Biotop.at und Border Collies vom sonnigen Garten » Border Collie Hundezucht » Nachkommen » unsere "N"-Welpen

Biotop
Border Collie Hundezucht
Border Collie - Einführung
Charakter und Eigenart
Kauf-Entscheidungshilfe
Unsere Hunde
Freunde, die ausgezogen sind
Leihmütter
Zuchtplan/New Litter
Nachkommen
unsere "A"-Welpen
unsere "B"-Welpen
unsere "C"-Welpen
unsere "D"-Welpen
unsere "E"-Welpen
unsere "F"-Welpen
unsere "G"-Welpen
unsere "H"-Welpen
unsere "I"-Welpen
unsere "J"-Welpen
unsere "K"-Welpen
unsere "L"-Welpen
unser "M"-Welpe
unsere "N"-Welpen
NOAH, Rüde
NABU, Rüde
NARA, Hündin
NADIM, Rüde
NEOS, Rüde
NYAH, Hündin
NEAL, Rüde
Cedric - Nachkommen
Aslan - Nachkommen
Erfolge/Ereignisse 2018
Erfolge/Ereignisse 2017
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Erfolge 2014
Erfolge 2013
Erfolge 2012
Erfolge 2011
Erfolge 2010
Erfolge 2009
Erfolge 2007/8
Fotogalerie Ausbildung
Welpenarbeit
Sport & Training
Krankheiten & Heilmittel
Genetik der Bordercollie
Fellfarben des Border Collie
Organisationen
Border Collie Link´s
Herkunft & Geschichtliches
Dies & Das, Freizeitspass
Neuigkeiten/News 2018
Neuigkeiten/News 2017
Neuigkeiten/News 2016
Neuigkeiten/News 2015
Neuigkeiten/News 2014
Neuigkeiten/News 2013
News-History 2007-2012
Tier-Labor & Institute
Urlaub mit vier Pfoten
Katzentiere
Schafe
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Agility-Geräte

Mein "N"-Wurf, zu vergeben ab August 2018 nur an sehr gute und für Hüte-Arbeit oder Sport ambitionierte Plätze.

Am 23. Mai 2018 am frühen Morgen brachte Cherry (Chloe) 7 (5/2) gesunde Welpleins auf die Welt.

 

 

Hier seht Ihr mehr über die Eltern Cherry & Kerryglen und was bisher geschah.

Die Tiere des N-Wurfes, die Zahlen geben die Reihenfolge der Geburt und das Geburtsgewicht an. In Klammer steht das Gewicht am Folgetag, Das nach einer Woche, mit drei und Das mit 5 Wochen, dahinter die Bedeutung des Namens. Am Ende die Zuchtbuchnummer.

NOAH, Rüde, 1/295g (305g)(455g)(1020),schwarz-tricolor "spendet Trost und Frieden"
NABU, Rüde, 2/320g (315g)(530g)(1040), schwarz-weiss "der Berufene"
NARA, Hündin, 3/325g (350g)(520)(1080), schwarz-tricolor, "die Glückliche"
NADIM, Rüde, 4/285g (285g)(515g(1190),schwarz-weiss, "der gute Freund"
NEOS, Rüde, 5/285g (290g)(450g)(1030), schwarz-weiss, "der Neue, das Geschenk"
NYAH, Hündin, 6/298g (285g)(445g)(1050),schwarz-tricolor, "die Strahlende"
NEAL, Rüde, 7/220g (215g)(395g)(895), schwarz-weiss, "der Kämpfer, der Sieger"
AKTUELLE BILDER UNTEN SOWIE SPÄTER IN DEN JEWEILIGEN EINZELSEITEN DER TIERE (SIEHE LINKS)

NOAH, Rüde

NABU, Rüde

NARA, Hündin

NADIM, Rüde

NEOS, Rüde

NYAH, Hündin

NEAL, Rüde

Eine kleine Geschichte der N´s

Manche treue Besucher der Webseite wissen, dass Cherry bei beiden Würfen im Obergeschoss wohnen durfte, weil sie als Jüngste von Sali und Albena Druck bekam.

Nun natürlich wollte ich das auch so halten und das ist schon während der letzten Wochen der Trächtigkeit so, damit sie sich - wieder - daran gewöhnt, denn sonst haben die Wautzies in den oberene Räumen keinen Zutritt.

 

Es ist halt so, dass schon viele Tiere hier leben, momentan sogar 9 Hunde, da Elektra und Flame wieder einzogen und noch neue Plätze suchen. Gerade die Beiden aber müssen ihren Platz in der Gruppe finden - Cherry ist die Jüngste und da entsteht Druck. Das will ich ihr nehmen, deswegen darf sie nun immer oben sein, wo sie Ruhe hat - sowohl am Tag wenn sie will, aber auch nachts über.

Ihre Trächtigkeit verlief auch völlig Problemlos, die Kontrollen waren gut und bis auf ihre Versuche, sich in der hohlen Pappel ihr "Nest" einzurichten gab es keine Aufregungen. Cherry war bei beiden vorhergehenden Trächtigkeiten mit dem 60ten Tag nieder gekommen, am bewussten Tag frühmorgens war ihre Temperatur nun auch wieder stark abgesunken und ich rechnete für Dienstag Nachmittag mit Welpenfreuden; um so mehr, als Cherry Bäuchlein - sowieso scheinbar dem Platzen nahe - in seiner Oberfläche dem aufgewühlten Meere glich, soviel Bewegung war da.

Aber - na, hat sich was! Ich saß den ganzen Nachmittag und dann die ganze folgende Nacht neben der Box, auf der Box, in der Box und Mittwoch frühmorgens, als ich schon drauf und dran war, das heftig hechelnde Mädchen einzupacken um in die Klinik zu fahren und noch schnell frische Sachen anzog, kam ich grad zurecht, wie Cherry das erste Welplein sauber machte! Oh, was für eine Erleichterung! Naja, deswegen auch der Name ;-) .

Nun ging es flugs, ein Welplein nach dem Anderen kam auf die Welt, ich hatte endlich mal nichts zu tun, ausser zügig zu wiegen, Fotos und Notizen zu machen.  Nur dann, nach 2 Stunden, da spürte ich, etwas schien nicht zu passen. Ich sah nach und sah ein Schwanzspitzlein, wo ich eigentlich eine nase erwartet hätte. Und ohne Fruchtblase! Nun aber zackig, das Kleine muss raus! Ich hab ja - den Göttern sei´s gepriesen - recht lange Finger, konnte das kleine, recht schlüpfrige Wesen irgendwie fassen und konnte es befreien. Ein wenig Massage half dem doch leider recht schlaffen Körper wenig, aber vorsichtig in die Nase pusten schon  - der kleine Mann wand sich, japste und es war geschafft. Neal. der kleine Kämpfer, war auch auf dieser Welt.

Begonnen um 05.58h war es von Cherry um 8.05h schon wieder geschafft und sieben kleine Welplinge tranken fleissig bei ihr. Toll!

Ach ja - die Namen stammen diesmal aus dem semitischen bzw. den dazu verwandten/hervorgegangene Sprachen hebräisch und arabisch. Nur Nara und Neal sind Gälisch. Man verzeihe mir den Stilbruch ;-)

 

 

 

Umbettzeit - da beziehen die Baby´s mal kurz die "Frischhaltebox", kuschelig und warm. Nyah ist nicht dabei, die hatte sich an Mama festgesaugt... :-)

youtu.be/-Le8CwxRqh4

So, ab nun seht bitte links in die Spalte (unterhalb von "N-Welpen", da findet Ihr für jedes Welplein schon den Link zur eigenen Seite. :-)

Sieh mir in die Augen, Kleines!

Ich weiss nicht, ob das nur ich so empfinde oder jeder Züchter. Ganz gewiss aber jede Mutter und jeder Vater: der Augenblick, wo man das erste mal seinem Baby in die Augen sieht. Ja, klar Hundebaby´s, Cherry´s Baby´s - aber trotzdem MEINE Baby´s. Handgeboren, sozusagen. :-)

Und ja, ich weiss, dass dieses kleine Wesen noch gar nichts sieht - trotzdem. Es ist für mich immer so eine grosse Freude, irgendwie das Zeichen, jetzt haben wir den schwersten Teil geschafft.

Und hier präsentiere ich voll Stolz die kleine hübsche Nyah:

Zugegeben, Noah war einige Stunden früher dran - aber man sollte doch immer der holden Weiblichkeit den Vortritt lassen, nicht wahr!? :-)

Ausbrecher

Nun haben die Kleinen grad mal alle die Augen offen, und schon gilt es die ersten Ausbrecher-Könige wieder dingfest zu machen.  Der Erste war Nadim, der mich am 5.Juni laut protestierend auf den Plan rief - Weit weg von der heimatlichen Box lag er mitten am Korkboden des Zimmers und fand den Weg zurück nicht mehr, grosses Geschrei natürlich.

Schon am nächsten Tag neuerlich grosses Geschrei - es war wieder Nadim und nun auch Nabu, die mitten im Zimmer unterwegs waren und mich konstatieren liesen, dass die Wurfbox wohl nicht ausbruchssicher für sehr muntere kleine Welpinge ist.

Eine Erhöhung der Schwelle sollte vorübergehend Abhilfe schaffen, aber die Übersiedelung in´s Wohnzimmer war nun angesagt. Sowieso sollte das sein, sobald sie besser sehen, da sie sich an die anderen Hunde und auch an all die Umgebungsgeräusche gewöhnen sollen.

Na, vorläufig war die erhöhte Schwelle mal ein kleines Hindernis, dass mir Zeit gebensollte, alles vorzubereiten.

 

 

2 Wochen Shooting

Vorgestern, am "Tag des Ausbruchs", waren die N´s zwei Wochen alt, morgen wird in´s Wohnzimmer übersiedelt und davor - also jetzt - gibt´s noch von jedem ein Bildchen in korrekter Reihenfolge am "red carpet", dass sie bei ihrer Geburt empfangen hat. :-)

 

9. Juni - Aufbruch in neue Welten

Wenn man grad mal 2 1/2 Wochen alt ist, man zwar schon etwas hört, schon irgendwie sieht aber das Gesehene nicht ordnen kann, nur Licht und Dunkel, nur Bewegung wahrnimmt und dann von einem warmen, ruhigen (na fast, bis auf meine Musik) Ort, der weich und kuschelig und vertraut war plötzlich in die "Wildnis" gesetzt wird, auf einen völlig ungewohnten Boden, wo Wind geht, Sonne scheint, wo viele Schnüffelnasen vorbei kommen, eine Kakaphonie von neuen Geräuschen, Eindrücken einen überfällt - ich bewundere die Kleinen, dass sie nicht alle laut schreiend und in Panik an den Gitterstäben klebten. Aber sie taten´s nicht und Mama - ja, Mami war gleich da und alles war gut. :-)

Ja, Cherry war sehr aufmerksam, denn im Garten tummelten sich ja gar viele muntere Gesellen - ob sie lieber mitspielen wollte oder doch ihre Baby´s beschützen, weiss ich nicht, aber jedenfalls blieb sie treu an ihrer Seite. Fünf Minuten und solange ich filmte.  Naja, aber sie kam immer wieder. ;-)

 

Ach DER FILM,

Gleich nach ein paar flotten Runden um den Teich war sie aber wieder da und ließ sich von der hungrigen Meute erobern. Brave Mami.

Bezug des neuen Heimes

Nun war es dann an der Zeit, die Kleinen in ihrer neuen Heimstatt einzusiedeln.

Bisher waren sie oder besser gesagt Cherry oben besser aufgehoben, weitab von der stets in Bewegung befindlichen Meute, dem naturgemäß allgegenwärtigen Staub, vielen Geräuschen, ja Lärm und auch weitab von vielen, vielen neugierigen Nasen alles möglichen Getiers mit harten oder mit ganz weichen Pfoten. :-)

Oben war Cherry geschützt und hatte Ruhe für die Geburt und um sich ganz auf die neue, wenn auch schon erlebte Situation einzustellen.

Nun aber waren die Kleinen bereit für neue Sinneseindrücke, das Gehör funktioniert von Tag zu Tag besser und auch das Sehen wird nun täglich mehr, werden die Eindrücke eingeordnet und gemerkt.

Hier nun werden sie von Beginn an vertraut mit all den Geräuschen eines Haushaltes, mit Scheppern, Klingeln, Klopfen und Bellen (naja, bei meinem Haushalt auch typisch). Sie sehen von Beginn andere Hunde, Katzen, Menschen (jede Menge Menschen ;-) ) und riechen, riechen, riechen - ganz, ganz viel.

 

 

 

 

Welpenhausen

Wie sieht es denn nun aus in ihrer neuen kleinen Welt?

 

Kenner unserer Webseite wissen natürlich von unseren letzten Würfen, wie unsere Welpenstube aussieht - trotzdem, für die "Neulinge" kurz der Bereich erklärt, ausserdem ist einiges anders, dieses Mal

Der ganze hintere, rund 16m² grossen Bereich des Wohnzimmers ist mit einem Gitter gegen das übrige Wohnzimmer abgetrennt. Diesmal hab ich bewusst auf die sonst verlegte Teichfolie verzichtet- mal sehen, wie sich das bewährt.

Da es sowieso ausgesprochen heiss ist und dies wohl so bleibt, habe ich beschlossen, die Folie wegzulassen und statt dessen viel, viel weiches Papier im Innenbereich aufzulegen. Der Steinboden kann jedenfalls gut gesäubert werden und dafür sehr praktisch.

Die Wurfbox ist ca 160x100cm, mit doppeltem Boden und mit einer Silikon-Kautschukmatraze ausgepolstert auf der feuchtigkeitundurchlässige Tücher und darüber Leinen liegen.

Vor der Wurfbox ist ein 160cm x 250cm mit Holzwänden abgetrennter Bereich, der "erste Auslauf" in dem es dann auch einen eigenen Gassi-Platz gibt. Also einen Rahmen mit Strohpellet-Boden.

Da die N´s ja schon gross sind  bei der Übersiedelung, ist die Wurfbox nun schon von Beginn an offen und sie können nach Belieben rein und raus spazieren. (sonst wuchsen die Kleinen von Beginn an in der unteren Wurfbox auf)

 Sobald dieser erste Spielbereich zu klein wird, kann das Zwischenbrett geöffnet werden und die Kleinen können in den größeren Bereich, in dem auch die Sofas und ein Tisch stehen. Abend wird das aber immer geschlossen, denn damit finden sie leichter den "Gassi-Platz" und es wird über Nacht nicht alles verschmutzt.

Alle Spiel-Bereiche wachsen also mit den Welpen mit und bieten Raum, solange bis die Kleinen auch "Gartentauglich" sind und bei passendem Wetter ganztags in die Freigehege dürfen.

Die Wurfbox bleibt aber immer bestehen, wird jedoch dann als Ball-Spielkiste umfunktioniert.

Aber davon sind wir ja noch (oder soll ich schreiben "nur"?) Wochen entfernt.

Einstweilen ist "Welpenhausen" noch genau da, wo Mama ihre Zelte aufgeschlagen hat - da ist es warm, kuschelig und es gibt immer was zu futtern.

Cherry in Nöten

Heute hat Cherry gegen Mittag hohes Fieber und ich musste mit ihr in die Tierklinik. Im Notdienst (heute ist Sonntag) konnte keine Ursache festgestellt werden, nur die Wirkung konnte bekämpft werden mit Fiebersenker und Antibioika.

Da ich den Krankheitsverlauf nicht abschätzen konnte, habe ich kurzfristig die Fütterung der Welpen auf Festnahrung umgestellt - eine Mischung von eingeweichen Welpenkorn mit Ziegenmilch.

Nabu war der Erste, der das Futter annahm und damit war das Eis gebrochen und schon bald waren alle Welpen am Futtern.

Zumindest diese Sorge hatte ich nun nicht mehr.

Schatten über dem sonnigen Garten

Cherry geht es nicht gut. Beinahe 41° Fieber! Am Morgen um 8h (heute ist Montag) waren wir wieder in der Tierklinik in Traiskirchen und man hat sich wirklich ganz toll um meine Kleine gekümmert. Der Ultraschall zeigte keine Ursachen, das Blutbild, wie ich am Nachmittag dann erfuhr, auch nicht - alles war in optimalen Werten. Trotzdem Fieber, Fieber, Fieber trotz der Infusionen, Spritzen und der Medikamente, die ich selber im Tagesverlauf gab.

 

 

 

Den Göttern sei Dank, die Kleinen blieben vorerst davon völlig unbeschadet. Sie frassen brav das noch neue Futter, danach legte ich sie aber trotzdem Cherry an, wollte kein Milchfieber riskieren. Auch, wenn es bedeuten sollte, dass die Kleinen eventuell Durchfall bekommen. Aber das war bis jetzt nicht der Fall.

Ganz zufrieden wird geschlafen - Mama gesellt sich dann auch dazu, aber da war schon eine kleine "Völkerwanderung" in die Box, die ist halt doch noch immer gemütlicher; 

und der letzte Nachzügler hat auch den Weg auf´s weiche Grün gefunden. :-)

Es schläft sich weicher auf Ikea´s "Sultan"-Matraze. ;-)

12. Juni - gut und schlecht

brave Cherry, füttert geduldig
sehr ruhig, fast verweist liegt der Auslauf

Die gute Nachricht: Cherry´s Fieber sinkt merklich, auch ohne die Novalgin-Tropfen nur 38,5° heute. Pfoten hoch - es scheint geschafft.

Doch leider keine Sonne ohne Schatten. Heute Nacht wurden Aslan und Asparuch schwer krank, beide hohes Fieber, Durchfall, Erbrechen. Aslan hatte 40,7°, Asparuch 40,5° - eine Katastrophe, denn die Beiden sind ja mit 11 Jahren nicht mehr so stabil wie eine junger Hund. Und ich musste nun befürchten, eine Epidemie in meinem Zwinger zu haben. Was würde geschehn, wenn mein alter Herr, Cedric, der doch schon schächer ist, das Fieber bekommt? Oder Madog? Er, das Soletti auf Beinchen hat so gar keine Reserven, kein Gramm Fett konnte ich trotz aller Mühe auf seine Rippen bringen und mit 16Monaten ist er ja noch sehr jung und anfälliger als ein gestandener Rüde.

Und die Welpen - oh ich machte mir solche Sorgen.

 

Telefonate mit der Klinik - Mitgefühl, auch Sorge war deutlich zu hören, aber leider kein Rat, den ich nicht schon selber ausführte mittels der Medikamente, die ich vorausschauend sowieso immer da habe. Am Nachmittag kam dann Pascale, Tierärztin und Freundin, blieb Stunden, gab Infusionen, Spritzen.  Es hieß "warten".

Aber wenigstens die Kleinen, sie bleiben stabil, frassen fleissig und Cherry war sehr brav, ging tapfer füttern alle 2-3 Stunden. Allen ging es gut, waren nur ruhiger als sonst. Aber Noah und Nabu hatten nicht zugelegt. Warnend genug. Um sie etwas zu schützen liess ich sie im Garten unter tags, warm genug war es ja. Wer weiss schon, was hier in der Luft liegt?

 

 

 

Appetit gut, alles gut - hoffe ich.

Jubilate - convalescere!

Allen geht es deutlich besser, der Spuk ist vorbei und ich weiss nicht, was eigentlich die Ursache war.

Cherry hüpft wieder fröhlich herum, Aslan ist sichtlich erstarkt, nur Asparuch liegt noch herum wie ein Stück Leber.  Aber Fieber hat er auch nicht mehr, nur etwas leichten Durchfall.

Doch toll - keiner der Kleinen hat darunter gelitten, alle haben wieder brav zugenommen!

 

Cherry ist aber schon ein klein wenig geschlaucht - da gibt es nun etwas Pause und nur "Einzelfütterung" der gewichtsmäßig etwas kleineren Welpen, damit sie etwas Ruhe hat.

Die Kleinen sind heute ja 3 Wochen alt und lebhaft wie nur :-) 

seht selbst

Der "Tag danach" - Fotosession

Eine Mini-Fotosession beim Wiegen gab´s nun am "Tag danach". Die ungleiche Foto-Zahl zeigt gleich mal, wer am wenigsten in der Box bleiben wollte - Neal hätte ich mit Superkleber halten oder antuckern müssen. So flugs, wie der immer draussen war...

und ohne Bevorzugung - aber das ist "meins". :-) Nyah! Sie wollte auch partout nicht Fotos mit Waage - typisch Mädchen...;-)
Neal
Nara

Nabu
Neos
Noah
Nadim