Biotop.at und Border Collies vom sonnigen Garten » Border Collie Hundezucht » Unsere Hunde » Über den Regenbogen » Lyra, geliebte Lyra » LYRA, Hündin

Biotop
Border Collie Hundezucht
Border Collie - Einführung
Charakter und Eigenart
Kauf-Entscheidungshilfe
Unsere Hunde
Wie alles begann
CEDRIC, Rüde
ALBENA, Hündin
ASPARUCH, Rüde
ASLAN, Rüde
SALI, Hündin
Cherry, Hündin
Madog, Rüde
Über den Regenbogen
Celtic´s letzte Geschichte
Assi´s letzter Urlaub
El Dorado
Lyra, geliebte Lyra
Dynamo, mein süßer, lieber Dynamo
Asimo, der sanfte Riese
Freunde, die ausgezogen sind
Leihmütter
Zuchtplan/New Litter
Nachkommen
Erfolge/Ereignisse 2018
Erfolge/Ereignisse 2017
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Erfolge 2014
Erfolge 2013
Erfolge 2012
Erfolge 2011
Erfolge 2010
Erfolge 2009
Erfolge 2007/8
Fotogalerie Ausbildung
Welpenarbeit
Sport & Training
Krankheiten & Heilmittel
Genetik der Bordercollie
Fellfarben des Border Collie
Organisationen
Border Collie Link´s
Herkunft & Geschichtliches
Dies & Das, Freizeitspass
Neuigkeiten/News 2018
Neuigkeiten/News 2017
Neuigkeiten/News 2016
Neuigkeiten/News 2015
Neuigkeiten/News 2014
Neuigkeiten/News 2013
News-History 2007-2012
Tier-Labor & Institute
Urlaub mit vier Pfoten
Katzentiere
Schafe
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Agility-Geräte

Lightspeed Blitz "Lyra" - unsere feinsinnige Hündin

LYRA - die von Hermes erfundene Harfe, mit der Orpheus den Hades besänftigte, ist Synonym für unser Mädchen. So sanft, weich und liebevoll.

 

 

BRDC 1395

ISDS LYRA 287895

Chip: 968000002995192

Geboren 19-04-05

Gewicht: 16,5 KG

Risthöhe: 52,5

Farbe: Tricolor

 

Medizinische Daten

HD-A (frei), ED-frei, OCD-frei

CEA-, PRA-,KAT- frei 2005,2007, 2008, 2010; zuletzt Jänner 2014

frei vom MDR1-Defekt (Ivermectin-Unverträglichkeit) (14.2.2009)

CEA/CH genetisch normal bei Optigen #: 09-1234 (23.02.2009)
CL genetisch normal bei Optigen  #: 09-1234 (23.02.2009)

 

 

BGH-A,  Neusiedl, 3.Juli 2007

 

Trial:

Sechste (von 15) in Trial Kl.1 Farmertrial (FCI) in Gries am Pinzgau (28. und 29. 04. 07)

Erweitere Anlagenprüfung 7. Okt. 07

Internationales Alpentrial Weiz, 8.-9. September 2007 (ASDS) Platz 8

Neujahrstrial 2008 in Kettenreith, Platz 3

1 Pannoniacup Farmertrial 3. Mai 2008, Platz 4 

Uschi Cerny Abschiedstrial (ASDS) 15. Aug. 2008, Platz 3

Hütehundeprüfung Waldburg 11.Okt. 2008

 

Agility

Bundesmeisterschaft Oktober 2007 Felixdorf, 0 Fehler, Rang 8

7. Jahresmeister Wiental 2008 KL1 , Platz 3,

8. Jahresmeister St.Margarethen, KL 1, Platz 4

Süd/Ost Cup Juli 2008  OÖ Feldkirchen, KL1 Platz 2

Maissauer Hundstage 3. Aug. 2008 KL1, Platz 2

2. Eiskristalcup 2008 Steinerkirchen, KL 2. Platz 5

 

Ausstellung: V1 Weiss/Grüne Hundeschau Judenburg 2008

Hütearbeit : Bild 1 Lyra treibt, Bild 2 herstellen der Balance.

WESEN

Lyra ist eine wunderhübsche Hundedame mit Stehohren bei schlankem, aufrecht getragenem  Kopf, schwarz-weissem,  mäßig langem, rötlich-schwarz schimmerndem Fell und braunen Abzeichen auf den Hinterläufen.  Sie hat sehr schöne, strahlend gold-braune Augen.  

Lyra hat ein sensibles Wesen, daß sich – einmal für Einen eingenommen – in liebevoller Verspieltheit und schmusiger Zärtlichkeit äußert. Ihr unglaublich ausgewogenes Verhalten bei Schafen muß zwar noch durch ein wenig mehr Selbstvertrauen ergänzt werden, wird aber bereits jetzt von Kennern bewundert.

Lyra ist eine atemberaubend schnelle Hündin und soll nun auch vermehrt Agility-trainiert werden.- man wird mit Sicherheit noch von Ihr hören!

 

Bild 1: 25.Mai 05
Bild 2: 29.Juli 05
Bild 3: 10.Februar 06
Bild 4: Lyra am 5.Aug.07 mit eigenem Welpen

26.1.2008, Gartenbilder

Lyra mit Aslan im Hintergurnd, Bild 4: Cedric, Aslan, Lyra und Albena

1.Februar 08, vor dem Hütetraining

18. März 2008, selbstbewußte Schönheit

Radausflug am 30.März 2008

Jahresmeister Mai 2010 in Felixdorf

Lyra hatte ja wegen ihrer Hirnhaut-Entzündung im Frühjahr 2009 bei der wir sie fast verloren hätten, eine recht lange Pause im Sport. Die Rekonvaleszenz kann bis zu zwei Jahre dauern und zu starker Stress kann zu Rückfällen führen. 

 

Ihre Genesung machte anscheinend rasche Fortschritte und deswegen bin ich schon letzten Sommer einige Turniere mit Ihr gelaufen.  Doch das war wohl etewas verfrüht, es tat ihr offensichtlch nicht gut und so war wieder langsam treten angesagt.

 

Aber Lyra ist halt auch ein typischer Border und deswegen ein Workaholic. Das lange nichts tun stresst sie auch und deswegen haben wir dieses Jahr wieder mit etwas Arbeit angefangen;  sportliche Betätigung in Maßen tut ja gut.

 

Nachdem wir schon im März ein wenig an den Schafen arbeiteten und sie überraschend brav war, war im April ein erstes Agi-Training und dann gleich der Start beim 2ten Jahresmeister in Felixdorf angesagt.

 

Naja, gewonnen haben wir nichts, aber Lyra war mit soviel Begeisterung dabei und auch sichtlich stolz, daß sie alles doch noch schaffte, daß sich das auf jeden Fall ausgezahlt hat. Und immerhin - bei unserer Mannschaft war sie die Beste.

 

Langsam werden wir nun mehr und mehr wieder in den Sport einsteigen, sie immer beobachten aber ich hoffe, es ist überstanden.

 

Und zwei hübsche Bilderchen haben wir nun auch von ihr - danke Sabrina!

Bald wieder Mama

Nun ist es bald wieder soweit - eigentlich warten wir schon seit gestern auf die Baby´s.  Am 16. August 2010 hätte es theoretisch schon soweit sein können - aber lt. Thermometer, Lyra´s ungezügeltem Appetit und noch immer ausgeprägtem Spieltrieb scheint sie sich noch etwas behalten zu wollen.

Lyra, etwas unglücklich beim Posen - und rechts unser Kampfkater Mischkin.

Gut, auf dem Foto von ihrem "Tag 58" auf der Terasse sieht sie etwas geknickt aus - so mit untypisch angelegten Ohren. Aber Fotoshootings waren halt noch nie ihr Ding.

Aber ich wär auch geknickt, wenn ich ein Viertel mehr wiegen würde als normal.

 

Dabei füttere ich diesmal nicht meine sonst für trächtige Hündinnen und Welpen übliche Dorschleber-basierende "Diät" und Mineralstoff-Mischung, sondern nur ganz wenig Welpenkorn, primär Rinder-Beinfleisch samt Bein, Rinderleber, Hühnerrücken, Lammrücken und gutes Dosenfleisch.

Und natürlich schlägt sich Lyra so wie alle anderen Wautzis den Bauch im Garten voll - wir haben ja jede Menge Äpfel veschiedener Sorten am Boden, Birnen, auch Beeren werden geklaut und dann gibt es noch Marillen und Karotten.

 

Immerhin: 21,5 KG hat Lyra; seit Tag 56 nimmt sie aber kaum mehr zu. Ihre Temperatur liegt konstant bei 37,7 am Morgen und 37,4 oder wenig mehr am Abend. Das scheint noch zu dauern.

 

Die Bilder vor dem Sofa (kurz vor Umbau zur Welpenstube) zeigen aber in etwa ihre Körperfülle.  

 

Ich schlafe jedenfalls schon wieder seit einigen Tagen im Wohnzimmer, mitten drin in der "Welpenstube" - und Lyra krabbelt auch jede Nacht zu mir auf´s Sofa, kommt kuscheln und läßt sich´s  Bauchi streicheln. 

Nix mehr mit schlafen - aber was soll´s, wenn man dafür ab und zu die kleinen Kopfi´s und Beinchen spürt, die schon fleissig strampeln.  :-)

 

Ich freu mich schon so sehr auf die kleinen Mini-Ennis und Mini-Lyra´s.

Roge te Lyra,spiritus rector prima omnium, de iuvante da mi vita nova

Lyra´s zweite Welpenschar

Am 21. August 2010 hat uns unsere geliebte Lyra wieder unendlich viel Freude beschert und einem gesunden Wurf von 8 Welpen das Leben geschenkt.

 

Hier geht es zu der Seite der E´s:

 

http://vom-sonnigen-garten.at/172.0.html

 

Wenn diese kleinen Welpleins nur ein wenig von Lyra´s Wesen in sich tragen, dann freuen wir uns für die zukünftigen Besitzer - denn mehr an Liebe kann man einfach nicht bekommen.

Lieblingsoma

Also - bei den "D´s" gab es ja schon viele Bilder von Lyra, die ganz in ihrer Mutterrolle aufgeht.

 

Aber egal ob eigene Kinder oder ob die Enkerl´n - Lyra ist und bleibt eine super Mami - tschuldigen, Omi ;-) , wie man an den Bildern vom 30. März 2011 mit einigen der E´s noch sieht.

 

Im Garten passt sie auf wie der sprichwörtliche Schiesshund - und im Zimmer wird sie am Sofa fast wieder selber zum Welplein.

 

Und immer wieder Lyra

 

Unser grosses Mädchen ist ja für viele die uns nur von den Agi-Turnieren oder dem Training kennen, etwas unsichtbar, da sie fast niemals auf Agility-Training´s dabei ist (dieses Jahr 2 mal nur, letztes Jahr gar nicht) und auch erst seit diesem Jahr wieder öfters bei Turnieren startet.

Wo sie dann prompt meist ein klein wenig übereifrig ist – man will ja schließlich wieder mitgenommen werden. 

 

Trotz des recht minimalistischen Trainings hat sich Lyra dieses Jahr mit wenigen Starts den Aufstieg in die LK3 erkämpft.  Was zeigt, das bei einem guten Aufbau in späterer Zeit nur allergeringstes Erhaltungstraining genügt.

 

Bei den Hütestunden (die sich aber auch in Grenzen halten) ist sowieso fast nie jemand dabei.

 

Also  ist Lyra auch selten fotografisch dokumentiert.

 

Damit die wohl süßeste und extravaganteste all unserer Hunde nun auch Beitragsmäßig auf unserer Webseite nicht zu kurz kommt, haben wir Lyra deswegen nun eine Reisegeschichte in Bildern gewidmet.

 

Die Tagesreisen dieses feuchten Sommers mit verschiedenen unserer Wautzies führten uns an viele schöne Plätze in und um Niederösterreich.

 

Beginnend von Ausflügen in den Schlosspark Laxenburg bei den wenigen regenfreien Tagen des späten Juli, unserer Irrfahrt im Waldviertel anläßlich unseres Turniers in Maissau, Bachplantschen im Höllental an der Rax, einer Wanderung rund um den "Grünen See" in Tragöß, den Klettereien im Ötschertal , einen Besuch bei Karin´s Wasserschweinen und anderem Viehwerk in Rutzenmoos oder einen Ausflug nach Hallein wo grosse  Lyra´s und kleine Kinder dann leider nicht mit untertags durften – schade. (o.k., Hallein zählt wohl nicht mehr zu Niederösterreich, zugegeben). 

 

Und es gibt auch viele „echte“ Badeausflüge wie z.B. den in die Lobau, wo Lyra, LeeLoo und Elodie plantschen konnten, soviel sie wollten. Da gäb´s auch liebe Videos, aber da FKK Gelände hab ich leider Herzeig-Verbot und darf nur einige „jugendfreie“ Bilder  zeigen - sorry :-)

 

Nicht überall sind die Bilder was geworden oder wir haben - wie im wunderschönen Höllental - leider keine gemacht mangels Masse (Masse an Fotoapparaten, Anm. der Red.)

Und auch, wenn ich hier nur die „Highlights“ unserer vielen Ausflüge zeige, so sind es wohl doch schon recht viele Bilder geworden…

 

 

Eigentlich ist es ja ein Sommertag so Anfang August - nur der Sommer macht dieses Jahr ne Auszeit, dementsprechend war es recht frisch. 

Das ist aber grade das richtige Wetter für Hundzie´s zum Herumtollen - da liegen sie schon in Startposition...und los gehts.

 

 

Bis wir beim See waren, sind Lyra und LeeLoo schon so richtig warm gelaufen - das kühle Wasser war da grade recht.  Und dabei ist ihnen die Farbe wohl ganz gewiss nicht wichtig gewesen ;-))

 

"Mariechen saß auf einem Stein, einem Stein, einem Stein..."
... IST ein Stein. ;-)
naaaa - hat das was?
Nirgends ist man ungestört - ausser uns gab´s an diesem See (während der ganzen Zeit) ca acht Menschen und ein paar Enten. Nicht gerade übervölkert, das Örtchen.

 

 

Da unsere Wautzies keinen tieferen Sinn für die Schönheiten der Natur haben, war zur Kurzweil ganz prosaisches angesagt: Frisbee spielen!

Und dann kam doch noch die Sonne und es wurde richtig schön zum Abschluss unseres Ausflugs.

und weiter geht´s

 

 

Ein ganz besonderes Ausflugsziel für mich ist das Ötschertal.  Es gibt wenige Plätze, die so wildromantisch sind und die trotzdem mit Hunden auch ohne Leine begangen werden können - vorausgesetzt, er ist trittsicher und nicht zu ungestüm um über Stege zu gehen.

Denn ist man erst mal im Ötschertal selbst, hat man kein jagdtechnisches Problem mehr - hier gibt es kein Wild und damit auch keine Jäger.  Verhalten sich die Wautzies gesittet, dann hat man einen schönen Ausflugstag vor sich den man fast nach Belieben ausdehnen kann.

 

Verläßt man das Tal, dann tut man allerdings in eigenem Interesse gut daran, Leinen an zu legen, wenn der Hund nicht wirklich zu 100% abrufbar ist - Steinwild jagen wär nicht so gut ;-)

 

Allerdings: Kein Platz für sehr junge Tiere! Abgesehen davon, dass es anstrengend wird, wäre ein falscher Tritt in jugendlichem Ungestüm vieleicht der Letzte!

Mein Lieblingsweg (den ich sonst immer geh) beginnt in Wienerbruck, da beginnt gleich hinter dem Stausee ein an das Tal der Halblinge aus "Herr der Ringe" erinnernde Landschaft voll riesiger, moosbepelzter Felsen, Wasserfälle, gewaltiger Bäume, Farne und - Orchideen. 

 

Doch diesmal begannen wir unseren Weg am Erlauf-Staussee - wo sich das Ötschergebiet in breiter, menschenleerer Herrlichkeit zeigt.

Willkommen im Ötscherland.
Vom Erlauf-Stausee mit seinen steilen Ufern hinab in´s Tal - des Wasser´s wegen :-))
DAS war ein echter Sommertag!

 

 

Nicht nur uns gefielen die Wasserfälle - auch Albena und Lyra mochten das.

Ja, nichts für Leute, die nicht schwindelfrei sind. Und damit genug der Bilder vom Ötschertal.

Borstenvieh und Schweinespeck...

Also, im Prinzip bin ich kein Freund von Schweinereien - aber hier muss man ja wohl ne Ausnahme machen.

Bei unserem Besuch des Bio-Hof´s Demel in Rutzenmoos begrüßten uns so süße kleine bunte und recht wollige Ferkelchen, dass ich tatsächlich bei ihrem Anblick nicht gleich an alle möglichen Zubereitungsarten dachte, sondern nur an Streicheln.

 

Für unsere Lyra waren allerdings die Wasserschweine interessanter (Capybara sind eher grosse Meeschweinchen und keine Schweine, heißen nur so), die da als Päärchen recht gemütlich leben. Bei Lyra´s versuchter Begrüßung waren sie aber gar nicht entzückt und fauchten Lyra kurz mal an. Na ja, man muss ja nicht mit jedem Freundschaft schliessen.

 

Auch die Laufvögelchen (Nandu´s) waren interessant - bei deren Anblick hat sich Lyra auch ganz sicher das gleiche gedacht wie ich... ;-) (na, wer isst nicht gerne Hühnchen - und in XXL! Hmmmm.)

 

Und dann gab es da noch Rinder, Kamele, Gänse, Hühner - und auch  Border Collies! Ein Paradis für Kinder, streichelwütige Menschen und Hobby-Köche.

(mehr darüber findet Ihr unter http://www.deml.cc/)

 

zutrauliche Ferkelchen...
doch der war dafür zickig - zumindest zu Lyra.
das gab´s auch.
eines der XXL Hühnchen :-))
Die weissen Esel waren unsere letzte Etappe der Tierbesuche am Biohof - dann ging es weiter in´s Salzburgerland.
Hier besuchten wir mit Freunden die Salzwelten in Hallein.
aber unsere Lyra durfte nicht mit, wurde eiskalt weggeschickt :-(

Unsere Freunde auch, denn auch kleinere Kinder dürfen nicht hinein - schade.

 

Na, so hat sich Lyra einfach mal unseren Freunden angeschlossen und tapfer über die ganz sicher sehr anstrengend werdenden Kinder hinweggesehen ;-)

Aber Lyra hät sich als weisser Wichtel wohl auch nicht gut gemacht - und die Rutschen in den Tunnel´s wär´n wohl auch nix für kleine Border Mädchen.

wir marschierten durch Tunnel, rutschten welche hinab , überquerten Staatsgrenzen - und kamen irgendwann wieder nach draussen - wo mich Lyra prompt gar nicht mehr ansehen wollte. :-(
Aber nach dem Besuch es Keltendorfes und bei der schönen Aussicht hatten bald auch kleine Lyra´s wieder gute Laune - alle übrigen sowieso.
und das war´s für uns in Hallein - ab nach Hause.

wer glaubt, es wär schon vorbei? Mitnichten! Nun hat der Sommer endlich so richtig begonnen und damit hieße es "BADETAG".

 

Die Lobau hat viele Reize - wer die Donauinsel kennt, der sei zufrieden, doch wenn man erst mal den Reiz der wildromantischen kleinen Seen inmitten der Auwälder kennt, dann bleibt man diesen meist verhaftet.

Hier ist tatsächlich Baden erlaubt, das Wasser klar und nicht kalt - trotzdem, es gibt recht wenig Menschen hier, die meisten mit Hund.
Ab und an gab es auch andere Spielgefährten Zweibeinige..
...und Vierbeinige.
aber meistens Milentsche.
Ja, und damit geht dieser kleine Bildbericht über Lyras Sommer 2011 zu Ende. Der Sommer freilich, der dauert noch, und es gibt sicher noch viel zu erzählen :-)

Gesundheitsbewusst

10 1/2 Jahre ist mein Mädchen schon. Nicht mehr ganz so jung für eine Hundedame, aber auch noch keineswegs alt. Na, jedenfalls wie es scheint schon die recht Zeit, auf die Gesundheit zu achten.

Also nimmt die Border-Dame von Welt ganz trendig Kräuter und Früchte für die Gesundheit.

In diesem Fall - Weissdorn. Der stärkt ja bekanntlich das Herz. :-)

 

Lyra & der Weissdorn

 

Agihüpfen am 12.2.2016

Lyra war über den Winter ein wenig müde, doch nun ist sie wieder putzmunter.

Und weil grad Familie Lightspeed zu Gast war (für die uneingeweihten: Lyra ist eine "Lightspeed", nämlich Lightspeed Blitz), haben wir die Gelegenheit genutzt und waren ein wenig Agility üben nur so zwecks Bespassung.

 

Lyra hat sich ganz doll gefreut - und ich, ich mich eigentlich noch viel mehr, dass meine Süße wieder so munter ist.