Biotop.at und Border Collies vom sonnigen Garten » Border Collie Hundezucht » Nachkommen » unsere "I"-Welpen » IGOR, Rüde

Biotop
Border Collie Hundezucht
Border Collie - Einführung
Charakter und Eigenart
Kauf-Entscheidungshilfe
Unsere Hunde
Freunde, die ausgezogen sind
Leihmütter
Zuchtplan/New Litter
Nachkommen
unsere "A"-Welpen
unsere "B"-Welpen
unsere "C"-Welpen
unsere "D"-Welpen
unsere "E"-Welpen
unsere "F"-Welpen
unsere "G"-Welpen
unsere "H"-Welpen
unsere "I"-Welpen
IO, Hündin
IGOR, Rüde
ISKREN, Rüde
IRA, Hündin
unsere "J"-Welpen
unsere "K"-Welpen
unsere "L"-Welpen
unser "M"-Welpe
Cedric - Nachkommen
Aslan - Nachkommen
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Erfolge 2014
Erfolge 2013
Erfolge 2012
Erfolge 2011
Erfolge 2010
Erfolge 2009
Erfolge 2007/8
Fotogalerie Ausbildung
Welpenarbeit
Sport & Training
Krankheiten & Heilmittel
Genetik der Bordercollie
Fellfarben des Border Collie
Organisationen
Border Collie Link´s
Herkunft & Geschichtliches
Dies & Das, Freizeitspass
Neuigkeiten/News 2017
Neuigkeiten/News 2016
Neuigkeiten/News 2015
Neuigkeiten/News 2014
Neuigkeiten/News 2013
News-History 2007-2012
Tier-Labor & Institute
Urlaub mit vier Pfoten
Katzentiere
Schafe
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Agility-Geräte

IGOR, Rüde (vergeben)

>> Beschreibung folgt nach der ersten Ausfärbung!

IGOR - sein Name

Igor! Ein ungewöhnlicher Name, ein Menschenname und die verwende ich sonst nicht. Aber Igor kommt von Ingwar, aus dem nordischen, erst viel später nach Russland und den Osten gebracht. Und Ingwar bedeutete "Ein Krieger Gottes". Und der kleine Bursche ist ein recht streitbarer, schon jetzt, als leichtester kleiner Kerl, bemüht er sich so sehr um einen guten Platz an Mama´s Busen. Also kämpferisch. Und da er der Zweite war, Der, der eigentlich gar nicht hätte leben sollen lt. Tierarzt, so ist er ein Geschenk Gottes. Und warum dann nicht Ingwar? Nun, weil "Igor" meiner Frau gefiel. :-)

15. Februar

Eine Woche alt

Unser hübsches Nesthäkchen ist nach wie vor der Kleinste der Gruppe - obwohl immer fleissig an Mama´s Busen nuckelnd, schafft er es nicht, den Vorsprung der Geschwister wieder auf zu holen. Macht aber nichts, den wie wir aus Erfahrung wissen, sind manchmal die Kleinsten Welpen dann die größten Tiere geworden. Und überhaupt - Igor ist so ein lebhafter Welpling, dass es eine Freude ist. Schon jetzt möchte er wie es scheint schon alles erkunden und beschnuppern - nur sein häufiges Gemeckere, wenn es nicht genug Futter gibt ist besonders in der Nacht nicht immer ein Quell der Freude; aber verständlich ist es ja.

Igor´s Fotosession

Vor zwei Tagen erst ein kleines Blinzeln und heute, am 28. Februar, sind die Äuglein schon offen.

Und auch die ersten Schritte sind schon gemacht, man tummelt sich zwar noch etwas wackelig, aber es geht weiter.

Zeit, für eine kleine Fotosession.

 

 

Erster Gartentag am 13. März

Tagesbilder vom 14. März

Schlappfuss

Erkennbar, die leichte Durchtrittigkeit im vorderen Fuss.

Heute, am 23. März, haben wir erstmals bemerken müssen, dass von unserem Zwerglein Igor die vorderen Füßlein etwas nachgiebiger sind, als wir es erwarten könnten. Das fällt zwar nur auf, wenn Igor sitzt, im stehen eigentlich nicht wirklich, beim Laufen schon gar nicht - aber wir sind da ja schon sehr vorsichtig, da wir das ja schon mal im A-Wurf hatten.

Damals war die fixe These, dass das Nagen an den Kalkwänden der Grund war, das können wir aber nun ausschliessen. Tatsächlich scheint es etwas zu sein, dass von Lyra weiter gegeben wird, da sie die verbindende Komponente zwischen den beiden Würfen ist.

 

Igor hat jedenfalls keinerlei Beschwerden, saust herum wie seine Geschwister und wir sind guten Mutes, dass das bei ihm ebenso vergehen wird, wie es vor Jahren bei unseren A´s vergangen ist. Asparuch, unser Erstgeborener der das hatte, lebt ja bei uns, hat diese Schwäche schon mit einem halben Jahr überwunden gehabt und ist mit nun immerhin schon sieben (sehr aktiven) Jahren vollkommen beschwerdefrei und läuft und hopst herum, wie man es erwarten kann. Auch Röntgenkontrollen zeigten keine Beschwerlichkeinten oder negative Entwicklungen.

 

Dessen ungeachtet werden wir Igor nun doch lieber auf keinen nur auf Agility ausgerichteten Platz vermitteln. Nur zu unserer eigenen Beruhigung zwar, aber trotzdem.

 

 

Bei den Bildern sieht man, wie schwer das eigentlich erkennbar ist - nämlich nur auf dem glatten Wohnzimmerboden. Das Bild beim Fressen in der Wiese ist nur wenige Stunden danach gemacht - da erkennt man das überhaupt nicht. Wir sind deswegen guten Mutes, dass sich das auch bald wieder normalisiert.

Gartenbilder - und gute Neuigkeiten

So ein süßer kleines Zwerglein ist unser Kleinster und so sehr wünschen wir uns, dass alles wieder gut wird - und es sieht ganz danach aus. Seine Beinchen werden wieder stabiler, sind schon deutlich besser.

Wir sind also guten Mutes, dass es bei Igor nicht mal annähernd so lange dauert wie vor Jahren bei Asparuch, bis alles wieder aussieht, wie es soll, sondern dass er schon in den nächsten Wochen wieder eine normale Fusstellung hat. Und behindert war er sowieso nie, dafür war die kleine Fehlstellung viel zu gering.

Trotzdem, ganz gerade ist halt das, was man möchte.

 

 

Unbenommen ist aber, dass er wohl das herzigste Gesichtlein hat, dass man sich wünschen kann. Und das hab ich nun auch ganz reichlich dokumentiert, an diesem heutigen schönen sommerlichen Frühlingstag am Ende des März.

 

 

 

Besucher am 2. Jänner 2015

Anläßlich des Besuches von Schwesterchen Io, deren Besitzerin Melanie und ihrer Familie der Weg von Dortmund bis zu uns nicht zu weit war, kam Alena mit Igor aus Wien auch für einen Tag auf Besuch.

Mehr darüber lest Ihr hier.

 

Jedenfalls ein schöner Anlaß, auch Igor wieder zu sehen; ab und an sah ich ihn ja schon, auch in Wien.

Leider ist seine Schwäche in den Bändern der Vorderbeine nicht besser geworden, wie wir es eigentlich erwartet hatten.  Eine Zeit sah es sogar so aus, als ob es Probleme für ihn bereiten könnte, aber erfreulicher Weise hat sich das gut eingependelt und er läuft und springt anscheinend beschwerdefrei durch´s Leben.

Auch die tierärztliche Meinung aller gefragten ist, es zu belassen wie es ist, denn jeder Eingriff bedeutet Schmerzen und eine nur sehr ungewisse mögliche Besserung. 

Man kann nur hoffen, dass mit der Reife und Festigung der Gelenke und bei gutem Muskelaufbau der hübsche Bube möglichst lange Beschwerdefrei bleibt.

 

Geburtstagsbesuch bei Neffen und Nichten

Anläßlich seines 1sten Geburtstages war Alena mit Igor bei uns auf Besuch.  Da war schon einiges los, denn es gab nicht nur 8 Grosse, sondern auch noch 5 schon sehr aktive Welpen, die auf ihn warteten.

 

Also - langweilig wurde Igor nicht. :-)

 

 

 

Die "Wasserstelle" unseres Gartens, eigentlich die Vogeltränke. Von LeeLoo entdeckt und auch von Sali schon sehr früh entdeckt und - wie wir glauben - die Ursache für Sali´s OCD. Denn der Felsen ist schon sehr hoch und die täglich mehrmaligen Sprünge...man kann es wohl nicht ausschliessen.

Am späteren Nachmittag ging es dann hinein in die gute Stube, wurde doch schon etwas kühl für die Welplinge.

Und drinnen, da ging es dann gleich nochmal so richtig rund - und da gibt es auch ein Filmchen dazu:

 

        Igor und die J-Banditen