Biotop.at und Border Collies vom sonnigen Garten » Border Collie Hundezucht » Nachkommen » unsere "H"-Welpen » HILLARIA, Hündin

Biotop
Border Collie Hundezucht
Border Collie - Einführung
Charakter und Eigenart
Kauf-Entscheidungshilfe
Unsere Hunde
Freunde, die ausgezogen sind
Leihmütter
Zuchtplan/New Litter
Nachkommen
unsere "A"-Welpen
unsere "B"-Welpen
unsere "C"-Welpen
unsere "D"-Welpen
unsere "E"-Welpen
unsere "F"-Welpen
unsere "G"-Welpen
unsere "H"-Welpen
HEDON, Rüde
HELION, Rüde
HEDERA, Hündin
HORUS, Rüde
HILLARIA, Hündin
HERMES, Rüde
unsere "I"-Welpen
unsere "J"-Welpen
unsere "K"-Welpen
unsere "L"-Welpen
unser "M"-Welpe
Cedric - Nachkommen
Aslan - Nachkommen
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Erfolge 2014
Erfolge 2013
Erfolge 2012
Erfolge 2011
Erfolge 2010
Erfolge 2009
Erfolge 2007/8
Fotogalerie Ausbildung
Welpenarbeit
Sport & Training
Krankheiten & Heilmittel
Genetik der Bordercollie
Fellfarben des Border Collie
Organisationen
Border Collie Link´s
Herkunft & Geschichtliches
Dies & Das, Freizeitspass
Neuigkeiten/News 2017
Neuigkeiten/News 2016
Neuigkeiten/News 2015
Neuigkeiten/News 2014
Neuigkeiten/News 2013
News-History 2007-2012
Tier-Labor & Institute
Urlaub mit vier Pfoten
Katzentiere
Schafe
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Agility-Geräte

HILLARIA, Hündin (vergeben)

Bilder vom 12.Oktober 2013, fünf Tage alt.

Überwiegend schwarz tragende, ungemein kräftige schwarz weisse Hündin von kompaktem Wuchs.

 

Die vorderen Beine sind beidseitig weiß hoch bis über Ellenbogen, dann verläuft das Weiss sowohl über die Oberarme wie auch auf der Innen-Seite bis in Brust und Kragen.

 

Der Kopf ist sehr kräftig, regelmäßig geformt mit seitlich etwas tiefer angesetzten Ohren.

Die vollständig schwarz pigmentierte Nase ist sehr breit über die gesamte vordere Schnauze weiss eingefasst; ein breiter weisser Streifen verläuft über den Nasenrücken bis in die Stiern wo er sich etwas verbreitert um zu Enden wobei an der linken Seite eine kleine Verlängerung einen Zacken formt.

 

Der sehr mächtige, rechts etwas breitere weisse Kragen geht deutlich über die Schulterblätter und verbindet sich mit dem Weiss der Oberarme wobei an der linken Seite eine tiefe schwarze Zacke nach innen gebildet wird. Zum Kopf hin bildet der Verlauf des Kragens in etwa in Kopfmitte eine deutliche weisse Spitze bis zum Genick, in der sonst halbrund geformten Rückenlinie des Kragens Zacke hinein ragend.

 

Der sehr kräftige, muskulöse und noch etwas gedrungen wirkende Körper ist von einem gleichmäßigen, aber etwas heller wirkendem Schwarz.

 

Bei den hinteren Beinen ist der gesamte Fuss bis knapp zu den Fersen hinauf weiss. Alle Zehenballen aller vier Pfoten sind schwarz.

 

Obligatorisch weiss ist auch die Schwanzspitze und die Bauch-Unterseite die aber dunkle Einfärbungen hat.

 

Hillaria - ihr Name.

 

Der Name unseres grossen Mädchens bedeutet „die Glückliche“ – und auch bei ihr trifft das wohl gut zu, denn ihre Geburt war ebenso unerwartet wie problemlos.

Wenn man wie wir mit drei bis maximal vier Welpen rechnet und dann ein fünftes Baby ganz gesund willkommen heißen kann, dann ist das sowieso schon Glück genug.

Auch hat sie von Beginn kontinuierlich zugenommen, war wie ihre Schwester von der Infektion kaum betroffen und ist nun nach ihrer Schwester und dem nun schon riesigen Hedon das schwerste Tier.

 

 

Hillaria ist ein derzeit noch ruhiges Mädchen, ich habe sie noch nie maunzen hören und sie ist insgesamt auch eher unauffällig – solange bis Mama die Stube betritt, denn dann wird sie sehr, sehr aktiv und hat rasch einen optimalen Trinkplatz von dem sie sich auch nicht mehr verdrängen läßt.

 

Ich glaube, dass Hillaria sehr stark auf Papa Cedric kommt – nicht nur, weil sie so ganz und gar schwarz/weiss ist und sehr gut pigmentiert wie auch er, sondern von ihrem ganzen Wesen. Auch Cedric war eher unauffällig, ruhte mehr in sich selbst – und das liess ihn letztlich nicht nur zum hier unangefochtenen Rudelführer werden, sondern hat ihn zu einem tollen Teamkameraden im Sport gemacht, mit dem man einfach alles schafft.

 

Und ich glaube mich nicht zu täuschen, wenn ich von Hillaria ganz Gleiches erwarte: Ausgeglichenheit, Selbstsicherheit, eine sehr hohe Intelligenzstufe und tiefe Verbundenheit mit ihrem zukünftigen Menschenpartner.

 

 

Hillaria wird wie ihr Vater ein eher selbstständiges Tier sein.

Zwar auch mit „will to please“ aber trotzdem mit ihrem eigenen Kopf der sie manchmal auch bei der Arbeit für sie falsch erscheinende Dinge sanft korrigieren lassen wird.

Und ich bin überzeugt, dass sie ein tolles Tier in einer Gruppe sein würde, diese zwar auch sehr bald führend aber mit Bedacht.

Ein wunderbares, ein unkompliziertes, ein liebenswertes Tier wie man es sich als echten Kameraden nicht besser wird wünschen können.

26. Oktober - Sonnenschein

Daily Pictures

Wallküre

Von wegen "zartes Geschlecht"! 7 Wochen alt, 4660 Gramm schwer und ein sehr, sehr kämpferisches Gemüt hat die wunderhübsche kleine Dame. 

 

Nix bleibt ungesühnt, wenn sich ein Geschwisterchen mal erlaubt, ein Spielzeug an zu tapsen, dass zufällig gerade nicht in ihrem Mäulchen steckt, aber - natürlich - ihr gehört. Oder ein anderer wird gestreichelt! Da gibt´s Rabatz.

Und da sie ja auch nicht gerade ein Leichtgewicht ist, setzt sie sich auch nachdrücklich durch.

 

Aber genau so schnell, wie sich das Gemüt erhitzt, ist es auch abgekühlt und man spielt in sonniger Eintracht wieder gemeinsam. Frauen...

Das sieht nur so zufällig nach "I giving up" aus! Glauben tu ich´s ihr nicht, denn es hat rechte lang gebraucht, sie endlich im Kübelchen zu behalten, um sie wiegen zu können.
na o.k., da hat´s ihr dann schon wirklich gereicht, immer wieder in´s Küberl gestopft zu werden ;-)
Dann halt Freilauf zur Entspannung.
na, DA freut sich aber wer :-)))
Mein süßes Mädchen - ich freu mich sehr, dass wir sie wohl sehr oft wieder sehen werden und bin sehr gespannt auf ihre Entwicklung.

Fotos vom 7. Dezember

Unser 6260 Gramm schweres, wunderhübsches Mädchen ist ein richtig aktives Tierchen geworden. Zwar scheint sie etwas ruhiger wie Hedera und auch nicht wirklich kampflustig, aber aus dem Weg gehen tut sie keinem Kräfte Messen, beendet es gegen die Brüder meist siegreich.

 

Sie ist insgesamt eine sehr ausgewogene kleine Dame und ich bin guten Mutes, dass sie gut genug verteilt all die Cedric- und LeeLoo/Aslan Gene trägt, um dem zu entsprechen, was ich mir bei diesem Wurf erträumt habe.

 

 

Neue Wege

Am 12. Dezember verläßt uns nun auch Hillaria und ich bin gar nicht traurig.

 

Warum? Weil sie ganz, ganz sicher immer wieder bei uns sein wird, weil sie einen ganz liebevollen Platz gefunden hat und - weil sie die Freundin und Spielgefährtin von meinem geliebten Schmusebären Eros sein wird.

Ja, sie zieht nach Niederkreuzstetten in den "hügeligen Garten" wie ihn Manuela und Willi nennen und wird dort das dritte Wautzi sein. 

Den schon sehr, sehr betagten Idefix (17 Jahre!) hat sie bei uns ebenso kennen gelernt wie den gewaltigen, sanften, übermütigen Eros.

 

 

Und so wie Eros immer wieder mal ein paar Wochen hier bei uns leben darf, so wird es Hillaria ganz gewiss auch hin und wieder dürfen.  Da kann man einfach gar nciht traurig sein - auch, wenn ich ihr fröhliches Gesichtlein am Morgen vermissen werden.

 

 

 

Idefix und Eros - na, da hat Hillaria die Wahl zwischen zwei Superlativen. ;-)
Herrchen Willi ist ganz vertieft im Spiel - das freut das Züchterherz! :-)

Ein wenig spielen noch, alle Decken anknabbern und - Schoßi sitzen. :-)

 

Frauchen Manuela wird in erster Linie für die Ausbildung der Kleinen verantwortlich sein. Da ist man besser gleich mal brav und zeigt sich von der guten Seite. ;-)

Mit bleibt nur mehr, die Welpenmappe zu über geben...

und unseren "Welpeneinstand" mit zu geben :-)

Noch ein letztes Foto, und dann verläßt uns auch Hillaria

Wir wünschen der neu gewachsenen Familie und unserem Mädchen alles Liebe und alles Gute was man nur wünschen kann - und für uns, uns wünschen wir ein baldiges, fröhliches Wiedersehen.

Besucher

Am 26. September kam Hillaria mit ihrem Frauerl Manuela auf Besuch, einfach um sie wieder zu sehen und ihre Entwicklung besser zu beobachten.

Das junge Fräulein sieht zwar nun noch in jeder Richtung etwas langgezogen aus, was in diesem Alter aber normal ist und zeigt sich sonst als ein ganz liebes Wesen, verspielt und aufgeweckt. 

Mir hat das flinke, fröhliche Mädchen sehr gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt, wie ihre Entwicklung weiter geht.

 

 

Durchleuchtet

Am 27. November 2014 hat Hillaria ihren obligatorischen Röntgen-Termin bei TA Dr. Wagner in St. Pölten gehabt - und ich war dabei, eh klar. ;-)

 

Nach kurzer Begrüßung des sehr aufgeregten Mädchens ging es rasch ab in das Röntgen-Zimmer, das Pieks der Narkosespritze wurde tapfer weggesteckt und bald war das Mädchen im Land der Träume.

 

Untersucht wurden wie üblich die Hüften, Schultern und Ellenbogen. Und ich freue mich wie erwartet aber trotzdem voll stolz schreiben zu können, dass alle Ergebnisse toll waren und Hillaria rundherum frei von erblich bedingten Gelenkserkrankungen ist. :-)