Biotop.at und Border Collies vom sonnigen Garten » Border Collie Hundezucht » Nachkommen » unsere "G"-Welpen

Biotop
Border Collie Hundezucht
Border Collie - Einführung
Charakter und Eigenart
Kauf-Entscheidungshilfe
Unsere Hunde
Freunde, die ausgezogen sind
Leihmütter
Zuchtplan/New Litter
Nachkommen
unsere "A"-Welpen
unsere "B"-Welpen
unsere "C"-Welpen
unsere "D"-Welpen
unsere "E"-Welpen
unsere "F"-Welpen
unsere "G"-Welpen
GALINA, Hündin
GRAZIA, Hündin
GWENDA, Hündin
unsere "H"-Welpen
unsere "I"-Welpen
unsere "J"-Welpen
unsere "K"-Welpen
unsere "L"-Welpen
unser "M"-Welpe
Cedric - Nachkommen
Aslan - Nachkommen
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Erfolge 2014
Erfolge 2013
Erfolge 2012
Erfolge 2011
Erfolge 2010
Erfolge 2009
Erfolge 2007/8
Fotogalerie Ausbildung
Welpenarbeit
Sport & Training
Krankheiten & Heilmittel
Genetik der Bordercollie
Fellfarben des Border Collie
Organisationen
Border Collie Link´s
Herkunft & Geschichtliches
Dies & Das, Freizeitspass
Neuigkeiten/News 2017
Neuigkeiten/News 2016
Neuigkeiten/News 2015
Neuigkeiten/News 2014
Neuigkeiten/News 2013
News-History 2007-2012
Tier-Labor & Institute
Urlaub mit vier Pfoten
Katzentiere
Schafe
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Agility-Geräte

Unser "G"-Wurf; alle unsere drei Lieblinge ziehen September/Oktober an sehr gute Plätze.

Am 20. Juli 2012 um 1.05h morgens brachte LeeLoo (Kim Guldenland) nach Eiri Greme Moss 3 (-/3) gesunde Welpen in braun/weiss (2) und schwarz/weiss durch Kaiserschnitt auf die Welt.  

 

 

Hier seht Ihr mehr über die Eltern LeeLoo und Moss und was bisher geschah.

our sweethearts, some hours old

Die Tiere des "G"-Wurfes

Die Zahlen geben die Reihenfolge der Geburt und das Geburtsgewicht an.

In Klammer steht das Gewicht am Folgetag, dann Das nach einer Woche, mit drei und Das mit fünf Wochen.  Dahinter die Bedeutung des Namens. Am Ende die Zuchtbuch-/Chipnummer sobald verfügbar

GALINA, Hündin, 1/380g (430g)(775g)(3020g),rot/weiss "Ruhe und Frieden" (vergeben)
GRAZIA, Hündin, 2/365g (410g)(725g)(2760g), rot/weiss "Schön" (vergeben)
GWENDA, Hündin, 3/345g (380g)(660g)(2960g), schw./weiss, "Feenname" (vergeben)
AKTUELLE BILDER UNTEN SOWIE SPÄTER IN DEN JEWEILIGEN EINZELSEITEN DER TIERE (SIEHE LINKS)

GALINA, Hündin

GRAZIA, Hündin

GWENDA, Hündin

Welpenhausen

Kenner unserer Webseite wissen natürlich von unseren letzten Würfen, wie unsere Welpenstube aussieht und - weil nun schon ausgereift und gut bewährt, hat sich kaum etwas geändert. Das "kaum" steht für die Ablöse der bisher aus Holz bestehenden Schutzverkleidung unserer Wände durch verchromte Metallgitter, da das Holz durch die Reinigungsarbeiten Feuchtigkeit aufnahm und somit auch Bakterien entstehen könnten. Sonst ist alles, wie es war - trotzdem, für die "Neulinge" kurz der Bereich erklärt.

 

 

Wir haben den ganzen hinteren, mehr als 16m² grossen Bereich des Wohnzimmers mit extra starker Teichfolie ausgekleidet.

Diese ist sehr fest und rutschsicher, wasserabstossend, kann deswegen gut gereinigt und desinfiziert werden und ausserdem ist sie auch ein wenig wärmer als unser Steinboden.

Die Folie geht hinter der - als Welpen-Nageschutz für die Kalk-Wände verwendeten -  rund um laufenden Metall-Gitter-Verkleidung der Wände hinweg.  Das Gitter ist mit Abstandhaltern ca 5 cm von der Wand entfernt - zu weit für Welpenzähnlein.

 

Mit diesem Prinzip  können wir den Spielbereich bedenkenlos auch unter die später bei den Welpen als Versteck sehr beliebten Sofas erweitern , ohne das es hygienische Probleme gibt, denn es ist immer und überall gut belüftet.

 

Nach vorne trennt ebenfalls ein Gitter den Bereich vom übrigen Wohnzimmer ab und hält Welpen drin und andere Wautzie´s draussen.

 

Die Wurfbox ist ca 160x100cm, mit doppeltem Boden und mit einer Silikon-Kautschukmatraze ausgepolstert auf der feuchtigkeitundurchlässige Tücher und darüber Leinen liegen. Eine innen gezogene Abstandsleiste verhindert, dass Mama versehentlich einen Welpen an die Wand drücken kann.

Auch diese Box ist unterhalb belüftet, auch die Matratzen-Unterseite und rund um die Box ist ebenfalls viel Luftraum. 

 

Daneben - dass Weisse - ist eine doppelte Styropor-Box mit einer Heizdecke, feuchtigkeitssicher aus Kautschuk - hier haben Welplinge Zwischenstop bei Reinigunsarbeiten oder der Fütterung.

Am Tisch steht übrigens nicht das Futter, sondern eine Waage - der Kübel hilft nur, die Welpleins drauf zu halten. :-)

 

Später, wenn den Welpen die an sich geräumige Wurfbox (hinten rechts im Bild) zu eng wird, werden vor der Welpenbox eigene, erst kleine dann immer größer werdende abgetrennte Spiel-Bereiche sein - und auch der "Gassi-Platz" mit Press-Stroh-Pellets wird da Raum finden. 

Die Welpen-Wurfbox (jetzt auch links offen) wird dann seitlich geschlossen sein und beim Ausgang auch einen welpengerechten, trittsichern Abgang haben und das nun eingesetzte kleine Absperrbrett wird wegfallen.

 

 

Alle Spiel-Bereiche wachsen mit den Welpen mit und bieten Raum, solange bis die Kleinen auch "Gartentauglich" sind und in die Freigehege dürfen.

 

 

Die Wurfbox bleibt, wird aber dann als Ball-Spielkiste umfunktioniert.

 

 

Aber davon sind wir ja noch (oder soll ich schreiben "nur"?) Wochen entfernt.

 

 

Einstweilen ist "Welpenhausen" noch genau da, wo Mama ihre Zelte aufgeschlagen hat - da ist es warm, kuschelig und es gibt immer was zu futtern.

Die Geburt

Gegen 20h am 18.7. hat LeeLoo begonnen deutliches Nestbau-Verhalten zu zeigen. Obwohl kurz zuvor noch ausgiebig gefressen und trotz normaler Temperatur schien die Geburt zu nahen.

Zwischen durch lag sie im allgemeinen recht entspannt in der Wurfbox.

 

Um ca 23h habe ich die ersten Kompressionen bemerkt, allerdings immer nur kurz. Deutliche Signale für Wehen waren nicht erkennbar. Um 23.27h waren die Kompressionen stärker, um 23.32 deutlich sichtbar.

 

Um 23.38 hat LeeLoo leider sehr plötzlich bei einer Kompression eine grosse Menge Fruchtwasser verloren und wir mussten befürchten, dass die Fruchtblase des ersten Welpen geplatzt war - einen Welpen spürten wir im Geburtskanal aber nicht.

Nach kurzer Beratung haben wir uns entschlossen in die Tierklinik Traiskirchen zu fahren und haben uns dort bei Hr. Dr. Stöhr telefonisch angekündigt.

 

 

 

In der Tierklinik angekommen hat Dr. Stöhr Leeloo untersucht und bestätigt, dass der Welpe wohl noch sicher und geschützt in der Gebärmutter läge, eine Einleitung der Wehen aber ein Risiko für sein Leben darstelle da im Geburtskanal ja die Sauerstoffversorgung leidet, wenn keine schützende Fruchtblase existiert. Um Mitternacht haben wir uns dann entschlossen, LeeLoo mit einem Kaiserschnitt von den Welpen zu entbinden, um das Risiko für alle, Welpen und Mutter zu minimieren.

 

 

Nach kurzer Wartezeit - wegen einer anderen, bereits laufenden OP - wurde LeeLoo in Narkose gelegt und um 1.05 kam der erste Welpe und in kurzen Abständen dann die beiden weiteren Welpen durch die Hände des Chirurgen zur Welt. Schon um 01.35h konnten wir sie, sicher und warm verstaut, in unserer mitgebrachten und beheizten Welpen-Box das erste Mal begrüssen.

 

 

Drei Mäderl neu auf dieser Welt

Gegen 2h Früh konnten wir dann mit LeeLoo und drei neuen kleinen Erdenwesen die Heimreise antreten - nun würde das Abenteuer für die drei kleinen Hundewesen erst beginnen.

 

 

Und hier steht nun fortan ihre Geschichte.

Der aller erste Tag

Noch immer Wurftag, eigentlich. Denn heute, am 19.7.2012, sind die drei kleinen Mäderln ja zur Welt gekommen. Und doch ist schon wieder soviel passiert.

 

Natürlich haben wir sie als aller Erstes mal gewogen.

Welpling 1 hatte 380g, Welpling 2 hatte 365g, und Welpling 3 hatte 345g

 

Dann sollten sie mal fressen und das ging nun erst einmal nur mit Royal Canin Welpenmilch (von der ich stets 5 KG daheim habe, man weiss ja nie...).

Denn Leeloo war noch von der Narkose etwas wackelig und hat die Kleinen, wenn wir sie anlegen wollten, mal tüchtig "angezahnt", also eher unfreundliche Schneidezähne gemacht.

 

Na gut, dann also füttern. Die Kleinen waren da gar nicht schüchtern und haben - schluck, schluck, schluck, - gleich mal jeder eine ordentliche Portion verdrückt.

 

Milena hat sich dann in´s Schlafzimmer verzogen und ich trat meine Nacht- oder besser Morgenwache an. Um 04.30 hab ich mich dann auch mal hingelegt, um 5.30 war aber schon wieder Hunger angesagt - also aufstehen und füttern.

 

Nun war auch genug Zeit, sie zu beobachten und sich für die Namen inspirieren zu lassen - anders als sonst war ja mein "Programm", d.h. die Reaktionen gleich nach der Geburt zu beobachten und danach die Namen zu bestimmen, nicht möglich.

 

Also blieb nur der Eindruck, den sie nun machten.

 

Und so wurde das erste Mädchen, das sich so tapfer gehalten hat und - letztlich auf der Welt - ruhig und friedlich in der Box schlief, dieses wurde Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterGALINA, das bedeutet Ruhe und Frieden oder, im Walisischen, bedeutet es süßer Liebling.

 

 

Das zweite, zartere Mädchen mit seiner hübschen Farbe, schön regelmäßig gezeichnet und sich auch so süß präsentierend, dass wurde zu GRAZIA, was die Hübsche bedeutet oder auch die von Gott gegebene.

 

 

Und die dunkle Schwester, fein und zart, sanft in ihren Bewegungen und mit leiser, beinahe säuselndem kleinen zarten Stimmchen, sie wurde unsere GWENDA, ein Synonym für den Namen der Feen, auch aus dem Walisischen entlehnt.

Einige Zeit und einige Fütterungen später hat sich LeeLoo mehr und mehr den Kleinen Welplingen hingezogen gefühlt. Neugierig war sie ja schon bei den Foto-Sessions und jeder Pieps hat sie gleich alarmiert - auch Papa Aslan wurde angeknurrt, als er mal die Enkerln begutachten wollte.

 

Und nun ist die Familie schon zusammen gewachsen, liegen die drei kleinen Mädchen bei Mami, saugen zufrieden und schmatzend vor sich hin, auch wenn Mami noch ein wenig müde dreinblickt.

welpenseiten

nun hat jedes Mädchen ihre Seite:

 

Galina         Grazia        Gwenda

Hodie ferias habemus

Sonntag - Musse und Ruhe.   Die Woche war anstrengend genug für unsere drei kleinen Mädchen, denn die Verdauung machte einige Probleme - auch der Mama - und das war ein recht hartnäckiges Problem.

 

Doch die Mädchen sind stark, trinken viel und wachsen. Und das ist recht viel Arbeit für die Kleinen.  Denn Wachsen heißt auch, sich entwickeln - und seit Samstag laufen nun schon alle. Gwenda war die Erste, nun aber auch Grazia und Galina (die ich nie stehend auf´s Foto kriegte, schade)

  

Bei sooooviel Anstrengung ist genügend Schlaf wichtig. Deswegen mützen die Kleinen eigentlich beinahe unentwegt - wenn sie sich nicht gerade den Bauch vollschlagen oder ihn mal versuchshalber ein wenig herumtragen.

 

Und Schlaf steckt wohl an - und heut, ja heute haben wir Ferien wie ich als Überschrift schrieb - und so haben es sich alle irgendwie gemütlich gemacht.

 

Und diese "Impressionen vom Schlaf", die hab ich ein wenige festgehalten. Und wenn jetzt - um 2h in der Nacht - noch jemand munter ist und dies liest, dann wünsch ich ihm hiermit auch eine "gute Nacht".

Und dann ein paar Bilder der vom Schlaf "angesteckten" ;-)

 

Guck in die Luft

Am Morgen war schon ein Kleines ausgebüxt - erst rumkraxeln ("rumkraxeln" engl: a other form of climbing ;-)), und ist man dann aus der weichen Babykiste geplumpst, laut quitschend nach Mama brüllen. - Woher kenn ich das bloß?

 

Na, jedenfalls hab ich das quitschende braune Wollkäuel wieder in die Box gesetzt - und dabei gleich Gwenda in´s offene blaue Auge geblickt. Tatsächlich, sie gucken schon. Nur, sehn tun sie noch nix wirklich, aber das wird.

 

 

Ausbrecherin war übrigens Grazia. Mama war aber sowieso gleich da und hat tröstend die Meute gefüttert.

Und es heißt ja: "nach dem Essen sollst du ruhn..." - das machen die Kleinen auf jeden Fall sehr gut. Und das war´s dann schon für Heute.

Zwei Wochen - Resumee

Zwei Wochen sind unsere Zwerglein nun alt. Die Augen sind offen, reagieren aber noch recht eingeschränkt auf die Umgebung. Hören tun di eKleinen aber schon sehr gut.

 

 

Alle drei Welpen haben den sehr hartnäckigen Durchfall endlich überstanden. Was die Ursache war, wissen wir nicht, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass die leichte Mastitis von LeeLoo die Ursache war. Nun geht LeeLoo sehr regelmäßig längstens alle Stunde zumindest kurz zu den Welpen füttern. Damit ist die Mastitis überwunden.

 

 

Allerdings wirkt sich diese starke Fütterung nun auf das Gewicht und Wachstum der Kleinen aus, die nun schon im Stadium von 3-4 wöchigen Welpen sind, das schwerste Mädchen hat immerhin schon 1420 Gramm.

 

 

Alle drei Welpen sind sehr stark und gut beweglich, schlafen aber auf Grund des hohen Futterangebotes relativ viel - was auch dem Wachstum entgegen kommt. Sobald wir in einigen Tagen auf festes Futter umstellen werden wir hier regulierend eingreifen und das Wachstum etwas bremsen. Die zunehmende Aktivität tut da aber ein Übriges.

 

Derweilen jedenfalls lassen sich´s die Drei bei Mama gut schmecken.

Omnis ad loca

6. August - die Kleinen haben nun ihre Sinneseindrücke soweit zu deuten erlernt, dass sie auf Bewegungen und Geräusche gut reagieren. Auch die Bewegungen sind nun schon zielsicherer gesetzt. Es war also Zeit, die "Tür" zu öffnen und die Kleinen den ersten Auslaufbereich entdecken zu lassen.

 

Doch zuerst mal, da muss man Mut fassen, die neue Freiheit auch annehmen und dann gleich (oh, wie gemein) ist da gleich nicht nur eine ungewohnt harte Fläche, sondern auch noch schräg! Das ist schon eine grosse Herausforderung.

 

Aber alle haben es brav gemeistert.

 

O.k., vor dem ersten Ausflug muss man halt noch ein wenig herumbalgen - ob es um den ersten Platz ging?

aber jetzt, jetzt geht´s los
Ist ja anstrengend - da muss man zwischendurch auch mal ein Schläfchen einlegen.
wieder klettern...
wo sind denn alle???
das war genug Abenteuer - Gwenda und Grazia haben sich schon eingerollt - auch Galina wird nun schlafen und von ihrem ersten Abenteuer träumen.

Mnjam, Mnjam

3 Wochen! Schon! Die drei kleinen Wautzi´s gedeihen prächtig und wachsen, wachsen - gestern noch waren sie kleine blinde Maulwürfe, heute hopsen sie schon durch die Gegend, als hätten sie nie etwas anderes gemacht. 

 

Na gut, zugegeben, es ist alles noch ein wenig wackelig und manchmal plumpsen wir noch auf´s Popschi, aber unverzagt wird aufgestanden und weiter herumgedüst.

 

Ja, und heute, da haben die Winzinge entdeckt, dass Mama´s Futter auch ganz, ganz lecker ist.  Was Mama übrigens gar nicht so witzig fand. ;-)

Entdeckt, erkundet - auf zum Plündern. :-)
Und nach der ersten Futterorgie (Fellini hätt eine Freude gehabt, so wie es nachher rundherum aussah) wird ganz entspannt ein Schläfchen vorbereitet. :-)

A breakfast in Austria

Mahlzeit! :-))

 

http://youtu.be/HvaA5HbtR4s

 

(Video vom 11.8.2012)

Tagesablauf

So sieht derzeit der Tagesablauf der Winzlinge aus:

 

Guten Morgen!

Futter fassen (und Geschwister wegrempeln!)

Haufi machen (seeehr brav am richtigen Platz!)

spielen

 

 

Video:   http://youtu.be/AUfJM4a4dXs

 

und dann Abschnarchen! :-))

Sommerfrischler

3 Wochen sind die Kleinen - also höchste Zeit, ein wenig Gras unter die Pfoten zu bekommen! :-))

 

Also war der 12. August der erste "echte" Gartentag - für Fotoshootings waren sie ja schon in er Sonne.  Damit es nicht gleich so ein Schock wird, haben wir erst mal LeeLoo zur Beruhigung hineingesetzt - Fressen ist immer gut!

 

 

Mama hat sich bald wieder vertschüßt - aber nun sind die Kleinen schon sicher und nurmehr neugierig.
Höhlen sind natürlich interessant!
nun werden wir schon müde, also ab in´s Heim
Futter fassen...
und nun ab zum Mützen.
Das war´s vom ersten Gartenausflug.

Daily pictures - 15. August

Spielen drinnen, spielen draussen -ein hundeleben.

 

Und Elodie, Wächter der Welpen, ist immer treu dabei - damit uns nicht ein Bussard ein Welpling klaut. 

 

wie man sieht, hat jedes schon seine Vorlieben - Gwenda liebt das Seil, Grazia die Bälle und Galina - Galina schnappt sich die Bierdose :-))
Besiegt! Die Schlange wehrt sich nicht mehr! ;-))
ein frisch gemachter Gassi-Platz - bewunder, staun! :-)
und während die Kleinen spielen sind die "grossen" alle voll Aufmerksamkeit.

ach ja, da gibt´s ja ein Video - fast vergessen ;-)

 

http://youtu.be/uiGL_Lxsba8

 

 

Und danach, da begleitet uns nun in den Garten:

Ich denke, Elodie wird einmal eine sehr fürsorgliche Mami!
so - ich kann beruhigt wieder an die Arbeit gehen! Die treue Elodie, die wacht!

Wiedersehn

Nach unserer insgesamt doch fünf Tage dauernden Reise zu den Border Collie Classics in Deutschland hatte ich gleich nach unserer Rückkehr spätnachmittags  Milena am Flughafen abgeliefert und dann - nun für 2 1/2 Wochen "Michael allein zu Haus" - gab es mal für zwei Stunden Welpen-Knuddeln und Fotos machen.

 

Brave Leeloo - noch immer füttern. Auch wenn sie dabei ein wenig Welpenfutter klaut ;-)
Ja, ja, Ottakringer ist nicht nur bei uns ein Anlass heller Freude ;-)

Den Kleinen, sie waren ja bestens versorgt gewesen, hab ich auch gleich als neues Objekt ihrer Neugier die grosse Hundebox in ihren nun schon recht geräumigen Spielplatz gestellt; Dass Gitter am Boden ist auch Absicht - alles ist eine neue Erfahrung, auch so ein ungewohnter Untergrund.

 

 

Mit Mama gemeinsam ist die Box natürlich gleich doppelt so kuschelig :-))

Der nun schon grosse Spielplatz. Das bisher trennende Brett ist umgeklappt und dient nun mit Auflage als Sitz. Klapper-Bretter und Schepper-Flaschen bieten den Kleinen das größte Vergnügen - Lärm machen. Was sie des Nächtens am Besten schaffen. :-)

Umgewöhnung

Wir waren ja nun einige Tage weg und in dieser Zeit hat Sarah (sie ist die Besitzerin von Cleo) hier gewohnt und unsere daheim gebliebenen versorgt.

Auch die Kleinen in den Garten gebracht, gespielt und sie umsorgt.

Sehr gut geht es den Winzlingen - aber sie sind gewachsen, also muss nun zuerst einmal das Laufgitter deutlich erweitert werden.

 

Die Einrichtung bleibt vorerst wie sie war, denn die Tiere sollen sich auf die nun größere Fläche und verschiedenen eingebrachten neue Duftmarken konzentrieren.  (ich habe verschiedenen Kräuter und getrocknete Blätter eingestreut) Warum? Auch riechen will gelernt und geübt sein.

 

Auch gibt es nun nicht nur Grasboden, sondern auch am Morgen kalte, gegen Mittag sehr heiße Steinplatten - für uns keine Sache, für die Kleinen ist aber alles ein neues "Fühl-Erlebnis".

 

Und dann, damit wir uns gleich mal wieder gut einführen, gibt es erstmal die Raubtier-Fütterung.

Hier gilt wieder strikte Farbtrennung - Rassisten, die da. :-)

Gartenspiele

Die Kleinen wachsen und damit natürlich auch ihr Platz, um Möglichkeiten zu schaffen. 

Im erweiterten Gehege gibt es natürlich auch die Hunde-Box - einerseits als Versteck, aber auch um sie daran zu gewöhnen - und vor allem Gwenda findet die so richtig gut.

 

 

 

 

Natürlich gibt es nicht nur eine Box, sondern stets neue "Geräte".

 

Früh übt sich, wer ein Agility-Star werden will, also rein mit einem "Laufsteg" und einer "A-Wand" - etwas schräg, das Ding, aber lustig allemal.

ooops - und gleich ein Zonenfehler ;-)
trau dich, trau dich
bravo, gut gemacht!

Und damit Ihr mal seht, wie da in echt die Post abgeht, zwei kleine Videos der drei Hüpferlinge im Spiel mit ihrer Gouvernante Elodie.

Video 1

 

Video 2

 

Nach all der Action ist nun ein Päuschen angesagt. 

Nun geht es ab in´s Haus, denn morgen, da ist ein grosser Tag für unsere kleinen Lieblinge.

 

Aber ein Bildchen, ein Einziges, dass geht sich noch aus ;-)

 

 

 

 

amore, more, ore, re iunguntur amicitiae

Durch Liebe, Sitte, Wort und Gegenstand schließt sich der Freundschaft festes Band.

 

Wohl nirgends ist dieses lateinische Zitat zutreffender als bei der ersten Begegnung eines Menschen mit einem - seinem - Welpen.

 

Heute, am 24. August, war DER Tag von Galina und von Grazia, denn heute würde sich entscheiden, ob ich bei der Wahl ihrer möglichen künftigen Besitzer meinem Gefühl richtig vertraut hatte oder nicht.

 

Schon früh um 9h bekam Grazia Besuch. Emese war mit ihrer Schwester und ihren Freunden von recht weit her aus Ungarn, von Debrecen angereist.

 

Emese hatte schon so lange auf diesen Wurf gewartet, sich schon so gefreut und war nun sichtlich aufgeregt.

 

Und die Freude war gross, als sie die kleine Grazia erstmals in den Arm nehmen konnte - Grazia war ganz zutraulich, freute sich am Spiel mit ihr - alles war gut.

 

 

ein wenig abseits eingerichtet, damit wir etwas Ruhe haben...

Kaum war Grazia´s künftige Familie wieder abgereist, packte ich Welpen, Hunde und einiges an Gerät wie Gitter, Schirme usw. und es ging ab nach Pottendorf - denn heute war Champion-Lauf in Pottendorf und EO-Quali, da wollte und sollte ich dabei sein, als Starter und als Helfer. (dazu mehr unter "News & Erfolge)

 

Und es war auch gleich der erste Ausflug unserer Welpleins - und was für Einer.

 

Aber es gab gar kein Gejammer, brav saßen die drei in der Box, die sie ja schon gut kannten und die Fahrt war ganz problemlos.

 

Angekommen war es etwas hektisch, mit dem Aufbau. Der Wohnwagen stand ja schon da, das Laufgitter war nun daneben aufgebaut und meine einzige Sorge war, ob es stabil genug sein würde. Nicht wegen der Welpen, sondern wegen der vielen Kinder und den Leuten, die die Kleinen alle bestaunen und streicheln wollten.  :-)

und hierher, nach Pottendorf kam dann Erwin, möglicher Besitzer von Galina - wenn sich die Beiden finden würden.

 

Erwin hat den bisher weitesten Weg aller unserer Welpen-Besitzer: er kam aus Belgien angereist mit seinem Bruder und seinem Cousin.  Eine weite Fahrt von über 1100 Kilometer, die sie mit dem Auto machten.

Und war das Auto auch der neueste Jaguar - lang dauern 11 Stunden Fahrt in jedem Wagen :-))

 

Doch das hat Erwin nicht abgehalten, gleich hier am Platz eine Stunde mit Galina zu spielen, bevor sie ins Hotel fuhren, sich etwas frisch machen.

Später am Nachmittag würde ich wieder mit den Kleinen daheim sein und Galina würde dann ganz viel Zeit für ihn haben.

ja, ja, der falsch Hund, keine Sorge ;-)

Nachdem Erwin gegangen war und auch die Besucher etwas weniger geworden waren, war für die Kleinen Schlafenszeit - und eine kleine Bewegungsstudie von Grazias Schlafposen möchte ich nicht versäumen festzuhalten:

Mama LeeLoo sah man übrigens immer nur, wenn Besucher nach möglichen Leckerlies untersucht werden konnten...

Am späten Nachmittag waren die Welpleins wieder im Garten - zumindest Galina. Die Anderen im Zimmer, denn das Gehege stand ja in Pottendorf.

 

Sowieso war Galina nun die "Hauptperson"

und auch bei Erwin hat mich meine Intuition nicht getäuscht - die Beiden vertrugen sich nicht nur, sie hatten einen richtig guten Draht zueinander wie man hier im Video sehen kann:

 

VIDEO

 

Erwin reiste Sonntag morgen mit einem guten Gefühl und viel Vorfreude auf Galina, die künfitg "Fever" heißen würde, wieder heim nach Belgien. Ihn werden wir erst Ende September wieder sehen, wenn er Galina abholt. :-/

 

Naja, so ist das halt. Und Belgien - da werden wir ja nächstes Jahr Galina besuchen können - wenn wir´s zu den EO schaffen ;-)

 

Aber bis dahin ist es noch lang und jetzt, jetzt geh ich mit meinen Welpleins spielen :-))

Registrated

Noch spät, sehr spät am Abend des Sonntag, dem 26. August kam unsere Haus- und Hof-Tierärztin, Dr. Pascale Kühn zu uns - denn einige der "Grossen" mussten geimpft und die Kleinen gechippt werden.

 

Ganz brav haben die Winzlinge den grossen Pieks ausgehalten, keine hat auch nur gepiepst - naja, auch bei den Wautzies sind wohl die Mädchen die weniger Wehleidigen ;-).

 

Und nun ist es offiziell, jetzt sind sie registriert:

 

Galina: 040098100357100

Grazia: 040098100349630

Gwenda: 040098100357239

Platzwechsel

Beinahe sechs Wochen sind nun unsere drei Mädchen, riesen gross und mit soviel Energie, dass es an der Zeit war, ihre Spielbereiche zu erweitern.

 

1. Schritt - das Trenngitter im Wohnzimmer ist nun Tagsüber offen und sie können heraus. Das heißt, auch zu den "Grossen" - was die allerdings noch gar nicht so lustig finden. Lyra zumindest denkt noch drüber nach, ob ihr das gefällt oder nicht :-)

Aber das Wetter ist ja sooo schön und Galina würd sooo gern wieder im Garten spielen...

Und recht hat sie - also kommt gleich der 2te Schritt: alle Drei Welplinge werden zusammen gepackt und es geht wieder ab in den Garten. 

Und weil das Auslauf-Gitter nun auch schon nicht mehr spannend sein kann für die grossen Mädchen, kommen sie in unseren grossen Auslauf hinter dem Haus.

Da haben sie nun rund 40m² Platz und viel Neues zum Entdecken. Elodie ist zum Spielen auch dabei, Albena und Lyra damit die Kleinen nun schon ein wenig über Rangordnung lernen.

 

Und es gab auch gleich wieder Besuch: Carina war gekommen, die Kleinen zu sehen.

Carina ist unsere Nachbarin und hilft uns mit den Hunden, wenn wir mal weg sind und jemand zur Aufsicht brauchen; Oft kommt sie mit ihren Freundinnen und sie leihen sich einige Hunde aus um mit ihnen lange Spaziergänge durch den Wald und an´s Wasser zu machen - sehr zur Gaudi unserer Wautzies.

 

Das sie am liebsten gleich eine der Kleinen mitgenommen hätte, ist irgendwie erkennbar, nicht wahr? :-)

 

Daily pictures, 28. August

Der letzte sonnige Tag, wenn man den Wetterfröschen glauben darf - also heißt es heute: nichts wie nach Draussen mit den kleinen Zwergen.

 

Aber vorher kommen sie noch mal in den Kübel - nein, nix Böses, nur zum Wiegen. 

Klein Galina sieht drein, als denkt sie sich aber wohl, nun kommt der Deckel drauf und es geht ab in den Backofen. Aber ich bin ja nicht die Knusperhexe :-))

und jetzt - es ist ja noch früher Morgen und das Gras nass vom Tau - müssen die Kleinen erst mal tüchtig "aufgewärmt" werden, bevor sie in die kühle Freiheit kommen.

 

Das übernimmt Gouvernante und Welpen-Aufwärm-Trainerin Elodie:

http://youtu.be/YfvhvRJlaaY

 

 

Aber dann endlich, dann geht es ab in die "kleine Freiheit" wie ich den grossen Welpen-Auslauf nenne. 

 

 

Den Laufsteg kann man ja auch gleich üben, wenn er schon rumliegt... :-)

 

 

Und auch dieses Holzgitter liegt nicht zufällig da herum - es ist eine andere Herausforderung für die Tiere, sicheren Schritt zu üben.

 

Deswegen gibt es in diesem Auslauf verschiedene Böden - Wiese, Kies, lockere Erde, Holzgitter, die kleine Brücke und so weiter.  Bald kommen auch Klettertürme und Tunnel dazu, weiche Matten und schwankende Untergründe.

 

Alles muss schon jetzt geübt werden, damit die kleinen Füßchen die reflexhafte Trittsicherheit bekommen, die sie später im Sport unbedingt brauchen.

 

 

Schau mir in die Augen, Kleines!

Am 3. September gab es Vormittag wieder allgemeines Wiegen und auch Zeit, wieder viele Bilderchen von den der kleinen Mädchen-Schar zu machen.

 

Nun sind die Wautzies aber schon gross ( immerhin alle ungefähr 4 Kg ;-))  und nun ist es an der Zeit, dass jede für sich ihr eigenes Album füllt - und so seht Ihr nun die "Tagesbilder" künftig bei den Einzelseiten von Galina, von Grazia und von Gwenda.

 

Natürlich bleibt aber auch noch für hier viel einzutragen - so zum Beispiel das  Filmchen, das ich heute Morgen beim Spiel in der Ballkiste machte - und das natürlich eine "Gemeinschaftsproduktion" Aller ist :-))

 

http://youtu.be/Br9t5IReXGU

 

 

Nach dem Spiel, zum Mittag,  gab es noch eine "Gemeinschaftsaktion" - Mampfen ;-)

 

 

 

Und am Nachmittag, da stand uns allen einschließlich mir noch eine grosse Aufregung bevor - die Augenuntersuchung!

 

Also packte ich um 15h meine drei Mädels und Aslan (der war zur Wiederholungs-Untersuchung dran) in das Auto und ab ging es zu Herrn Mag. Maass nach Breitenfurt - immerhin, beinahe eine Stunde Fahrt.

 

Gut durchgeschüttelt aber guter Laune kamen wir an und dann wurde den Kleinen mal tief in´s (noch) blaue Auge geblickt.

Ich war guten Mutes und ohne Arg, denn bis auf ein wenig MPP gab es bisher noch nie eine Beanstandung, mit grosser Sorgfalt wählen wir ja unsere Verpaarungen.

 

Und so war es für mich auch erfreulich, aber keine Überraschung, als es bei dem ersten Mädchen, Galina hieß: Wunderschön, alles toll!

 

Das nächste Mädchen, Grazia - und wieder hieß es: Wunderschön, keinerlei Beanstandung.

 

Dann kam als Letzte der Drei mein kleiner Liebling Gwenda - natürlich erwartete ich auch hier kein Problem.

Um so mehr traf mich dann, dass mein Mädchen leider nicht unbelastet ist - die kleine Gwenda hat auf einem Auge Katarakt, einen recht zentrisch gelegenen Fleck, momentan nur als Trübung sehbar.

Ich war am Boden zerstört, konnte, wollte es gar nicht recht glauben.

 

Eine Stunde untersuchte Mag. Maass, wir besprachen mögliche Gründe, Ursachen und wie sich das wohl auswirken könne. 

 

Vorerst gar nicht, meinte der Arzt, das Tier könne noch durch und auch herum sehen, würde das Ausgleichen.

Sollte sich die Trübung verstärken, würde auch das ausgeglichen werden können - doch es würde sie wohl dann in der Abschätzung von Entfernungen behindern können. Im schlimmsten Fall würde eine OP notwendig werden können, wenn sich der Katarkat sehr verdichten würde.  

Doch auch das Gegenteil sei möglich - bei so jungen Tieren habe er schon erlebt, dass Katarakt verschwindet, dass dieser nur das Symptom einer Stoffwechsel-Problematik war.

 

Und Gwenda hatte - so wie alle drei Welpen - seit der Geburt bis vor wenigen Tagen immer wieder heftig mit der Verdauung gekämpft, trotz aller medizinischen Unterstützung. Erst ein genereller Futterwechsel hatte das praktisch über Nacht verschwinden lassen.

 

Ein Strohhalm, zugegeben, aber was bleibt einem sonst? Ich war einfach nicht darauf gefasst, weder bei Leeloo noch bei Moss Ahnen gab es Anlass, dies zu erwarten.

 

Nun mussten wir diese Nachricht auch noch den geplanten künftigen Besitzern mitteilen! Schlimm, jemanden so zu entäuschen.

Claudia und Marcel waren böse überrascht, natürlich. Sie sollten drüber schlafen, am nächsten Tag wollten wir das besprechen. Sie sprachen auch mit dem Arzt, riefen mich dann an - und blieben bei ihrer Entscheidung.

Gwenda sollte und würde bei ihnen einziehen! Sie liebten das kleine Wesen, ungeachtet, ob es nun eine Beeinträchtigung habe oder nicht!

 

Ich war berührt, tief berührt. Die Beiden hatten Gwenda nur wenig kennen gelernt, hatten mit ihr einige Stunden gespielt. Sie hatten sich entschieden und nun standen sie dazu, obwohl das Tier noch nicht bei ihnen gelebt hatte, noch nicht Teil der Familie war.

Das Tier stand im Mittelpunkt, nicht, ob es möglicher Weise im Sport eingeschränkt sein könnte, nicht, ob es vieleicht mehr Fürsorge brauchen würde.

 

Ich freute mich nun noch viel mehr, dass ich Gwenda an diesen Platz versprochen hatte.  Und ich freue mich, zwei Menschen wie Claudia und Marcel zu kennen und zu unseren Freunden zählen zu dürfen

 

Und vieleicht gibt es ja noch ein kleines Stückchen Glück für ein kleines Wesen und es wird alles wieder gut!

Grosse Freiheit

Die "Kleine Freiheit" ist unser Freigelände hinter dem Haus - die "Grosse" ist unser Garten - immerhin rund 2400m² zum Erkunden, umrunden und erklettern.

 

http://youtu.be/uIv2A-tiJxk

 

 

Das kann kleine Welplinge schon ganz schön beschäftigen - und mich auch, denn die sind ja wie der Blitz immer und überall.

Und sie könnten ja auch hinaus auf die Strasse, denn unser Garten ist so sicher wie eine offene Scheune - unsere Hunde wollen nur nicht weg, können würden sie es allemal.

Also heißt es aufpassen bei den kleinen Sausewinden.

 

 

Mit der Freiheit ist es wie mit einem Lotto-Gewinn - man muss erst mal wissen, was man damit anfängt.

 

So sind die Kleinen erstmal alle bei der Tür geblieben. Gwenda machte dann den Anfang und ging auf Erkundung, bald folgten die Schwestern.

Immer unter den wachsamen Augen von Opa Aslan.

das war´s aber noch lange nicht - mehr bei den Welpenseiten...

Daily picture vom 6.9.

Wir haben nie soviele Besucher wie dann, wenn Welpen da sind - wie sich das rumspricht... :-)
Auch Mama Leeloo wird endlich mal Zuwendung zuteil! Ja, so ist das bei den Müttern - ganz gleich wie hübsch sie sind, alle haben immer nur Augen für die Baby´s ;-)
kaum sind die Besucher weg, geht Gwenda wieder klettern - ihre neue Lieblingsbeschäftigung.
Grazia übt schon mal "Tunnel"...
...und Galina übt mal "Parcour Begehung". :-)
Galina, mein "gute Laune Mädchen" - einmal rufen und schon kommt sie angesaust wie Schmidt´s Katze. :-))

Daily picture vom 8.9.

und was tun Welpen, wenn sie gespielt und gefuttert haben? Schlafen...
na dann - schlaf gut! :-)
unser Bäumchen beim "Faconschnitt"

Daily pictures vom 9.9.2012

Wie der aufmerksame Beobachter schon auf vorigen Bildern sah, liegen bei uns nun einige Raummeter Holz herum - ein Teil unserer bisher rund 45Meter hohen Pappel, die schon recht hohl klingt und im riesigen Stamm mittlerweile - dank LeeLoo´s Grabetätigkeit in der Trächtigkeit -  eine tolle Höhle für unsere Welplinge anbietet - wie noch zu sehen sein wird.

 

 

Wegen Bruchgefahr ist diese nun (wieder, wie vor 15 Jahren) auf rund 15Meter rückgeschnitten - und das Schnittholz ist natürlich ein toller Spielplatz.

Und sinnvoll, denn die Kleinen üben wieder Trittsicherheit bei ihrem Kletterspass.

 

 

Höhlenforscher...

und wieder ab auf die Stämme...

Unsere Grossen sahen dem Spektakel lieber aus der Ferne zu - nur Cedric lebte seinen Hütetrieb etwas aus. Oder ist es die Rolle des Rudelführers die ihn aufpassen ließ? Vieleicht von Beidem etwas.
Angelina, unten mit Elodie neben ihr.

10. September - Impftag!

Sieben einhalb Wochen sind die G´s nun, Zeit, sie zu impfen. Früher wäre nicht so effektiv, da die Abwehrstoffe, die sie von ihrer Mutter noch im Kreislauf haben, die Impfstoffe teilweise neutralisiert hätten.  Immer eine grenzwertige Entscheidung, of früher oder später - man kann nur hoffen, dass man es optimal trifft.

 

Und wenn Pascal, unsere "Haus- und Hof-Tierärztin" schon da ist, dann nutzen das auch wieder manche unserer Zwingerverwandten.

So ist Albenas Schwester Angelina heute zum Impfen da und auch ihr Bruder, Assen. Und Dynamo, unser Urlaubsgast sowieso.

 

Nachdem die Grossen fertig sind, geht es ab in´s Haus - die Kleinen pieksen.

 

 

 

 

Dynamo. Unsere G´s haben jedenfalls ständig Besuch und neue Bekanntschaften.
Nun wird es auch für die Kleinen ernst
die sind aber gar nicht schüchtern :-))
Endlich vorbei - nun dürf ma spielen, gell??
O.k., o.k., reicht schon, weiss eh...

Daily pictures vom 11.09.2012

Unsere Kleinen haben wieder Besuch.  Heute wurde Eros zu uns gebracht, er wird ein Wöchlein Urlaub bei uns verbringen.

Und mit Eros kam dessen Freund, der Dackel Felix - ein recht betagter Herr - mit ihren Frauerln mit. 

 

Eine gute Gelegenheit, unsere Welplinge mit etwas bekannt zu machen, dass mal etwas anders aussieht als sie gewohnt sind. Resumeé: es war ihnen vollkommen gleich. Nach wenigen Minuten war Felix akzeptiert und nur mehr sein Frauerl interessant.

Daily pictures 12.09.2012

Falls es jemand bemerkt - das sind richtige Generationenbilder :-)

Da meine ich nun nicht die Familie von Scotty, die uns besuchte, sondern die beiden prachtvollen Vertreter der E´s und F´s: Eros und Scotty (Frang). 

 

Das sich die beiden grossen Buben lieber mit einander beschäftigten als mit den Winzlingen ist klar - auch wenn das wohl in ein paar Monaten so ganz anders aussehen würde ;-))

 

na, DAFÜR müssend die kleinen G´s noch etwas wachsen :-))

Daily pictures 13.09.2012

Für seeehr Ausdauernde gibt es hier ein recht langes Video, für die Übrigen unten ein paar Bildchen leider mäßiger Qualität.

Daily pictures 16.09.2012

Aufgrund der Tatsache, dass die Welplinge mit der Trockennahrung nicht gut zurecht kamen, haben wir ja schon vor beinahe zwei Wochen auf Frischfutter umgestellt - mit durchschlagendem Erfolg, was die Verdauung betrifft.

 

Und mit fast noch mehr Erfolg, was die Freude der Kleinen betrifft, wenn es an´s Füttern geht :-))

kaum ist die Schüssel leer, wird noch fleissig an den "Leckerchen" geknabbert - egal ob das Karotten oder ein Stück frischer Lammknochen mit Fleisch ist.
o.k., vieleicht ist bei den Lammknochen die Begeisterung ein kleines wenig größer ;-)
...aber nur ein kleines Bißchen... :-)
Nach dem Futtern wird natürlich gespielt und auch gekuschelt...

Aber vorher will Galina noch "ihren" Knochen in Sicherheit bringen. Und wo ist der einzige Platz in einem mit Steinboden versehenen Wohnzimmer um ein Knöchlein zu vergraben?

 

Klar: in der Ballspielkiste!

nach dem man erfolgreich eingebrochen ist (die Klappe war ja zu!) wird mal ein Platz gesucht und der Knochen versenkt.
man bemerkt, dass man beobachtet wurde ...
man überlegt, ob das eingentlich noch ein sicherer Platz ist...
vieleicht nicht - besser wieder raus holen - wenn man ihn nur finden könnte...
gefunden...
also einen neuen Platz suchen und nochmals "eingraben"
tiiief eingraben :-)
dann noch ein paar Bälle drüber gerollt - fertig!
nach dem Schläfchen wird nochmal alles durchsucht, da könnt ja wo was liegen...
tatsächlich - gut, dass Galina ihren Knochen vor den räuberischen Schwestern versteckt hat ;-)
Gwenda find nix mehr - na gut, dann gehts halt ab in den Garten zur Abwechslung

hier versucht sich Eros nun mal als Welpen-Lehrmeister und erklärt die Weisheiten der Hundewelt vor den staunenden Welplingen ;-))

Und? Mach ich das gut?
schöner Cedric...nicht umsonst so oft Champion geworden :-)
Großpapa Aslan und Mama LeeLoo
Nun noch ein letztes Bildchen vom Größten mit der Kleinsten:
und aus!

Galina & Gwenda in England

Im August findet das "Internationale Agility Festival"  in England statt, bei denen es u.A. um die Qualifikation für di eCraft´s geht.  Und bei diesem Agility-Festival haben sich Claudia und Marcel mit Gwenda und Erwin mit Galina (Fever) zufällig getroffen. 

Und die beiden Schwestern schienen sich tatsächlich wieder zu erkennen. :-)

 https://youtu.be/mVUCd1u0Hsg

 

Marcel hat auch viele Fotos gemacht - hier eine gar nicht kleine Auswahl: