zwei Tage im Keller bzw. beim Praxis-Teil am Platz - und es war gar nicht uninteressant.

Thomas Avender hat sich wirklich bemüht, den theoretischen Teil sinnvoll und praxisnah zu gestalten und ich muss sagen, mit Erfolg. In Gruppenarbeit wurden verschiedenen Themen erörtert, vorgetragen und dann disskutiert - so wurden viele Erfahrungen und Denkweisen ausgetauscht - war fein ausgedacht.

Der praktische Teil am Platz war für die meisten dann wohl eher eine Fingerübung - zumindest für die, die das ja schon selber seit einiger Zeit machen, ist Parcour-Bau ja kein Problem, auch nicht, daß dann mit den "Schülern" zu üben und zu besprechen

 

Dieses WE war dann die Prüfung die ich schwieriger erwartet hatte und die bei allen glatt über die Bühne ging - nun kann auch ich mich ganz offiziell Agility-Trainer nennen. Nett das :-) 

 

Ist ne Kleinigkeit, ich weiss - trotzdem, ich freu mich.

 

 

Eurocup 2009 in Motesice (SLO)

Am 21. und 22. November 2009 fand der EuroCup 2009 in Motesice (Slovakei) statt, veranstaltet vom Agility-CLub Skiper aus Bratislava.

Teilnehmer kamen aus vielen Ländern, sogar von Italien war der Weg nicht zu weit. Richter kamen aus Tschechien, Slovakei und Österreich (E. Huttner)

 

Der Cup unterteilt sich in recht viele Einzelbewerbe über zwei Tage und eine Nacht (es gab auch einen Nachtlauf mit leuchtenden Geräten) und fand in einer riesigen Reithalle statt, in dem locker vier Agi-Parcours hätten gestellt werden können; zwei hatte man gestellt. Der Boden war ja geradezu ideal für Hunde.

 

Alle waren höchst motiviert, alle waren fröhlich, es war tolle Stimmung und abgesehen davon, daß es sehr, sehr kalt war, lief alles wie am Schnürchen. 

Das ich dann noch eine Tochter von Cedric traf, war eine ganz nette Überraschung. Nell, die Tochter von Cedric und Ciara die bei Hannah Liffler an der Nordsee das Licht der Welt erblickte, hatte nun in Tschechien ihr Zuhause gefunden und war mit ihrer Familie zum Eurocup angereist. So klein ist die Welt.

 

Aber nun zum EuroCup:

Es gab Open Agility (2x), Open Jumping (2x) und Prüfungen in allen Klassen, auch 2 x sowie den erwähnten Nachtlauf, an dem ich aber mit meinen Wautzies nicht teilnahm. Das die Besichtigungen am Samstag für alle Größen-Klassen in beiden Parcours gleichzeitig stattfanden, machte ein ziemliches Gedränge, man wartete dann manchmal auch sehr, sehr lange, da ja die Large am Ende dran kamen. Na ja, Nachbesichtigen war auch keine Alternative, da hatte man dann kaum Zeit.

 

Ich war mit vier Wautzis angereist, Cedric, Lyra, Albena und Aslan, startete also in allen drei Leistungsklassen - besichtigungstechnisch recht abenteuerlich. :-/

 

Lyra kämpfte wacker, aber da ich primär um einen möglichst ruhigen Lauf bekümmert war, war sie immer nur im Mittelfeld. In der Prüfung z.B. war sie 5te von 14 Startern in LK2.

Aslan und Albena gingen leider häufig dis., waren viel zu aufgedreht. Es war auch wirklich nicht so leicht, weder die Open-Läufe aber auch nicht die Prüfungen. Albena war noch am Besten, war aber auch im Open nie weiter als am 8ten Platz.

Beim einem A-Lauf der Klasse 1 schaffte nur ein Hund den Parcour, alle übrigen 14 inklusive meiner Beiden gingen dis.  Beim 2 A-Lauf KL1 am Sonntag kamen dann 50% der Hunde durch, da hatte Albena 2 Fehler in den Zonen-Abgängen. Aslan ging leider wieder Dis. Viel zu schnell, der Bursche.

 

 

Aber Cedric hat die Familienehre gerettet, mit ihm stand ich gleich mehrmals "am Stockerl":

2. Platz in der Derby-Wertung und rCACAg,

2. Platz im Open-Agility Gesamtwertung (war 2 mal 2ter)

3. Platz bei der EuroCup-Wertung insgesamt.

2. Platz beim Prüfungslauf Agi LK3

 

Bei einem Prüfungslauf und einem O-Jumping gingen wir Dis, ich war bei beiden der Grund: zu nah an der Hürde, schade.

Auch bei der Zeit kann ich noch einiges verbessern, das sah ich deutlich.  

 

Braver Cedric - ein toller Hund!

 

Alle Ergebnisse:  http://www.agility-skiper.sk/?bas=3&sub=1029&pretekn=EuroCup 2009, 22. 11. 2009

Fotos: leider hat die Übertragung auf den Computer nicht geklappt, schade...aber ev. bekomme ich noch welche.

Bundesmeisterschafft 2009 in Tattendorf

Am 31. Oktober fand ein Prüfungslauf, das Mannschaftsrennen und am 1. November die Bundesmeisterschaft in der momentan populären weil neu für den Agility-Sport freigegebenen Halle in Tattendorf statt.

 

Für die Prüfungsläufe Klasse 1 hatte ich Albena und Aslan angemeldet um Hallenerfahrung zu sammeln und am Sonntag nicht alles erst kennen lernen zu müssen.

 

Richter Erich Hüttner hatte allerdings wohl den falsche Plan einstecken, denn der 1er Lauf war deutlich schwieriger als der 2er, den Istvan Seeböck anschließend stellte.

Gleich drei Verleitungen machten den Lauf besonders für die schnellen Hunde eher schwierig - aber für meine Wautzis war DAS nicht das Problem sondern wieder mal die Slalom-Eingänge - immer in das 2te oder 3te wird gezielt.

 

Möglicherweise bin ich zu nah; etwas, was mir zumindest Sonntags nach gleicher Situation von einem befreundeten Beobachter angemerkt wurde.

Und Albena hat sowieso auch noch prinzipiell auf die Zonen gepfiffen, war dann sehr verwundert, daß ich trotz Turnier abbrach und sie um Zonensitz verdonnerte. Vieleicht lernt sie das endlch mal. Denn im Training macht sie das schon recht zuverlässig.

 

Naja, die Prüfung war dementsprechend wenig erfolgreich und mit wir mussten und mit Platz 7 und 8 von knapp zwanzig Startern zufireden geben.

 

Der Sonntag mit seinem Open Parcour war nicht schwieriger als der 1er Lauf von Hr. Hüttner, war also ein gutes Training - danke :-)

Meine Wautzis macht auch zuverlässig die gleichen Fehler, sprich Aslan hatte wieder seine zwei Fehler beim Slalom, Albena auch und mit ihr ging ich dann aus den Parcour.

Cedric lief brav sowohl im A- wie auch im Jumping-Lauf aber da er keine Cup-Punkte im Vorfeld hatte, war er sowieso ausser der Qualifikation.

 

Das Aslan dann übrigens für die Klasse 1 den ersten Platz gewann, war für mich bei einem Open-Lauf überraschend. Naja, einbilden können wir uns darauf aber trotzdem nichts. Aber es wird besser und besser.

 

Nun noch zur Halle und Organisation, soll ja nicht unerwähnt bleiben:

 

Die Halle, die eigentlch der HSC Simmering für den Hudnesport entdeckt und für den Winter-Hallencup aufgetan hat wird ja nun als Husse-Dog Sport Zentrum von Sybille Fleck geführt, betreut und vermietet - und sie ist jedenfalls ein echter Gewinn für den Hundesport!

 

Abgesehen davon, daß sie sehr groß ist, besitzt sie einen für die Hunde geradezu idealen Boden. Der Boden ist gut gedämpft, der Gripp ist ausgezeichnet und trotzdem oder eigentlich deswegen waren die Pfoten meiner Wautzis nach den Läufen vollkommen ohne Scheuerspuren, wie sie sonst auf manchen Teppichböden durch die Reibung entstehen.

Wenn nun noch das Dach wasserdicht wird, gibt es eigentlich nichts auszusetzen, auch Temperatur und Klima waren o.k., nur laut und hallend war es halt leider schon sehr.

 

Falls die Halle wirklich wirtschaftlich sinnvoll zu erhalten ist und damit längerfristig bleibt, würden sich eventuell Schallschranken an der Decke als sinnvoll erweisen - aber das ist vorerst wohl eher Nebensache.

Die Bewirtung ist professionell da eben ein echter Gastronom diesen Teil über hat.

 

Die Organisation war auch bewußt auf Professionalität ausgerichtet was leider wenig Spielraum für eine lockere, launige Atmosphäre ließ. Nur ab und an gab es mal ein scherzhaftes Wort - naja, kann ja noch kommen.

"Agility is Fun" - daran sollten wir uns alle erinnern. Und ein guter, inspirierter Redner am Micro kann eine Veranstalltung lange als "Super Event" in den Köpfen halten.

 

Alles war gut gedacht und auch gemacht, nur selten ein wenig holprig. Das Verlesen aller Starter schon bei der Besichtigung war übrigens ein netter Einfall. Auch, daß man von vornherein eine, wenn auch kleine Aufwärmzone zwischen den Parcours einplante, fand ich gut, zeigte es doch, daß man sich wirklich Mühe gab, mitzudenken.

 

Ich freue mich schon auf den Tattendorfer Hallencup, auch wenn ich leider am ersten Termin nicht teilnehmen kann.

 

 

Aslan´s und Angelina´s Körung

Heute am 26. Oktober 2009 fand in Traiskirchen eine Hütehundeschau mit verbeungdener Körung statt.

Ich hatte Aslan hierfür angemeldet und auch die hübsche Angelina trat mit ihrem Herrchen Lukas zur Körung an.

Und sowohl Aslan als auch Angelina haben alles souverän bestanden und sind nun bis 2011 angekört.

 

Die Körung in Österreich hat mit der in z.B. Deutschland ja nichts zu tun - deswegen will ich das mal kurz beschreiben:

 

Grundbedingung für den Antritt zur Körung sind mindestens zwei V´s aus Austellungen mit unterschiedlichen Richtern.

 

Dann zerfällt die Körung in drei Teile:

 

A) den Wesenstest.

Hierbei wird der Hund durch eine sich bewegende Menschengruppe plus mindestens ein oder zwei Hunde mehrmals durchgeführt

Anschließend geht er eine Strecke bei der am Beginn eine Schepperbüchse hinter einem Versteck geschüttelt wird, wenn er passiert.

Dann wird ein schussähnliches Geräusch erzeugt, es wird ein Schirm kurz vor dem Hund aufgespannt und fallen gelassen.

Von all dem darf der Hund nicht besonders beeindruckt werden.

B) Vermessen - Größe, Länge, Brustumfang

C) allgemeine Form-Beurteilung nach einer detailierten Wertungsliste

 

Die Körung wird für eine beschränkte Zeit, zumeist zwei Jahre ausgesprochen.

 

Damit verbunden ist auch eine Zuchtempfehlung hinsichtlich bestimmter körperlicher Merkmale, auf di e beim jeweiligen Zuchtpartner Wert gelegt werden sollte.

 

Webseite Biotop.at

Hallo liebe Besucher unserer Webseite!

 

Wie viele bemerkt haben, war diese nun beinahe zwei Wochen erst gar nicht mehr verfügbar, dann nur eingeschränkt - und Ihr seid eigentlich schuld! :-))

 

Es gibt nämlich soviele Zugriffe auf die Seite (pro Tag zwischen 1000 und 5000!), das unsere relativ kleine Leitung permanent zu Verzögerungen führte.

Deswegen haben wir uns entschlossen, die Seite direkt bei einem großen Provider am Server hosten zu lassen, dieses Verlegung war sehr zeitaufwendig und durch die verwendeten Programme auch kompliziert.

 

An dieser Stelle vielen Dank an meinen Freund Ing. Andreas Schuster, der die Seite ursprünglich programmierte und nun von seinem neuen Wohnort in Dubai in vielen Nächten und Wochenenden seiner Freizeit diese Verlegung durchführte.

 

DANKE ANDREAS!!

 

Nun, jetzt geht wieder alles, es sollte auch schneller sein und mit ein bißchen Glück wird es bald auch eine englische Version und eine slavische Version geben.

Naja, bald ist wohl übertrieben, aber in absehbarer Zeit... ;-)

 

So, ich wünsche Euch weiterhin viel Freude beim Lesen, noch viel mehr Freude mit Euren Wautzies, was immer es für welche sein mögen und noch einen schönen Herbst

 

Michael

 

 

 

Aslan bei der Schafarbeit am 25. Oktober am Hof Guldenland in der Tschechei.

Bravo Fly

Gratulation an das Team Joachim mit Fly!

 

Bei der Ortgruppenprüpfung des ÖRV am Riederberg vom 10. Oktober 09 konnte Achinora "Fly" mit 0 Fehlern und der besten Zeit den Sieg in Klasse 1  mit nach Hause nehmen.

 

Das war nun der zweite "Aufstiegs-Nuller" - wir gratulieren recht herzlich!!

Noch so ein Erfolg, und schon bald wird Fly in KLasse 2 starten.

 

Clubschau der Briten in Tulln 2009

1) vier B-Mädels, 2) Bora, 3) Cleo, 4) stolzer Balu
5) Angelina mit Lukas

Jaja, Ausstellungen...aber das muss halt auch sein, wenn man züchtet.

Und wenn man seine Hunde mal ankören lassen will, dann braucht man halt mehr als nur ein V. Und die haben wir nun beisammen.

Eigentlich war diese Ausstellung ja ein richtiges Familientreffen derer vom sonnigen Garten.

Ich hatte Cedric, Lyra, Aslan und Bogi mit, der mir für diese Tage wieder ausgeliehen wurde. Dann waren Angel und Angelina gekommen und fast alle B´s, sogar Katharina war trotz gebrochener Hüfte auf Krücken gekommen - toll von ihr!

Nur Blago war nicht gemeldet da sein Frauerl arbeiten musste, Diego (Bars) war wegen eines Missverständnisses beim Termin nicht dabei.

Aber sieben B´s waren es halt trotzdem und so waren wir immerhin 12 Hunde aus unserem Zwinger.

 

Und das war dann auch schon recht kompliziert zu managen.

 

Ich muss mich deswegen auch sehr bei allen bedanken, da alle so toll mitgeholfen haben.

Matthias und Martin haben Fahrgemeinschaften angeboten die gerne genutzt wurden, Martin ist dann auch noch neben seiner Bisquit zusätzlich mit Curtis gelaufen, da ja Katharina nicht laufen konnte.

Sabine & Lukas sowie Kurt & Martha waren immer damit beschäftigt, Hunde zu beaufsichtigen, aber damit hatten eigentlich alle immer genug zu tun, bei dieser Rasselbande...

 

Die Ausstellung war für uns alle sehr erfolgreich und es war netter Tag, wenn auch ein wenig lang.

Bei den B´s in der Jüngstenklasse haben bis auf zwei alle ein VV bekommen; Bora, obwohl tadellos, hat nur ein V bekommen, da sie doch sehr lebhaft war und viel herumgesprungen ist - na, das ist ja kein Problem, muss nur reifen.

Bea konnte nicht bewertet werden, sie ließ sich leider nicht von der Richterin angreifen, hatte plötzlich Angst bekommen - schade. Aber auch das wird sich wieder legen.

Besonders gefreut habe ich mich über das VV von Cleo. Sarah hat sie fein geführt und die doch sonst eher Eigensinnige gut über die Runden gebracht, bravo.

Die Rüden waren alle ganz problemlos und so gab es jede Menge kleine Pokale für die B´s.

 

Ganz toll waren auch Angel und Angelina! Beide sind ja in der offenen Klasse gestartet, also gegen ausgesprochen harte Konkurrenz der Showhunde.

Angelina wurde von Lukas ganz toll geführt, der junge Mann hat sich mächtige Mühe gegeben. Angelina hat auch ein V und ganz fantastische Bewertungen bekommen - das sie in ihrer Klasse an letzter Stelle war, ist nur Pech, denn genau jetzt war sie im Haarwechsel und stand mit einem superdünnen Haarkleid im Ring.

 

Angel hat sich gegen die fünf Konkurrenten in der offenen Klasse sehr gut gemacht und mit einem V3 einen super feinen Platz erreicht!

Und das bei einem Hund aus einer echten Arbeitslinie! Geht ja doch!

 

Und auch bei den Arbeitshunden gab es diesmal viel Konkurrenz, aber man wächst ja an den Aufgaben.

 

Lyra hat jedenfalls ein V3 bekommen, hat nun schon drei V´s und ich muss nun endlich mal die Körung mit ihr machen.

 

Aslan hat sogar ein V2 (von fünf Bewerbern) und ein CACA Res. mitgenommen - eine wirklich ganz tolle Bewertung hat er ausserdem erhalten.

Auch er hat nun schon drei V´s und ist reif für die Körung.

 

Ja, und Cedric war in der Championklasse zwar nur einem Konkurrenten gegenüber, aber den hat er ausgestochen - V1, Klassensieger und CACA - sein Achtes mittlerweile - aber er ist ja schon lange angekört.

 

Ich bin sehr stolz auf alle unsere Wautzies und bedanke mich nochmals bei allen, die die Mühe auf sich genommen haben und bei diesem "Familientreffen" dabei waren und vor allem bei allen, die so tatkräftig mitgeholfen haben.

 

 (vieleicht bekomme ich ja auch noch ein paar Fotos...)

4. ÖGV-Cup Ost im Wienerwald

Nicht, daß ich den Cup bisher gelaufen wäre, aber die OG Wienerwald ist ja eigentlich meine OG, auch wenn ich dieses Jahr nur zwei mal dort war.

Natürlich bin ich dann mit dabei, ist ja klar.

 

Bewerbe mit vier Hunden in drei Klassen zu starten haben ihre gewohnten Tücken - immer gibt es etwas paralell zu besichtigen, paralell zu laufen - und auch Nachbesichtigen ist nicht so toll, wenn alle warten müssen.

 

Man kann also sagen, es wäre sicher besser gegangen.  Ganz sicher sogar.

 

Cedric hatte in beiden Läufen ein Dis, beides bei Tunneln und beides wegen Führfehler - dumm das. Lyra hat schlichtweg Stangen abgeräumt - sie war auch Freitag schon nicht sehr konzentriert.  Obwohl wieder gesund und nurmehr auf Langzeit-Medikation, ist sie trotzdem noch leicht aus der Bahn zu werfen und die bevorstehende Läufigkeit trägt nun dazu anscheinend bei.

Egal, hauptsache, sie hat Spass, stressen will ich sie nicht und wir trainieren auch nur alle ein bis zwie Wochen.

 

Albena und Aslan haben wie schon in anderen Starts so richtig anschaulich dokumentiert, daß es ausschließlich am Hundeführer liegt.

 

Obwohl die Tiere ja doch sehr unterschiedlich vom Charakter, Laufstil und Geschwindigkeit sind, so liegen sie immer nahe beieinander, diesmal sogar unmittelbar - Platz 7 und Platz 8.

 

Die Fehler sind bei Beiden immer die gleichen - Zonenabgang am Steg und Slalomeingang - wollen immer schon eins weiter was beim Rückruf die Verweigerung bringt.

Und die - trotz der zeitraubender Verweigerung sehr schnellen - Laufzeiten sind bis auf Zehntelsekunden ident - das ist wohl eindeutig, daß dies von mir abhängt, nicht vom Hund.

 

Das heißt, es wird höchste Zeit, daß ich wieder mal selber bei anderen Trainern an Übungseinheiten teilnehme.

OG Donaustadt vom 25.9.09

Eigentlich eine nicht sehr in der Nähe liegende Lokation, dieses Donaustadt - fahren wir doch bei Freitags Nachmittagsverkehr immerhin beinahe eine Stunde - aber bei den netten Veranstaltungen mit hohem Unterhaltungswert tue ich das gerne.

 

Es war angenehmes Wetter, alles lief wie am Schnürchen und das Micro war in Händen eines richtigen Conferencier der mit viel Humor und guter Laune zeigte, daß man auch bei Agility-Veranstaltungen kurzweilig sein kann.

Ausserdem traf ich liebe Leute und insgesamt war die Stimmung recht fröhlich - ein netter Nachmittag und Abend.

 

Die Ergebnisse unserer Läufe waren allerdings nicht der Rede wert - alle Wautzis bemühten sich zwar, aber so richtig klappte es nicht.

Alle Wautzis - das waren diesmal Lyra, Albena und Aslan. Alle hatten ihr Problem mit dem Slalomeingang und alle zumindest noch Zonenfehler oder Verweigerungen.

 

Das war aber auch der Sinn, warum ich öfters unter Turnierbedingungen mit meinen 1ern starte, da sie im Training zwar sehr fein die Zonen machen, auch der Slalom klappt fast immer - aber kaum steht ein Richter in der Mitte, scheint alles vergessen zu sein. So halt leider auch heute.

 

Naja, aber wie geschrieben - es war trotzdem ein nette Abend.

Clubschau Judenburg 2009 - Pokale und viel Regen

Die Clubschau in Judenburg war bisher ja immer eine Schönwetter-Veranstaltung und fing auch diesmal so an - leider drehte das Wetter auf Dauerregen - ganz pünktlich mit dem Beginn der Wertungen für BorderCollies, die diesmal ganz am Ende der Schau an der Reihe waren

 

Schade, aber so ist das nun mal bei Freiluft-Veranstaltungen - vor allem in diesem eher feuchten Jahr. 

 

Trotzdem hatten wir viel Spaß - wir, daß waren Milena und ich mit Cedric, Lyra, Aslan und Bogi, dann Elisabeth und ihr Sohn Martin mit der kleinen Bisquit, Matthias mit dem mächtigen Balu, Evi und Michael mit Raja, Tochter des Cedric aus der Slovakei die zu Besuch kamen und Synve, die mit Flyte und Lady Julie angereist war.

Ja, und diesmal ist auch schon Bogi´s neue Familie mit dabei gewesen - Papa Thomas, seine Partnerin Pia und die Söhne Jan und Jack. Bald wird Bogi mit den sehr sportlichen Vier an seinem neuen Wohnort, am Wilheminenberg herumtollen können.

Jan hat dann auch gleich die Gelegenheit genutzt, mit Lyra Leine-Laufen zu üben und mit Bogi dicke Freundschaft zu schliessen wie man unten sehen kann.

 

Lady Juli, die mit Synva ja nur als Zuschauerin mitgekommen war, hat sich allerdings zeitweise ziemlich gelangweilt (siehe Bild).

 

Sonst waren alle sehr beschäftigt - und mit ausgezeichnetem Erfolg!

 

Wir freuen uns sehr über ein V1 bei Lyra und ein weiteres V1 für Aslan. Cedric hat bei starkem Regen gestreikt, wollte nicht ordentlich laufen und bekam strafweise nur ein "sehr gut" - sein Erstes nach mehr als einem Dutzend V´s - naja.

 

Und dann waren da natürlich auch noch die süßen B´s!!!

 

Die zuckersüße Bisquit wurde mit Martin leider beinahe weggeschwemmt, zeigte deswegen nicht viel, bekam aber trotzdem ein "Sehr gut" und ihren ersten Pokal.  Schade, daß es keinen "Regenbonus" bei der Richterin gab.

Der Regen war auch so stark, daß unsere Bilder von ihr alle verdorben sind.

 

Balu wurde von Matthias trotz Trainingsmangel und - erfreulicherweise leichtem - Dauerregens gut präsentiert und bekam mit seinem bunten grossen Bärlein ein "Vielversprechend" und ebenfalls seinen ersten Pokal.

 

Ja und natürlich war dann noch Bogi im Ring - ob Fuß, Steh oder beim Laufen - er machte alles zügig, fehlerfrei und mit offensichtlicher Freude.

Ein schönes "Vielversprechend" war die Belohnung und auch Bogi durfte seinen ersten Pokal einheimsen.

 

 

Leider gibt es wenig Bilder von den Ring-Auftritten selber, die meisten sind durch den Regen sehr unscharf, vor allem bei Bisquit war Fotografieren schon recht erfolglos.

Aber einige haben wir ja gemacht - hier nachfolgend zu sehen oder dann in Bälde bei den jeweiligen Porträt-Seiten unserer Wautzies.

 

So - dann auf nach Tulln im Oktober, da sind wir ja dann wohl im Trockenen und wir sind auch ein paar mehr, starten wir doch mit 14 Hunden bei der Clubschau :-))

Aslan...
Lyra hatte Spass mit Jan, der ihre Wartezeit verkürzte
...aber Lady Julie war sichtlich gelangweilt.
Als Evi und Michael mit ihrer Raja kamen, war schon Regenkleidung angebracht.
Beim Aufwäremen mit Bogi war das Wetter noch o.k.,
Bisquit hat sich da noch mit Martin in der Sonne geräkelt...
doch dann fing der Regen an...
..und es regnete, regnete, regnete...Matthias mit Balu und ich mit Bogi - patschnass hurra :-))
Klein-Bisquit wollte gar nicht aus dem Zelt...
Cedric war mäßig begeistert, aus dem Zelt geholt zu werden.

Doch am Ende hat es sich gelohnt!

Drei der glücklichen Gewinner -

Staatsmeisterschaft 2009

Wir - Aslan, Cedric und ich - waren erst am Sonntag zum "Einzel" und bei recht sonnigem Wetter dabei, aber die Veranstaltung dürfte wettermäßig davor unter keinem guten Stern gestanden haben.

Das Freitag Training fiel, wie ich hörte,  sozusagen in´s Wasser und auch der Samstag war wettermäig eher bescheiden - na, da hatten wir ja richtig Glück.

 

Die Stimmung war gut auch wenn der tatsächliche Ablauf dem Zeitplan der Organisations-Planung sehr, sehr weit hinter her hinkte. Aber die vielen guten Läufe, die man sehen konnte, machten Spass und so verging die Zeit im Fluge.

 

Zu unseren Läufen: 

Meine Läufe mit Aslan waren schnell, aber auch schnell Dis - im Jumping einmal eine kleine Unachtsamkeit und schon war er auf der falschen Hürde - schade. Beim A-Lauf kam ich durch eine Start-Vorverschiebung in großer Hektik mit Aslan am Arm zum Start angerannt, war entsprechend unkonzentriert und nahm prompt eine sonst sehr einfache Hürde schon am Parcours-Beginn von der flaschen Seite.

 

Naja, schade eben, aber der Bursche lief ansonsten so brav und vor allem mit so viel offensichtlicher Freude und Performance, daß gleich Mehrere ihm einen neue Heimstadt antrugen, falls ich in mal abgeben wolle  :-))

 

Mit Cedric rächte sich, daß ich neu Erlerntes (ich war ja diese Woche bei Sonja auf einem kleinen Privat-Training) gleich ausprobierte, nämlich immer deutlich vor dem Hund zu führen, um Tempo zu steigern - und da muss ich noch aufmerksamer werden.

Bei einem hinter mir geführen Wechsel lies ich Cedric in vermeintlich sicherer Position kurz aus den Augen - schmecks, weg war er am falschen Gerät.

So eine SCHHHande... So ein schöner Lauf war es bis dahin und auch nachher. Naja,

 

 

Das er (wir) mit dieser Technik aber auch gut und nun auch schneller laufen können, zeigten wir im A-Lauf - mit 0 Fehlern und einer sehr schnellen Zeit erreichten wir Platz 6.  So gesehen hat sich Sonja´s Training ja bestens bewährt.

Bei dieser Konkurrenz der immerhin besten Hundeführer Österreichs und bei doch über hundert Hunden bin ich recht Stolz auf meinen Burschen.

Klar wär Platz 1 noch besser gewesen, aber daran arbeiten wir. :-))

 

 

Bei der Besichtigung, einige "Aktion-Bilder" und die Sieger der Large-Klasse: Romana Blazek Pl.3, Sonja Mladek Pl. 2, Michaela Brandstätter Platz 1 und damt Öst. Staatsmeisterin.

Ortsgruppen-Turnie in Baden am 30.8.2009

Meine BorderBande - erstes Bild noch entspannt in Pose und dann nach dem Spielen - wie man an Bogi´s langer Zunge sieht.

Strahlender Sonnenschein - endlich! Man freut sich ja schon über kleine Dinge.

 

Auch wenn ich grade noch rechtzeitig kam, ein wenig hektisch Zelt aufbaute und meine fünf Wautzies (Albena, Asla, Lyra, Cedric und Bogi) hinein verfrachtete uns schon zur Besichtigung hirschte ging alles relaltiv glatt - wenn man davon absah, daß Albena aus dem Zelt ausbrach und mitten bei meinem Lauf mit Aslan (und gleich nach seinem ersten Zonenfehler) plötzlich auch am Platz stand. Naja, vorbei war´s mit der Konzentration, leider ein Dis für Aslan. 

Armer Aslan, arme Albena; Brav lief sie gleich wieder zurück zum Zelt...sie wollte wohl nur zeigen, daß sie das auch kann.

 

Und konnte sie auch. Bei ihrem Lauf hatte sie zwar zwei Fehler und erreichte nur Platz 8 (bei 25 Startern) aber sie hatte mit Abstand die schnellste Zeit.

Bei einer Standardzeit von 60 Sekunden hatte sie 30,28, der nächst schnellste Lauf war 33,58.  

Nach dem am Vortag übernervösen Hund war nun ein anderes Tier vor mir - wie ausgewechselt - ruhig, geschmeidig und konzentriert.  Nur Fehlerlos muss sie halt werden.

 

Ihre Mutter Lyra war auch wieder ausgezeichnet unterwegs. War sie gestern auf Platz 3 so war sie heute schon auf Platz 2 (13 Starter) und fehlerlos!

Bravo Lyra!!

 

Ja, und dann kam Cedric -zwar wenigstens nicht allein, wenigstens vier Starter waren in Klasse 3/Large - allerdings hatten alle bereits nach dem ersten Fehler nurmehr geübt und waren allesamt dis, Cedric war fehlerlos und zügig unterwegs - Platz 1. Braver Bursche.

 

Allesamt brav, auch Aslan, der trotz Dis einen recht beeindruckenden Laufstil zeigt - wenn DER mal keine Fehler macht...

 

Naja, eine Woche noch bis zur Staatsmeisterschaft...

 

 

 

Ortsgruppen-Turnier in Jedlesee am 29.8.09

Eigentlich als OG-Prüfung gedacht wurde die Veranstaltung wegen der zahlreichen Teilnehmer zum OG-Turnier.

 

Das Wette war leider eher mäßig toll, immer wieder leichter Regen machte es zu einem eher feuchte Erlebnis.

 

In LK 1 startete ich Albena und Aslan; Albena´s Lauf musste ich abbrechen, sie war einfach übernervös und unkonzentriert. Aslan war schnell, allerdings nach wie vor bei weitem nicht fehlerlos.

 

Die positive Überraschung war Lyra - zwar schmiss sie schon die Start-Stange war aber für Lyra´s Verhältnisse sehr ruhig - und schnell!

Da nicht Fehlerlos nur Platz 3 (bei 10 Starter in Klasse 2) - aber die Zeit! Immerhin 10 Sekunden(!) war sie schneller als der nächst schnellste Hund.

 

Cedric war in Klasse 3 der einzige Starter - klar war er dann auf Platz 1. Naja...

 

Eingereiht unter Trainingstag war es im Gesamten gar nicht schlecht.

 

 

Korneuburger Werfttrophy 15./16.8.09

Bei wunderschönem Sommerwetter fand die vierte Werfttrophy vom SVÖ Korneuburg, den "Funnybones" statt.

 

 

Das alles perfekt organisiert war, hatte ich ja erwartet und wurde auch nicht enttäuscht. Reibungslos klappte sowohl die Freiland-Organisation wie auch die Halle – auch wenn der häufige Wechsel der Schuhe zwischen Halle und Freiland manchmal ein wenig Stress machte ;-))

Aber das man (Frau)(eben drum!) um den schönen neuen Hallenboden bemüht ist, verstehe ich. War teuer und viel Arbeit.

 

 

Überhaupt, Stichwort: "viel Arbeit" Ich möchte allen Funnybones und ihren befreundeten Helfern nochmals für die gute Arbeit und tolle Leistung danken - und auch gratulieren.

Es war nicht nur eine grosse Veranstaltung und sehr viel Arbeit - noch dazu bei dieser Hitze – die hervorragend geklappt hat, sondern "nebenbei" gab es bei vielen der fleissigen Funnybones noch ein tolles Turnier-Ergebniss – bravo.

 

 

 

Und nun zu unserem eigenen Ergebniss dieses Bewerbes – es war ganz o.k. (eigentlich mag ich "ganz o.k." gar nicht, was für ein Mittelmaß).

 

 

Die Veranstaltung zerfiel ja in einige Einzelbewerbe, nämlich die Agility-Prüfungen jeweils in der Halle und im Freiland nach Leistungsklassen und dann die Agility-  und Jumping Open-Bewerbe, ebenfalls jeweils in der Halle und im Freiland und zuletzt das Spiel, auch im Freiland (das wir dann sogar gewannen).

 

Ich startete Albena und Aslan in LK1 und Cedric erstmals in LK3 – er war ja schon längst qualifiziert, ich wollte nur eigentlich nicht Hunde in drei Leistungsklassen (Lyra ist 2) und habe ihn in 2 gelassen. Aber Lyra wird wohl noch länger in 2 laufen.

 

Prüfungen Klasse 1, 28 Starter

(Ergebniss geteilt nach Punktfehler/Verweigerung)

 

Albena Samstag Platz 7, vier Fehler (2/2),

            Sonntag Platz 13, vier Fehler (3/1)

Aslan   Samstag Dis,

            Sonntag Platz 9, 2 Fehler (1/1) 

 

Joachim´s Fly hatte Samstag ein Dis, Sonntag  Platz 4 gemacht mit einem Fehler. Auch bei den Open ist es nicht so super gelaufen, wie es Joachim von Fly nun schon gewohnt war.

Kopf hoch Joachim - die kleine Fly gibt sich Mühe. Aber vieleicht gehört mal eine kleine Trainingspause. 

 

Prüfungen Klasse 3, 32 Starter

 

Cedric Platz 12, ein Fehler (Verweigerung, Stellungsfehler von mir)

 

Open Agility Large, 102 Starter

 

Albena             Samstag Platz 30, 2 Fehler (1/1)

                        Sonntag Dis

 

Aslan               Samstag Platz 22, 1 Fehler (verw.)

                        Sonntag Dis, (sooo schade, war sonst ein toller Lauf)

 Open Jumping Large

 

Albena Samstag (Halle) Platz 57, 3 Fehler (1/2)

Aslan Samstag (Halle) Platz 37, 1 Fehler (verw. , einfach am Slalom vorbeigerutscht)

Cedric Platz 48 (Halle) 2 Fehler (1/1)

 

Sonntag haben wir nicht teilgenommen.

 

Spiel: Tunnel-Spiel "Zielschiessen", 80 Starter, open, alle Größen

 

Albena Platz 27

Aslan Platz 12

Cedric Platz 1 und Sieger

 

Mit dem Tunnelspiel hat Cedric sich bei seinen Rudelkameraden jedenfalls am meisten beliebt gemacht, denn der Siegespreis war ein großer Korb voll toller Leckereien von Benefull die schon Sonntag Abend unseren Wautzie´s schmeckten!

 

Vielen Dank an Pro-Plan und Thomas Teichmann, die freizügigen Spender.

 

 

Ja, das war die Werfttrophy – die Hallen liegen uns nicht sehr, mangels Training. Meine Wautzies sind viel zu weit ausgezirkelt was Zeit kostet und beim Slalom regelrecht vorbeigerutscht, was die Verweigerungen einbrachte.

Aber bei den Open waren wir zumindest im vorderen Drittel.

 

 

Und weil mich einige fragten, wieso wir eigentlich  bei den schwierigeren Open Läufen fast immer deutlich weniger Fehler haben als bei den einfacheren Klasse 1 Prüfungen – naja, wohl, weil ich komplizierte Parcour´s besser ansehe und einfach exakter führen muss.

Es liegt halt immer nur am Hundeführer…mea culpa.

Cedric mit seinem Geschenk-Korb (schon ein wenig kleiner geworden) und rechts ausserhalb des Bildes sitzen die hungrigen Anverwandten ;-))

Zmrzlinový pohár 2009, Sintava,Slovakei

Am 25.juli 2009 fand das 5te "Eispokal"-Turnier statt.

Denkt aber nicht, man bekommt einen Pokal - nein, man bekommt tatsächlich Eis :-))

Bei diesem interessanten Turnier in Sintava, einer kleinen Stadt rund 30 Minuten Fahrt entfernt von Bratislava bekommt man nicht nur ein leckeres Mittagsmenü (bei 11 Euro Startgebühr) sondern auch einen grossen Glas-Pokal mit Frucht-Eis als Dessert.

Und das war auch notwendig, denn ausser einem kurzen Sommergewitter war es elend heiß den ganzen Tag.

 

Was macht das Turnier nun eigentlich interessant? Nun - es ist ein Doppel-Turnier.

Es gibt Vormittag eine Agilitiy-Prüfung nach Klassen und ein Open-Jumping und Nachmittag nochmals das Gleiche - die Wertungen nach Punktesystem (Anzahl der Starter) werden addiert und ergeben die Tagessieger.

Da ich leider mit der Sprache so meine liebe Not hatte, war das alles nicht so einfach, denn manchmal besichtigen die jeweiligen Klassen getrennt und dann wieder geht es nach Größe. So habe ich gleich mal die erste Besichtigung beim A-Lauf der 1er verpasst.

 

Abgesehen davon war es wirklich nett und sehr international - Tschechen, Ungarn und -- klar - Slovaken waren in da und ich, "Mister Austria".

 

Mit mir waren Albena, Aslan, Cedric und als Zuschauer der kleine Bogi.

Aslan schlug sich nicht so schlecht, war sehr schnell aber leider auch ein Stangenwerfer - meist ein bis zwei blieben auf der Strecke und dann noch 1 Verweigerung weil er immer mal den "kurze Weg" laufen will. Leider gab es in einem A-Lauf ein Dis, da ich den Parcour mangels Besichtigung nicht genau kannte.

Im Open-Jumping war er Fehlerlos und Fünfter von 21 Teams.

Vergleich:

-2 Zehntel auf Rang vier, -sechs Zehntel auf Rang 3. Zu Rang 2, Cedric, fehlten ihm 1,5 Sekunden, Rang 1 war mit über 5Sekunden  unerreichbar - das war ein Dreier Hund aus der EO-Gruppe von Ungarn.

 

Albena hatte leider keinen guten Tag. Etliche Stangen fielen und eine beharrliche Verweigerung beim Sacktunnel resultierten in ein Dis.

 

Cedric war in beiden A-Läufen 3ter (Stangenfehler, dumm das), beim Open Jumping fehlerloser Zweiter - der 3er Hund aus Ungarn war tempomäßig für uns nicht zu schlagen - noch dazu, da ausgerechnet kurz vor unserem Lauf das erwähnte kurze Sommergewitter losbrach und wir wieder mal bei strömendem Regen laufen mussten.

 

Jedenfalls sehe ich eine schöne Steigerung bei Cedric, er läuft immer runder, wir sind schon ein feines Team. Aslan und Albena brauchen noch ein exaktere, vorauseilende Führung, dann ist schluss mit den Stangen-Problemen; das wird aber.

Auch die beiden werden immer schneller. Albenas Zonen-Arbeit ist aber noch verbesserungswürdig.

 

Das Turnier selber war sehr gut und reibungslos organisiert. Nach dem mein Sprachdilemma erkannt war, wurden die Durchsagen zusätzlich in Englisch und in Deutsch gemacht - DANKE! 

 

Mit dem Richter Pavol Vakonic (SR) war ein Profi am Werk, der sehr flüssig und schnell zu laufende, einfach aussehende Parcours stellte, die aber immer einige kleine Fallen enthielten, sodaß es wirklich spannend war.

 

Die Teams waren zumeist recht gut eingespielt und vor allem waren alle sehr positiv in der Ausführung - kaum ein lautes Wort, auch beim Laufen fast immer freundliche, fröhliche Gesichter - auch wenn es mal so gar nicht klappte.

Komisch - erst jetzt fällt mir auf, wie selten ich das in Österreich sehe; Hat hier ein eigentlich unangebrachter Leistungsdruck den Sinn, den Spass verdrängt? Stimmt hier der Slogan noch: "Agility is fun"?

 

Mir viel auch auf, daß wesentlich weniger BorderCollies starteten, ein buntes Gemisch aller Rassen war zugegen.

Daß von den rund sechzig Startern fast sämtliche junge Frauen waren, hat mich übrigens auch nicht wirklich gestört ;-))

 

So war der doch recht anstrengende (3 Hunde = 12 Starts) und lange Tag ein insgesamt sehr nettes Erlebnis, der die lange Anfahrt von rund 180 Kilometer lohnte.

 

Übrigens:

Mehr Bilder folgen hoffentlich auch bald, eine der jungen Damen hat mir versprochen, welche zu senden nachdem ich ohne Fotoapparat war.

 

4. Champion & Jahresmeister beim ÖGV Wienerwald

Der Samstag mit seinem Championlauf war von strömendem Regen gekennzeichnet. Trotz unseres feinen Zeltes waren wir alle miteinander patschnass - Mütze, Hose, Schuhe - fast bekam man Schwimmhäute zwischen den Zehen ...soviel Wasser.

 

Doch meine Vereinskollegen (ich bin ja auch ein "Wienerwäldler") waren tapfer und trotzten dem Wetter, ebenso wie die Richter, die es wahrlich nicht angenehm hatten.  Viele verleißen auch schon vorzeitig das Turnier - verständlich,

 

Ich war mit Albena, Aslan und Cedric vor Ort und ich absolvierte zumindest mal alle Jumping-Open Läufe. Die Ergebnisse waren allerdings eher schwach - das lag aber wohl auch an der eher mangelnden Motivation durch das Wetter einerseits und durch die schon für mich sehr komplexen Parcour andererseits.

Cedric lief eigentlich sowohl im Jumoing wie auch im A-Lauf ganz brav, eine Uneinigkeit mit mir selber ließ eine Verweigerung entstehen, irgendwo haben wir noch gepatzt (was mir entging) und so kam er auf den 9ten Rang.

 

Mit den kleinen patschnassen Mäusen Albena und Aslan lief ich sowieso nur die Jumping Open, die waren mäßig gut und die A-Läufe sparte ich mir aus Sicherheitsgründen. Die beiden sind noch nicht so routiniert und bei Regen mache ich mit ihnen keine Geräte. Sowieso war mir der Parcour einfach unglaublich unsymphatisch.

Das war der Samstag.

 

Sonntags aber bescherte uns dann der Wettergott sonniges, ja richtig heißes Wetter. Es herrschte Jubel, Trupel. Heiterkeit - alle die nicht gerade Schwammerl suchen gingen waren scheints zum Turnier gekommen.

 

Ich hatte diesmal auch den kleinen Bogi mit, (ja,ja, wir haben noch immer keinen guten sportlich ausgelegten Platz für ihn gefunden) und natürlich Albena, Aslan und Cedric.

Alle liefen auch sehr brav, leider hatte ich mit Aslan allerdings in beiden Läufen ein Dis - er ist halt sehr schnell und das verzeiht keine noch so kleine Unachtsamkeit. Wird aber schon. Die Läufe an sich waren sonst schon sehr fein.

 

Bei Cedric hab ich es leider auch selber vermasselt - mein üblicher Fehler, in letzter Sekunde die geplante Linie nochmals zu ändern rächte sich wieder mit Verweigerungen beim Slalomeingang und eine Stange kam noch dazu... naja.

Aber auch seine Läufe waren ansonsten sehr schon und auch schon eng wo es sein soll.

 

Albena hatte ebenfalls sehr schöne Läufe - patzte nur im Zonenaufgang, aber es ging sich trotzdem aus - 3. Platz in der Tageswertung und sie hat ihren ersten Pokal.

 

Alles in allem war es ein schöner, spannender Sonntag. Es gab viele ausgezeichneten Läufer zu beobachten und hat ganz viel Spass gemacht.

 

 

 

AGI-Ortsgruppenprüfung und Spiel "Slalommasta" in Maissau

Der Wettergott meint es ja in diesem Juni nur mit den Fröschen gut, uns Agilityanern und unseren Hunden wachsen dafür schon Schwimmhäute zwischen den Zehen.  Da oben haben sie wohl kurz mal Poseidon vom Olymp ausgeborgt und als Urlaubsvertretung eingesetzt - naja, was soll man machen.

 

Jedenfalls war ich am Weg zum Maissauer "Slalommasta" und der Agi-Prüfung auf Schlimmstes gefasst, der erste Teil des Weges war auch eine ziemliche Wasserpartie. Umso erfreuter war ich - und wohl alle Anderen auch - daß ab dem frühen Nachmittag bis zum Ende der Veranstaltung das Wetter beinahe Regenfrei blieb.

 

Doch egal was kommt, die Veranstaltungen in Maissau sind immer locker, herzlich und auch gut organisiert, es gibt eine leckere Speisenauswahl und überhaupt finde ich die Atmosphäre immer so richtig "leiwand", um mal in´s Wienerische abzurutschen.

 

Genau deswegen haben wir die Anreise nicht gescheut, haben wir uns doch bei einem Slalomturnier nicht viel Erfolg ausrechnen können. (Wie das abläuft habe ich bei dem Beitrag unserer Achinora "Fly" schon erklärt. )

 

Na, jedenfalls sind meine Befürchtungen glatt übertroffen worden.  Aber der Reihe nach: bei der OG Prüfung in LK 1 startete ich Albena und Aslan, Albena lief bei ihrer nun erst vierten Prüfung schon sehr gut, hatte die viert-beste Zeit von 17 Team´s und nur ein Zonenfehler ließ sie auf Platz fünf fallen - trotzdem ein "V".

 

Aslan war leider ein wenig zu schnell für mich aus dem Tunnel geschossen - bis ich ihn abrief war er schon längst am falschen Gerät - leider ein Dis.

Bei dem Burschen muss ich noch viel Routine antrainieren, der ist für "normales" Führen einfach zu schnell.

 

Cedric hat herumgepatzt und ging dis - und die saloppe Einstellung hat er dann auch im Slalommasta gezeigt, glech beim ersten Lauf hat er ausgefädelt, den Zweiten aber dann endlich gut gemacht.

Daß er dann unter die ersten 8 kam und deswegen in die Endrunde aufstieg war Zufall, denn Aslan hat - trotzdem er bei jedem Lauf ausfädelte und deswegen neu beginnen musste - nur 0,1 Sekunden Rückstand auf den gewerteten fehlerlosen Lauf von Cedric.

Albena hat auch ausgefädelt und konnte leider nicht aufschliessen.

 

Bei der Endausscheidung hat Cedric dann im ersten Lauf 2 x ausgefädelt, ich war mächtig sauer und habe abgebrochen - was 99,99 Sekunden Laufzeit einbringt. Damit waren wir dann klarer Weise trotz eines ganz guten, wenn auch etwas schaumgebremsten 2 Laufes das Schlusslicht.

 

Schade, aber wenn das mal klappt, vor allem bei Aslan - mal sehn, wie es nächstes Jahr aussieht...

 

Denn wir sind wieder dabei, ganz klar :-))

 

 

AGI Ortgruppen-Prüfung am Rendevouszberg

Heute, am 11. Juni fand beim ÖGV HSK Rendevouszberg eine Ortsgruppen-Prüfung statt und nach dem mich das Ehepaar Kisser bei letzten Pottendorfer Turnier letztens so freundlich einlud, wollte ich mir das doch mal ansehen - das Welpentreffen war sowieso verschoben, also - los ging´s.

Rendevouszberg - wer wohl den Namen erfunden hat?

Naja, Platz gibt es jedenfalls in Menge, schon am Weg vom Parkplatz, der direkt am Platzeingang liegt bis zum eigentlichen Platz des Geschehens konnte man sich gut aufwärmen, war es doch eine ganz hübsche Strecke.

Nett fand ich nicht nur den Parkplatzservice mit Einweiser der bei einer OG-Prüfung eher selten ist sondern vor allem den "reitenden Boten", einen flinken Radler, der laufend die aktuellen Wertungsergebnisse zum Klubhaus brachte.

 

Die Ergebnisse waren auch immer superschnell verfügbar und vor allem in Anbetracht, daß alles an diesem Verein/Platz ja noch eher jung ist, hat es tadellos geklappt.

 

Am Ende der nur rund zwei Stunden dauernden Prüfung wurde noch gegrillt und damit war ein gemütlicher Abschluss dieser kleinen Veranstaltung auch garantiert, den viele dankbar angsichts des leider rasch schlechter werdenden Wetters annahmen.

 

Ich war wieder mit meinen drei Musketieren, Cedric, Aslan und Albena gestartet.

Mein erster Lauf in KL 1 war mit Albena die hier bei ihrem vierten Agility-Start auch mit nummer vier in sRennen ging. Albena lief diesmal recht kontrolliert, wie ich es sonst vom Trainig kenne, hatte aber leider mit drei Fehlern (zwei Zonen, eine Stange) keine gute Platzierung  - trotz ihrer sehr schnellen Zeit mit 5,11m/sec (nur Regina Denk mit Gandhi war wenig schneller).

Ich war trotzdem zufrieden, denn heute hat sie kontrolliert gewirkt, nicht wie bei ihren ersten Turnieren so übernervös. Die Zonen bekommen wir in den Griff, die Stange war sowieso ein Positionsfehler von mir.

 

Aslan hat heute wie schon letztens sehr brav gearbeitet - ein Zonen-Aufgangsfehler beim Steg hat ihm diesmal den 0er und den Sieg verdorben - Platz 6 trotz guter Zeit, er hatte die drittschnellste Zeit, gleich nach Albena.

 

Cedric hat heute endlich mal die Start-Hürde nicht geschmissen und mit einem 0-Fehler Lauf in der leider nur mit 8 Teams schwach besetzten Klasse 2 den 1sten Rang erreicht.

Seine Belohnung hatte er sich sowieso schon vor seinem Lauf geholt als er die Geschenk-Leckerlie heimlich futterte. Naja, wenigstens verdient.

 

Mal sehn, ob wir beim nächsten Jahresmeister (für uns erst im Wienerwald, Gmunden lassen wir aus) auch so gut mithalten werden.

 

 

 

Österreichische Hüte-Staatsmeisterschaft

Am 6. und 7. Juni 2009 fand in Waldburg die diesjährige Hüte-Staatsmeisterschaft des FCI statt und zwar im gewohnt schönen, romantischen Rahmen der Waldburger Hügellandschaft.

 

49 Teams waren gemeldet und obwohl es einzelne Ausfälle gab, war es doch ein recht gut besuchtes Ereigniss - auch international war es ausgesprochen gut vertreten mit erstklassigen Startern aus Holland, Deutschland, Italien, Tschechien...

 

Die Organisation, die diesmal ganz ohne die "alten Hasen" (tschuldigung ;-)) Marion Fuchs und Christl Kurzbauer laufen musste, wurde durch Robert Waldhör durchgeführt und war ganz ausgezeichnet.

Die Trials waren gut, wenn auch nicht zu kurz gesteckt, liefen zügig und meist sehr professionell ab, die Schafe waren sehr fein eingestellt und liefen ohne Probleme (bei mir sogar fast von selbst in den Pferch).

Ab und an gab es ein paar spannende Zwischen-Einlagen mit Schafverfolgungen durch die Hügeln, doch sonst lief alles an diesen beiden Tagen wie am Schnürchen.

 

Ganz besonders hat mich gefreut, daß bei dieser Veranstaltung der Richter - Simon Mosse aus Irland -  nur mit einer Schreibhilfe zur
Unterstüzung aber sonst alleine und unbeeinflusst am Feld arbeitete und somit eine höchstmögliche Unparteiigkeit ganz offensichtlich gegeben war.

Damit wurde ganz automatisch allen möglichen Einwänden der Wind aus den Segeln genommen, die manche sonst hinsichtlich der Bewertungen haben hätten können ;-).

 

SO würde ich mir das immer wünschen - eventuell wird da ja mal Mode?

 

 

Nun zu unseren Leistungen: Aslan wurde in Klasse 1 von Synve geführt und erlangte mit einem sehr guten ersten Lauf am Samstag und einen dann leider eher "übermotivierten" Lauf am Sonntag bei 12 österreichischen Startern den 2. Platz.

 

Ich startete mit Cedric mein drittes Mail in Klasse 2 und hatte am Samstag einen leider absolut nicht zu stoppenden Raser vor mir!

Manche meinten, da ich mit Cedric vorher einige versprengte Schafe suchte, war er zu aufgedreht - das kann sein, denn der Lauf am nächsten Tag, Sonntags, war zwar auch wirklich nicht perfect, aber deutlch kontrollierter und wir konnten alle Aufgaben fertig abschliessen, wenn wir auch wieder durch einige Fehler von mir unnötig viele Punkte verloren.

 

Aber immerhin, wir haben alles geschafft, ich war recht stolz - bis mich Synve bei meiner Rückkehr zum Platz mit den Worten "was hast Du da eigentlich aufgeführt? - der arme Hund!" wieder einigermassen hinsichtlich meines Führstils ernücherte. 

 

Aber ich lass mich ja nicht leicht entmutigen und so bin ich schon für die nächsten Trials angemeldet :-))

 

Schlussendlich war es ein im grossen und ganzen schönes Wochenende, zwar teilweise ein wenig regnerisch, dann wieder sehr sonnig - ich war zufrieden, habe ein paar tolle Videos (die ich nicht überspielen kann, mist-Computer (hab ich nicht eigentlich eine Computerfirma?)) und dank Aslans ausgesprochener fotogener Ader ein paar tolle Fotos - DIE kann ich überspielen.

 

Aber seht selbst, was für ein tolles "Hütehund-Model" Aslan ist.

Österreichische Meisterschaft in Pottendorf

Am 30. Mai und bei strömenden Regen fand dieser trotz allen Wetterunbils mit 250 Startern sehr gut besuchte Wettbewerb statt.

Die Wettervorhersage meinte ja zeitweise Regen - ja, klar die ganz Zeit. nur kurze Pausen waren uns vergönnt.

 

Was soll man sagen, der Zeltverkauf blühte, unter dem Gemeinschaftszelt war es kuschelig eng aber all das tat der Motivation der Pottendorfer als Veranstalter und den Startern keinen Abbruch.

 

Alles lief glatt und zügig - naja, wie gewohnt bei den Experten :-))

 

Ich startete das zweite Mal überhaupt mit Aslan und Albena hatte ihren vierten Start, Cedric war als "alter Hase" auch mit dabei.

 

Gerade er entäuschte mich aber leider - beim Start in Agility wieder sein neues Spiel - Kopf schräg legen und - hops - die erte Hürde fällt. Ab dann ging alles problemlos und schnell, aber ein Fehler. das bedeutete Rang 12 der 60 Starter.

In Jumping dann der "Supergau" - Cedric läßt eine Slalomstange aus! Schlimm genug, aber beim Versuch der Wiederholung läuft er den Slalom rückwärts - Dis.

Das er da den Slalom dann schön macht, war ja wohl eher ein schwacher Trost... . Wir sind fertig gelaufen - fehlerlos, natürlich dann...

 

Mit Aslan war ich im Agility-Lauf sehr zufrieden, er war schnell und machte keine Fehler. 

 

Leider hat Richter Herbert Reichel (der auch mein Traininer beim ÖGV Wiental ist) gemeint, einen Zonenfehler bei der Wand gesehen zu haben.

Er war damit zwar der Einzige, aber das ist verständlich, war er doch noch ein wenig hinter der Wand beim Absprung...

Ich weiss, Aslan hat nicht gepatzt und freue mich über einen tollen Lauf des kleinen Sausewind.

 

Trotz dieses Fehlers Rang 9 von 41 Startern.

Im Jumping dann leider weniger Glück, einverpatzter Slalom-Eingang kostet Zeit und Punkte, eine zweite Verweigerung und dann geworfenen Stange bringen ihn weit ab vom Feld - gesamt wird Aslan dann 14er von 41.

 

Albena war da leider nicht so erfolgreich, denn im A-Lauf hatte sie mit einer Verweigerung und einem Fehler schon nur mäßigen Erfolg, im Jumping habe ich dann schlichtweg eine Hürde die sie nicht nahm übersehen und wir waren dis.

Gesamt dann nur Platz 20 von 41, sehr schade.

 

Trotzdem war ich mit beiden Jungen zufrieden, sehe den Fortschritt und Cedric -  ja dem sollte ich wohl nen Knopf in die Zunge machen, damit er nicht vergisst, bei der Starthürde zu springen ;-)

 

Ansonsten war es ein feines Turnier, feucht aber fröhlich, was auch noch aufgewertet wurde duch den Besuch des kleinen Diego (Bars) der mit seinem Herrchen, Michael Fried zu uns ins Zelt kam und auch Marie-Christine kam mit ihrem Neuzuwachs, einem Lundehund-Mädchen, einfach zuckersüß.

 

Und so heißt es wieder: bis zum nächsten Mal, wo wir sicher wieder ganz viel Spass haben werden.

Ach ja: Fotos sind "wassertechnisch" nichts geworden, leider.

Der "Goldene Bär" von Berndorf

Bei strahlend sonnigem Wetter fand der diesjährige Wettkampf um den "Goldenen Bären" von Berndorf am Platz des ÖGV Berndorf statt.

 

 

Ein wunderschöner Platz erwartete uns mit einer Aussicht auf das Piestingtal wie man ihn sich nur wünschen kann – um so entäuschter war ich, als ich vernahm, dass der Hundeplatz und auch der Föhrenwald bald den Bauplänen der Gemeinde Berndorf weichen muss.

Und fast zynisch klangen mir darob die Worte, als zur Begrüßung der anwesende SPÖ-Vorsitzende dieser Gemeinde noch so toll lobende Worte über den Wert des Verein und dieser Veranstaltung sagte.

 

 

Nun, dass tat aber der Veranstaltung keinen Abbruch – die Mannschaft der Berndorfer war  voll guter Laune, alles lief wie am Schnürchen und ging sehr flott dahin.

 

 

Ein flott gesteckter Parcour ganz im Stil des Hanns Fried erwartete die doch über hundert Teams – was leicht aussah war aber dann für viele gerade deswegen und wegen notwendiger Seiten-Wechsel bei der doch schnell zu laufenden Geschwindigkeit oft ein Problem.

Eine grosse Anzahl von Dis zeigten, dass hier noch viel zu Arbeiten ist – auch ich mit meiner Albena kassierte ein Dis im Jumping nach einem sowieso schon sehr Fehlerintensiven Erstlauf.

 

 

Aslan hatte grosses Pech – schon am Beginn des Aufwärmens sah ich plötzlich eine blutüberströmte Vorderpfote vor mir! Irgendwie hat der Bursche es geschafft, einen Zehennagel der Länge nach und sehr tief in´s Nagelbett zu spalten – Autsch!!

 

 

Gott sei Dank ist in Berndorf  ein ausgezeichneter Tierarzt (und Borderianer) auch am Wochenende verfügbar, Hr. Dr. Jan Hendrich hat uns gleich empfangen und Aslan´s Pfote versorgt. Erfreulicher Weise war eine Hälfte der Kralle so gut geblieben, dass sie als Schutz dran bleiben konnte - ein paar Tage Schonung, dann sollte es wieder gehen mit dem Laufen.

Aber der Start für diesen Tag war jedenfalls gestrichen, klar.

 

 

Nachdem Lyra ja wegen ihrer furchtbaren Hirnhaut-Entzündung für längere Zeit (hoffentlich nur) als Sportlerin ausfällt blieb mir "nur" mehr Cedric in Klasse 2.

 

 

Wir starteten gleich als 2te im Agility bei insgesamt 14 Startern und – trotz zweier Fehler (ich hatte wieder mal in letzter Sekunde und nach dem ersten Starter meinen Führplan umgeworfen, was zu einer Verweigerung und dann zum Fehler führte) waren wir auf Platz 2.  Auch die Nummer 1 hatte 2 Fehler, war nur ein Äutzerl schneller. Und insgesamt sind überhaut nur vier Hunde durch den Parcour gekommen – ja, ja, was einfach aussieht….

 

 

Gar nicht unähnlich war dann der Open Jumping, bei dem 46 Teams von 1er, 2er und 3er Hunden starteten und nur 17 Teams das Ziel erreichten.

Und hier hat  Cedric mit 0 Fehlern und der zweitbesten Zeit sehr verdient den zweiten Rang erreicht – und nicht einmal 1,5 Sekunden trennten uns vom "Goldenen Bären" der an den Sieger Werner Ramisch ging – Gratulation!!

 

 

 

 

 

Am späten Nachmittag ging dann die "heisse" Veranstaltung dem Ende zu.

Die Siegerehrung zog sich für die durch die Sonne sichtlich ermüdeten Wett-Streiter zwar dann doch ein wenig in die Länge, aber, na ja, es gab ja auch echte Preise für die jeweiligen Sieger und eine Verlosung.

Und so zogen auch wir dann zu guter Letzt nicht nur mit einer Medaille, einer Urkunde und einen grossen Pokal, sondern auch mit einem grossen Karton leckerer Hundeflocken nach Hause.

 

 

 

Agi in Pottendorf - Mannschaftscup und Ortsgruppenprüfung

Am 10. Mai war OG-Prüfung in Pottendorf.

Tolles Wetter, erstklassige Organisation und die üblichen reibungslosen Abläufe wie man sie in Pottendorf ja gewohnt ist, machten Veranstaltungen immer sehr angenehm.

 

Es war diesmal mein offizieller Erststart mit Aslan und Albena.  Sowieso war es für meine beiden Wautzies eine Novität, hatten sie doch erst einmal davor überhaupt einen fremden Trainingsplatz gesehen.

 

Ideal ist es dann leider nicht gelaufen - Aslan hatte zwei Verweigerungen (einmal Slalom falsch eingefädelt, einmal eine Hürdeumlaufen) und damit leider auch gleich eine schlechte Zeit - Platz 12. Albena ging leider dis, schade. 

Ich denke, insgesamt war das meine Schuld, die Parcour von Fritz Hauser waren so schön gestellt und schienen mir so einfach... das kommt davon, wenn man etwas so locker nimmt.

 

Ebenso gestartet ist Joachim mit Fly, Albenas Schwester -zwar hatte sie leider auch einen Punktefehler, kam aber auf Platz 4 mit ihrer eindeutig schnellsten Zeit.

 

Auch am Sonntag, beim Mannschaftslauf, der doch mit sehr vielen und allen namhaften Teams der Szene besetzt war, lief sie allen auf und davon. Nur ein einziger Hund war um ein paar zehntel Sekunden schneller.

Wenn Fly nun bald noch Fehlerlos läuft, wird sie wohl immer die Spitze beherrschen.

 

Tolles Mädchen, gut motiviert und traininert - bravo Joachim, wir sind stolz auf Euch!

2. Champion und 2. Jahresmeister beim ÖGV am Riederberg

Tolles, sehr angenehmes Wetter begleitete diese Veranstaltung des 2. Jahresmeister und auch 2. Champion, wenn auch der Wind manchem Hund die Arbeit abnahm und so manche Stange fliegen ließ.

 

Gut organisiert und zügig durchgeführt war die diese Veranstaltung, ohne langes, ermüdendes Warten.

Die aufgestellten Parcour´s waren auch an beiden Tagen recht spannend aber flüssig und gut zu laufen und das nicht nur für Border´s sondern auch für die "schweren Brummer".

 

 

Vorausgesetzt, die Wautzies machten mit, was nicht immer der Fall war, manche gingen lieber die Zuschauer besuchen :-))

 

Uns, also Lyra und Cedric als meine jeweiligen Teamgefährten ging es an beiden Tagen recht gut und wir hatten viel Spass. 

 

Beim Champion lief es zwar mittelprächtig, mit zwei Fehlern im A-Lauf waren wir gleich unter "ferner liefen...", auch wenn Cedric bein Jumping wenigstens ein paar Punkte retten konnte.

Lyra ist zwar noch immer ein wenig unkonzentriert, aber schon wieder angenehmer - trotzdem gab es ein Dis für ein falsches Tunnelloch und leider auch Stangenfehler - ganz ohne Wind.

 

Beim Jahresmeister am Sonntag lief es für Lyra stangentechnisch auch noch nicht so toll und sie musste sich mit Platz 24 der Tageswertung (von 44) zufrieden geben - wirklich schade.  Aber sie hat soviel Spass - was soll´s.

 

Cedric kam dann jedenfalls schon recht gut auf:  

Jumping 0 Fehler, im A-Lauf gab es leider einen Fehler im Zonen-Abgang.

Kann allerdings nur sehr knapp gewesen sein, denn aus meinem Blickwinkel war er in der Zone, aber so ist es eben.

 

Jedenfalls:  Platz 7 in der Tageswertung bei immerhin 44 Startern in der Klasse 2 - nicht schlecht, aber noch lange nix zum ausruhen ;-))

 

Unten noch eine ganz nette Bewegungsstudie von einer flinken Bordernase.

Man beachte bei Bild 7/8 von wo der Hund bereits abspringt - klar das er sich dann sichtlich freut, wenn er über der Stange hinweg ist.

Internationales Koralm-Trial der ASDS - ASLAN Prüfung erfolgreich bestanden

Am 25. und 26. April - gerade zu dem Wochenende wo ich mit Cedric und Lyra am 2. Jahresmeister und Champion-Lauf startete - fand in der südlichsten Steiermark auf den Wiesen von Barbara Soretz das ASDS-Koralm Trial statt.

 

Dazu Synve´s Kommentare aus ihrem Blog:

 

Aslan hat bei seinem ersten Lauf beim ersten Wegtreibschenkel ein Seitenkommando falsch verstanden, und während ich noch mit Korrigieren beschäftigt war, hatten die Schafe schon die Lücke im Zaun gefunden und waren ins Nachbarfeld und unaufhaltsam in Richtung Heimat unterwegs! :) Armer Aslan!

Da einige junge Hunde von den Krainer Einsteinschafen ausgetrickst wurden, das Wetter schön, die Stimmung locker und das Teilnehmerfeld nicht groß war, gab es am Nachmittag noch einmal die Gelegenheit, die jungen Hunde außer Konkurrenz einen zweiten Lauf probieren zu lassen. Durch Schaden klüger geworden konnte ich jetzt Aslan auf der linken Seite halten, sodaß der Fluchtweg ins verlockende Nebenfeld versperrt war. In diesem Lauf hätte Aslan schöne 77 Punkte erreicht. Am Sonntag endete er mit 74 Punkten, und somit hat er seine Zuchtzulassung für die ASDS erfüllt und wir sind sehr glücklich darüber! Mit dem “retired” am ersten Tag landete er insgesamt auf dem 7. Platz. (Zitat Ende)

 

Ja, ich bin auch sehr stolz auf unseren kleinen Roten, vor allem in anbetracht der Tatsache daß er nur alle Monat mal ein wenig hüten darf.

 

Ich freue mich schon auf den Kurs Mitte Mai in Kärnten, da gibt es dann endlich ein wenig mehr Trainingszeiten für den braven Burschen.

 

Achinora "Fly" beim Jahresmeister 2009

Die flinke Fly, Schwester unserer Jungmama Albena hat dieses Jahr ihre erste Saison in Agility und hat sich bei ihrem ersten Großturnier auf Wiese recht tapfer geschlagen.

Joachim war mit ihr in Klasse LK1 gestartet, da hatte es immerhin 62 Wettkämper gegeben, die alle ihr Bestes gaben.

Zwar hatte das Team Joachim/Fly leider einen Fehler im Jumping und zwei beim A-Lauf, doch immerhin konnte Fly in der Tageswertung Platz 15 erreichen und 5 Cuppunkte sammeln.

Sagte Joachim: "wenn ich Fly nicht im Weg gestanden wäre, wär es für sie einfacher gewesen" :-))

 

Aber der arme Joachim muss zwischen seinem braven Arik, einem sehr wuchtigen Flat-Coatet Retriever und der wieselflinken Fly immer umdenken. Auch nicht leicht.

Arik hat übrigens toll in LK 2 gearbeitet und 6 Cuppunkte gemacht - gratuliere!

Ein YouTube Video von Fly seht ihr hier:

 

 

Nun sind wir gespannt auf das nächste Mal und wünschen dem Team viel Erfolg

1. Jahresmeister und Champion 2009 beim ÖGV Flavia Solva - Lyra Platz 5!

Traumhaftes Wetter begleitete dieses Wochenende und die Turniere zum Jahresmeister und Champion 2009.

Passend dazu der wunderschöne landschaftliche Rahmen inmitten von luftigem Wald und sonnigen Wiesen, begrenzt mit einem Bach zur einen Seite und nicht weniger als der Mur zur Anderen.

Und überhaupt war dieses Turnier schon eines der Superlative. 

Insgesamt 295 Starter und zusätzlich die Kombinationen der Mannschaftsläufe waren schon eine echte Herausforderung, der Ansturm der Campingbusse und Kraftfahrzeuge der Starter, viele Dutzend Zelte und auch die zahlreichen Besucher erforderten für die Organisatoren sicher ein ordentliches Stück an Vorbereitung.

Alles war tadellos, einzig an Müllbehältern hatte man gespart - aber es gibt wahrlich schlimmeres ;-))

 

Ja - es hat alles sehr gut geklappt! Und nicht nur das. Es gab Sonntag, dem Haupt-Turniertag genug Spielraum für Pausen und trotzdem war man dem Zeitplan einiges voraus.  Dafür waren alle dankbar, bravo!

 

Und auch ein großes Bravo an die brave Hütten-Crew, die ein umfangreiches Speise- (auch ganz leckere Mehlspeisen) und Getränkeangebot für die Wettkämpfer bereithielt und mit freundlichen Worten und einem Lächeln von 7 Uhr Morgens bis zum späten Abend schaffte.

 

Das Turnier selber war ob seines Umfanges nicht weniger spektakulär, auf drei Parcours wurde gleichzeitig gewetteifert.

 

Nun zu unseren Ergebnissen:

Am Samstag, dem Champion Open waren in der Gruppe Large 79 Teams angetreten.  Viele hervorragende Läufer waren gekommen, alle bekannten Namen aus der Szene waren da.

 

Lyra ging leider im Jumping Dis, im A-Lauf wuselte sie auch herum und war mit drei Fehlern unter " ferner liefen..."

 

Cedric erreichte im Jumping Open einen guten 7. Platz mit 0 Fehlern.

Auch beim A-Lauf war Cedric wieder fehlerlos, allerdings fand ich keine optimale Linie und so hatten wir zeitbedingt nur Platz 20. erreicht.

Die Tageswertung war Platz 14. mit immerhin 9. Cuppunkten.

 

Sonntag´s beim Jahresmeister gab es dann allein in LK2 schon 67 startende Teams, und die noch mehr gute Läufer! Da hieß es schon "anstrengen"!

Beim eigentlch nicht sehr schweren Jumping hatte Lyra leider zwei Fehler und ich war schon recht enttäuscht - aber dann bei dem wirklich sehr anspruchsvoll gestellten A-Lauf war sie superfein.

Obwohl sie mich mit einem Frühstart überraschte und es deswegen en wenig Gewusel bei den ersten zwei Hürden gab lief sie fehlerlos und recht schnell - Platz 4! Und in der Tageswertung dann Platz 5! Sehr fein.

Cedric lief im Jumping abgesehen von einem Fehler (ausgerechnet die Start-Stange!) sehr brav, beim A-Lauf wurde er leider von mir bei der vorletzten Hürde dummer Weise in ein Dis geführt, schade.

Trotzdem - das Wochenende war schön und eigentlich auch ganz erfolgreich.

Freuen wir uns auf den nächsten Start am Riederberg.

 

 

 

Agi-Saisonstart am 10.4. beim HAZ Donaustadt

Fotos: Sabrina Kränzl (Danke!!)

Bei sonnigen Wetter hatten wir den Saisonstart der schon lange ersehnten Freiland-Turniere beim HAZ Donaustadt erleben können.

Das mit rund 60 Startern besuchte und gut durchorganisierte Turnier war zügig abgelaufen und hat tadellos geklappt.

Für Cedric, Lyra und deren Tochter Achinora (Fly) war das gleich ein "Probelauf" für die am Wochenende stattfindenden Champion- und Jahresmeisterläufe.

In der LK1 startete Joachim Biedermann mit Fly und erreichte bei 26 Startern einen sehr guten 5. Platz bei zweit-schnellster Laufzeit und einem Punktefehler (Stange).

In der LK 2 war ich mit Lyra und Cedric gestartet; Lyra hatte wieder mal einen "zuck aus" Tag und ließ keinen Stein (sprich Hürde) auf dem Anderen, hat den Slalom von allen Seiten ausgekostet und wuselte wie eine Hummel herum.

Cedric hatte einen üblich ausgeglichenen Lauf, leider stieg er beim Steg seitlich ab: Zonenfehler, Platz 4 von 18 Startern in  LK2.

Unten nun einige Schnappschüsse von Fly.

 

1./2.EM Quali in Perg

Unser erster Wettbewerb, bei dem doch hauptsächlich die Oberliga vertreten war. 

Insgesamt eine vom Verein ÖRV Aisttal in gewohnt perfekter Weise organisierte Veranstaltung im sehr schönen Rahmen der Sporthalle Perg.

Ausgezeichnetes Wetter trug wohl ebenso zum Wohlfühl-Erlebniss bei wie das leckere Essen und die vielen freundlichen Helfer die brav zwei Tage lang gute Laune hatten.

Waren die zwei Tage doch für die aktiven Starter schon lange, für diese Braven war es noch viel länger - immer die Ersten und gezwungener massen auch immer die Letzten - ein ganz tolles Lob und großes DANKE an dieser Stelle - mag es Ihnen auch zugetragen werden.

 

Für uns drei, Lyra, Cedric und mich waren die zwei Tage auch ein Gewinn, wenn auch kein Erfolg.

Doch leider recht viele Dis (auch weil Parcour vergessen - SO dumm!!) und bei den übrigen Läufern entweder durch Führfehler entstandenen Verweigerungen bzw. Zeitfehler zeigten mir, daß hier einfach noch viel Routine fehlt. Noch immer sind Hallenböden für mich schwer einzuschätzen, noch immer waren die Bögen zu weit. 

 

So landeten wir - wenn wir überhaupt durch kamen - immer so zwischen Platz 32 und Platz 44 - bei 95 Startern also leider nicht mal unter den ersten 20 wie ich eigentlich angestrebt hatte. Auch ohne die Dis hätte das wohl nciht geklappt.

ABER - ich habe viele tolle Läufe gesehen.

Und ich hoffe, das Eine oder Andere an gesehener Führtechnik selber auch umsetzen zu können.

Auf jeden Fall, für uns hat es sich gelohnt und ich freue mich auf das nächste Mal.

Fly´s Video, Korneuburger Hallencup

Am 28. März 09 fand der letzte Start des diesjährigen Korneuburge Wintercup und Fly´s dritter Start statt.

Joachim erreicht in Agility Platz 6, Gesamt Tageswertung Platz 5 von 32 Startern!! GRAT'ULATION dem tollen Team!

Fast wär´s noch toller geworden, leider war der Slalom nicht so ganz geglückt. Joachim schwört Besserung und so wird es nächstens wohl ein glatter Sieg :-))

Und endlich habe ich die Technik dank eines neuen Kabels im Griff und es gibt ein Video auf YouTube:

http://www.youtube.com/watch?v=0RUmAt5QcNY

Viel Spass beim Anschaun.

Fly´s 2. Antritt, diesmal in Pottendorf

Joachim konnte beim 4. Pottendorfer Hallencup am 8.März seine Fly nun das zweite Mal starten - also der zweite Turnierstart überhaupt!

 

Und bei einem recht anspruchsvollen Turnier mit vielen bewährten, aktiven Teams erreichten Joachim und Fly in der Gesamtwertung den 9. Platz bei insgesamt 33 Startern in LK1.

 

Stangenfehler hinderten leider ein besseres Ergebniss, die Zeitwertungen waren allesamt sehr gut.

 

Ich konnte bei diesem Turnier leider nicht starten da wir die Ausstellung Graz besuchten, kam aber gerade noch zum Jumping zurecht, um unsere kleine Achinora laufen zu sehen. 

 

Ein toller Start dieses Teams in die junge Karriere, toi, toi, toi für´s nächste Mal.

 

 

IHA Graz 8. März 2009

Die IHA Graz in der neuen Messehalle war ein völlig neues Messegefühl. PLATZ!!

Ja, obwohl wirklich sehr viele Besucher durch die Halle flanierten gab es kein Gedränge, man konnte auch mit den Hunden leicht und rasch überall hin.

Sehr angenehm.

 

Und nachdem wir die kleinen organisatorischen Widerwärtigkeiten wie fehlende Meldebestätigungen, falsche Katalogeinträge und Richterlisten, fehlende Nummern usw. überwunden hatten, war ich auch wieder entspannt und es ging angenehm weiter.

 

Wir vom "sonnigen Garten" waren mit vier Hunden vertreten, nämlch Cedric in der Championklasse, Aslan Gebrauchshundeklasse, Asimov Zwischenklasse und Angel offene Klasse.

 

Cedric erhielt sein "V" wie gewohnt, Aslan ein "Sehr gut". Gefreut habe ich mich über das "Sehr gut" von Asimo der wegen seiner gewaltigen Erscheinung zwar dem Puplikum sehr gefiel, wie man sehr oft hören konnte, der aber halt doch sehr viel über der empfohlenen Norm liegt. Aber er ist sonst einfach schön - also trotzdem ein Sehr gut - fein!

 

Und noch schöner ging es bei Angel - nur wenig kleiner aber schlanker wirkt er doch ein wenig mehr dem Standard entsprechend - und sieht dabei toll aus!

 

Ein "V" hat das gelohnt, großartig!!

 

Ja, und auch ganz viele Lightspeed´s vom E-Wurf waren da, lauter Verwandte ;-))

Und sie hatten ganz tolle Erfolge:

 

Alle E´s bekamen gute Wertungen, so z.B. bekam Claudia mit Sky ein wunderbares V2, Pascale mit Elaine ein V1 und Jugendbeste - Pascal´s Lightspeed Xandy bekam auch noch ein V1 und CAC/CACIB - tolle Leistung!

 

Gratulation an alle und auch an Synve und Wolfgang für die gute Trainingsarbeit und Motivation Eurer Gruppe.

 

1) Halle, 2) Aslan & Cedric, 3) Asimo 4.) Angel und 5.) Rüden Jugendklasse mit einigen E´s
 

Fly´s erster Agi-Erfolg

Bild: danke an our-dogs.at

Der erste Turnierstart von Fly war am 28.2.09 während des Winterhallencup in Korneuburg

 

Die süße Fly (Achinora) sieht nicht nur so aus wie ihre Mama Lyra, sie ist auch genauso motiviert und sie ist superschnell.

 

Ihr Herrchen Joachim, der selber Trainer beim ÖGV Maissau ist, nimmt sich viel Zeit und Mühe und so ist nicht verwunderlich, daß Fly bei Ihrem Debüt in Korneuburg am 28. Februar 09 gleich so toll gelaufen ist, daß ich davon sogar im weit entfernten Pottendorf erfuhr.

 

Mit ihren nun gerade mal 19 Monaten ist sie als ernstzunehmender Mitbewerb an den Start gegangen. Im Agi beim Prüfungslauf gab´s zwar leider ein Dis. aber beim open Agility und open Jumping war der Erfolg einfach toll.

Bei den "open"-Läufen starteten 105 Teams! Da wurde bei open Agi. die kleine Fly 38te (da Joachim sich entschied, aus Trainingsgründen in jeder Zone ein Stop zu machen, was natürlich Zeit kostete), bei open Jumping und ungebremst war Fly auf Platz 5 mit 0 Fehlern (!)

 

Gesamtergebniss:

 

Gesamtwertung Large Open 10. Platz

Gesamtwertung Large LK1 8. Platz

 

Weitere Infos findet Ihr auf der Homepage:

www.funnybones.at

www.our-dogs.at auf dieser Homepage findest man die drei Läufe auf Video (zum letzten Update / 01.03.09 Andrea mit Lenny und die Plüschis / Flys Erststart)

 

Wir sind stolz auf das Team Fly und Joachim.

Gratulation an Joachim, der sich sehr um sie bemüht und den Erfolg verdient.

 

Optigen Test bei Lyra und Albena

 

Mit 23. Februar 09 kamen die Ergebnisse für die Optigen-Tests unserer Hündinnen Lyra und Albena  - beide waren "genetisch normal" bei dem Test für CEA, CH und CL.

 

Die Testergebnisse finden Interessierte auf Lyra´s und Albena´s Seiten.

 

alle frei von MDR1

Heute haben wir wieder eine erfreuliche Nachricht bekommen - alle unsere getesteten Hunde, nämlich Lyra, Albena und Aslan sind frei vom MDR1 Effekt.

Fein, auch wenn wir nichts anderes erwartet haben.

 

 

 

Pottendorfer Trainingstag

Naja, eigentlich war es ja am 24.1. eine Prüfung und am 25.1. der Pottendorfer Hallencup.

Aber ich werde es in meinem Gedächtnis lieber als Trainingstage verbuchen, denn die Leistungen meiner BorderNasen und auch von mir waren eher verbesserungswürdig.

Zum Prüfungstag ging ich ja primär nur wegen Albena, da ich unbedingt vor ihrer nun wegen der Trächtigkeit längeren Trainingspause zumindest einmal in einer Halle und mit anderen als den gewohnten Geräten laufen wollte. Die Pottendorfer waren so lieb, mich Alben nur wenige Tage vor der Prüfung als "weisser Hund" melden zu lassen.  Lyra und Cedric durften dann halt bei der Prüfung auch gleich starten.

 

Für Albena war es das erste Mal in vielerlei Hinsicht: ersters Turnier, erstes Mal in einer Halle, erstes Mal bei einfachen Hürden ohne Seitenteile und ganz andere, weiche Geräte. Und gleich als erstes Laufen, eben da als weisser Hund.

Dementsprechend stand sie neben sich und wollte schon gar nicht mal die Hürden annehmen, lief unten durch oder vorbei, die Wippe war ein Monster...

Naja, der Lauf war mittlere Katastrophe im Ganzen gesehen.

Cedric und Lyra waren auch nicht so toll und warfen jeder eine Stange, trotzdem war Cedric in Klasse 2 2ter und Lyra 3te von aber nur sechs Startern.

 

Zum Hallencup startete Albena dann wieder als Erste (als weisser Hund). Die Hürden nahm sie nun schon an, auch die Geräte - obwohl beim Slalom, den sie sonst perfect machte, hatte sei Probleme. Leider lief sie an einer Hürde vorbei und beim zurückholen: Sprung zurück...Dis!

Schade, aber es war ja sowieso primär als Training gedacht, ohne Leistungseintrag. (Aber natürlich hätt ich mich gefreut, wenn´s besser gewesen wär)

Entäuscht haben mich wieder meine Grossen - Cedric hatte wieder Zonenfehler und ein Dis im Jumping, Lyra warf immer eine Stange.

Naja, Gesamtergebniss Platz 18 (Lyra) und 22 (Cedric) waren wir von 28 Startern. Eine echte Niederlage, Hallen scheinen uns nicht so gut zu liegen.

Aber trotzdem war es ein gutes Turnier, ich sah viele sehr gute Hunde und auch sehr gute Hundeführer (nicht immer zusammen) und so lernt man ja auch wieder so Manches. Und es waren wieder viele nette Leute da - so z.b. Fritz Hauser mit seiner Luna, den man am Foto sieht und der feine Läufe hatte.

 

Na, dann bis zum nächsten Mal.

 

OCD - Untersuchungen

Der Vollständigkeit halber haben wir nun auch unsere "Sportler" auf OCD untersuchen lassen. 

Im Rahmen eines gemeinsamen Untersuchungstages mit anderen Lightspeed-Verwandten haben wir Cedric, Lyra, Albena und Aslan am 22.1.09 röntgen lassen. Alle Vier haben schöne Schultern und sind frei von OCD.

 

Eine gute Nachricht und wir freuen uns sehr.

 

 

Aslan nun auch genetisch auf CL getestet

Ein paar Wochen nach dem feinen CEA/CH Testergebniss ist nun auch das Ergebniss für den CL-Test von Optigen eingetroffen - wie erhofft und erwartet ist Aslan frei von CL.

Superfein!

 

IHA Innsbruck 2009

Ein weiter Weg vom heimatlichen Felixdorf nach Innsbruck. Doch die tolle Stadt allein ist schon ein guter Grund.

 

Die Ausstellung selber wqr eher überschaubar - waren es letztes Jahr Zwei so war es diesmal nur eine Halle. Nach beinahe 1 Stunden anstehen für den Tierarzt waren wir dann auch endlich drin - kalte Sache das.

Nun, weniger Hunde, weniger Verkaufsstände, sehr wenige Besucher - die Veranstalter werden sich bald was einfallen lassen müssen.

 

Ich war mit Cedric, Albena und Aslan angereist, die einzigen WoBo´s (Working Border´s wenn ich das mal auch künftig so abkürzen darf) die ich dort gesehen habe. 

 

Cedric hatte das Pech, bei unserer nächtlichen Ankunft in Innsbruck beim Ausstieg aus dem Wagen auf glattem Boden auszurutschen und sich die rechte Hinterhand zu zerren. An sich schon schlecht, aber noch grade vor einer Ausstellung - so ein Pech.

 

Seine Wertungen in der Championklasse waren trotzdem fein: V1 CACA am ersten Tag; für BOB starteten wir wegen der Zerrung nicht.

 Und das erhoffte CACIB am Tag 2 klappte leider auch nicht, da wir nach kurzem Lauf nur stehend präsentierten, laufen ging nur sehr schlecht - deswegen "nur" V2

Schade, nach Kommentar des Richters hätte es sonst anders ausgesehen - aber man soll nicht unzufrieden sein.

 

Aslan erhielt an beiden Tagen ein Sehr Gut - am ersten Tag war er zu hoch, am zweiten Tag war wohl das Fell zu kurz - und zu rot! Der Richter war jedenalls sehr freundlich als er meinte: Zitat: "wenn wir jeden ungewöhnlich aussehenden Hund gleich schlecht bewerten wär das ja auch nicht gut"

 

Albena war hier glücklicher: am ersten Tag bekam sie ihr erstes V3 und eine sehr gute Bewertung obwohl als gross klassifiziert, am zweiten Tag ein Sehr gut.

Albenas erstes V und das in der offenen Klasse!  Das freut mich sehr!

 

Ansonsten genossen wir die am ersten Ausstellungstag das schöne Wetter.

 

Da die Border´s schon als Erste starteten waren wir bereits um 13.30 fertig und dann hieß es ab auf den Berg. Wir düsten nach Igls, wanderten die Bob/Rodelbahn entlang hinauf und bei strahlendem Sonnenschein noch weiter den Berg hinauf.  Wunderschön und hier war das Laufen ohne Leine auch kein Problem, ist hier (Igls) noch nicht verboten. Auch Cedric hatte Spass, trotz Zerrung. 

 

Alles zusammen war es ein feines Wochenende, hoffentlch gibt es die IHA Innsbruck nächstes Jahr noch, dann sind wir wieder dabei.

 

 

 

3ter Eiskristallcup in Steinerkirchen

Auch dieser am 4. Jänner stattfindende 3. Cup-Tag war - wie schon der 2te, an dem ich teilnahm - ausgezeichnet organisiert. 

 

Was mich diesmal zusätzlich freute, war, daß irgendwie mehr Platz für die Zuschauer bzw. Wartenden verfügbar gewesen ist.

Ob besser aufgeräumt oder die Barriere ein wenig weiter vorgerückt wurde weiss ich nicht, aber es war deutlich besser, nicht so eng für Mensch und Tier.

Sogar ein Zelt (siehe Bild) war in der Halle aufgebaut, für die eher kälteempfindlichen - und damit nicht genug, war ein Ferseher hineingestellt, auf dem die Parcourläufe übertragen wurden!

Das ist Service!!

 

Nicht nur ich habe mich wohlgefühlt, es war gute Stimmung allerseits.

Auch die wirklich sehr flüssig und eigentlich recht problemlos gestellten Parcour von Richter Sigi Eberstaller waren sehr fein.  Man musste sie sich nur merken!Und daran hat es leider bei mir persönlich ein wenig gehappert.

Nach langer Nacht sehr unkonzentriert hatte ich gleich zwei mal den Parcour falsch im Gedächtniss und ging Dis!

Trost am Rande - die Hunde haben im Prinzip alles fehlerfrei gearbeitet, die Führung exakt genommen - nur eben in der falsch geführten Reihenfolge.

Ein weiteres Dis mit Lyra war ein "Echtes", also Hundefehler oder zu schwache Führung, werde ich mir am Video (eswird ja alles mitgefilmt) noch ansehen.

 

Wenigstens ein Lauf ging gut, Cedric hatte 0 Fehler und war gleich Zweiter, gesamt nach zwei Läufen trotz Dis dann Platz 5 von insgesamt 15 Startern (viele Dis) - immerhin.

 

Schade wegen meiner Patzer, aber das tat unserer guten Stimmung keinen Abbruch.

Jedenfalls war es ein ganz feiner Nachmittag in wirklich sehr angenehmer Gesellschaft.

Schade auch, daß ich am letzten 4ten Lauf wegen Terminproblemen nicht dabei sein kann - aber ich wünsche allen Teilnehmern, die das vieleicht lesen gutes Gelingen und "keine Stange, gute Zone"!

 

 

2ter Eiskristall-Cup beim ÖRV Steinerkirchen,OÖ

Der Richter als Weihnachtsmann - half auch nicht!
An unserer Technik müssen wir noch ein wenig schrauben...

Wir - also Lyra und Cedric mit mir - können zwar wegen Terminproblemen nicht am ganzen Cup teilnehmen, nur an zwei Terminen, aber wenigstens das wollten wir nicht versäumen nachdem mir Herbert Reichel schon ein Kennenlernen empfohlen hat. Und das, obwohl Herbert ein Gegner von Hallen ist - da mussten wir einfach kommen.

 

Die Halle ist - obwohl auch wie alle recht beengt - recht angenehm.

Sauber, ansehnlich und vor allem mit weichem Boden. Das Team der "First Agility Akademie" war gut organisiert, sehr freundlich, hilfsbereit und nahm sich trotz Stress Zeit für kleine persönliche Anliegen - DANKE!

Alles ging flott und wie am Schnürchen, auch ein kleiner Stromausfall brachte niemand aus der Ruhe und die Ergebnisse hingen schon an der Wand, kaum war der letzte Hund über die Zielhürde.

 

Ungewöhnlich für mich war, da es zwei A-Läufe, kein Jumping gab. Die Zahl der Starter war überschaubar, in unserer Klasse (LK2) waren siebzehn Hunde am Start.

Richter Herbert Reichel stellte flotte, mäßig komplizierte Parcour, die flüssig zu laufen waren. Trotzdem gab es viele Dis, schade.

 

Lyra hat im ersten Lauf auch wie üblich gepatzt, zwei Abwürfe und dann Dis;

Im zweiten Lauf dann dafür um so besser - Fehlerlos, sehr schnell: Platz 2

 

Cedric war im ersten Lauf mit einem Abwurf und guter Zeit am 4. Platz;

im zweiten Durchgang machte ich zu schnell beim Tunnel auf: Dis

 

Gesamt-Tageswertung: Lyra Platz 5, Cedric Platz 6.

Verbesserungswürdig - wir arbeiten daran.