Biotop.at und Border Collies vom sonnigen Garten » Border Collie Hundezucht » Dies & Das, Freizeitspass

Biotop
Border Collie Hundezucht
Border Collie - Einführung
Charakter und Eigenart
Kauf-Entscheidungshilfe
Unsere Hunde
Freunde, die ausgezogen sind
Leihmütter
Zuchtplan/New Litter
Nachkommen
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Erfolge 2014
Erfolge 2013
Erfolge 2012
Erfolge 2011
Erfolge 2010
Erfolge 2009
Erfolge 2007/8
Fotogalerie Ausbildung
Welpenarbeit
Sport & Training
Krankheiten & Heilmittel
Genetik der Bordercollie
Fellfarben des Border Collie
Organisationen
Border Collie Link´s
Herkunft & Geschichtliches
Dies & Das, Freizeitspass
Foto, Foto, Foto
Neuigkeiten/News 2017
Neuigkeiten/News 2016
Neuigkeiten/News 2015
Neuigkeiten/News 2014
Neuigkeiten/News 2013
News-History 2007-2012
Tier-Labor & Institute
Urlaub mit vier Pfoten
Katzentiere
Schafe
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Agility-Geräte

Was man so alles machen kann

 

Alles, was uns Spass macht und nicht unter Hüten, Agility oder zu sonst einer Sportart gehört - hier ist es nachzublättern.

(Aktuelles am Anfang - wir wollen ja niemand ermüden;-)) 

 

Und zur Foto-Seite geht's hier lang.

 

Sonnentag

einen schönen sonnigen Herbsttag wie den 5. Oktober muss man nutzen - also ab auf unser Grünland. Ein paar hübsche Bilderchen zur Erinnerung, wenn´s dann wieder kalt, und nass und matschig ist.

Jalla - warum laufen, wenn fliegen auch geht?

Laxenburg

Das schöne Herbstwetter im September 2016 musste man einfach ausnutzen, und wenn man das damit verbinden kann, jemanden den wunderschönen Schlosspark von Laxenburg zu zeigen - um so besser.

 

Also trafen sich am 29.9 Pascale und ihre Hundegruppe mit mir und den drei diesmal aus meinem Rudel Auserwählten: Albena, Asparuch und Jalla.

 

Hübsche Spazierwege, eine romantische Insel am See mit guter Gastronomie und eine spannende Einlage, als eine Schwanenmutter mit ihrem Nachwuchs unbedingt die Lagerstelle unserer Hunde interessant finden musste - es war ein fröhlicher Tag und natürlich gibt es das eine oder andere Foto. :-)

Der Ruheplatz der Hunde - kurz darauf unheimlich interessant für die Schwanen-Familie.

Brautschau

Schon auf der Pfostenschau im späten Frühling 2016 traf Jalla einen jungen Border-Buben, der ihr ganz ausgezeichnet gefiel. Was so schnell bei ihr eher ungewöhnlich ist. Und mir gefiel der junge Rüde auch sehr gut.

 

Jedenfalls ist "Phönix" ein recht vielversprechender Kandidat für Jalla und meine Zuchtpläne für 2017.

Um ihn ein wenig besser kennen zu lernen lud ich seine Besitzerin ein, uns zu besuchen, und Ende September waren sie unsere Gäste.

Phönix hat sich sehr gut in meinem doch etwas grösseren Rudel zurecht gefunden, es gab keinen Streit und alles klappte sehr gut. Am Hundeplatz wurde dann noch ein klein wenig Agility gemacht, und es gab Zeit für die Beiden, sich etwas anzufreunden. Und für mich, viele Fotos zu machen. :-)

 

 

aufi, aufi

Ich LIEBE die Berge. Und diese Leidenschaft teile ich, das ist gewiss, mit meinen Hunden.

Als sich also am 6. August  im Zuge einer "Wasserschneckenlieferung" zum Semmering die Gelegenheit für einen Ausflug bot waren auch schon flugs ein paar Begleiter eingepackt - Cedric und Lyra, meine Senioren und Asparuch, mein Nasen-Border. Und Jalla - die war eigentlich nicht eingeladen, hat das aber ganz anders gesehen. Naja, warum nicht. Sooo jung ist sie auch nicht mehr. Wird schon nicht schaden.

 

Es war - wie im ganzen Jahr 2015 - rekordverdächtig heiß, als wir um 9.30h nach Ablieferung meiner Weichtier-Lieferung am Pass anlangten. Und weil alle so munter waren (ich auch) und ich vor der Mittagszeit am Sonnwendstein sein wollte, wurde aus dem Ausflug ein Berglauf.

 

In knapp 45 Minuten hatten wir die rund 600 Höhenmeter überwunden, eine Spazierstrecke von sonst rund 2 Stunden. Sehr stolz war ich auf meine beiden Senioren Cedric und Lyra, die mein recht flottes Tempo gut mithalten konnten - auch wenn es ab und an ein wenig anspornende Worte brauchte.

 

Oben angelangt gab es dann eine Stunde Pause und ein paar Fotos. :-)

 

Ja - die wenigen Momente, wo nicht viele streichelnde Hände auf den Rücken meiner Freunde ruhten. ;-) Die vier waren an diesem Tag eindeutig die Star´s des Berges. Und Fotos meiner Kleinen - rangekuschelt an Kinder, betagte Damen, hübsche Mädchen - zieren nun wohl die digitalen Alben in England, Amerika, Japan, Polen und Deutschland. :-)

 

Der Wirt war auch ein ganz ein Lieber - kam einfach so mit einer grossen Schale frischer Blutwurst in grossen Stücken - ja, ja nicht gesund  - aber das hat dem Appetit meiner vier kleinen Helden keinen Abbruch getan; deren Schmatzen und Schmausen zum Gaudium der Schar der Zuseher war.

 

 

Dann ging es wieder an den Abstieg - Lyra hatte wieder genug Energie, um wie üblich Brennholz und kleine Bäume anzuschleppen. Oh ewiger Optimismus - wer soll solche Prügel werfen?

Kurz oberhalb des Passes dann der grosse Löschteich - ideal für Badespass an diesem heißen Sommertag und gleichsam der Abschluss eines lieben Ausfluges mit meiner kleinen Schar. 

Das war´s mein lieber Zauberberg - bis zum nächsten Mal.

Test, Test, Test

Eifrige Leser meiner Webseite wisssen, dass ich mit all meinen Hunden regelmäßig an Studien in den Clever-Dog Lab´s teilgenommen haben. Besonders LeeLoo war wegen ihres grossen Engagements an vielen Studien beteiligt - und als nun, nach zwei Jahren eine Überprüfung über mögliche Verhaltens-Änderungen anstand, war ich natürlich wieder dabei.

 

Also pilgerte ich mit LeeLoo nach Wien, zur VetMed und nahm klein Jalla mit, damit Welplein auch mal was anderes sieht.

LeeLoo machte ihre Sache ganz ausgezeichnet, lies sich von nichts ablenken und bekam grosses Lob von der die Untersuchung durchführenden angehenden Doktorantin die ob ihrer Zielstrebigkeit, der raschen und direkten Ausführung von Kommandos und der offensichtlichen grossen Bindung sehr begeistert war.

 

Und auch Jalla wurde gleich "eingespannt" - eine andere junge Dame mit ihrer Testreihe nutze die Gelegenheit und ich ließ mich gerne breitschlagen, mit Jalle einen Test für Auffassungsgabe zu machen. Der Test mit "ein Teller leer, der andere mit Futter" Naja, meine Kleine war da noch mäßig erfolgreich, sie bevorzugte konsequent alle Teller abzusuchen. Hat ja auch was. :-)

 

Und es hat beiden viel Spass gemacht - auch wenn es auf dem Foto nicht ganz danach aussieht ;-)

 

 

Violetta

Ich hab einen Neuzugang, zumindest vorübergehend: Violetta. Ein hübsches, ca 2-3 Jahre altes Mischlingsmädchen, dass vor rund 2 Monaten aus einer Auffangstation in Portugal nach Österreich kam.

Sie trainiert nun regelmäßig bei mir, war schon einmal 5 Tage hier und nun ein zweites Mal wieder für fünf Tage. (für sie gehörte übrigens die Dose, die Aslan so greulich zugerichtet hat).

Ihre anfängliche Scheu hat die Kleine schon ganz überwunden, frisst sogar schon ohne Ängste inmitten meiner kleinen, ewig hungrigen Meute und hat sich mit allen angefreundet.

So gibt es nun auch von ihr, der Kleinen mit dem tapferen Herzen, Fotos inmitten meines Rudels. :-)

Ich füttere meine Hunde, ich schwör´s! ;-)

Aaaaaaslan!

Mein kleiner Verrückter hat heute gemeint, er müsse sich als Dosenöffner betätigen! Ratz-Putz, war die Dose geknackt und leergefressen. Das Blech ließ er über - zumindest teilweise

Gartenbilder vom 9. Mai made by Synve

"Synve was here" :-) Und sie kam, sah und fotografierte. Das Ergebniss kann man nun bewundern. :)

 

Henry, oh Henry

Mein lieber Freund Andreas war dieser Tage aus Deutschland auf Besuch in Wien und ich freute mich sehr, dass er sich zweit Tage Zeit nahm und von Freitag bis Samstag mit seinem lieben Vierbeiner, einem Whippet namens Henry, bei uns blieb.

So hatten wir viel Zeit zu plaudern und sein junger Freund konnte sich so richtig mit meinen vielen Wautzis in allen Größen und Alters-Klassen vergnügen und austoben.

 

Und weil es nicht alles doppelt geben soll, so folgt bitte diesem LINK

 

 

Bitch-Pull, März 2015

Ein Stückchen altes Seil, mehr braucht´s nicht, um drei Hundedamen recht lange zu beschäftigen.

http://youtu.be/oBuFnCDw1UM

24. Dezember 2014 - die andere Art von Weihnachtsbildern

Wie immer zum Jahresende haben wir Gasthunde im sonnigen Garten, so auch diesmal - aber dieses Jahr war es reichlich. :-)  Den Beginn machten Diva und Timo die zu Beginn Dezember bei uns waren, dann kamen Luna und May hinzu und letztlich zog Synve mit ihren vier Wautzi´s für einige Zeit hier ein, um Hütetraining und Plauderstündchen zu intensivieren und um mir eventuell bei etwaigen Problemen mit LeeLoo´s Wurf zu helfen - der war dann allerdings schon da, als sie kam, denn LeeLoo hat sich ja sehr beeilt. :-)

 

Jedenfalls war das ein toller Spass, im Grossen und Ganzen haben sich alle toll Vertragen  -naja, Flyti war net so ganz begeistert, dass nun so viele andere Rüden Konkurrenz machen - Papa Cedric, Aslan, Asparuch... aber auch das war zu regeln und nur zwischen Mama LeeLoo und der dann läufig werdenden Luna gab es kurzzeitig dicke Luft.

Hier ein kleines Video vom Weihnachtstag - war gar nicht so leicht, alle auf ein Foto zu bringen- vor allem aber wegen des riesen Felsens der immer im Weg herumliegt. ;-) 

http://youtu.be/4zAWk0D95JM

 

 

Ja, und dann machte Synve noch Fotos...viiiele Fotos! :-)

Treffen derer vom sonnigen Garten

Lange Zeit ist seit dem letzten Treffen unserer kleinen Schar verstrichen, doch am 4. Oktober war es endlich wieder soweit: zum Treffen der Freunde vom sonnigen Garten ward gerufen und so fand sich ein hübsches Grüpplein Menschen und ein doch einiges grösseres Grüpplein Hunde ein.

Als Ort hatte ich dieses Mal kein Wandergebiet erkoren, sondern unseren Pachtgrund in Wr. Neustadt. Immerhin stehen da einige HA Fläche zur ungestörten Verfügung, es gibt ein kleines Wäldchen, Wiesen, einen Agi-Platz, Tische, Bänke...also beinahe ideal. Beinahe, weil wir leider keine feste Hütte haben, nur einen Wohnwagen, der als Hort der Getränke dient. :-)

 

Aber das genügte, denn schliesslich ging es um die Wautzies und deren Bespassung - und das klappte recht gut. Nach einer kleinen Spazier-Runde, stand erst mal Frisbee werfen am Programm, es gab ein kleines Hunderennen auf einer ausgesteckten Bahn die ich im Schweisse meines Angesichts einige Tage zuvor freigemäht hatte (was bei einer über ein halbes Jahr unberührten Naturwiese nicht so einfach war), es gab ein paar Agi-Übungen für die, die es wollten und neben der angeregten Unterhaltung gab es viel Gelegenheit für tolle Fotos.

 

Und da ich mir echt schwer tat beim selektieren, hab ich nun hierorts doch ein klein wenig mehr Fotos eingestellt als gewohnt. Viel Spaß beim betrachten. :-)

Dara und Mama Lyra - so ähnlich.... :-)

Gartenbilder 24. April 2014 - Lola, Sali und die I´s

Viele Bilder der letzten Wochen/Monate sind bei den I´s, da naturgemäß ein aktueller Wurf für uns eine jeden Tag neu und anders zu erlebende Herausforderung ist, die wir gerne teilen. Und weil sie halt auch viele Interessieren.

 

 

Aber es passiert doch viel neben her - Besucher, Gäste und einfach nur schöne Tage, die man immer wieder mal in Fotos festhält - diese nachfolgenden Bilder von einigen sonnigen Tagen Ende April 2014 und das kleine Video, dass alles soll deswegen hier seinen Platz finden, denn es ist, was hier gehört: Freizeitspass :-)

 

 

 

Lola, unser Gast-bulli! Anfänglich sooo schwierig! Und nun? Ein super liebes und auch ziemlich schmusiges Tier das man unbedenklich auch mit den Welplingen lassen kann. :-)

Wer wirklich aufmerksam unsere Seite liest, der weiss, was Sali liebt:

 

A: Bauchi kraulen (sie ist der einzige Hund, den ich kenne, der immer einen echten Purzelbaum macht um sich dann den Bauch kraulen zu lassen :-))

B: Schaaaafe

C: Agility

D. E, F, G,...: IHR Seil :-)

Und das gibt es auch - ganz kurz - im Film unserer Gartenidylle: youtu.be/GJJpwNFpw4c

Mit dabei als Showeinlage: Sali und ihr Lieblingsspiel - Seildrehen :-)

 

 

 

 

 

hab fertig! :-)

Wenn Sali "dreht", da sind die Zwerglein lieber ausser Reichweite. Sicher ist sicher. :-)

Das war der kleine Bilderausflug mit Kreisel-Sali, Räkel-Lola und all den anderen lieben Pfotenträgern vom sonnigen Garten.

 

 

Einen schönen Frühling noch!

Gartenbilder vom 16. Jänner 2014

Nur so...

Sali und Cherry
Asparuch
Roschko und Schwester Cherry
Albena
Albena, Sali, Roschko
Roschko
Cherry
Diva (Tochter der Lyra und für einige Tage unser Gast)
Asparuch
LeeLoo

to be continued... ;-)

Besuch auf der VetMed

Nur selten sind die Anläße, bei denen ich gerne diesen Weg auf die Veterinär Medizinische Universität gehe - einer ist, wenn wieder im Rahmen des Züchtercollage zu Vorträgen eingeladen wird.

 

So war ich auch an diesem 25.Mai wieder ein neugieriger Zuhörer, denn besonders das Thema von Frau Prof. Sommerfeld-Stur über die Epigenetik interessierte mich sehr.

 

Hier über all die Themen zu schreiben kann weder Platz finden noch scheint es angemessen - aber ich möchte die Gelegenheit wahrnehmen, alle Leser dieser Zeilen auf diese wirklich sehr informativen Veranstaltungen hin zu weisen die mit freundlicher Unterstützung der Firma Royal Canin jährlich statt finden.

 

Ringtraining

Ecco, hübscher Sohn unseres Aslan, aus Tirol von Mountain Border

Am 27. April hatte ich ein Ringtraining am Gelände des ÖGV Wr. Neustadt angeboten und abgehalten.

 

Von den doch nicht wenigen Angekündigten sind dann zwar nur drei tatsächlich gekommen, aber das war genug.

Ein Ringtraining ist die Vorbereitung auf den Ausstellungsring, es wird nicht nur der Ablauf gezeigt und einmal durchgespielt, auch Wautzi lernt gleich, das und wo er von jemand ihm Unbekannten angegriffen wird - soll ja nicht später den Richter fressen.

Mit drei Hunden ging das alles rasch von statten und so waren wir auch nach einer rasch verflogenen Stunde fertig und konnten die Wautzies spielen lassen.

 

 

 

 

Ewald mit Scotty, Claudia mit Izzy und Cornelia mit Ecco

Zischi und BumBum

Neue Gäste im sonnigen Garten!

 

Ein superschnelles Zischi: Maya.

Und ein recht großtatziges Hundetier: Boxer Luna.

 

Wobei - bei der Whippet Hündin Maya kann man "neu" nicht sagen, sie hat ja schon viele Monate hier gelebt. Aber ihre Gefährtin, die nun genau ein Jahr alte Boxer-Hündin Luna, die ist ganz neu bei uns.

 

Insgesamt kennt Luna manches hier nicht - Border Collies sind was Neues und Katzen, ja das sowieso. Und so eine lästige kleine Zecke wie unsere Sali, die andauernd an irgend einem ihrer Körperteile hängt oder herumzerrt, dass kannte sie wohl auch nicht.

 

Aber all das hat sie super weg gesteckt, ist ein wirklich toll verträgliches und geduldiges Tier. Klar hat es am Anfang besonders mit unseren anderen Mädels einige Rangordnungs-Probleme gegeben. Aber mit einigem Weitblick und Geduld war das bald Geschichte und nun klappt alles tadellos.

 

Und ich bin sowieso ein grosser Freund der Boxer, war das doch mein aller aller erster Hund noch in der Babywiege sozusagen.

 

Das ich das liebe Luna-Mädchen deswegen ganz besonders gern verhätschele, wird man deswegen wohl verstehen. :-)

 

 

Ganz viele Bilder gibt es auch und auch Videos - natürlich :-) Das zum Beispiel

 

Man hat sich schnell eingelebt und den Sinn der Hundesofas verstanden...auch wenn bis zur vollkommenen Nutzung noch etwas fehlt... LeeLoo zeigt´s vor

Toll, das Luna so geduldig ist...

Zum 1sten Geburtstag gibt´s eines meiner extra leckeren Knabberholzies ganz für sie allein - die mit dem Geschmack nach Meer. (nein, nein, ist kein Schreibfehler ;-)) 

Und ganz zuletzt die Bilder des Friedens - WER hat eigentlich behauptet, Hund und Katz vertragen sich nicht?

 

Luna hat hier bei uns erstmals Katzen kennen gelernt - nicht vertragen sieht aber wohl anders aus. ;-)

schlaft gut, meine Lieben.
Bild 1: Dvia/Sali, Bild 2: Curtis, Bild 3: Eros/Sali, Bild 4: Mischantschu

Diva, Eros, Curtis, Bora, Dyni - alle lieben Sali

Ende Februar und Anfang März 2013 haben sich recht viele unserer ausgezogenen Kinder wieder bei uns die Klinke in die Pfote gegeben.

 

Dynamo ist ja sowieso ein häufiger Gast und war auch nun wieder für knapp 10 Tage bei uns. Auch Diva war für eine Woche eingezogen, Eros für 10 Tage, Curtis leider nur für einige wenige Tage des Turniers wegen und auch Bora war nur eine Woche da.

 

Immerhin - gemeinsam mit unserer "Stammbelegschaft" war nun ganz schön was los in unserem Wohnzimmer. :-) 

Probleme gab es trotz der rüden Rüden  keine. Dynamo und Eros haben nämlich  grad ihre Männlichkeit entdeckt und Curtis sah das eher mit sehr mäßiger Begeisterung - kastriert hin oder her, er war da eindeutig der Macho - solange keiner der "Großen" von uns da war. ;-)

 

Sowieso wurden alle von Sali terrorisiert, die hier ziemlich viel Leben hereingebracht hat. Auch wenn sie Elodie nicht ersetzen kann, aber ein Gewinn für unser Haus ist sie allemal. :-)   

 

Des Nächtens haben wir dann - auch um mehr Freiraum zu ermöglichen und Streit zu vermeiden - die Buben auf zwei Stockwerke verteilt und es klappte ganz ausgezeichnet.  Stolz bin ich auf unser Rudel, wirklich sehr stolz.

 

Und auch auf unsere Katzen - hier der kleine alte Herr Mischu, der ganz entspannt herumlehnt und sich das Gewusele ansieht.  

 

Hier habe ich nun ein kleines Potpourie an Bildern zusammen gestellt - und mit gleichem Datum noch einige mehr bei Eros und bei Salis Seite da es da doch recht viele Bilderchen bei den beiden geworden sind. Diva hat zwar auch viel Bilderchen aber leider die meisten unscharf - zu beweglich, die "Kleine". :-)

 

Diva
Sali und Lyra
Eros und Sali - da wird nix geschenkt...
Eros - mit Onkel Asparuch und mit Mama Albena
und nochmal unser mutiger Mischu

Ja, das war das kleine Bilder-Potpourie, beendet mit einem kleinen Familienfoto - auch wenn nicht alle drauf sind, denn drauf kommt nur, der sich gerne dazu legt. Asparuch und Cedric war´s dann doch zu eng. ;-)  Und Eros und Dynamo waren schon wieder ausgezogen.

Lyra und Aslan, daneben Sohn Curtis und Tochter Bora

Abgezapft - kollektiver Gentest im sonnigen Garten

Jaja, ich weiss - diese Rubrik heißt "Freizeitspaß". Das war zwar nicht der Hintergrund unseres Treffens am 17. Februar bei uns im sonnigen Garten, aber den Wautzi´s ist es wohl so vorgekommen - und die begleitenden Menschen hatten auch alle ihre gute Unterhaltung, konnten Erfahrungen austauschen, über ihre Baby´s schwärmen und so weiter - also passt es ja doch irgendwie. :-) Und das bißchen Blut lassen hat keinen wirklich aufgeregt.

 

Es hat zwar mit der Kommunikation nicht so ganz geklappt und manche die gerne kommen wollten waren leider dann doch nicht dabei, aber trotzdem waren sechs Hunde bei uns auf Besuch - ein nettes Grüppchen. Es kamen Hunde nicht nur aus unserer Zucht, auch Kinder unseres Aslan: Dwayne war da und auch die hübsche Nikita und ein Gast aus dem Hause Lightspeed, Suri.

 

Und bei allen waren die Tests so wie erhofft:

 

 

Ein feines Ergebnis wie man es sich nur wünschen kann.

 

Wir gratulieren allen stolzen Besitzern der nicht nur hübschen, sondern offensichtlich auch recht gesunden Wautzies! :-)

Winter Wandertag derer vom sonnigen Garten

Was für ein Tag! Nur, wer Kinder hat oder auch so mancher Tierzüchter wird wissen, was es für eine Freude ist, wenn man sein "Kinder" nach langer Zeit wieder sieht.

 

Und so ein Tag war am 19. Jänner!

 

Wir hatte eingeladen zum winterleichen Wautzie Wandertag im Maurer Wald - und viele, viele waren gekommen.  Natürlich haben wir einige vermisst, aber das winterliche Wetter mit dem vielen Schnee, für die Hunde ein Vergnügen, war wohl für viele doch ein verkehrstechnisches Problem. Und auch die Natur hat manche gehindert. Unsere LeeLoo und auch Dara konnten nicht dabei sein, sie hätten wohl unsere Buben verwirrt.

 

Aber immerhin - 19 Hunde sind eine beachtliche Zahl. Und mitten drin zwischen all den Border Collies ein mutiger Foxterrier: Elodie´s neuer Freund Sam war auch mit dabei.

 

Soviele Hunde, dabei so viele Rüden - und so gar kein Problem.  Wir wanderten über die Wiesen, warfen ein grosses Wurfholz und es war eine Freude, den Tieren bei der wilden Jagd im Schnee zuzusehen.

 

Danach ging es im lockeren Marsch über die Wiesen und durch den Wald

und nach rund einer Stunde gemütlichen Spazierganges trafen wir im Lokal zur "Schiessstätte" ein, wo schon ein reservierter Extraraum auf uns und unsere vierbeinigen Freunde wartet.

 

Kleine Stücke Rinderkopfhaut als Mitbringsel halfen unser Wautzies zu beschäftigen während wir uns stärkten.

Nach gut einer Stunde machten wir uns wieder auf den Weg - nicht ohne vorher ein "Familienfoto" zu machen.

Und damit ging das Familientreffen vom sonnigen Garten wieder zu Ende.

 

Wir haben uns sehr gefreut, dass so viele gekommen waren und wir viele unserer Lieblinge wieder sehen konnten.

 

 

Sali´s erster Winter-Wandertag

Schnee, Schnee, Schnee - das ist so schön. Vor allem für die Wautzies, und noch mehr für ein Jungen. Also gab es heute am 8. Jänner 2013 einen ersten kleinen Wandertag mit Sali ganz ohne Leine und so richtig als Rudelmitglied.

 

Super brav war das Mädchen, hat sich sehr bemüht, ist sofort und ohne Zögern auf meinen Ruf gekommen. Und hat damit das "Freilauf-Prädikat" erworben, darf von nun an immer ohne Leine mit in den Wald. :-)

 

 

Aber daheim ist´s dann doch am gemütlichsten. :-)

Aufi, aufi - Winterwandern auf der Rax

Sooo ein sonniger Tag war der 13.12.2012 - also war ein kleiner Bergausflug zur Mittagszeit einfach ein Muss, deswegen gings kRAXeln auf die nahe Rax.

Naja, gekraxelt sind wir nicht sehr viel, die meiste Zeit ging´s in gemütlichem Lauf auf der Versorgungsstrasse hinauf.

 

Nur keine "Abkürzungen" gabs immer mal wieder, wollte ich doch hoch hinaus und unbegrenzt lang Sonne gibt es ja nicht. :-)

 

Ein toller kleiner Auslfug für meine drei Mädchen, die das sichtlich genossen - und beim Heimweg prompt schon im Auto in Tiefschlaf vielen :-))

 

 

 

Ob LeeLoo oder Elodie - beide lieben "Eis am Stiel" :-)
Das da waren die "Abkürzungen"
unser Rastplatz - hat was, gell?

dann ging´s langsam wieder auf den Rückweg - was halt meine Zischie´s so unter "langsam" verstehen... youtu.be/Xgv687LJwtE

 

... und kommen brav wieder ;-)
was für ein Spass :-) so sehen glückliche Hunde aus.
Elodie - ganz selbstbewußte Dame, sogar auf einem Felsen.
und ab die Post - weiter geht´s
Bergab gings bei den Abkürzungen sogar noch schneller ;-)

Allerdings gings nicht ohne "Hoppala" - naja, ein wenig Schnee im Gesicht schadet Lyra nicht. 

Das war´s von unserem Bergausflug - es wird nicht der Letzte in diesem Winter gewesen sein.  :-)

Herbstausflug in Eschenau

Am 28. Oktober 2012 war nach langem wieder ein gemeinsamer Ausflug angesetzt, diesmal im Westen Niederösterreichs, da wir für die vielen aus der westlichen Richtung Kommenden auch einmal die Anfahrt verkürzen wollten.

 

Ausflugsziel war Eschenau - ein beschauliches Örtchen nicht weit von Lilienfeld, dass wir durch Miriam, Deiras Frauerl kennen lernten. Ihre Eltern haben dort Haus und Grund (einen Riesigen übrigens und ideal für Hundefrisbee) und wir erfuhren, dass man auf den Wanderwegen die Hunde - wenn unter Kontrolle -, unbesorgt laufen lassen dürfe.

 

Also auf nach Eschenau. Es hatten sich ursprünglich auch eine ganze Menge unserer grossen "Familie" angekündigt, 14 eigentlich und nicht nur aus dem Westen. Doch aus verschiedensten Gründen waren wir am Ende nur vier "Familien" mit unseren Hunden.

Die Wautzies, die dabei waren: Dara & Tango, Deira, Scotty und aus unserem Rudel Cedric, Lyra, Aslan, Asparuch und Elodie. LeeLoo war ja frisch operiert und Albena sehr, sehr läufig und die Beiden mussten daheim bleiben.

 

So waren wir ein kleines aber gut gelauntns Grüpplein, das bei bedecktem aber sonst ganz gutem und nicht kaltem Wetter die kleine Wanderung in Angriff nahm.

 

Nicht, ohne vorher die Gastfreundschaft von Miriam´s Eltern bei Kaffee und Tee genossen zu haben - während der Miriams Vater seine Freude im Spiel mit den Wautzies hatte. :-) 

 

Alls dann alle da waren, machten wir uns auf den Weg, hinauf durch den angrenzenden Wald.

 

Es ging über leicht verschneite Pfade, breite Wege, über verschneite Wiesen wo wir natürlich immer wieder Pausen einlegten - einerseits, um mit den Hunden zu spielen (Fatma hatte dafür einige Frisbees mit gebracht) und natürlich auch für Fotosessions.

So ging es schön gemütlich hinauf zur Schutzhütte am Kaiserkogel wo ein Extrazimmer auf uns wartete und so konnten wir unsere Schützlinge ohne Probleme mit hinein nehmen.

 

 

Nach dem sehr leckerem Mittagstisch ging es dann wieder gleichen Weg´s zurück nach Eschenau wo wir dann nach insgesamt 5 Stunden Ausflug wieder ankamen und alle in fröhlicher Stimmung den Heinweg antraten.

 

Und dass es von Robert natürlich jede Menge Fotos der ganzen Gesellschaft gibt, ist ja klar - und einige davon will ich hier gerne präsentieren.

Ja, das war ein kleiner (wirklich kleiner) Teil der vielen, vielen Bilderchen von unserem Ausflug.
Nicht auszudenken, viel Bilder es gewesen wären, würden wir mehr gewesen sein! :-)
Aber das würde ich doch gerne das nächste Mal ausprobieren ;-))

Tage im Herbst

September und Oktober 2012 waren und sind ausgesprochen sonnig und auch recht warm, ideal für Spaziergänge, Besuche oder einfach nur in der Wiese herum liegen.

 

Beinahe täglich kommen uns "Familienmitglieder" besuchen - von den A´s bis zu den F´s - und es würde wohl zuviel werden, alles zu berichten. 

 

So beschränke ich mich auf einige ganz seltene Gäste. Und hier will ich zu aller erst von dem Besuch eines auch schon in die Jahre gekommenen Sohnes des stolzen Celtic´s berichten. Durch Zufall hat ein früherer Kollege von mir aus den späten 80er Jahren unsere Webseite gefunden - und festgestellt, dass er einen Halbbruder unseres Cedric hat - Cliff von der Kapellenwiese, Mex gerufen.

 

Und so war Mex mit seinem Besitzer schon wenige Tage später unser Gast.

 

Ja, und wenn ich mir einzelne Bilder ansehe, dann erkenne ich recht viel von Celtic in ihm.

unsere Mädels hätten gerne noch weiter mit ihm geflirtet...

aber Mex musste bald wieder gehen - dafür kam ein junges, quitschvergnügtes Mädel auf besuch: Nikita, die wohl jüngste Aslan-Tochter kam für einen Spaziergang und ein wenig Training zu uns.

und hier noch ein paar Bildchen von unserem wohl letzten gemeinsamen Herbst- und Badeausflug :-)

Lieb, so ein Ausflug mit dem eigenen kleinen Hunderudel - und ich muss gestehen, ich bin schon immer ein wenig stolz, wenn andere Spaziergänger mit und ohne Hund unserem harmonischen Rudel Komplimente machen und wir sogar hin und wieder gefragt werden, ob man uns ein Stück Weges begleiten darf, weil es so ein schöner Anblick ist.

Grosse Buben, flinke Mädchen

Beinahe jeden Tag haben wir Besucher im sonnigen Garten - und nicht immer nur, weil wir Welplinge haben.

 

Heute kamen uns Elektra und und der kleine Sausewind Flame mit ihrem Herrchen besuchen und später kam auch Echo mit seiner Familie. 

Jede Menge E´s also, denn Eros macht gerade ein Wöchlein Urlaub bei uns und Elodie hatte somit jede Menge Geschwister zum Spielen.

 

Eros hat ja nun doch mal aufgehört zu wachsen - er ist ein wahrer Riese, eine jugendliche Ausgabe von Asimo.  Zwischen unseren anderen Grossen fällt er zwar nicht so sehr auf, die sind ja selber nicht gerade klein - aber bei den Bildern wo er  neben dem Welpengitter steht, wird das schon deutlich - immerhin ist das Gitter mit dem Abdeckschlauch 61cm hoch - und er kann ganz bequem seinen Kopf darüber hinweg und nach unten strecken.

 

Naja, ab und an mal ein kleiner Goliath ist ja auch lieb. ;-)

 

Dann ging´s mal ab in den Garten - Elektra und Flame waren gekommen...
Ja, Dynamo war auch grad wieder bei uns auf Urlaub :-)
eins, zwei, drei, vier,...viele :-)
dann ging´s noch mal rein, Welpen kuscheln, bevor sich die Drei wieder auf den Heimweg machten.
...und dann kam Echo mit seinen Frauerln zum Abschluss dieses Besuchstages :-)
 
und als dann wieder Ruhe war, hat sich Eros auf seinen ganz besonderen, welpensicheren Schlafplatz zurück gezogen. :-))

Mit LeeLoo Mami plantschen im See

Nochmal an den See, weil´s so schön war. Und weil LeeLoo ja Freitag nicht mit war mit der wilden Bande, wär mir zu gefährlich, wenn sie mit Elodie, Albena und Lyra herumtobt.

 

Heute, Montag den 2. Juli also war LeeLoo, Mama in spä, der Star.

Für einige Zeit nun das letzte Mal, denn ab nun beginnt der Mutterschutz, die Schonzeit sozusagen.

 

Papa Aslan war natürlich mit und unser Erster und Rudelboss, der treue Cedric.

Somit war LeeLoo eindeutig immer gut bewacht, denn es gab diesmal recht viele andere Wautzie´s, von der französischen Bulldogge bis zum Husky war alles da. 

 

Viel zum Erzählen gibt´s nicht, also lass ich Bilder sprechen. :-)

Papi Aslan hat immer ein wachsames Auge auf´s Töchterchen ;-)
Man weiss ja nie, wer da so kommt :-)

Und während sich Milena sonnen läßt, machen wir hier Fotosession :-))

O.K., viel sieht man ja noch nicht vom "Mama-tum", aber bei soviel Hund fällt das bisschen mehr Gewicht nicht wirklich auf.
600g hat LeeLoo nun erst Übergewicht, also 22,2 Kg.
Naja, manche finden Foto-Sessions gar nicht spannend
aber überhaupt nicht spannend... :-)
na eins noch von LeeLoo
eines von Aslan...
von Cedric...
und natürlich von meinem hübschen Milentsche, ohne deren treibende Kraft wir wohl nicht so oft zum See fahren würden. ;-)
Bei Albena brauchte es schon einen Trick, um sie ins tiefere Wasser zu bekommen - Frisbee zu mir bringen lassen klappte meistens.

Endlich wieder: Badetag!

Nachdem der Sommer endlich mal eingekehrt ist, die Bäche und Teiche in unserer Umgebung schon langweilig und der Plantschteich im Garten eben nur zum Plantschen taugt, gab es am 29. Juni einen Ausflug an den Erlaufsee.

 

Das Wasser war zwar noch recht frisch, aber das hat weder uns noch unsere Wautzies vom Schwimmen abgehalten. Sogar Albena, die eher nicht so eine Wasser-Ratte ist, hat sich zu ein paar ordentlichen Runden hinreissen lassen - und Elodie wollte gleich gar nicht mehr raus. Kinder halt :-)

 

Wie üblich gab es wenig Leute am Strand, vor allem im Hunde-Bereich, trotzdem konnte Elodie eine neue Hunde-Freundschaft schliessen. Natürlich gibt es wieder Fotos - und wieder jede Menge. Wenn das Aussortieren doch nicht immer soooo schwierig wär...

wenn´s aber nicht klappte, hieß es Frisbee suchen - die Dinger wollten partout nicht schwimmen. :-(
ein menschenleerer Strand - supi!
Idylisch hier. Kein Lärm, kein Geschrei. Der richtige Platz um - zu lernen. Arme Milena, die auch hier für die Diplomarbeit strebern muss.
Elodie hätt´s gern, Lyra sogar noch mehr - und Asparuch, der hat es dann am End.
dann ging´s aber mal ab zum schwimmen. Die kleinen Pünktchen, dass sind Milena und natürlich Elodie
"schwimmen, schwimmen, einfach nur schwimmen"
...der alljährlich zu beobachtende Zug der See-Hunde begann dieses Jahr schon im Juni...
Einzelne Exemplare können leicht mit geeigneten, am besten knallbunten Ködern angelockt werden...
...sogar sehr nah!
Albena hat sich auch recht weit hinaus gewagt
dann war mal Ruhe angesagt, und Schlafen.
Nur Elodie war immer aufmerksame Wächterin.
klar, denn da gab´s ja nun auch andere Hunde
getestet und für ganz lieb befunden. :-)

Schon am frühen Nachmittag ging es mit allen Wautzies wieder ab Richtung Heimat, auch wenn besonders die noch seeehr wache Elodie da noch gar nicht einverstanden war.

 

Aber es half nichts, denn Abends war ja noch einiges im Club Pottendorf vor zu bereiten - war ja an den nächsten zwei Tagen ein grosses Turnier ebendort - aber das ist eine andere Geschichte.

Von oben und von unten nass

...das macht allen Hunden Spass.

 

So jedenfalls möchte man meinen, wenn man die beiden Wautzies ansieht. Am vorletzten Mai-Tag  machten wir trotz ungünstiger und sich auch bewahrheitender Wetterprognose einen kleinen Ausflug in´s Höllental mit zweien unserer Wasser-Ratten: Asparuch und Dynamo, unserem Urlaubsgast.

 

Beim späten Mittagstisch war das Wetter noch trocken, trotzdem war der Gastgarten eher leer. Deswegen wohl dachte sich Dynamo, kann ja keiner was dagegen haben, wenn man sich mal so nen Tisch auch von oben ansieht...

 

 

Dann ging es ab in den Wald und an´s Wasser und es wurde richtig herumgetollt. Holzi-Werfen ist ja eine "muss" Disziplin, wenn man auch immer mal wieder welche davon schwimmen sieht.  Doch das ist ganz egal, hauptsache, man ist so richtig pitsch-nass und kann Herrchen auch gleich ab und an mal duschen.

 

 

sooo ein hoffnungsvoller Blick von Asparuch, den kann man doch gar nicht entäuschen :-)

und weiter Holzi werfen...

 http://youtu.be/1_kdWt98ml8 (ist ein bißi lang, also wenn´s fad wird abklicken und weiter Bilderchen ansehen :-)  )

 

Dynamo ist der Rechte der beiden Hunde - den Kopf tief im Wasser...

Dynamo hat sich jedenfalls sehr bemüht, wie man schon am obigen Bild sieht: auch wenn mal ein Holz "verschwunden" war, aufgegeben hat er die Suche nicht - es könnt ja untergegangen sein. Also wird halt das Köpfchen unter Wasser gesteckt - und gesucht. 

Beachtlich, macht auch nicht jeder Hund  :-)  

Nach dem Geplantsche ging es noch ein wenig durch den Wald, bergauf und bergab und am Rückweg hat uns dann doch der Regen erwischt.

 

Na - den Hunden war´s eh egal und letzlich waren wir recht nass aber bei bester Laune am Heimweg.

Girls, Girls, Girls

Diva & Deira, die schlanken, hüschen Schwestern

"Girls, girls, girls - girls, girls, girls

Well yellow, red, black or white

add a little bit of moonlight
this intercontinental romance
shy girls sexy girls they'll like that fancy world "

- so hat schon die Gruppe Sailor einstmals getönt - und so war es dieser Tage bei uns im sonnigen Garten - na - o.k., "gelbe" Mädchen waren nicht da, aber rot und schwarz/weisse jede Menge, scheu wohl weniger, sexy allemal - wenn man mal unsere Buben dazu fragt.  ;-))

 

Nicht nur, dass wir wieder für einige Tage Urlaubs-Gäste bei uns hatten, nämlich die Schwestern Diva und Deira, es kammen am 24.Mai auch Elektra und Flame mit Herrchen Michael auf Besuch. 

 

Acht Mädels im Haus, das war schon lustig. Das davon vier läufig waren, haben unsere Buben auch sehr lustig gefunden. Sogar der ebenfalls später dazu gekommenen Urlauber Dynamo, der nun für einige Wochen bleibt, war ausnahmsweise aufgeregt.

Diva ist ein grosser Fan von unseren Kauhölzern...
aber haben heißt nicht behalten - schon hat´s Deira - auch´n Fan von Holzie´s
aber auch ihr bleibt das nicht lang...
dann hat´s die "kleine" Flame, mittlerweile schon gar nicht mehr so klein und mit 15Kg schon so schwer wie Deira (na fast, die hat 16,5)
soooo süß!
als hätt man ein paar Wölfe im Wohnzummer - rein von der Optik natürlich nur ;-) - und solange man nicht den Kühlschrank versehentlich offen läßt... :-))
Elektra
Deira
Flame und Elektra sind schon wieder auf der Heimfahrt - nun sind´s "nur mehr" unsere sechs Mädchen hier, die unseren Buben den Kopf verdrehen. Und Dynamo, der kommt nun auch bald - zehn liebe Wautzies unter einem Dach, was für ein Spass. :-)

ÖRV Agility-Trainer-Seminar, Teil I

Während wir in meist spannenden Diskussionen verfangen waren wurde schon fleissig in der Küche gewerkt. Danke den Maissauern für die nette Gastfreundschaft.

Grad noch geschafft.  Ich hatte schon befürchtet, auch dieses Jahr wieder das Trainer-Seminar zu versäumen da just dieser Tage LeeLoo anscheinend Stehtage hatte und wir den Mittwoch vor dem Seminar in die Schweiz fuhren. Da alles rasch klappte konnte ich allerdings schon Freitag Mittags wieder aufbrechen und so Samstag  und Sonntag in Maissau dabei sein.

 

Seminar-Leiterin war Sabrina Hauser, meine Clubkollegin aus Pottendorf, was natürlich ein netter Touch ist,  Maissau ist mir sowieso immer eine Reise wert, auch für geringere Anläße und das Wetter war auch gut – was will man also mehr?

Für mich war das Seminar ja schon mit meinem Wechsel zum ÖRV notwendig geworden, denn da zählt mein beim ÖGV erworbener Agility-Trainer Status nicht länger.  

 

Naja, schaden tut´s nix und so hat man wenigstens den Vergleich – ich geh ja auch immer wieder auf die verschiedensten Agility-Seminare und Sportwochen aus ähnlichem Grund.

 

Und im Vergleich hat mir die ÖRV-Version des Seminars besser gefallen – allerdings liegt das ÖGV Seminar ja nun schon Jahre zurück und mir sind nur grobe Einzelheiten im Gedächtnis.

Wobei – stimmt eigentlich nicht. Bei dem ÖGV-Seminar war der durch Thomas Avender vorgetragene theoretische Basis-Teil um Klassen besser als das von mir geradezu als desaströs in Erinnerung gebliebene Basisseminar mit Hr. Sticha vom ÖRV.  Hier spielt aber ganz sicher die menschliche Komponente eine grosse Rolle, denn hinsichtlich der Sachthemen kann ich bei beiden Seminaren nichts aussetzen.

 

 Das nun auf den Agility-Trainer ausgerichtete Seminar von Sabrina Hauser war jedenfalls ausgezeichnet was Inhalt wie auch Präsentation betrifft. In sehr lockerer Atmosphäre und mit einer kurzen Selbstdarstellung der Teilnehmer begonnen waren wir bald mitten im Thema,  kamen durch Zwischenfragen oder Bemerkungen, auf die Sabrina Hauser immer mit viel Geduld einging,  immer wieder von Hölzchen auf Stäbchen, wie man so sagt, landeten aber letztlich trotzdem immer wieder beim „roten Faden“.  

 

Nach theoretischen Teilen folgten auch praktische Übungen, wobei primär Sabrina mit ihren Hunden die vorgetragenen Thesen in der Praxis zeigte.

Immer wieder eingebaute Pausen und mittags ein maissau-gerechtes leckeres Essen rundeten den insgesamt sehr angenehmen Eindruck ab, der das Seminar trotz der Fülle der vermittelten Informationen sehr kurzweilig erscheinen ließ.

Ich bin schon gespannt auf den folgenden zweiten Teil und werde hierorts wieder davon berichten.

Praktische Teile gehörten dazu - mir macht das am meisten Spass. Aber wem wohl nicht?

Ach ja, hab ich erwähnt das ich natürlich - so wie eigentlich alle Anderen auch - Wautzies mit hatte? Albena und Aslan waren mit und es gab wirklich mehr als genug Pausen, um mit ihnen herum zu tollen und auch ein wenig am Parcour zu üben. Und wo meine Hunde sind, da bin ich mit dem Fotoapparat net weit - es lebe das Smartphone ;-)

 

Sommerwiese - ein nettes Fleckchen im Maissauer Wald
Nein, Hunde lachen nicht. Natürlich nicht. Oder???

1.Mai - Renntag!

Am Staatsfeiertag zum 1. Mai gibt es in Österreich ja traditionell überall Marathon-Läufe, Brückenläufe, Stadt-Rundläufe - na, also!

Dann war für unser Hundetreffen derer vom sonnigen Garten und ihrer Freunde ein Rennbahn-Tag ja genau das Richtige.

 

Zwar waren diesmal nicht gar so viele aus unserer Schar, aber grade für so einen Renntag passt das ganz gut. Wir freuten uns über Jeden, der sich Zeit nehmen konnte und das waren die Familien von Eros, von Eisa, von Paulchen (Craft), von Dynamo von Bora - und auch von Scotty (Frang), wobei der Zwuck natürlich noch nicht mitsausen durfte.

Unsere eigenen sieben Samurai waren natürlich auch mit dabei, gut verpackt in unserem Wautzi-Wagen (unserem Wohnwagen für liebe Hunde).

Ja - und dann haben uns noch aus der Verwandschaft einige Besucher ergänzt - Synve mit den Ihren, Pascal, die am Nachmittag dazu stieß und deswegen noch nicht auf der Tafel stand und Susi mit ihrem Jeremy aus dem Hause Lightspeed. 

So waren wir eine lustige Runde, nicht zu gross, niemand musste lange warten und es war lustig für alle.

 

Zwei Runden liefen wir alle, bei der zweiten Runde auch mit der elektronischen Zeitnehmung - just for fun (aber man ist halt schon neugierig). Und da hat unsere kleine - verzeihung, nicht klein, aber junge - Elodie tatsächlich die schnellste Zeit.

Einige Unentwegte machten dann noch eine dritte Runde, auch mit Zeitnehmun, dann per Hand und da hat Brüderchen Eros die Zeit von Elodie sogar noch knapp übertreffen können. 

 

Dann war der Nachmittag aber auch schon vorüber, das schöne Wetter hatte überraschender Weise gehalten und so ging es mit viel guter Laune wieder Richtung Heimat. Bis zum nächsten Mal.

 

 

Da werden wohl gute Ratschläge gegeben...
Nach den Läufen waren alle über etwas Schatten froh - denn es war ein richtig heißer Tag geworden.

 

 

Eins hab ich noch, Eins hab ich noch! :-))

Danke an Susi Bollheim für dieses tolle Foto vo Aslan beim Lauf!

Ja, das war´s dann also - und daheim ging es erst mal mit Allen ab durch den Wald zu einer lieben kleinen Badestelle. Etwas Abkühlung muss schon sein :-)

Fast all unsere Lieben - Ur-Ur Opa Celtic, unsere Stammeltern Cedric & Lyra, unzweideutig ein Paar; Asparuch, unser Erstgeborener, Aslan mit Tochter LeeLoo, Dynamo, Lyras jüngster Sohn hier auf Besuch, Elodie unser "Baby" und unser Fast-Familienmitglied Maya; Nur Albena fehlt, ist auf Hütewoche.

Osterbild vom 7. April 2012

 

 

Obwohl grad nicht die Sonne lacht,

ein Osterfest wird doch gemacht;
und stört der Regen auch die Einen,
er eint im Trocknen grad die Meinen.
Auch wenn da einer gähnen muss,
... gemeint ist es als lieber Gruss
drum wünschen wir zum Osterfeste
Euch alles Liebe und nur das Beste

Sonntagsausflug am 25. März

Kein Turnier, keine Besucher und die Arbeit macht mal Pause - Zeit für einen kleinen Ausflug, Zeit für den grünen See.

 

Eigentlich wollte ich Milena den See mit dem im Frühjahr zu erwartenden hohen Wasserstand zeigen; so hoch, dass die Bänke rund um den See tief unter Wasser liegen. Aber da wurde ich entäuscht; im Gegenteil, es war sogar weniger Wasser als bei unserem Besuch letzten Jahres.

 

Aber das tat der guten Laune keinen Abbruch. 

 

Allerdings hatten wir ein seltenes Erlebnis: Die Attacke eines sehr grossen, anfänglich recht gutmütigen Wolfshundes, der uns im Wald alleine entgegenkam, unsere Hunde friedlich beschnüffelte und, als ich schon mit Elodie und Cedric ein paar Meter weiter war, plötzlich den von Milena vorsorglich an der Leine geführten Asparuch überfiel.

Der war trotz seiner Größe Chancenlos, war viel zu wenig kampferprobt und lag sofort schreiend am Rücken, begraben unter dem mächtigen Rüden.  Den sofort zu Hilfe eilenden und nach dem Wolfshund schnappenden Cedric konnte ich - um Ärgeres Getümmel zu vermeiden - wegschicken und mich dann selber dem Angreifer widmen.

 

Ich hatte auch keine sehr grosse Mühe, das Tier an seinem Halsband von Asparuch herunterpflücken und,  zwischen meinen Beinen fixiert, war es recht wehrlos, wirkte auch nicht wirklich agressiv. Ich wahr allerdings froh, das dann ein kleines Mädchen, dass über den Hügelkamm gelaufen war, endlich die Mutter und Besitzerin herbei rief und mir die Entscheidung ersparte, was ich mit dem Tier tun sollte, das doch ein Risiko darstellte würde ich es wieder freilassen.

Die recht massiv gebaute Dame hatte allerdings die Ruhe weg, kam ohne grosse Eile, meinte nur, sonst sei sie immer allein im Wald, nahm den nun ganz ruhigen Hund an die Leine und trollte sich, halbherzige Entschuldigungen murmelnd. Meinte, nur weil unserer an der Leine war, sei er angegriffen worden! Sachen gibts...

 

Naja, Asparuch war etwas zerzaust aber unverletzt und so beliessen wir es dabei, zogen weiter zum See und frönten der guten Laune. 

 

 

Und die Hunde sowieso - denn das einzige was unsere schwarz/weissen Wautzis von Pinguinen unterschied, waren die fehlenden Schnäbel. Sowas von schnell, wie die im Wasser waren. :-)  

 

 

Nach dem Baden gab es zum Trocken-Laufen noch ein paar Runden Frisbee-Spiel und danach ging´s wieder ab in Richtung Heimat. 

Fotoshooting mit einer langbeinigen Schönen

Wie der eifrige Leser möglicher Weise schon bemerkte: Maja ist wieder hier.

 

Die junge Whippet-Dame, mittlerweile allerdings auch schon 4 1/2 Jahre alt, gehört ja fast zur Familie, hat schon viele, viele Monate bei uns gelebt. Auch nun ist sie wieder für rund einen Monat unser Gast und hat prompt unseren Rüden den Kopf verdreht. Naja, dawischen müsst mas halt ;-)

 

Und weil sie so ein hübsches Mädchen ist, gibt es an dieser Stelle nun auch ein paar der Bilder, Ergebnisse eines fröhlichen Foto-Shootings an einem der ersten sonnigen Frühlingstage.

Sehr schlank, die Schöne. Und nein, das sind keine Beulen, dass sind Muskeln, die sich da so unübersehbar hervorwölben.

Agi-Basics mit Anna Plenk und Sabrina Hauser

Am Wochenende des 4. und 5. Februar veranstaltete Synve Lundgren wie schon im Vorjahr ein Agi-Basic Seminar am Steinbachhof.

 

Trainerinnen waren Sabrina Hauser und Anna Plenk, das Programm: eben Basic´s rund um Agility mit diversen Übungen.

 

Ich war zwar nicht dabei (Glück gehabt, denn es war wirklich eisig kalt), aber viele engagierte Besitzer von Wautzies aus dem sonnigen Garten. 

Da waren Fatma und Robert mit Dara, Martin mit Dana, Kurt mit Bea und Sarah mit Cleo gekommen.

 

Allen hat es trotz der grossen Kälte Spass gemacht, auch wenn es nachher krankheitsbedingte Ausfälle gab - naja, es war ja wirklich sehr, sehr kalt.

 

Auch nächstes Jahr wird Synve wieder so ein Seminar planen - hoffentlich bei wärmerem Wetter - und sicher sind auch wieder Wautzies vom sonnigen Garten dabei.

Liebe Gäste

Unsere "Hundepension vom sonnigen Garten" ist irgendwie ein Hort der Rüden!

 

Fällt mir auf. Wenn wir hier Wautzies zu Gast haben, dann Buben zumeist.

So wie nun eben: Der gewaltige Eros ist für eine Woche und der feinfühlige Carus für zwei Wochen hier. Und während ich das schreibe, sieht mir Dynamo zu. Er hat Eros heute abgelöst. Und Angel, der kommt nächste Woche für einige Tage, wenn uns Carus wieder verläßt.

 

Komisch - fahren die Besitzer von unseren Hündinnen nie auf Urlaub? ;-))

 

Aber mir ist´s wohl gleich, hauptsache, wir haben immer wieder liebe Gäste bei uns! :-)

 

Und wir sorgen für sie mit Rundum-Service - hier seht Ihr Eros und Carus bei ihrem morgentlichen Fitness-Programm in unserem (wenig sonnigen, o.k.) Garten.

Fitness-Trainerin ist niemand geringerer als unsere berühmt-berüchtigte Spontan-Aktivistin Elodie vom sonnigen Garten! ;-))

http://youtu.be/Ph18vHHYYbw

 

Natürlich gehört Gruppenkuscheln auch zum Rundum-Wohlfühl-Programm:

 

Links Eros, rechts Carus. Ach ja, in der Mitte ich. :-)
Eros, unser Schoßhündchen

Von frischen Lämmern und ausserirdischen Wesen

Eigentlich geht´s ja um Training - aber das ist irgendwie ja auch Freizeit und weils so ein Mix ist, nun mal hier eingebaut.

 

Mittwoch ist bei uns einer der Haupt-Trainingstage - ab 9h morgens steht Hüte-Training am Programm - so auch diesen, am 11.Jänner 2012. Gedacht war wieder ab 9h bei Susanne und Roland in Offenbach die Anfängerklasse und dann ab Mittag mit den "Könnern" wie Albena, Aslan, Cedric u.a. bei Kerstin in Gaaden.

 

Naja, bei Susanne war alles unter Wasser, also gleich zu Kerstin.  Elodie machte den Anfang, dann kam schon Sabine mit Paulchen (Craft) und danach sollte eigentlich Albena dran kommen. Sie war aber mit ihrem Beinchen nicht so gut drauf, hat wohl einen Muskelkater oder so - es blieb also bei Aslan und Cedric.  Dazwischen war öfters mal Pause - und Zeit, die Geburt bzw. die nigel nagel neuen Lämmerchen zu bewundern, die da schupps die wupps auf die Welt kamen.

ungeduldig - Paul will schon zeigen, was er kann- und er ist schon seeehr brav.

Am Nachmittag, ab 16.30 ging dann das Agiltiy-Training los, Anfängerklasse.

 

Wieder Elodie, wenn auch nur kurz, dann Dynamo und LeeLoo - und auch Lyra hatte ich mal wieder mit. Alle 2 Monate hat auch sie mal Agi-Training.

Die übrigen fehlten heute, keine Eisa, keine Cleo und keine Bea.  Gemütlich sozusagen.

 

Robert gibt sich mit Dynamo viel Mühe - und es klappt ja schon, auch bei schon komplexeren Übungen wie hier:

http://www.youtube.com/watch?v=VFx1IH21xJQ

 

Und das abschliessende Gruppenfoto unserer "Ausserirdischen, dass wollte ich nicht vorenthalten, denn es heißt ja, Agility macht Spass, da leuchten die Augen - wie wahr :-)

Pottendorfer Weihnachtsspiel

Weihnachtsfeiern müssen nicht zwingend beschaulich oder Hallelujah-trällernd begangen werden, sie können durchaus auch etwas anstrengend sein - so zum Beispiel unsere Vereins-Weihnachtsfeier in Pottendorf.

 

Das gemütliche Beisammen-sein gab es natürlich auch und war durchaus angenehm. Bei leckeren Keksen (danke an Sabine für das leckere Gebäck!) und ebenso leckeren Brötchen war schon gut plaudern :-)  Vielen Dank an dieser Stelle an die Helferlein, allen voran wie üblich wieder einmal der unermüdliche Hans, der viel Freizeit opferte und ganz besonders Sabrina, die sich mit viel Einsatz und fleissig engagierte. DANKE! 

 

Doch das Gemütliche währte nur kurz - bald wurde der Parcour für das Spiel aufgebaut. O.k., Stress war diesmal auch nicht wirklcih dabei - es war ja zweck´s der Gaudi - aber Sandsackl-schleppen war trotzdem angesagt.

 

Das Spiel: Immer zwei Teams bildeten eine Mannschaft und mussten einen Parcour gemeinsam, aber nach einander bewältigen, die Gesamtzeit war ausschlaggebend. Fehler jedweder Art waren 2 Fehlersekunden. Und 23 Mannschaften a zwei Teams waren angetreten das "Tunnelspiel" zu meistern. :-)  Tunnelspiel deswegen, das wir einen gut 25 Meter langen Tunnel eingebaut hatten - und ein paar Kleine. 

 

Sehen kann man´s natürlich auch, denn Milena hat fleissig gefilmt. Hier zum Beispiel der Lauf vom Team Sabrina Hauser mit Bessy und Aslan mit mir. Fast hätt ma g´wonnen, aber leider - Aslan hatte leider einen Zonenfehler. Dennoch konnte unser Team Platz 2 erreichen. Na, warum soll´s beim Spiel anders sein, als bei den "echten" Wettbewerben :-/ Trotzdem war es lustig, mein Schoko-Bübchen hat sich sehr bemüht.

 

http://www.youtube.com/watch?v=yPiy1EL_J0M

 

Die Teams wurden ausgelost und schon das war eine lustige Sache. Und stressfrei eigentlich - bei mir war der Stress nur der Hundewechsel, denn ich hatte fünf Wautzie´s am Start. Lyra, Cedric, Aslan, Albena - und Elodie. Mit einer Hürdenhöhe von 20 cm und ohne Geräte (wir machten natürlich nur den "B"-Parcour) war das der Ideal Tag, Elodie einen "Stresstest" auszusetzen. Ist doch alles so, wie es mal bei einer Prüfung sein wird.

 

Und Elodie war einfach f a b e l h a f t!! Ich war sooo stolz auf den kleinen Zwerg. (naja, nur altersmäßig gemeint bei ihren 11 Monaten)

 

Sie war total cool am Start, musste ja warten da wir im Team zweiwaren und erst loslaufen durften, wenn Team 1 die Zeilhürde überquerte. Sie hat alles zwar mit Argusaugen verfolgt, aber keinen Pieps gemacht, brav am Start gewartet und ist dann höchst konzentriert losgedüst.

Ganz fein gemacht und hier zu sehen:

 

http://www.youtube.com/watch?v=vPnxExgFBBk

 

Und auch Elodie´s Mama Albena hat ordentlich Stoff gegeben - aber auch ne Zone verpatzt. Naja, wenigstens war´s realitätsnah ;-)

 

 http://www.youtube.com/watch?v=n65gtkdOJcs

 

Das war unser Weihnachtspiel - nun warten wir auf den Weihnachts-Trial am Sonntag. Bin schon sehr gespannt.

Wo wilde Wautzis wirbelwinden

 

Jo, is ne Wortschöpfung  - aber so passt´ts halt einfach.  

 

Eingentlich war ja ein arbeitsreiches Wochenende geplant, im Sinne von tatsächlicher Arbeit, also Christkindlstand am Rathausplatz aufstellen, für einen Freund.  Doch dann hat Dynamo´s Familie den initiativen Vorschlag gemacht, doch Sonntag, also am 6.11., wieder auf die Hunderennbahn zu fahren.

Und weil so ein Stand zu viert rascher aufgebaut war, als gedacht, ging sich das aus, am Sonntag Nachmittag um 13.30 wieder in Marchegg zu sein.

 

Wir, das waren Milena, ich und viiiele Hunde, ein ganzer Wohnwagen voll. Sieben Wautzies wieder, doch anstelle von Aslan, der mit Synve im schönen Südtirol als Trainingshund  mit war und Schafe stellte, hatten wir Flytie mit dabei, der sozusagen als „Austausch-Border“ bei uns war. (Nein, keine Geisel, damit wir Alsan wieder zurück bekommen ;-))

 

Und natürlich war Dynamo dort und auch Amy, Albenas brave Schwester. Und noch zwei andere Border, einige Windhunde und auch andere Rassen waren vertreten.

 

Ja – also, was soll ich sagen, wir liefen halt – die Hunde und meistens auch die Besitzer.

Einige unserer Wautzies kannten das schon und liefen mit kurzen Stopps eine ganze Runde, z.B. Albena, Amy, Flyte, Cedric, natürlich der super motivierte Dynamo und – Elodie.

Sie, die eigentlich für eine ganze Runde gar nicht vorgesehen war aus Altersgründen war beim zweiten Lauf so völlig ohne Stopp und so motiviert durchgelaufen, dass der Trainer die Zugmaschine nicht abstellte. Braves Mädchen.

 

Mit Einbruch der Dämmerung waren wir gerade fertig geworden, nur noch Zeit für ein wenig Spielen, dann gings wieder nach Hause. War ein netter Tag und ich freu mich sehr über diese Initiative, die mal nicht von uns aus ging. :-)

 

Ach ja, Fotos gibt’s kaum, aber dafür Videos. Ist halt immer die gleiche Szene, mit wechselnden Akteuren und leider etwas schwacher Qualität. Trotzdem ganz nett. 

Wir haben übrigens von allen nur die erste Runde (Teilrunde) aufgenommen, ausser bei Albena, da war es ein Stück der 2ten. 

 

 

Elodie war gleich die erste Starterin:

http://www.youtube.com/watch?v=raBJa59REgs

 

Dynamo – er fetzt schon bei der ersten Runde los wie verrückt, hat sogar den Trainer überrascht der in der Kurve zu viel Tempo wegnahm und ihn dadurch irritierte.

 

http://www.youtube.com/watch?v=JTpq5SabQw0

 

Lyra – ganz anders als letztens. Diesmal echt motiviert wollte sie das Spielie so sehr, dass die Trainerin es ihr beim Start nicht wegnehmen konnte.  Musste sie mit einem 2ten überlisten.

Und klar war, dass sie es nach ihrem zweiten Lauf (ganze Runde) nicht mehr hergab. :-)

 

http://www.youtube.com/watch?v=WSXFJhzltaM

 

Asparuch – er ist ganz motiviert zu Beginn, dann sieht er sein Frauerl Milena mit der Kamera und aus ist´s. Dabei war er sooo schnell. Na, nächstens werden wir Milena tarnen; als Busch oder so. :-))

 

http://www.youtube.com/watch?v=qBeHh3NrjeY

 

Flyte – auch ohne Synve ganz brav. Die zweite Runde hat er dann auch zur Gänze gemacht.

 

http://www.youtube.com/watch?v=z9SxEf9jpAQ

 

Albena

Witzig: man sieht richtig, wie Albena langsamer wird und überrascht schaut, weil nicht ich, sondern Milena am Rand steht. :-)

 

http://www.youtube.com/watch?v=5g77KsnB05w

 

LeeLoo – sie ist immer schneller, wenn kein Mensch herumsteht, läßt sich leider rasch ablenken

 

http://www.youtube.com/watch?v=gUDi8i6x8Bs

 

Cedric – ich weiss nicht so recht, ob er das Spiel verfolgte oder zu mir lief – naja, von beidem ein bißchen wohl. Die 2te Runde schaffte er dann auch zur Gänze.

 

http://www.youtube.com/watch?v=LjTJ8g4IWI0

 

Und noch eine Cedric/Lyra Tochter war da: Amy (Antonia), die ohne Probleme schon die ganze Runde laufen wollte.

 

http://www.youtube.com/watch?v=Jh__yySRnEY Dieses Video bearbeiten

 

 

 

Ja, das war´s mal wieder. Bis zum Frühjahr ist nun mal Pause.

Run, run, run - ein Tag auf der Rennbahn

22. Oktober 2011 - den Tag merk ich mir nicht nur wegen des Ereignisses an sich sondern auch wegen (m)einer gewissen sportlichen Herausforderung. 

 

Denn es war Rennbahntag - und da rennen zumindest am Anfang der Ausbildung nicht nur die Hunde, sondern auch die Menschen. Jedenfalls einen Teil der 360m Strecke - oder - wie  mit manchen Hunden die noch nach dem ersten Teilstück genug motiviert sind, auch die Ganze.  Und das ist ein ganz schönes Stück, wie man hier am Foto sieht, der den ganzen Parcour zeigt – die Fläche in der Mitte eignet sich damit natürlich super als grosse Spielfläche zum Aufwärmen.

 

Allen hat es riesigen Spass gemacht, den Wautzies und uns. Das Wetter hat auch mitgespielt, obwohl wir sogar um 10h noch einigen Nebel hatten. Doch die Sonne kam raus und erlaubte viele hübsche Bilder.

Beim Rennen hatte ich ja dann jeden zweiten Hund zu begleiten, was leider das Fotografieren verunmöglichte - doch Martin und sein Vater konnten einige Schnappschüsse machen. Leider hab ich auch nur wenige Wautzies selber gesehen, war ja dauernd mit Hundetausch beschäftigt oder eben mit Rennen. :-(   Das muss ich nächstens anders machen.

 

Vor allem die Hunde, die bereits ein 2tes Mal starteten, waren schon eifrig dabei. Zumindest die Meisten.  Und wir waren eine ganze Menge Wautzies, auch wenn leider nicht alle angemeldeten dabei waren - Krankheit oder wegen des kurzfristig deutlich nach vorne gelegten Starttermines haben vier Wautzies fehlen lassen. 

 

Trotzdem waren es vierzehn:

Amy (Antonia), Bora, Paul (Craft), Dynamo, Dana, Baily, Eros - und unsere eigenen Cedric, Lyra, Asparuch, Albena, Aslan, LeeLoo und Elodie mit denen ich antrat.

Von rechts nach links:
Amy, Eros, Elody, LeeLoo, Dynamo.
Amy, Paul, Bora und Bild 2: Baily

Ja -  und damit war ich echt gefordert, denn einige meiner Sausepfoten meinten, sie können ja die ganze Strecke rennen - mit mir immer hinterdrein so schnell es eben geht.  Und das mehrmals, denn immerhin war ich ja mit sieben Hunden dabei - und jeder Hund läuft 2x. "Japs" kann ich nur sagen.  

 

Martin hat mich auch beim Laufen unterstützen wollen, hier sieht man ihn mit Asparuch.

Der hat schon bei mir im ersten Lauf etwas entäuscht, war er doch letztens so gut – aber er ist eben Milenas Hund, sie hatte nur heute nicht mit fahren können und mit mir war er nicht konzentriert. Auch bei Martin nicht, suchte immer Milena. Schad

Wenigstens ein hübsches Bild von Asparuchtschi :-))
Pepi hat sich mit Amy sehr in´s Zeug gelegt.
Aslan - immer aussen, weit weg von den lauten Laufrollen und LeeLoo - sehr engagiert.
Elodie - wie Ihr grosser Onkel Dynamo ist sie äußerst engagiert wie bei allem, was sie tut.
Dynamo saust los - fast ohne Bodenkontakt. Herrchen steht noch lässig bei den Boxen denn Motivation braucht Big D keine, da hat er genug davon.

Und mein Star war so wie schon beim letzten Mal: Dynamo.

Also, wenn ein Hund einen passenden Namen hat, dann er! Wie eine Rakete ist er abgezogen als hätt er nie was Anderes gemacht.

Und seinen zweiten Lauf hat er über die ganze Länge und als einziger Hund schon ganz alleine gemacht, sprich, Herrchen hat nicht mitlaufen, sondern nur am Ende warten müssen. (das hätt ich bei meinen auch gern).

 

Er hat dann auch ganz viel Lob von den Trainern bekommen und ich bin sicher, dass Dynamo´s Familie recht motiviert für eine weitere Rennbahnkarriere mit dem flinken Burschen ist!  :-))

Am späten Nachmittag aber noch vor dem Dunkel werden war es dann geschafft. Bei der letzten Schlussbesprechung werden schon zukünftige Trainingstage angesprochen. Hat ja allen Spass gemacht.

Und ich, ich war auch froh, als ich wieder daheim war, der Wohnwagen und Auto ausgeräumt und alle Hunde halbwegs trocken und sauber in der guten Stube waren. Und dann ging´s an´s Katzen-kuscheln :-)

Zum Thema: Das ÖRV Basistrainer Seminar

Sehr geehrter Leser.

 

An dieser Stelle stand mein Bericht über das von mir besuchte ÖRV Basistrainer-Seminar vom 10. und 11. September 2011 das von Frau Dr. Ute Kern für den tierärztlichen Teil und von Herrn Georg Sticha für den allgemeinen Teil und als Seminarleiter gehalten wurde.

 

Leider musste ich meinen Bericht von dieser Seite auf Grund der Intervention des Herrn Sticha entfernen, um eine angedrohten Klage wegen Ruf- und Kreditschädigung zu vermeiden.

Sommerbilder 2011

Der eifrige Leser unserer Webseite hat ja schon einiges gesehen, was wir so mit unseren Pfotenträgern tun - nicht nur viel Agility und (leider) weniger Hüten, sondern und vor allem ganz viel Freizeitgestaltung.

Klettern, Laufen, Wandern, Schwimmen - all das was jedem Hund wohl Spass macht. Bei Border´s halt von allem ein wenig mehr. Und damit das Köpfchen nicht zu kurz kommt, gibt es auch Denksport-Aufgaben - im Clever-Dog Lab waren dieses Jahr immer mal wieder und bei unterschiedlichen Aufgaben fast unsere ganze Hundegruppe - Celtic, Asparuch, Aslan, LeeLoo und Elodie.

Und die übrigen (ja, ja, wir haben ja genug) werden im Herbst noch folgen.

 

Und weil ich nicht über alles eigene Beiträge schreiben kann, denn ich hinke mit meinen Berichten z.Zt. sowieso schon etwas hinter dem Geschehen her, hab ich nun mal den einen oder anderen kleinen Ausflug hier zusammengefasst.

 

 

Asparuchtschi - unsere Riesen-Wasserratte hat keine Probleme mit der Strömung

Im Höllental mit Cedric und Asparuch

Das Höllental bietet für heisse Sommertage genau die richtige Abwechslung - und der 23. August war seeehr heiß. 

Und ja, das war am Abend nach meiner Rückkehr vom Seminar in Brünn - falls jemand das Datum gemerkt hat ;-)

das komische Ding im Bild links - das ist ein patschnasser Schüttel-Cedric...
Dann gings in den dunklen Wald - zu den Waldgeistern. Und weiter über sonnige Wege, vorbei an steilen Wänden.
über steile Pfade, wo´s doch langsam immer enger wurde und wir uns fragten "wo wird das enden?"
DA hat´s dann geendet. Naja, dann wieder zurück.
aufi, aufi - und ab nach Hause.

Morgenspaziergang mit Elodie und Ur-Opa Celtic

hinter unserem Haus liegt ein kleiner Teich, zum Teich und davon weg führt ein kleiner Bach, der erst von der Piesting kommt und dann wieder zurück in die Piesting mündet.

Das dazwischen liegende Dreieck bedeckt ein kleiner Wald, Wiesen und auch ein kleines Feld - idealer Spielplatz für kleine Wautzies die vieleicht nicht hören wollen und alte Knacker, die nicht mehr hören können - versehentliche Flucht fast unmöglich. :-)

 

Und an diesem wunderschönen, sehr frühen Morgen haben Elodie, 7 1/2 Monate alt und Celtic, stolze 15 1/2 Jahre alt den Sonnenschein im kühlen Bach genossen.

zwischen einen Blütenmeer hindurch führt der Weg zu unserem kleinen romantischen Badeplatz.
hübsch da, nicht wahr?

25. August - Badetag am Erlaufsee

menschenleer...

Am nächsten Tag dann - wieder früh aufstehn! Denn wir wollten doch so gerne wieder mit unseren Wautzies gemeinsam schwimmen gehn, solange es noch so schön heiss war. 

Und weil man ja sonst nix zu tu hat, fuhren wir schon in aller Früh zum Erlaufsee - der ist da irgendwo zwischen Ötscher und Mariazell.

Warum?

 

Na, weil der See wunderschön, nicht sehr tief und damit warm ist, riesen gross mit tollem, klaren Wasser (Trinkwasser-Qualität) und ausserdem und überhaupt gibt es einen eigenen extra für Hunde ausgezeichneten Strandabschnitt.  

 

Die wunderschöne Landschaft, gute Bewirtung, Bootsverleih - alles da. Zum Bootfahren sind wir zwar nicht gekommen, denn Mittags ging es wieder zurück, man muss ja auch arbeiten - aber bis dahin...da waren wir soviel im Wasser dass unsere vier Wautzie-Begleiter nachher schon Schwimmhäute zwischen den Zehen hatten. ;-)

Das war übrigens der Tag, wo Aslan auch mal so richtig aus sich raus ging und schwamm, was das Zeug hielt. Bisher war er nicht so ein Fan von tiefem Wasser. Was ein Spieli alles ausmacht :-))

 

 

Unsere beiden See-Hunde LeeLoo und Elodie - sie waren soviel und solange im Wasser, dass wir am Heimweg dann Zwischenstop´s einlegen mussten - der Lackimacherei wegen... Kinder halt ;-)

Wurzeln, Wautzie´s und wilde Katzen - ein Ausflug in´s Thayatal

28. August - nicht all zu früh am Morgen brachen wir gen Osten auf, in´s Waldviertel. Genauer gesagt, nach Hardegg, der kleinsten Stadt Österreichs, die ja mal für einige Zeit auch meine Heimat war - und von wo all die schönen grossen Granitfelsen stammen, die unseren "sonnigen Garten" sein unverwechselbares, beinahe alpines Flair geben. 

 

 

Die Thaya-Brücke - grade hier wo wir stehn ist die Grenze Österreich/Tschechien.
Dürf´ma? Dürf´ma? Dürf´ma?

Klar war´n wir dann auch "drüben", der Gaudi halber einen Fuss/eine Pfote auf tschechischen Boden setzen.  Heute ja keine Sache mehr, naja, die Zeiten ändern sich.

 

Dann wieder zurück, nach Österreich - noch ein Blick auf die Burg -  und ab in den Auwald. 

Wasser, Wälder - ein Platz zum Träumen - auch für Hunde.

Von der Wanderung selber gibt es keine Foto´s - Wald, Wald, Wald. Klar, was sonst? Aaaaber - den Anfang und auch den Abschluss unserer Rundwanderung bildete das Nationalpark-Haus Thayatal. Das gab es nicht nur guten Kaffee sondern auch eine Sonderausstellung zu Ehren der im Thayatal wieder heimischen Wildkatzen.

 

Und was gab´s da zu sehen? Richtig: Wildkatzen. 

In einem grossen Freigehege mit Glasfenstern leben zwei junge Exemplare die eigentlich dem Kater Muz bei uns daheim sehr ähnlich sind. (sehr verdächtig)

Aber man versicherte uns der Echtheit, zu erkennen an der Zeichnung am Kopf und dem buschigeren Schwanz.

 

Na, jedenfalls waren wir vieleicht die Ersten, die mit Hunden zu den Katzen kamen - man betrachtete folglich auf beiden Seiten das Glases das jeweilige Gegenüber mit respektvoller Neugier - und zwar über einen recht langen Zeitraum hinweg.

 

 

 

und weiter ging´s - vom Thayatal in´s nahe Geras zu Cupper´s Home.

 

Cupper war von soviel Familie sichtlich angetan - Opa Cedric war ihm zwar nicht so ganz grün, aber Tante Albena war ausnahmsweise mal nett und seine Cousine Elodie, die war so ganz nach seinem Geschmack. ;-))

Cupper, in Geras wohl zwangsweise Junggeselle, zieht alle Charm-Register.
Während Cupper ungeniert "brät" sieht mich Albena schon fast anklagend an ob dieser versuchten Kinderverführung :-)
zurückgewiesen - da geht man halt dann zum Frauchen beschweren.

Und mit diesem letzten, hübschen Foto von Cupper verabschieden wir uns aus dem Waldviertel und schliesse ich den "kleinen" Bildbericht über die Ausflüge dieses eher kurzen, aber dafür um so heisseren Sommer 2011.

 

 

LeeLoo Jumper und Asparuchtschi Wasserratz

Auch wenn sich alle über den verregneten Sommer 2011 beschweren, dazwischen waren viele echt heiße Tage - so auch der 2. August.

Nicht, dass LeeLoo oder ein anderer unserer Wautzie´s Schönwetter brauchten um Wasserplantschen zu lieben, aber es macht es für uns einfach lustiger :-))

 

Und eines der hübschesten Ausflugsziele ist ohne Zweifel Laxenburg - da ist zwar Leinenpflicht für Hunde was angesichts der manchmal grossen Menge der Vierbeiner und der übrigen Spaziergänger mit Kleinkindern (DIE dürfen ohne Leine laufen - wär aber manchmal auch net schlecht) gar nicht so unangebracht ist - aber kaum im Wald sind zumindest unsere die Leinen los  und am Wasser sowieso.

 

Lauter hübsche Motive - Meine Frau, zwei süße Wautzies und ein malerisches Schloß :-)

 

 

Preisfrage für die nächsten Bilder:

 

Was haben alle diese Bilder gemeinsam? 

                                      DAS DA:

Inmitten jedes grossen "Platsch" ist ein LeeLoo zu finden! Der arme Asparuch hat keine Chance - kaum hat er das Spieli überhaupt gesehen, ist LeeLoo schon mitten drauf gesprungen, wenn es nicht grade wirklich weit weg geworfen ist.

 

Aber Aspruch ist dafür ein toller Schwimmer mit seinen riesigen Pranken - und LeeLoo läßt jedes Spieli, kaum ergattert wieder los - DIE Chance, für Wasserratz Asparuchtschi und so hat er seine Erfolgerlebnisse.

ja, das war´s dann - so wie die Sonne ziehen nun auch wir wieder weiter. Denn daheim, da warten noch sechs Wautzies, die an´s Wasser wollen...auch wenn es nur der heimatliche Bachlauf ist.

Plitsch platsch

Heiss, heiss, heiss  - die Tage zwischen 10. und 13. Juli 2011 waren ja wirklich sehr sommerlich – bis zu 38° im Schatten wurden offiziell gemessen – und bei uns in Felixdorf, mitten im Steinfeld, wie die Gegend hier heißt, war es wie in einem Backofen.  

 

Also raus aus dem Garten in den Wald und ab zum Bach – und das mit der ganzen Meute, das war eine Gaudi!

 

Der Teich wird grade mal befüllt, schon ist Opa Celtic drin - Popschi kühlen ;-)

 

Klar war das nun auch die richtige Zeit, unser Wautzi-Wasser  wieder zu befüllen.  Teich-Tester Elodie hat den rasch für gut befunden und dann wurde er erstmal ausgiebig von  Ur-Opa Celtic als Sitzbadewanne genutzt, er leidet ja am meisten bei hohen Temperarturen. 

 

Und die nächsten Tage gab es täglich fröhliches Plantschen, vor allem Diva war fast gar nicht mehr aus dem Wasser zu bekommen. Und LeeLoo hat uns gezeigt, wie man Bälle auch unter Wasser fangen kann.

 

Um alle regelmäßig in´s Wasser zu bekommen haben wir immer mal wider zwischendurch "Wasserball" gespielt. Ein kleines Video dazu gibt es auch - aber es viel mir gar nicht leicht beim Filmen den Ball genau dahin zu schiessen, wo ich ihn auch haben wollte.

 www.youtube.com/watch

 

Opa Celtic geht´s gemütlich an

 

 

Während unser Grandsigneur sein Bad nimmt müssen alle anderen erst mal warten - wir wollen Celtic ja nicht von den Jungspunden ersäufen lassen.

da ist unser "Seehund" LeeLoo grad beim Tauchgang :-)
Mama Lyra und Tochter Diva - Lyra war´s diesmal zuviel Trubel im Wasser - sie musste ich erst überreden, auch mal rein zu springen. Naja, ganz Dame halt, da badet man nicht mit jedem.

...und nun zu etwas ganz Anderem - Sommerbilder, einfach weil ich sie so hübsch finde. :-)

So saftige Himbeeren - da fehlt nur klein Dwayne, der sie nascht. :-)

Welplinge derer von Lightspeed

Wenn man eine Reise tut, dann ...braucht man einen Hundesitter.

Zumindest, wenn man so wie wir ein WE weg möchte, fünf Hunde mitnehmen will aber dann halt noch immer vier Hunde und vier Katzen daheim versorgt werden wollen.

 

Und da traf es sich grossartig, dass unsere Freundin Synve Zeit hatte, bei uns für knapp 2 Wochen ein zu ziehen - mit Sack und Pack, einigen grossen und einigen ganz kleinen Hunden - denn ihre drei Welplinge kamen mit in den sonnigen Garten.

 

So waren alle gut versorgt, auch Deira, die grade bei uns Urlaub macht, hatte ihre Freude. Meine Freilandbilder der Kleinen wurde zwar fast alle nix - zu schnell und zu lebendig für meine Kamera, wie man an den zwei grade mal am besten geschafften Bildern sieht. Nur wenn sie schlafen, dann klappte das Ablichten :-)

 

 

 

 

Synve hat aber auch jede Menge Fotos gemacht - von Welplingen, von Spaziergängen wo sie alleine mit doch einer recht beachtlichen Schar durch unser Wäldchen und über die Wiesen streifte - und von einem kleinen Lauser namens Flytie, dem meine Kellogs Smacks gut schmeckten und dem alles Leugnen dieser ruchlosen Küchen-Plünderung angesichts der "klebenden" Beweise nichts half :-) 

schlaue LeeLoo - hat immer guten Überblick und einen welpensicheren Platz :-)
LeeLoo Lauscher - was ist grösser, Ohr oder Zunge?
Hübsch, so ein Ausflug - allein auf weiter Flur mit vierbeinigen, freundlichen Freunden.

Nach einer Woche war aber dann schon die Wurfabnahme und zwei der Kleinen wurden abgeholt.

 

Ein Bürschlein siedelt nun nach Salzburg und wird wohl ein rechter Sporthund werden und einer wandert aus nach Italien - er wird der Freund und Gefährte von Legu, dem grossen schönen Sohn des Cedric der im zweiten Bild auch zu sehen ist, und so werden wir ihn wohl immer wieder sehen, wenn uns Paola mit Legu besuchen kommt oder wenn wir einander bei Hütebewerben treffen.

 

 

Und damit ging Synves Kurzurlaub im sonnigen Garten auch zu Ende.

 

Immerhin - es war eine spannende Woche gewesen, denn natürlich waren wir nicht nur auf der faulen Haut gelegen sondern es gab wirklch jeden Tag Hütetraining - und viele der D´s und C´s vom sonnigen Garten hatten ihre ersten Übungseinheiten - aber das, (ja, ja Ihr kennt es schon) dass ist eine andere Geschiche. :-)

 

 

 

Wandertag

Der 5. Juni ist ja sowieso schon ein wichtiges Datum für uns: es ist der Geburtstag unserer "A´s", also unseres allerersten Border Collie Wurfes. Gleich 10 Welplein sind es gewesen, damals, vor vier Jahren. Mittlerweile sind zwei der A´s selber Mütter, Angelina als Mama unserer C-Welpen und Albena als Mama unserer B´s und der E´s. Und Lyra, sie hatte dazwischen den hübschen D´s das Leben geschenkt.

Ja - und all diese bunte Schar haben wir eingeladen - und auch die kleinen Zwerglein, die Abkömmlinge unserer strammen Burschen Cedric und Aslan sind und in Österreich leben.

 

 

Naturgemäß haben wir uns im Schatten aufgehalten, und die Bildqualität ist leider mäßig gut - aber immerhin: auch bei diesen Lichtverhältnissen sieht man das klein Paulchen (Craft) ein sehr hübscher Bursche geworden ist! 

 

Und bei einem Schmuse- und Liebsein-Wettbewerb wär er ganz sicher unter den ersten Drei! :-))

 

Klein Paulchen ganz gross
Dana und Curtis, Deira und Lyra - in leider schwacher Beleuchtung.

Klar können nicht immer alle kommen, manche hatten in letzter Minute noch absagen müssen und so waren wir dann doch weniger als gedacht - aber trotzdem: 17 hübsche Border Collies und der Labi/Border Mix Tango, Freund und Weggefährte von Dara bildeten eine recht  grosse Schar und alle Generationen waren vertreten.

Von überall waren unsere A´s, B´s, C´s und D´s (die E´s sind ja noch zu klein, ausser unserer kleinen wilden Hummel Elodie) gekommen  – von Wien, von St. Pölten, von Wr. Neustadt, mit der kleinen schwarzen Baily die nun in Tulln lebt auch ein Aslan-Kind aus Tschechien.

Von weit her kam der süße Bogi – extra aus Graz angereist;

Sein Bruder Curtis hatte es dagegen gar nicht weit, war sozusagen ein Einheimischer. :-)

 

Und zuletzt kam dann auch noch ein 18tes Border-Wautzi - Amy (Antonia) - dazu, als wir schon beim Heurigen saßen – sie kam mit ihrer Familie direkt auf der Rückreise aus Italien. Toll, dass sich Sabine und Pepi  bei dieser langen Rückfahrt trotzdem noch Zeit dafür genommen haben.

 

Lyra, die hübsche Mama unserer Geburtstagskinder. Ein wenig mit hängender Zunge - ist nicht leicht, überall dabei sein zu wollen wenn die Meute so gross ist.
Der süße Bube Bogi und Papa Aslan. Dahinter ist Gil (Gillian) die mit Curtis zu Katharina gehört. Eigentlich keine "sonniger Garten" Tochter, aber nun gehört sie mit dazu und immerhin, einen Abschnitt ihres Welpenlebens hat sie ja bei uns verbracht. :-)
Unser Küken - Elodie. Eigentlich zu jung und wir nahmen uns vor, sie zu bremsen, wenn müde, zu tragen. Aber mitnichten - ausgerechnet sie war fast immer an der Spitze der Meute und niemals müde. Tragen hat ihr so gar nicht gepasst. Na, mit dem kleinen Wirbelwind werden wir noch unsere Freude haben.
Das ist unser bisher letztes Aslan-Kind in Österreich: die kleine Baily (Brave Beauty) von Tschechien.
Aber der Name passt eigentlich nicht - wir hätten sie "Black Thunder" nennen sollen, denn sie hat die Energie eines Gewittersturmes. Unglaublich, wieviel Performance sie zeigte bei typisch Aslan´scher Freundlichkeit.
Eine ganz schöne Gruppe und eine hübsche Hundemeute waren wir - und im letzten Bild, da sind sie alle: 17 Border Collies. Findet Ihr sie alle in unserem Suchbild? :-)

Tja, alles hat ein Ende, auch so ein lustiger Spaziergang - und wo ist ein Abschluss am besten, wenn nicht bei einem sonnigen Platz in einer freundlichen Herberge? In diesem Fall beim Schwager Katharinas, der einen hübschen und hundefreundlichen Heurigenbetrieb hat.

 

So konnten wir uns an wirklich leckeren und zünftigen Speisen delektieren während unsere Wautzis die kleinen Mitbringsel verzehrten, die wir ihnen zu diesem netten Anlass mitgebracht hatten.

 

Ja, Spass hat er gemacht, unser Ausflug und wir freuen uns schon auf unseren nächsten Wandertag im Herbst.

Intermezzo

Ein ganz normaler Tag - aber aufgewertet durch lieben Besuch. Eos war gekommen! Sein Herrchen konnte ja wegen einer Prüfung in der Hundeschule am Impftag nicht dabei sein und so wurde der Familienbesuch heute nachgeholt. 

 

Wie ein Pfitschipfeil wurde da herumgesaust, wurde Mama abgeschmust und alles wieder inspiziert. Das sich der Bursche dabei so schnell bewegte, das kaum ein Foto was wurde, ist recht schade.

 

Ein paar andere Fotos sind dafür was geworden - von unserem seit kurzem wieder für ein paar Wochen eingezogenen beinahe-Familienmitglied Maya zum Beispiel. Oder die von Elodie, die neuerdings LeeLoo als Steh-Bar Ersatz entdeckt hat.

Border Collie Renntag

Rennen! Was gibt es für einen Border Collie lustigeres, als nach Herzenslust losteufeln zu dürfen?  "Hasenjagd" war angesagt!

 

Nein, kein echter Fellträger wird verfolgt, sondern ein Ding, dass eher wie ein abgeschnittener Feuerwehrschlauch mit silbernem Isolierband umwickelt aussieht. Und wohl auch sowas ähnliches ist. Daran wird dann ein dem Hund bekanntes Spieli angebunden.

 

Dieses Ding wird auf einer 360 Meter langen, ovalen Kreisbahn an einem in ca 2,50 Meter Höhe auf Rollen rundumlaufenden Seil hinterher gezogen. Und Hundi muss versuchen, es ein zu holen.

Wir haben gelernt, dass echte Greyhounds die 360 Meter in rund 20 Sekunden schaffen, die schnellsten "Nicht-Windhunde" in ca 27 Sekunden.

 

Nun gut, wir hatten ja "nur" eine Länge mit unseren Wautzies, das waren mal so geschätzte 130 Meter. Immerhin müssen die das ja erst mal lernen. Und deswegen passiert folgendes: Eine Helferin hält den zukünftigen Renn-Hund fest, der Hunde-Halter geht bi sca die Mitte der Länge, wartet da. Der "Hase" wird losgezogen, der Hundefesthalter gibt den Hund frei der dann (hoffentlich) dem Spile nachläuft. Bis zur Mitte erstmals - dort erwartet ihn der Hundehalter, lobt tüchtig mit dem Spiel. Dann geht das ganze nochmals los, nur dass nun der Hundehalter/Besitzer den Hund kurz festhält, bis sich der Hase wieder bewegt.

 

Und dann kommen wir zum sportlichen Teil: denn nun muss der Hundebesitzer so schnell er kann mitlaufen, damit er möglichst rasch bei seinem Hund ist, wenn der Lauf beendet wird. erstens zum Loben, zweitens zum Einfangen und Wegbringen.

 

Da muss man also mal so 60-70 Meter voll Kanne lospurten, will man nicht als lahme Ente gelten ;-)

 

Jo - wir hatten mal sieben Hunde mit, Milena lief mit zweien, mir blieben fünf. Und das zwei mal, denn jeder Hund kommt zwei mal dran. Und da ich jeden zweiten Platz in der Reihe einnahm, musste ich die rund 140 Meter Rückweg auch recht flott laufen, sonst wär sich das nie ausgegangen. Da wär es von Vorteil gewesen, ich hätte mir nicht in Erwartung von weichem, nassen Boden meinen Bergschuhe angezogen gehabt :-/

 

Und ich dachte immer, bei Hunderennen rennt nur der Hund :-)

Agility ist wesentlich entspannender, im Vergleich.

 

Nun, dank Robert, seines Zeichens Herrchen von Josie (Dara) gibt es ganz viele tolle Bilder - hier nun zu sehen.

 

 

 

 

Nach der Ankunft wird mal warm gespielt - die bunten Anorak tragen wir nur, damit niemand glaubt, das war ´n schwarz/weiss Bild ;-))

Zum Abknudeln von Dynamo musste ich mir Zeit nehmen - dann kam schon der nächste Hund...
Pause...
Robert hat mich nicht wegen meines tollen Laufstiles besonders oft fotografieren wollen, wie es den Anschein haben könnte - nur hatte ich halt viele Hunde; hier mit LeeLoo die einzuholen ich leider auch nicht schaffte. Aber ich hab mich bemüht ;-)
 

neue Freunde

Also - wer immer sagt, Border Collies sind Rassisten, der hätt bei unserem Spaziergang am 3. März dabei sein sollen.

 

Denn es gibt neue Freunde in unserer Gruppe, wenn ich das mal so sagen darf.

 

Mimi mit ihrer Cinty (ich hoff, ich hab es richtig geschrieben), die ja einen unserer E´s, nämlich Echion, bald als Zuwachs bekommen. Und Cinty ist eine super süße und kuschelige Boxer Hündin (ja, echt total kuschelig). Nun, wer mich wirklich gut kennt, der weiss, wie heiß ich Boxer liebe, war doch eine Boxer Hündin im wahrsten Sinne des Wortes meine "Zieh"-Mutter. Aber das ist eine andere Geschichte :-))

 

War unser heim gekehrter Dynamo anfänglich auch etwas skeptisch, was er mit ganz männlich tiefer Stimme kund getan hat, so war da bald das Eis gebrochen.

 

Die ebenfalls zu Besuch weilende hübsche junge Hundedame Dana, Dynamos Schwester, war da sowieso völlig unbefangen und so stand einem netten Spaziergang nichts mehr im Wege.

 

 

Neujahrsspringen in Tattendorf

Ein Turnier, das vom österreichischen Dobermann Klub Wien-Umgebung ausgerichtet und in der Tattendorfer Halle veranstaltet wurde.  Alle Größen, alle Klassen wurden gelaufen – und es waren recht viele Starter bei diesem Turnier angetreten, allein in allen Large-Klassen immerhin jeweils zwischen 30 und  40 Teams.

Richter waren Hanns Fried der bei den Large die A-Läufe und Árpád Tóth, der den Open Jumping stellte. Die Parcour von Hans Fried schienen mir diesmal gar nicht so schwer zu sein und waren allesamt rund und für mein Dafürhalten recht gut zu laufen – aber es ändern sich natürlich auch die Perspektiven, wenn man nur Zuseher ist J

Doch die geringe Zahl der Dis zumindest bei den LK1 scheint dies zu bestätigen.

 

Interessant war für mich auch der Open-Jumping von Richter Árpád Tóth. Auf den ersten Blick ein relativ einfach gestellter Parcour mit nur einer mäßig gefährlichen Verleitungen im ersten Teil.

Doch je schneller die Hunde oder je höher die Klasse, um so mehr Probleme schien der Parcour zu bereiten – eine hohe Anzahl Dis gerade bei den 3er Hunden war das für mich nicht überraschende Ergebniss, wurde doch in dieser Klasse oftmals zuviel „Situations-Verständnis“ von den Hunden erwartet.

Die 1er, bei denen noch der Leitsatz „Sicherheit vor Schnelligkeit“ aus dem Training durchschlug, die hatten im Vergleich durchaus bessere Ergebnisse da sie schlichtweg präziser geführt wurden. So erlief zum Beispiel Pascal mit Elaine, ihrer jungen 1er Hündin einen hervorragenden 2 Platz im Open während sie mit Candy, einer erfahrenen 3er Starterin leider im selben Parcour in´s Dis lief. Übrigens - auch im  A-Lauf in LK1 hatte Pascal mit Elaine die beste Zeit, schade dass leider ein Fehler den Sieg verhinderte.

Aber ich glaube, Pascal´s berechtigte Freude über Elaines tolle Läufe wurde dadurch nicht geschmälert.  J

 

 

Nun, all dies haben wir diesmal aber nur sozusagen vom Rand aus beobachtet, denn wir waren diesmal nur als Zuschauer dabei -unsere Wautzies brauchen zumindest ein paar Wochen Turnier-Pause.

Auch mal nur Zuschauer sein ist recht unterhaltsam und ich habe die Gelegenheit genutzt, LeeLoo ein wenig an dem Trubel teilhaben zu lassen, der bei so einem Turnier herrscht. Und sie hat sich da fabelhaft gemacht.

Zwar war sie nicht vollkommen unbeschwert, aber nervös oder unruhig wurde sie auch nicht und wedelte alles und jeden immer freundlich an, war nur interessiert, was es denn da alles so zum Erschnüffeln gab.

 

Und noch ein Wautzi hatte seinen ersten Turniertag erlebt, wenn auch ebenso nur als Zuseher – Dana war mit ihrem Herrchen Martin gekommen – und die süße, gar nicht mehr so kleine Dana, sie war tatsächlich vollkommen unbekümmert über all die Hektik, die rundherum herrschte, war nur neugierig und zu allen freundlich.

 

Und so war das Ergebniss dieses Turniernachmittages immerhin ein Positives – nämlich ein paar nette Fotos.

Silvestergäste, Besuch derer von Lightspeed

Wie schon bei Deiras Seite geschrieben waren Silverster einige Gäste bei uns - allesamt Pfotenträger ihres Zeichens. (Was ein Garant für gute Stimmung ist!)

 

Ein paar Fotos sind dieser Tage entstanden, von Deira und von Guinchen, dem lieben Lightspeed-Mädchen der letzten Generation. Lady Julie und Maya sind lieber im Haus geblieben, war wohl zu kalt.  Aber LeeLoo, unsere "Kleine" war natürlich mit dabei.

Deira und Guin
liebliche Deira
und unsere "dunkle Schöne", LeeLoo
Guinchen aus dem Hause Lightspeed.

Neujahrs-Wandertag

Naja, "Wandertag" ist gelinde gesagt übertrieben. Immerhin sind wir erst nach dem Mittagessen zur "Hohen Wand" aufgebrochen und haben uns dann dort vom Parkplatz der ersten Kurve auf den Weg nach oben gemacht.

 

Wir, das waren Milena, unser Cedric, LeeLoo und Cedric´s jüngster Enkel, die hübsche Deira, die uns über die Neujahrstage besuchen kam. Und sie war so brav, gänzlich unbeeindruckt von all dem geknalle in der Nacht, da war eine Belohnung, ein Waldspaziergang nur angebracht.

 

Immerhin - satte zwei Stündlein waren wir unterwegs, wovon Deira dann allerdings ein gut Stück schon bequem auf meinen Armen verbrachte. Denn für gar lange Wanderungen ist sie noch zu klein und vor allem bergab mochte ich sie nicht viel laufen lassen, da wurde sie getragen. 

Und es gab auch kaum Protest, denn der Weg bergauf, den sie im Spiel mit LeeLoo wohl doppelt und dreifach lief, war für die kleine Maus schon recht ordentlich anstrengend gewesen.

 

Im Berggasthaus, wir waren im Kohlröserl-Haus, war sie zwar anfänglich noch munter und prompt die Attraktion des Hauses, aber sehr bald schlief die Kleine tief und fest.  Eine ruhige Nacht wird das heute werden :-))

Wo geht´s lang?

Gruppenbild mit Kater

Zu den Feiertagen waren wieder einige ganz liebe Gäste im sonnigen Garten - Canto war zu einem Kurzurlaub für einige Tage bei uns, Lady Julie, Gwynni und auch die hübsche Whippet-Dame Maya.

 

So wird einem wenigstens nicht langweilig in der sonst vom Training freien Zeit :-)

 

Und als kleine Erinnerung haben wir dieses Foto gemacht, dass Euch auch mit unseren besten Wünschen in das Jahr 2011 begleiten soll:

Ein Bild des Friedens - hinweg über Rassen und Gattungen.

Weihnachtswautzi´s 2010

Paulchen aus unserem C-Wurf

Jedes Jahr zu Weihnachten bekommt der Weihnachtsmann harte Konkurrenz - die Weihnachtswautzi´s sind da!

 

Kein Vergleich natürlich - die Wautzie´s sind hübscher :-)

 

Manche mögen es herzig finden, manche werden es vieleicht ablehnen - egal, süß sind die Bilder allemal, den Hunden tut´s nicht weh und eine ganz kleine Auswahl der vielen lieben Bilder-Grüße die uns erreichten möchte ich Euch hier zeigen.

 

Und unbedingt sehen solltet Ihr ein wirklich süßes, gut gemachtes Video über des Weihnachtsmannes Helfer, dass uns Tania von Luna Tale Border Collies sandte mit deren Zwinger uns vielleicht auch bald eine Zwinger-Verwandschaft verbinden wird. 

 

http://www.youtube.com/watch?v=UTzTeknjoTw

Nell - hübsche Tochter von Ciara und unserem Cedric (der Hüpfer mit der Zipfelmütze :-))
und Gem - süße, hübsche Gem von Ciara und Cedric.
und noch ein Töchterchen des Cedric - die liebliche Fay
Eine andere Tochter des Cedric: die kleine A little Casey (rechts) mit ihrer Mutter Casey
Und einmal ein Sohn des Aslan - Ultimo vom Beutenhof und sein Freund Sokrates.
Und zuletzt die jüngste Mami der Kinder des Aslan - Aja von Wendaya mit ihren Freunden Argo und Chalva

Sommerbilder aus Felixdorf

Jetzt, wie ich hier so sitze Mitte August 2010 und nach draussen in den Regen sehe der nun schon seit Tagen immer wieder die Sonne verdrängt, denke ich, der Sommer ist vorbei - kurz war er, aber an einigen Tagen wirklich recht intensiv.

 

Eigentlich kann ich mich nicht beschweren - an den Turniertagen haben wir zwar mit Regen begonnen, aber eigentlich immer mit bestem Wetter und Sonnenschein aufgehört. Da freut man sich dann um so mehr.

 

Und es gab ja auch viele schöne Sonnentage - so wie Die, an denen all die vielen Fotos entstanden, teilweise durch Synves Hand, teilweise durch meine und von denen ich Euch nun eine kleine Auswahl zeige.

 

 

Lady Julie, Flyte, Aslan und - Glen. Zwar nciht in Felixdorf, aber das Bild war so süß, das musste ich einfach dazwischen schumeln.
Flyte
Guin & LeeLoo, Lyra, Aslan
Ur-Großvater Celtic - noch fit und aufmerksam wie eh und je
Die hübsche Lyra - hochträchtig bereits
LeeLoo & Guin, Flyte und Julie. Zuletzt Cedric und sein Vater Celtic
Albena, Cedric, Guin, auf Bild 2 ist Curtis, danahc seine Mutter Albena und dann die hochträchtige Lyra, Curtis Oma.
Aslan & Albena
Lyra, LeeLoo und Guin am Bach

Drei Wasserratten - hier gibt es auch einen 10 Sekunden Film von klein Guin, die sich so sehr bemüht, noch vor LeeLoo das Hölzchen zu kriegen.

am Bach entlang ging es dann wieder Richtung Heimat

Noch einen letzten Sommergast schnell fotografiert, bevor auch er sich davon machte - ganz so, wie der Sommer.

Ja, das war wohl schon der Abschied vom kurzen Sommer 2010 - auf jeden Fall die letzten Tage, wo wir wie jeden Sommer wieder für einige Zeit eine so grosse Familie waren, die Lightspeed´s und die vom sonnigen Garten.

 

eine grosse Familie

Großohren und Langbeine

Für kurze Wochen sind wieder Besucher da und einige Bildchen finde ich wert, gesehen zu werden  - z.B. von der kleinen Guin die gerade jetzt auch wie ein "Großohr" aussieht, wie früher unsere LeeLo.

 

Pech hatte das arme kleine Whipet-Mädchen Maya - so sehr hat sie sich gefreut, daß sie wieder bei "ihrem" Rudel sein kann, hat ganz toll gespielt.

Doch gleich am zweiten Tag hat ein Zusammenstoss mit der doch viel schwereren LeeLoo dramatische Folgen - Maya erleidet einen Trümmerbruch des hinteren Unterschenkels.

 

Noch am selben Tag operiert war die Kleine danach recht tapfer wieder auf den Beinen - eine Metallschiene ist eine vorübgehende Lösung, bis alles wieder geheilt ist.

Hier am Foto ist die OP schon zwei Tage her aber Maya sieht schon noch recht geknickt aus.

 

Schade, nix war´s mehr mit spielen. Aber dafür wurde sie sogar von der sonst so grantigen Albena abgeschmust. Trost muss sein, ob man will oder nicht.

und nochmal Guin

Julitage & Badespass

heiss, heiss, heiss!

 

Aslan war ja den ganzen Tag fleissig am Training bei Regula Tschanz und Michi Brandstetter - und da war er schon bei jeer Gelegenheit in die Wasserwanne gesaust.

 

Daheim hatten wir zu Beginn der heißen Tage den Hundzi-Badeteich geflutet der - doch ca 200cm tief - teils vom Grundwasser, teils aus unserem Brunnen gespeist wird. Schön kühl und frisch ist das Wasser - gerade recht für unser Hunderudel.

 

Besonders Calimero hat sich als grosser Schwimmer hervor getan, Aslan bleibt da lieber wo er noch Boden unter den Füßen hat. Aber was immer "Hund" mag, hier konnten sie es ausleben und so lange und so viel pritscheln, wie sie wollten.

Treffpunkt: im sonnigen Garten

Wo geht ein Border hin, wenn er Freitzeit-Gestaltung sucht und bei netten Wautzis sein will?

 

Richtig, in den sonnigen Garten.

 

So muss es jedenfalls sein, denn unser Erlebnisgarten ist gut besucht. Vieleicht hat sich auch herumgesprochen, dass unser "Badeteich" zum plantschen gefüllt ist, das der "Grabehang" zum Höhlen-Buddeln einlädt oder das man super toll fangen spielt zwischen den Bäumen und Felsen, sich in hohlen Baum-Tunneln verstecken kann oder zwischen den Sträuchern sein Lager richten.

 

Na, jedenfalls hatten und haben wir wieder eine recht grosse Hundegesellschaft beinander. Hier im Bild hab ich mal einen Schwung zusammengefasst und geschafft, das alle liegen bleiben.

 

Wer kann sie noch zählen, die vielen Pfotenträger?  

 

Richtig, zwölf Bordernasen liegen da im sonnigen Garten :-))

Der Clever Lab´s 2ter Teil -

Ja nun - würde ja nicht "Clever Dog Lab" heißen, wenn die Wautzies nicht auch clever sein müssten, um an die Belohnung, also Leckerlie´s zu kommen.

 

Heute wurde LeeLoo zum Spiele Junkee.  Wieder wie auch schon beim letzten Mal  im Anschluss an den Attachement-Test hat sie die Bildschirm-Arbeit zu bewältigen. 

Sie steht vor einer Mattscheibe auf der an verschiedenen Positionen ein gelbes Quadrat erscheint. Dies muss sie mit der Nase berühren.

Lecken, Beißen, Anpfoten gilt nicht - da gibt´s keine Körner.

 

 

 

Na, LeeLoo war ganz läßig - wie im Casino: jedes Spiel ein Treffer ;-) 

(hätt ma gern ;-))

 

Im nu war der Automat leer und Angie durfte Futter nachlegen - während dessen LeeLoo flugs weitermachte.  War ne stressige Aufgabe für Angie.

 

Nach LeeLoo kam Celtic an die Reihe - taub oder nicht, wo´s Futter gibt und wie man an die Dinger ran kommt, DAS kapiert ein Border immer schnell und sehen kann er ja noch wie ein Luchs.

 

Ein wenig gemächlicher (man ist ja schon eine honorige Person) aber nichts desto trotz sehr zielgerichtet arbeitete sich Celtic auch Mal um Mal bis zum letzten Körnchen durch die Arbeitssequenzen.

 

Nächste Woche wird´s schon schwieriger - mal sehn, wir sind alle sehr gespannt.

Touch Screen Übung - trifft sie das gelbe Viereck fällt unten Futter aus der Kiste.

"Clever Dog´s"

Nachdem ich ja bei jeder Gelegenheit unsere "Familienmitglieder", also alle, die ein Wautzie vom sonnigen Garten habe, anstiffte bei den Clever Dog Lab´s der Uni Wien mit Ihren Hunden an den Test´s teil zu nehmen, liegt es nahe, daß ich da auch mitmache.

 

Und weil es spannend ist, mit zwei sehr grossen Gegensätzen - einerseits mit der quirligen, nun ca 8 Monate alte LeeLoo und andererseits mit dem ruhigen, ausgeglichenen und über 14 Jahre alten Celtic.

 

Der erste Tag ist der sogenannte Attachment Test.  Hierbei wird eigentlich nur die Bindung bzw. das Verhalten in neuer Umgebung und zu unbekannten Menschen getestet.

Sprich, man sitzt mit Hund in einem Videoüberwachten Raum dessen Boden mit jeder Menge Linien und Kreisen bedeckt ist, tut mal gar nichts, redet nicht und der Hund darf sich sozusagen frei entfalten. Dann gibt es eine kurze Handlung wobei der Hund unbeachtet bleibt und dann sitzt man wieder herum.

Dann kommt jemand in den Raum und sitzt auch herum.  Alle verlassen den Raum, Hund bleibt allein. Und so weiter. 

 

Naja, spannend war der erste Tag ja nicht, aber sowohl LeeLoo als auch Celtic waren brav, entspannt und haben auch als sie alleine waren nichts angestellt. LeeLoo hat auch nichts zerlegt, brav.

 

Nächstens gibt es dann schon Aufgaben zu lösen, wir sind schon gespannt.

 

 

See-Hund

Der 30. April war als Freizeittag geplant und da das Wetter ganz ausgezeichnet war machten wir einen kleinen Spaziergang in Laxenburg bei Wien - wir, daß waren Milena, ich und unsere Lyra.

 

Laxenburg hat ja ausser den vielen langen, auch nach Regenwetter angenehmen weil asphaltierten Spazierwegen durch Wälder und Wiesen noch eine Attraktion - nein, nicht das Kaffee-Restaurant in der Burg, sondern den wirklich grossen See mit den vielen Seitenarmen der mit Leihbooten befahren werden kann.

 

Und so haben wir uns kurzerhand ein Tretboot gemietet und sind nach kurzer Überedungsphase gemeinsam mit Lyra "in See gestochen".

 

Lyra, das erste Mal auf einem See und nicht darin, war eher mäßig begeistert ob des Geschwankes, des Blubberns und Platschen unseres Bootes.

 

Ein wenig irritiert drückte sie sich zwischen unsere Sitze und kuschelte sich ganz fest an mich - und als sie sich so recht liebevoll an mein weisses Hemd und meine schwarze Hose drückte kamen mir leise Zweifel, ob es denn eine gute Idee gewesen war, Lyra vor der Bootsfahrt ein wenig müde spielen zu wollen, in dem wir sie Hölzlein aus dem See aportieren ließen.

 

Naja, es war recht warm, ich trat auch fleissig in die Pedale, da machte die unfreiwillige Erfrischung nicht so viel aus und Lyra wurde nicht ihrer Stütze beraubt.

 

Nach unserem Bootsabenteuer gab es dann ein kleines, recht spätes Mittagessen in besagtem Burg-Restaurant am Seeufer der kleinen Insel und schon war der Tag beinahe vorbei.

 

Nett, so ein Bootsausflug in Laxenburg - kann ich nur empfehlen.

Benji

Weil der Tag ja sonst keinen würdigen Abschluss gefunden hätte, fuhr ich wie Dienstag´s üblich kurz vor 18h zum Agi-Training nach Pottendorf - und hätte beinahe auf der Kreuzung in der Ortmitte einen hübschen, offensichtlich sehr jungen und genauso offensichtlich ziemlich verlorenen Spaniel mit dem Auto geplättet. 

Tut man nicht - so blieb ich also stehen, bis er die Kreuzung verlassen hatte - was bei einiger Unentschlossenheit recht lange dauerte. Lange genug, daß ich schon eingeparkt hatte und wieder auf der Kreuzung stand mit einem Spielzeug und Leine bewaffnet, um klein Spaniel einzufangen.

 

Na, das hätte ich mir sparen können - kaum hatte er mich erblickt, schoss er schon heran und klebte an meinen Beinen. Wedelnd, sich freuend und gar nicht bemüht, wieder weg zu laufen folgte er mir zum Auto und hopste gleich rein - und auch gleich auf den Fahrersitz. Nach kurzer Diskussion war klar: er kann nicht schalten! - und ich durfte fahren. :-)

 

Halsband mit Marke wiesen ihn als Pottendorfer aus, aber Umfragen blieben ergebnislos. So kam er mal mit zum Training und ich konnte mich des Eindrucks nicht erwehren, daß er auch liebend gerne mitgelaufen wäre.

 

Nach dem Training belgeitete mich der ungemein freundliche und gut gelaunte kleine Kerl nach Hause, wo er gleich viele neue Freundschaften schloss.

 

Irgendwann nach 21h hatte ihn dann sein Besitzer endlich vermisst, erfuhr, daß er zum Verein Pottendorf gebracht wurde und hörte dann von mir. So wurde klein Benji dann doch noch in der Nacht abgeholt - genug Aufregung für einen Tag.

 

Der Welpen Gastspiel - letzter Akt

Und auch hier kam die Stunde des Abschieds.  Das erste Welplein wurde nun schon abgeholt - Gillian, die kleine süße Maus verläßt als Erste ihre kleine Geschwisterschar, zieht in ein neues Heim und die anderen kleinen Bordernasen übersiedeln heute wieder zurück nach Wien.

 

Doch werden wir Gillian wohl nicht aus den Augen verlieren, hoffe ich.

Denn das kleine Border-Mädchen wird als neue, junge Gefährtin von Curtis (Bogor aus unserem B-Wurf) bei Katharina einziehen.

 

Ja, ja, ein BorderCollie bleibt selten allein :-)

Synve´s Welplein´s die Zweite

Na, wenn sie schon da sind...

unser Canto bekommt natürlich ein Sonderformat - er ist ja auch schon viel größer :-))

Spielerische Disziplin-Übungen

Für unsere Spiel- und Disziplin-Übungen haben wir Flyte, Ladi Julie, Asparuch und LeeLoo ausgewählt. 

 

Der Sinn der Übung ist trivial:  Alle werden abgelegt, einer rausgerufen für das Spiel, die Anderen müssen bleiben. 

Nächste Stufe: während ein Tier losspurtet ,dem Frisbee nach, wird es angerufen und muss sich umgehend hinlegen, d.h. den Jagdtrieb unterdrücken.

 

Die Vier hatten Spass, auch wenn es für die, die abgelegt warten mussten, eine harte Geduldsprobe war, den Anderen beim Frisbee-Fangen zuzusehen.

 

Aber es gab ja immer wieder Spielrunden, wo herumgetollt wurde - recht ausgiebig, wie man an Asparuchs meterlangen Zunge erkennen kann.

 

 

 

RemiTemi im sonnigen Garten

Ja, was soll ich sagen - ICH MAG WELPEN! Und da unsere ja bis auf Canto nun alle dahin sind, dann müssen halt Andere her :-))

 

Und so trifft es sich ja gerade ausgezeichnet, wenn in einem uns nahe stehenden Zwinger, nämlich bei den Lightspeed Bordercollies, eine ganze Schar Welplein aufwächst und sich auf einen kleinen Gartenurlaub freut.

Sieben kleine Bordernasen zogen deswegen heute bei uns ein und damit war wieder Action im sonnigen Garten. 

 

 

 

 

Spaziergänge im Schnee

Bei einer doch nicht kleinen Rasselbande, die dauernd beschäftigt werden will, da ist immer für Abwechslung zu sorgen.

 

Waren wir am Samstag, dem 30. Jänner im Maurerwald mit Albena, Asparuch und Bogi, so hatten Lyra, Cedric und die kleine LeeLoo am Sonntag ihren Ausflug. Trotz grimmiger Kälte durch den böigen Wind ließen wir uns die Laune nicht verderben.

 

Und ein Frisbee fliegt bei Wind ja nur noch weiter, zum Gaudium der Wautzies.

 

Ein kleiner Stop bei den "Vier-Stämmen" (von denen man nur zwei am Bild sieht, ich weiss) für ein Foto und dann ging´s schon wieder weiter.

 

 

Und am Montag waren dann die Aslan-Kinder LeeLoo und Bogi noch mit auf der Ruine Starhemberg, das sonnige Wetter hat dazu eingeladen. Schade, daß ich bei meiner schönen neuen Kamera noch nicht die Einstellung für "Schneebilder" entdeckt hatte - ja,ja, die Technik ist ein Teufelsding ;-)

 

Aber das tat dem Spass ja sowieso keinen Abbruch, der Schnee war wunderschön, beinahe unberührt und recht hoch - sogar der langbeinige Bogi war bis zum Bauch gebadet.

 

In diesem flaumig weichen Schnee konnten die Beiden so richtig herumteufeln und nach Herzenslust durch die Gegend toben.

 

 

 

Besuch von Cleo und Bea

B1: Bea
B2: Cleo

Es war ja gutes Winterwetter, nicht zu kalt, der Schnee nicht zu hoch und so war es geradezu ideal für einen ausgedehnten Wald-Spaziergang, als Cleo und Bea mit ihrer Familie auf Besuch kamen.

 

Nur die Sonne versteckte sich leider, es war eher ein wenig trüb - schlecht, wenn man Fotos machen will.

Den Ausflug begleitete Bruder Bogi und Mama Albena und dann ging es schon los.

 

Familie Gutlederer war schon vor 15h gekommen und locker ein Stündchen waren wir unterwegs. Anschließend wurde bei der Jause von mitgebrachten selbstgebackenen Keksen und Tee geplaudert, während die zwei hübschen Schwestern nach Herzenslust mit ihrer Familie spielen konnten.

 

Am späten Nachmittag verliessen uns die lieben Gäste wieder; spätestens zum Welpentreffen Ende Jänner werden wir einander aber wieder sehn.

 

Fotosession

Da die erste Dezemberwoche 09 ja gar nicht so kalt war wie erwartet habe ich mich bemüht, mir Mittags Zeit zu nehmen und wieder ein wenig zu fotografieren.

 

Primär wollte ich vom braven alten Celtic ein paar aktuelle Fotos machen - das ist mir auch gelungen, nachdem ich die quitschlebendige LeeLoo mal von Celtic loseiste - und um sie ein wenig ruhig zu stellen mal kurzerhand in unseren Gulasch-Topf steckte.

Im letzten Bild ist Celtic, sein Sohn Cedric und Ur-Enkel Bogi.
 

und dann haben wir es endlich geschafft, wir fanden den Okto-Border...

von lieben Anderen

Absolut nicht verwandt aber trotzdem - ich fand die Bilder die ich erhielt einfach lieb und denke, daß sie auch Euch gefallen werden:

Magdalena´s Hundemeute in den carinthischen Winterbergen.

 

von Links: Dee, Asics, Meggan

Familienbilder im Heimatgarten November 2009

Tatsächlich gab es noch ein paar Sonnenstrahlen im Novmber 09 - wenn auch an einem Dienstag Vormittag. Immerhin genug, um ein paar aktuelle Bilder zu machen.

Im heimatlichen Garten tummeln sich gerade recht viele Bordernasen.

Im Bild sieht man rechts hinten Celtic, Urgroßopa aber rüstig und munter. Daneben Cedric, sein Sohn. Lyra unser ältestes Mädchen sitzt ganz links. Dann sind da gleich einige ihrer Kinder: Asparuch (rechts ganz vorne), Albena (hinten Mitte) und auch Angelina, die in Zuchtmiete bei uns ist und links im Vordergund sitzt.

Der hübsche Braune, den man ganz rechts nur wenig sieht ist Aslan, unser junger Rüde aus der Ferne. Und dann ich da auch gleich daneben Bogi, Sohn von Aslan und Albena, für einige Zeit wieder unser Gast.

 

Ja, und das kleine winzig-wunzige Wuselchen hinten Mitte links ist unser neuester Stolz: LeeLoo, Tochter des Aslan und von Moly aus dem Zwinger Guldenland.

Nun ja - ist grade viel los im "sonnigen Garten" :-)

 

auch Fotos machen müde

Cedric go´s Swiss - ein Rundtrip vom Bodensee bis zum Comosee

Wir wollten schon seit längerem Freunde am schweizerischen Ufer des Bodensees besuchen und Ende Juni 09 haben wir es dann geschafft.

 

Dank Synves erfahrener Pflegebetreuung unserer tierischen Familienmitglieder konnten Milena und ich samt unserem "Leithund" Cedric endlich für ein paar Tage in die Schweiz.

 

Und so waren wir am Sonntag gemeinsam in Lindau auf der Bodensee-Insel und haben die schöne Architektur bewundert während Cedric sich bei sommerlichen Temperaturen eher mehr für den Wassersport erwärmen konnte.

schönes Wetter, gute Freunde - da muß man ja beste Laune haben!
 

Der Montag wurde für einen Ausflug in die italienische Schweiz genutzt - ist ja fast um´s Eck :-) -  wo wir Nicola Giraudi und Silvana Soncini besuchten. 

 

In ihrer an einem sanften Hügelhang geschiegtem Zwingeranlage des Zwingers Coldstream BorderCollies http://www.coldstream.ch/html steht unter anderem der Rüde ACE, Vater des Lightspeed E-Wurf´s.

 

Ace ist ein wirklich gut an den Schafen und ausgezeichnet in Agility arbeitender, sehr schöner und großer Rüde, der auch bei österreichischen Ausstellungen regelmäßig hervorragend platziert ist.

 

Da wir eventuell ACE im Spätsommer für einen Wurf mit Angelina aus unserem A-Wurf (in Zuchtmiete) einsetzen werden, war das eine gute Gelegenheit ihn und seine "Familie" zu besuchen.

 

Und natürlich haben wir auch Corinne Ferrari in ihrem Tal besucht, in dem ihr Zwinger Mulino Prudenza Border Collies (http://www.mulinoprudenza.com/ ) beheimatet ist.

 

Hier war Cedric bereits als er vor ca zwei Jahren die Hündinn Havannah gedeckt hat. Einer der Söhne, Legu, besucht uns ja regelmäßig in Österreich, ein Anderer, Indigo, kam nun um seinen Papa Cedric und natürlich auch seine Mutter Havannah zu treffen.

 

Cedric war auch gleich wieder ganz verliebt in Havannah, aber die - selber gerade trächtig - war eher reserviert. Armer Cedric ;-) 

 

Zum Ausgleich durfte er ein paar Runden bei Corinne´s Schafgruppe laufen und ein wenig seine Geschickichkeit zeigen; leider fing es bald wieder zu regnen an und die Hütearbeit fielen "in´s Wasser", so wie der auch für Abends noch geplante Agillity-Parcour auf dem nur wenige Minuten entfernten Platz von Nicola.

B1 u. 2 von links: Cedric, Havannah, Indigo

am Comosee...endlich Sonne

Italien, Comosee

Wer in der Schweiz ist, muss auch nach Zürich - und natürlich gehört eine Boots-Rundfahrt mit dazu.

Und so kam Cedric zu seiner ersten Schifffahrt.

Und was wäre ein Auflug in der Schweiz ohne einen Berg besucht zu haben? So waren wir mit Cedric dann am "hohen Kasten" in  - und Cedric durfe Seilbahn fahren.

 

 

Cedric hat nicht nur die Seilbahnfahrt recht interessant gefunden - überall hatte er seine Nase durchgesteckt um Neues zu sehen.

 

Auf knapp 2000 Meter war es schon windig und auch ein wenig regnerisch. Aber es war ein feiner Ausflug zum Abschluss unseres Besuches in der Schweiz und wir hatten jedenfalls allerbeste Laune ;-))

 

 

 

und weil wir sonst nicht´s zu tun haben...

 Die aktuelle Schneelage jetzt im Februar 09 ließe Hütetraining nur mit Rettungshunden zu - die Schafe würden ja glatt verschwinden. Und Agility ginge nur mit Schneeschuhen.

 

So haben wir uns für Übungsmöglichkeiten im Warmen mit ein wenig Unterordnungs- und Ausstellungs-Training entschlossen.

 

Nach "strategischen Gesprächen" bei leckerem Selbstgebackenem von Kurt, gutem Kaffee, heißem Tee und überhaupt eher buffetähnlichen Zuständen haben wir dann tatsächlich auch ein wenig trainiert.

 

 

eine ganz normale Woche...

Die erste Februarwoche ist vorbei und nun sind sie wieder weg - die lieben Gäste Angelina und Angel sind wieder dahin.

 

Angelina wurde schon am Sonntag, den 1. Februar 09 wieder abgeholt, Angel am Dienstag. Maya bleibt noch; wohl auch noch länger, die süße Kleine.

 

 

Ja, aber deswegen kam keine Trauer auf , denn nun kam gleich wieder toller Besuch: der kleine Lightspeed Fire Flight, Cedric´s (vorläufig) jüngster Sproß und die stolze Mama, Lady Julie waren für ein paar Tage mit Synve auf Besuch; und auch mein Liebling, die kleine Freni war mit dabei.

 

 

Große Freude bei Allen, wenn auch der "sonnige Garten" ein wenig an ein Schlammbad erinnerte und sich das dann putztechnisch zu einer mittleren Katastrophe auswirkte.  Wir haben ja immer alle Hunde im Wohnzimmer zumindest über Nacht, na das war ein Schrubben!

 

 

 

Und was haben wir alles gemacht? Na - Alles! Im Garten hat Synve UO geübt, und dann gab es natürlich auch eine grosse Foto-Schau - Gruppenbilder mit Damen haben ja nun schon Tradition bei uns :-)

 

 

 

Ein Hütetag bei Christl Kurzbauer durfte natürlich nicht fehlen, da habe ich leider aber noch keine Fotos - kommt ja noch. Da durften nicht nur die üblichen Verdächtigen Ihre Künste zeigen, auch Aslan und Albena waren fleissig mit dabei - bei Albena waren wir aber schon vorsichtig.

 

 

 

Zwischendurch habe ich schon fleissig einen neue, geräumigere Wurfbox mit 150 x 90cm Innenmass für unsere Albena gebaut, die mit dicker Latexmatraze, erhöhter Ruheebene usw. richtig gemütlich sein dürfte.

Zumindest hat unsere Kleine schon mal eine Runde Probeliegen eingeschoben. 

 

Die Höhe der Box mag für die Betrachter unpraktisch wirken - ist sie, aber bei fünf anderen Hunden und einigen Katzen hätten Mutter und die Kleinen sonst keine Ruhe. So kommt oben eine Decke drüber und schon ist sie fertig, die Kuschelhöhle. Und ausserdem kann man die oberen Teile eicht abnehmen.

 

 

 

Auch einen weiteren Sonnentag nutzten wir und gönnten unseren Bordernasen ein paar Runden Agility.

 

 

Auf den Bildern seht Ihr z.B. Aslan hurtig über Hürden hechten - mehr Bilder von ihm gibt es dann auf Aslan´s Seite.

Lady Julie durfte sich endlich auch wieder austoben war, nach ihrer Babypause superglückllich, mal wieder ein wenig Sport & Spaß zu haben.

 

Klar waren auch Cedric und Lyra dran, Albena durfte bei Agi aber nicht mehr mitmachen. Für Sprünge ist ihr Bäuchlein ja nun doch schon zu dick:-))

 

 

Und natürlich durfte die Unterordnung/GH Übung nicht zu kurz kommen - und so lief ich mal mit Cedric ein paar kommandierte Runden und wir wurden von fachmännischen (eigentlich "frauischen!") Augen für gut befunden.

 

 

Nach dem Training gab es dann für alle Sportler und die daheim gebliebene Fan-Gemeinde Abendessen - und noch ganz leckere Gusto-Häppchen frisch vom Geflügelhof.

 

 

Das macht Müde und unser kleiner (ist eigentlich gar nicht mehr klein!) Aslantschu (Aslan) machte es sich gleich im Lieblings-Sessel auf ein Nickerchen gemütlich.

 

 

Den Abschluss dieser Woche bildete wieder ein Turnier in Pottendorf. Der Erfolg war zwar wieder nicht überwältigend, aber auch nicht grottenschlecht.

 

Am Start waren in Klasse 2 diesmal 29 Starter - davon kamen beim Agi-Lauf nur 12 durch, alle andern waren Dis.!

Denn leicht war er wirklich nicht, dieser Parcour, das muss ich schon sagen. Leider ging auch Lyra Dis weil schon wieder unkonzentriert, schade.

Cedric, mit dem ich zuerst startete, kam zwar problemlos durch, doch mit zwei Stangenfehlern war er leider nur 9ter.

 

Im Jumping war Lyra nach der Standpauke beim Agi-Lauf hochmotiviert und schaffte den Parcour fehlerlos; trotzdem nur Platz 6, denn da gab es schon ein paar flinke Dinger in der Konkurrenz - da müssen wir wohl noch Tempo pauken.

Cedric fädelte im Slalom aus und ich führte ihn in die falsche Reihe - Dis.

 

Gesamt war Lyra 12te und Cedric 14ter von 29 Läufern!

Naja, eben nicht wirklich schlecht. Wenn ich nicht wüsste, daß die beiden Grottenolme das durchaus viel besser und auch schneller könnten, wenn sie wollten...

 

Aber es hat - dank der gewohnt tadellosen Organisation, der netten Leute und dem guten Kaffee - wieder Spass gemacht und das ist die Hauptsache.

 

Ja, das war sie, die erste Woche im Februar 2009.

was so läuft...am letzten Jännertag.

Was soll ich sagen - man kann nicht immer alles schreiben, was wir so Tag für Tag und Woche für Woche tun. 

 

Nicht jedes Hütetraining bei Kathi oder Christl und nicht jedes Agility-Training die jede Woche trotz Regen oder Schnee gemacht werden, auch nicht die Klicker-Trainings mit Synve an den Wochenenden in Wiener Neudorf oder die vielen Morgenstunden oder Abende, die ich mit mal dem Einen mal dem Anderen Hund (z.B. auch Angel oder Maya) UO-Training mache.

 

Es würde den Rahmen der Seite sprengen, manche langweilen und ich hab leider auch nicht die Zeit dafür - eben weil ich viel mit den Hunden tue und so ganz nebenbei ja auch eine Firma leiten soll. Mal ganz abgesehen von meinen anderen Hobbies wie Aqua-Terrarien.

 

Das nun, weil ich da leise Anfragen bekam, ich sei nicht immer so up to date und stelle auch keinen Kalender mehr ein.

Ich verspreche Besserung - falls meine Frau nicht den Stecker rauszieht, denn sie will auch ab und an mal mit mir reden...

 

So, und nun ein paar aktuelle Bilder,  denn neben Maya, die nun seit November bei uns ist, haben sich auch Angelina und Angel als Gäste eingefunden, da ihre Familien einige Zeit verreist sind.

 

Also viel Freude mit den Bildern von Angel & Angelina beim Spielen und im Garten, unserem Rudel im Schnee und dann noch ein Bild des Rudels im Haus -und von Lucky, einem sehr kaltschneuzigen Kater.

 

 

 

31.Jänner 2009 - spielende Hunde, mutige Katzen und neugierige Zaungäste

Bild 1-3 Angelina (li) & Angel (re)
4+5 Angelina, 6+7Angel
8 Gruppenspiel - wer hat den Ball
9+10 Gruppenbild mit Dame
11 Mut-Kater
12 Zaungast

Besuch bei Fly im Waldviertel

Am ersten Freitag im neuen Jahr 2009 gleich wieder ein Ausflug! Nachdem am Donnerstag das eine Ende von NÖ besucht wurde, war es heute das Andere!

 

Im schönen Waldviertel, am Platz der Maissauer trafen wir uns mit Joachim und seiner Fly. So ein hübsches Mädchen ist das geworden! Und schnell!

Groß war das Hallo als ich mit Papa Cedric, Mama Lyra, Schwester Albena und dem nun schon großen Aslan eintrafen.

 

Joachim stellte ein paar feine, junghundefreundliche Trainingsparcour und dann ließen wir die Wautzi´s zeigen, was sie schon so können.  

 

Und Aslan zeigte mir, daß eine 1,60 Meter hohe Wand für ihn nur ein Bescheidenes Hinderniss darstellt!

Er war mit den Anderen auf der Parcour-Aussenseite, als Fly lief. Aber das kann man einem arbeitseifrigen Aslan scheints nicht antun - hopp und drüben war er!So ein Lauser!

 

Es war ein recht lustiger Nachmittag für alle, trotz recht grimmiger Kälte und ich freue mich schon auf Ende Februar, da ist ja Prüfung beim JGVO Maissau und der "Slalommasta"und wir sind natürlich dabei! 

26.Juli - kleiner Trainingsausflug am Vormittag mit Kurt & Angel

 

 

Am Vormittag kam Kurt mit Angel zu uns und nach einem feinen Kaffeepläuschchen und dem Verzehr von leckerem Frühstücks-Gebäck machten wir uns auf, Angel ein wenig für Leinengehen zu konditionieren.

Als verlockende Erschwerniss kam Lyra mit, die frei laufen durfte.

 

Wenn wir auch primär einige Gehorsamkeits-Übungen machten, so war letztlich der kleine Ausflug am Vormittag auch sehr unterhaltsam für unsere Wautzis, denn nach getaner Arbeit durften sie wieder so richtig plantschen.

 

 

 

 

 

und Nachmittags Besuch bei Sabine, Pepi und Amy

Vormittag Angel, Nachmittag Amy - nette Sache das!

Groß ist sie geworden, die kleine Amy und ganz stolz schaut sie in die Welt.

 

Schon lange waren Milena und ich wieder zu einem Grill-Abend bei Sabine und Pepi eingeladen, wollten auch wieder gemeinsam tanzen gehn, aber letztlich war es so gemütlich, daß wir doch nicht ausgingen sondern recht lange bei kühlem Bier und guten Wein im Garten saßen.

Allerlei Getier tummelte sich zum Gaudium der kleinen (großen!) Amy - Hasen, Schildkröten, Frösche - dauernd krabbelte was durch die Gegend.

 

Und nach dem leckerem Essen (nein, keinen Hasen :-)) hat uns Sabine mit einigen Dog-Dance Nummern erfreut. Dafür war allerdings mein Fotoapparat viel zu langsam, so gibt es nur ganz wenige brauchbare Fotos. 

Nächstens werden wir uns aber mal an einem Film versuchen.

 

 

 

5. Juli 08, Waldspaziergänge

Viel Spass hatte die Männerrunde mit Aslan, Cedric, Asparuch und Sweeny, unserem Aussi-Gast
 
Auch die Mädchen hatten Spass - unser Gast Maya, das Whippetmädchen, Cleo, Schwester von Cedric, unsere Albena und natürlich die stolze Lyra.

Weihnachtswautzies

Paulchen von unseren C´s

Jedes Jahr zu Weihnachten bekommt der Weihnachtsmann harte Konkurrenz - die Weihnachtswautzi´s sind da!

 

Kein Vergleich natürlich - die Wautzie´s sind hübscher :-)

 

Manche mögen es herzig finden, manche werden es vieleicht ablehnen - egal, süß sind die Bilder allemal, den Hunden tut´s nicht weh und eine ganz kleine Auswahl der vielen lieben Bilder-Grüße die uns erreichten möchte ich Euch hier zeigen.

 

Und unbedingt sehen solltet Ihr ein wirklich süßes, gut gemachtes Video über des Weihnachtsmannes Helfer, dass uns Tania von Luna Tale Border Collies sandte mit deren Zwinger uns vieleicht auch bald eine Zwinger-Verwandschaft verbinden wird. 

 

http://www.youtube.com/watch?v=UTzTeknjoTw

Nell - hübsche Tochter von Ciara und unserem Cedric
und Gem - süße, hübsche Gem von Ciara und Cedric.
und noch ein Töchterchen des Cedric - die liebliche Fay
Eine andere Tochter des Cedric: die kleine A little Casey mit ihrer Mutter Casey
Und einmal ein Sohn des Aslan - Ultimo vom Beutenhof und sein Freund Sokrates.
Und zuletzt die jüngste Mami der Kinder des Aslan - Aja von Wendaya mit ihren Freunden Argo und Chalva