Biotop.at und Border Collies vom sonnigen Garten » Border Collie Hundezucht » Erfolge 2016

Biotop
Border Collie Hundezucht
Border Collie - Einführung
Charakter und Eigenart
Kauf-Entscheidungshilfe
Unsere Hunde
Freunde, die ausgezogen sind
Leihmütter
Zuchtplan/New Litter
Nachkommen
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Erfolge 2014
Erfolge 2013
Erfolge 2012
Erfolge 2011
Erfolge 2010
Erfolge 2009
Erfolge 2007/8
Fotogalerie Ausbildung
Welpenarbeit
Sport & Training
Krankheiten & Heilmittel
Genetik der Bordercollie
Fellfarben des Border Collie
Organisationen
Border Collie Link´s
Herkunft & Geschichtliches
Dies & Das, Freizeitspass
Neuigkeiten/News 2017
Neuigkeiten/News 2016
Neuigkeiten/News 2015
Neuigkeiten/News 2014
Neuigkeiten/News 2013
News-History 2007-2012
Tier-Labor & Institute
Urlaub mit vier Pfoten
Katzentiere
Schafe
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Agility-Geräte

Kerry auf der StaMe 2016

Am 1. und 2. Oktober 2016 fanden die österreichische Staatsmeisterschaft und die österreichischen Meisterschaften (für Klasse 1 und 2) in Hürm/NÖ auf den Gründen von Kathi Gleis statt.

 

Auch Kerry war dabei, es war sein erster Start auf einem Klasse 1 Trial, der ja doch gegenüber Anlagenprüfungen oder einen HWT (Herding Working Test) mehr Ansprüche stellte. Hundeführer war wieder seine Trainering, Synve Lundgren.

Am Samstag hatte Kerry einen sehr schönen Lauf (Video 1, folgt noch) bis er etwas ungeduldig ob der recht zappelig hin und her laufenden Schafe wurde und sie etwas unsanft rempelte - er erhielt leider dafür eine Disqualifikation, obwohl er sie nicht gebissen hatte. Schade.

 

Am Sonntag dann ging alles glatt, Synve hielt Kerry mehr auf Abstand zu den stets sehr nervösen Zackel-Schafen und mit 87 Punkten von 100 erreichte er den 2. Platz in der Tageswertung. Insgesamt wurde er durch das dis am Vortag dann 7ter.

 

Hier das Video des Sonntag-Laufes:: Staatsmeisterschaft 2016

 

 

Auch wenn es Samstag nicht klappte, bis dahin war der Lauf ganz toll, Sonntag ein Erfolg und ich freu mich über den insgesamt gelungen Trial. Und bin schon sehr gespannt auf Kerry´s nächsten Start. :-)

Kerry´s HWT am 24.9.2016

Sooo stolz bin ich auf meinen Sprößling! Ja, ja, ist eigentlich Aslan´s und Cherry´s Sprößling, aber... ;-)

Ist ja auch egal, wir sind alle stolz! Und seine Besitzer erst! :-)

Am Samstag hat sich Kerry dem Herding Working Test, (kurz HWT) gestellt. Zwar war er eigentlich für die Hütehunde-Prüfung angemeldet, aber nach dem er wohl der Einzige gewesen wäre, hat man das wohl "übersehen" und so war er mit einigen anderen eben beim HWT als angemeldet eingetragen. Macht ja nix. Der Richter, Horst Ludwig aus Deutschland, war ja der Gleiche, die Schafe sowieso.

Als Handler fungierte Synve Lundgren und die Beiden machten ihre Sache grossartig.

Immerhin 97 von 100 möglichen Punkten erreichte der schöne Kerry!

 

Und nicht nur da, auch beim späteren Seminar-Teil war er so toll, dass der Richter ganz begeistert war und eine tolle Karriere prognostizierte und - wie er meinte - sich sogar selber so ein Tier wünschen würde. :-)

 

Das angefertige Video ist leider sehr unglücklich gemacht und etwas chaotisch, einfach nicht herzeigbar; so gibt es an dieser Stelle nur ein hübsche Bild von Kerry!

Aber bald, da gibt es sicher ein tolles Video!

Border Collie Classic 2016 - ein Abenteuer

Eigentlich war ja schon alles sehr lange geplant, muss man sich doch schon viele Monate vorher anmelden, um überhaupt ein Plätzchen zu bekommen. Hatte ich, und hatte vier Plätze - 2 x in der LK1: da startete ich meine unentwegte Albena, der wohl älteste Klasse 1 Hund mit ihren 9 Jahren und weiterhin absoluter Ignoranz hinsichtlich etwaigen Verweilens oder auch nur Berührens von Zonen. Verziehen nur, weil ich weiss, dass sie halt sooo gerne super schnell für mich sein will. Und die zweite Starterin dieser Klasse würd Sali sein - blitzschnell, aber noch etwas unkonzentriert, wenn rundherum viel anderes Geschehen ist. Das also für Freitag.

Für die LK3 Samstag und Sonntag waren der schnelle Aslan und seine nicht so schnelle, aber dafür sehr präzise arbeitende Tochter Bora angemeldet.

 

Die BCC 2016 würde in Holland stattfinden, also gab es Reisepläne, denn ich würde mit meinem grossen Wohnwagen unterwegs sein und meine liebe Nachbarin würde auf die daheim gebliebenen Wautzis und Katzen sehen. Grosse Reise war geplant: Abfahrt Mittwoch früh und zuerst mal nach Belgien, Jota mit ihrer Familie besuchen, Galina mit ihrer Familie besuchen und vielleicht ging es sich ja aus, dass ich Ronny Vanigh mit Hedera auch treffen könnte.

Dann eben Holland von Donnerstag bis Sonntag, Montag Abreise und eine kleine Rundreise durch Europa war geplant mit Stopps in Luxemburg, Frankreich, in Italien, der Schweiz und zuletzt in Vorarlberg und Tirol. Rüden ansehen, einige meiner Lieblinge besuchen und auch etwas Abwechslung haben.

 

Tja, soweit der Plan, dann kam aber alles anders, wie immer.

 

Nur zwei Wochen vor der geplanten Abreise stürzte während eines Trainings bei Pascale mein lieber Aslan vom Laufsteg, drehte sich richtiggehend und fiel mit dem Rücken voran hart auf den Boden. Schon beim Aufstehen jammerte er, das rechte Bein unnatürlich nach aussen gedreht und "kötend", d.h. die Fussoberseite zeigte nach unten. Vor-Ort Diagnose von Tierärztin Pascale: vermutlich Kreuzbandriss. Dass es "nur" ein Einriss war, aber dafür auch Bandscheiben in Mitleidenschaft gezogen wurden zeigte sich bei den anschliessenden Untersuchungen mit Röntgen und MRI. Eine Woche später hat dann auch Bora eine kleine Verletzung am Fuss - nichts ernstes, aber ihr Start war damit nicht möglich.

Abgesehen davon, dass ich doch sehr niedergeschmettert war von Aslans Unfall und seinen Verletzungen, stand ich nun also ohne LK3 Hund für die BCC da - sehr traurig. Doch wofür hat man Freunde? Noch dazu, wenn sie einen hübschen Sohn meines Cedric haben? Ja genau - Flyte habe ich mir von Synve ausgeliehen. Am Mittwoch um Mitternacht in Salzburg abgeholt und dann weiter Richtung Belgien - mit einem Hund, mit dem ich noch nie richtig trainiert hatte (von einem Testlauf über ein paar Hürden einige Monate zuvor abgesehen) geschweige denn gestartet bin. Aber dabei sein ist alles und so war ich trotz allem guter Laune.

Aslan hatte ich natürlich mit dabei, er benötigte dauernde Betreuung, Albena und Sali sowieso und Flyte. Eigentlich hätte auch Jalla mit von der Partie sein sollen, da wir ja die Geschwister treffen würden - doch leider hat auch sie sich verletzt. Just Mittwoch, am Tag der Abreise musste ich mit ihr wegen einer tiefen, bereits entzundenen Wunde an den Rippen in die Tierklinik. Offensichtlich hatte sie sich an einem Zaunsteher verletzt. Also auch ohne Jalla, die ich bei Margit und Jalla´s Mutter LeeLoo und ihrer Tante Bora lassen musste.

 

 

Arme Jalla - ganz geknickt. Schade, so gern hätt ich sie dabei gehabt.

Durch die sehr späte Abreise kamen wir natürlich auch erst am Donnerstag gegen Mittag in Belgien an, wo wir Jackie Doumen und seine Frau besuchten, die Jalla´s Schwester, die hübsche kleine Jota besitzen und Hero, einen schon erwachsenen Springer-Spaniel.

Das Spektakel war gross, und Jota freute sich riesig. Und ich mich erst! :-)

 

Jota war ganz aufgedreht und sogar beim Verabschieden düste sie noch wie verrückt mit ihrem Freund Hero im Vorgarten herum, als wenn sie ihn noch nie gesehen hätte:

Jota & Hero

 

Ein Besuch bei Erwin mit seiner Fever (Galina) ging sich diesmal noch aber nun leider nicht mehr aus, also ging es dann geradewegs weiter nach dem nahen Holland, da ich bei Tageslicht ankommen wollte.