Biotop.at und Border Collies vom sonnigen Garten » Border Collie Hundezucht » Erfolge 2015

Biotop
Border Collie Hundezucht
Border Collie - Einführung
Charakter und Eigenart
Kauf-Entscheidungshilfe
Unsere Hunde
Freunde, die ausgezogen sind
Leihmütter
Zuchtplan/New Litter
Nachkommen
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Erfolge 2014
Erfolge 2013
Erfolge 2012
Erfolge 2011
Erfolge 2010
Erfolge 2009
Erfolge 2007/8
Fotogalerie Ausbildung
Welpenarbeit
Sport & Training
Krankheiten & Heilmittel
Genetik der Bordercollie
Fellfarben des Border Collie
Organisationen
Border Collie Link´s
Herkunft & Geschichtliches
Dies & Das, Freizeitspass
Neuigkeiten/News 2017
Neuigkeiten/News 2016
Neuigkeiten/News 2015
Neuigkeiten/News 2014
Neuigkeiten/News 2013
News-History 2007-2012
Tier-Labor & Institute
Urlaub mit vier Pfoten
Katzentiere
Schafe
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Agility-Geräte

Landesmeisterschaft Wien 2015

Am 12. und 13. September fanden beim HSC Simmering die Landesmeisterschaften 2015 für Wien statt - und als ÖCBH-Mitglied ohne andere Vereinszugehörigkeit war ich mit in Wien dabei.

Und mit mir war mein kleines Grüpplein vom sonnigen Garten: Cedric, er würde nach einem Jahr Pause von Turnier und Training noch ein allerletztes Mal in der Oldie-Klasse starten, Aslan und Albena, meine kleinen Raseratis und Zonen-Ignoranten, Bora, ihre brave Tochter und mein ewiger Turnier-Leihund und die erst seit diesem Jahr im Training stehende Sali.

Ach ja, Baby Jalla war auch mit, aber nur um das Sextett voll zu machen. :-)

 

Am Samstag waren Mannschaftsläufe, ich startete mit den "Sheepdogs", also Aslan, Albena, Bora und Sali - und da hoffte ich eigentlich auf ganz gute Ergebnisse (weil´s ja keine Zonengeräte gab) aber so ganz hat das nicht geklappt.

Sali war mit einem ganzen Parcour einfach noch überfordert - oder ich mit ihr, wie man´s nimmt, da man ihr ja noch jedes Gerät explizit anzeigen muss mangels ihrer Routine - und bei ihrem Tempo keine leichte Sache. Jo - und dann kam hinzu dass ich mit Albena dieses Jahr nicht gestartet war - deswegen hab ich mit ihr und mit Sali viel Slalom-Eingang trainiert die Woche zuvor. Prompt sind beide an gleicher Stelle schnurstracks in den Slalom gehopst, wo es gar nicht hätte sein sollen - aber die Stellung war genau wie unser Trainingsaufbau zuvor für Slalom eingänge...Dumm das. naja, solche und andere Malheurs habe uns in das Mittelfeld verschlagen - die "Sheepdogs" wurden 10. bei insgesamt 21 Mannschaften.

Naja, immerhin als Einzelkämpfer mit vier Hundennicht ganz blamiert. ;-)

 

 

Albena, meine Renn-Oma! :-)

Am Sonntag sah die Sach dann anders aus - Aslan ging mir leider recht unglücklich Dis, Sali war viel zu aufgeregt am 2ten Tag und wir kamen auf keinen harmonischen Lauf.

Albena hatte einen genialen Jumping, den sie mit Respektabstand gegenüber ihren halb so alten Kollegen gewann, versagte aber wie immer kläglich bei den Zonengeräten des A-Laufs. Bora war sehr bemüht und bis auf ein kleines Verwirrspiel im Slalom im Jumping mit Zeitverlust sehr schnell, auch im A-Lauf hatte sie die 2-beste Zeit und so durfte ich mich mit ihr über einen 3. Platz in der LK3 der Landesmeisterschaft freuen.

Und mein guter braver alter Cedric, er hat sich toll bemüht, obwohl es ihm ausgerechnet jetzt seit ein paar Wochen nicht so gut geht - Gewichtsverlust durch Durchfall haben uns ziemlich zu schaffen gemacht und auch, wenn es nun schon besser ging, war er doch etwas angeschlagen. 

Aber ich wollte ich so gern ein aller letztes Mal laufen lassen, wusste, er würde es gut machen und er freut sich immer so toll, ist so stolz, wenn er merkt, dass ich mich freuen. Also - trotz einem Jahr null Agility und nur einem kurzen "Erinnerungstraining" einige Tage zuvor ging es an den Start.

Und mit zwei ganz feinen 0-Fehler Läufen hat sich Cedric den Dritten Platz geholt!!

Klar war seine Laufzeit langsamer - auch wohl wegen der grad nicht so tollen Kondition - aber wenn man bedenkt, dass er nun 11 Jahre alt ist (eine Woche später feiert er Geburtstag ;-) und die Siegerin (übrigens eine Verwandte, Lightspeed Elaine) grad mal 7 Jahre, dann kann man trotzdem schon sehr stolz sein. :-)

und noch ein paar Bilderchen gibt es :-)

23. Mai, Sali in Pottendorf & erste Medailie

Sali macht ja nun mit mir auch Agility, obwohl der hauptsächliche Focus wohl langfristig eher beim Hüten liegen soll und wird, um ihre Schultern nicht all zu sehr zu belasten. Demgemäß trainiere ich mit ihr nicht sehr häufig und dann auch nur kurz. 

Aber sie lernt einfach unglaublich schnell - was meine Ansicht bestärkt, dass es kaum Vorteile bringt, mit einem Hund früh zu beginnen. Sali hat nun stand vor diesem Turnier ganze 12 (!!) Trainingseinheiten, hat manche Geräte wie Reifen, Sacktunnel, Weitsprung und Mauer noch nicht einmal gesehen.

 

Das war hier nun ihr zweiter Antritt - einfach, um sie mal eine Halle kennen lernen zu lassen (obwohl sie ja als Baby in genau dieser Halle der "Grund" war, weswegen ich nun kein Pottendorfer mehr bin...) und auch, um sie an die Atmosphäre zu gewöhnen.

 

Und sie war vollkommen unbeeindruckt. :-)


Da war ich wohl mehr nervös (wie man hört), weil ich meinen Pfitschipfeil ja noch nicht immer abfangen kann, wenn sie mal losdüst. Ist ja recht flink, die Kleine, nur die Stangen touchiert sie noch oft.

 

www.youtube.com/watch

 

Die Bemühungen wurden trotz eines Stangenfehlers mit einer Medaille belohnt - als Model fühlt sie sich aber sichtlich weniger wohl als am Parcour. :-)

Magna Racino Open 2015

 

 

vom 17. - 19. Jänner 2015 fand erstmals das Magna Racino Open statt; Freitag und Sonntag gab es Läufe in den Leistungsklassen, Samstag Open Jumping, Open Agility und ein Final-Lauf.

 

Ich hatte zwar nicht gemeldet, da ich A) schon seit Oktober nicht mehr bzw. kaum Agi traininert habe und B) ich im linken Knöchel (alter Bruch) und im rechten Knie (irgendwie gezerrt innen) seit Monaten herumlaborierte.  Deswegen auch kaum Training. Und sowieso gab es viel Arbeit noch dazu.

 

Aber da ich für dieses Turnier einen Satz Zonen-Geräte zu liefern hatte, auch einen kleinen Info-Stand haben würde und deswegen da sein sollte, da hab ich dann doch Lust bekommen, auch zu starten.

 

 

meine Zonengeräte :-)

War natürlich zum Melden viel zu spät, aber Hans Fried hat mir angeboten, mit meinem Tier als weisser Hund zu starten, was ich dann auch tat.

Ausgesucht hab ich mir dafür Bora - denn mit Aslan oder Albena zu laufen hätt ich gleich vergessen können. Nach dem ersten Lauf wäre mein Knöchel oder mein Knie oder beides zum Wegwerfen gewesen.

Bora ist da gemäßigter, auch zuverlässiger. Leider war auch Bora schon seit Monaten ausser Training und meine Erwartungen waren eher mäßig.

Aber - wir hatten eigentlich sehr gute Läufe, manche nur mit kleinen Pannen. Bei einem 0-Fehler Jumping hatte ich unterbrechen müssen, da ab der 4ten Hürde plötzlich noch ein zweiter Hund samt Leine mitlief...

Und bei einem anderen - seitens Bora - 0-Fehler Jumping am Sonntag hatte ich wohl anscheinend falsch besichtigt, jedenfalls eine andere als die vorgesehene Hürde genommen. Peinlich sowas.

Die anderen Läufe waren alle gut und bis auf einen Zonenfehler bei einem A-Lauf auch alle fehlerfrei und recht flott.

Gutes Training für uns auf einem überraschend guten Sandboden, der keine Wünsche offen ließ

 

Insgesamt ist die Lokation einfach toll. Schade nur, dass die Verwaltung die Sanitär-Räume in der Halle selber geschlossen ließ, das waren immer weiter Wege. Und das Konzept der Beschallung war auch mäßig gut - man verstand leider nicht immer alles. Manchmal klappte aber auch das.

Auch Parkraum, Restauration, Spaziermöglichkeiten und Übungsflächen - alles war top und weiträumig.

 

Das Turnier war mit rund 400 Teilnehmern sehr gut besucht - aus ganz Europa und auch aus USA waren Starter anwesend. Dementsprechend lang dauerte das auch.

Auch, wenn die Läufe mit Bora also gut waren, für mich war der Erfolg dieses WE eher, dass meine Geräte von vielen sehr positiv aufgenommen und kommentiert wurden, vor allem die sehr guten Beläge, die Verarbeitung usw.

Natürlich gab es auch negative Kommentare (meine A-Wand ist manchen zu schwer), aber das gehört dazu. Die anderer Hersteller ist halt wieder zu leicht, scheppert usw. - es gibt halt immer zwei Seiten.  

Trotzdem gab es viele Anfragen, freut mich.

 

Ja, und dann war noch Dwayne´s künftige Braut da, Mawlch Rua. Thomas war so nett, auch extra mit Dwayne zum Turnier zu kommen, damit sich die beiden Tiere und natürlich auch die Besitzer kennen lernen konnten - und wir auch Gelegenheit für ein paar Bilderchen hatten.

Ein hübschens Paar und ich wünsche beiden Besitzern viel Glück!