Biotop.at und Border Collies vom sonnigen Garten » Border Collie Hundezucht » Sport & Training » Indoor-Spiele, Intelligenztraining

Biotop
Border Collie Hundezucht
Border Collie - Einführung
Charakter und Eigenart
Kauf-Entscheidungshilfe
Unsere Hunde
Freunde, die ausgezogen sind
Leihmütter
Zuchtplan/New Litter
Nachkommen
Erfolge 2016
Erfolge 2015
Erfolge 2014
Erfolge 2013
Erfolge 2012
Erfolge 2011
Erfolge 2010
Erfolge 2009
Erfolge 2007/8
Fotogalerie Ausbildung
Welpenarbeit
Sport & Training
Kommunikation
Flyball
Agility
Breitensport
Indoor-Spiele, Intelligenztraining
Heelwork/Dog-Dancing
Hütehunde-Sport
Unterordnung
Obedience
Treibball
Sandbahn-Rennen
Rettungshunde-Ausbildung
Fährtenhunde-Ausbildung
CaniX, Canicross, Geländelauf
Krankheiten & Heilmittel
Genetik der Bordercollie
Fellfarben des Border Collie
Organisationen
Border Collie Link´s
Herkunft & Geschichtliches
Dies & Das, Freizeitspass
Neuigkeiten/News 2017
Neuigkeiten/News 2016
Neuigkeiten/News 2015
Neuigkeiten/News 2014
Neuigkeiten/News 2013
News-History 2007-2012
Tier-Labor & Institute
Urlaub mit vier Pfoten
Katzentiere
Schafe
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Agility-Geräte

Spiele für den Winter (drinnen) und anderes

Die Wintersaison ist für viele Hunde eine unfreiwillige Ruhepause da doch einige Sportarten wegfallen. Die sonst dafür verwendete Zeit kann man gut nutzen, um mit Intelligenzspiele die geistige Agilität der Tiere zu erhöhen.

Wichtig dabei ist, dass man ein paar einfache Grundregeln beachtet:

 

EIN HUND IST KEIN MENSCH! Bei aller Intelligenz sind kausale Zusammenhänge auch für den Bordercollie eine schwer zu verstehende Angelegenheit. Vor allem, wenn das Tier mit vollkommen neuen Herausforderungen – eben Intelligenzspielen – konfrontiert wird, ist am Anfang mit sehr geringem Erfolg zu rechnen. (Probieren Sie: nehmen SIE einen Zauberwürfel auseinander und setzen ihn wieder zusammen –so ungefähr geht es dem Hund!)

 

Sie müssen das Tier langsam an die Lösung heranführen, d.h., Schritt für Schritt: Zeigen, wie es geht (2-3 x), dann probieren lassen, wieder zeigen, wieder probieren lassen, hat es nicht geklappt zeigen und die Belohnung aber dem Hund holen lassen. Zu viele Fehlschläge demotivieren.

 

Eine derartige Sequenz höchstens vier bis fünf mal durchlaufen, dann Belohnen, abbrechen, Spielen um das absetzen zu lassen.

Erst nach frühestens zwei Tagen wieder die gleiche Übung wiederholen.

Wenn Sie sitzt, zweimal wiederholen. Spielen, eine andere Übung kurz anspielen, beenden.

 

Die gelungene Übung dann wöchentlich wiederholen, damit die Art der Logik einsickert – auch Hunde haben Synapsen, die sich verbinden müssen ;-)

Und: Geduld, Geduld, Geduld…einmal Aufbrausen und Ihr könnt das Spiel vergessen. Der Hund wird immer Angst haben, einen Fehler zu machen.

 

Also, viel Spaß –und Danke an alle, die sich solche Spiele ausdenken und auch ins Internet stellen, damit solche Leute wie ich sie finden können – und, na ja, ein Paar davon hab ich mir ja auch ausgedacht :-))

Spiele mit Futterverstecken

Flaschendrehen.

 

Ihr benötigt eine große Plastik-Wasserflasche (ich nehme die 1,5 Liter Cola-Flasche, da recht fest) und eine ca 60cm lange Stange (Holz, Bambus).

In die Flasche macht Ihr jetzt in der Mitte, aber etwa 1,5 cm oberhalb der Längsachse 2 gegenüberliegende Löcher im Durchmesser der Stange. Durch, diese Öffnungen wird dann die Stange gesteckt. Das Ergebnis sollte so aussehen, dass wenn die Stange auf z.B. zwei Sesseln aufliegt, die Flache an der ziemlich waagrecht hängt. Dadurch wird vermieden, dass sich die Flasche in eine aufrechte Position dreht, sobald ihr Futter hineingebt, alle Leckerchen nach unten rutschen und der Hund die Flasche nicht mehr drehen kann.

In die Flasche packt ihr jetzt eben einige WENIGE Leckerchen, klein genug, dass immer einig herausfallen können, wenn der Flaschenhals nach unten zeigt - der Flaschenverschluss kommt natürlich ab.

Jetzt muss der Hund die Flasche so drehen, dass die Leckerchen rausfallen. Dass kann er mit der Schnauze tun oder besser noch mit den Pfoten.

 Dieses Spiel kann man vom Schwierigkeitsgrad ändern, in dem man z.B. eine weitere Falsche so präpariert, das die Löcher mittig auf der Längsachse liegen (siehe Bilder), denn dann kann sich die hängende Flasche aufrichten und der Hund muss mit mehr Gefühl drehen.

WICHTIG. Die Stangen müssen so gelagert bzw. auf den Sesseln seitlich gesichert sein, daß sie nicht wegrutschen, wenn der Hund auf den Flaschenhals drückt.

 

Becherspiel

 

Ihr benötigt 3 oder mehr Plastikbecher (Tupper oder Joghurtbecher). Unter einem legt ihr ein Leckerchen. Der Hund muss jetzt „raten“, wo sich das Leckerchen befindet. Erst auf Sicht arbeiten, lasst den Hund zuschauen, wohin ihr es legt. Später könnt ihr die Becher mehrmals vertauschen.

Der Hund kann die Becher mit Pfote oder Schnauze umwerfen oder sie anheben.

 

Kullerball (wie Snackball)

 

Ein Loch in einen Plastikball (Tennisball) mit einem Messer einschneiden und Leckerli´s hinein geben - (Loch nicht zu groß und natürlich auch nicht zu klein - entsprechend der zu nutzen wollenden Leckerlis).

Wenn der Ball gekullert wird fallen die Belohnungen raus.
Wird der Ball in eine Ecke gekullert - schade - muss erstmal weggeschleppt werden, um wieder weiter kullern zu können - aufpassen muss der Hund auch, dass der Ball z.B. nicht unterm Sofa verschwindet...

 

Kullerkiste

 

Eine kleine, möglichst rechteckige, feste Schachtel mit festem Leinenklebeband umwickeln (damit sich der Karton nicht durch den Speichel auflöst) und an einer Längs-Seite ein ca 1,5 cm großes Loch machen.

Auch da muss der Hund verstehen, dass man die Schachtel bewegen muss, um an das Futter zu kommen

 

Kübelversteck.

 

Ein kleiner Treteimer mit Pedal zu öffnen, Volumen ca. 5-8 Liter, der auch offen bleibt.

Um den Eimer gegen Umfallen zu sichern und auch das Futter weiter oben anbieten zu können, geben Sie zuerst zwei Müllsäcke (*) ineinander gesteckt hinein, legen ein  paar Styroporteile von alten Verpackungen hinein und füllen dann den Kübel zu mindestens ¾ mit Zement, Gips oder ähnlichem was aushärtet, achtet auf eine möglichst ebene Oberfläche.

(*) Mit den Säcken kann man später den Inhalt jederzeit herausheben und den Kübel normal verwenden.

Um das Tret-Pedal besser bedienbar zu machen, wird einfach ein Doppel-Loch gebohrt und eine kurze Leiste angeschraubt. Auch das ist jederzeit abnehmbar.

In den Kübel kommt ein großes Leckerchen (Keks o.ä.) und wir zeigen dem Hund: tritt auf das Brett und bekomm das Leckerchen.

Sollte er bald können – Cedric hat es drei Mal sehen müssen, dann hatte er´s kapiert.

 

Hütchenspiel für "Beginner"

 

Ein lustiges Spiel mit hohem Anspruch an Hirn - und Nase. Idealer weise besorgt man sich vom Baumarkt die dort angebotenen hellbraunen Kunststoff-Blumentöpfe, Mass ca 10cm Durchmesser, fünf Stück sind optimal.

Dann einfach unter drei "Hütchen" ein Stück gut duftendes Futter legen, z.B. Frolic riecht gut, oder Käse(keine Schimmelkäse-verwenden!)

"Hund" muss nun mit der Nase oder Pfote das Hütchen umwerfen um an das Futter zu kommen. Immer wenn er das Richtige wählt und beginnt zu arbeiten, sanft lobend bestärken, wenn er ein falsches versucht umzuwerfen nach dem Motto "wird schon wo was sein", dann eher missbilligend kommentieren - der versteht das schon.

Hund soll animiert werden, die Nase einzusetzen.

Hütchenspiel für Fortgeschrittene

Der Unterschied ist trivial - statt den Blumentöpfen einfach die zugehörigen Untersetzer verwenden. Diese sind flach, und können nicht mehr umgeworfen werden.

Allerdings müssen wir sie zuerst ein wenig "Hundegerecht" machen:

A) Hund muss ja riechen können, das da was drunter ist und

B) IRGENDWIE muss er ja ran. 

 

Also: drei Löcher gebohrt - eines ca 1cm im Durchmesser als Geruchsöffnung, dann zwei ganz kleine Löcher (geht auch mit einem heißen Nagel) durch die wir einen festen Blumendraht (plastifiziert!!!) schieben und auf der Unterseite verzwirbeln. Der Draht muss einen Bügel bilden der ca drei cm hoch übersteht.

 

Nun wie vorher den Hund arbeiten lassen, er muss die Untersetzer hochheben, um an das Futter zu kommen..

 

 Natürlich müssen wir ihm auch das wieder zeigen...

Komplexere Intelligenzspiele

Ich habe einige Spiele gekauft und einige selber gemacht, z.B.:

 

LADENSPIEL

Vom Baumarkt ein Ladenblock (sechs Schubladen in einem Rahmen) wird präpariert:

In jede Lade wird ein ca 10mm großes Loch gebohrt, durch dieses wird ein entsprechend dickes Juteseil gezogen. Das Seil sollte ca 10-12cm lang sein und an jedem Ende einen Knoten haben.

Die Laden werden eingesetzt und an der Oberseite klebe ich ein Holzstückchen ein, damit die Laden nicht ganz herausfallen können.

Am Schluß leime ich das ganze Kästchen auf eine Holzplatte, die schwer genug und groß genug ist, um Standfestigkeit zu gewährleisten (ca 50cm x 25cm x 2,5 cm).

Fertig.

 

In die Laden (am Beginn in alle, damit es leichter wird) kommt ein kleines, stark riechendes Futterstück als Anreiz.

 

Und nun: Geduld! Das Tier versucht alles Mögliche; ermutigen Sie es immer wieder. Wird das Tier entmutigt, öffnen Sie eine Lade (an der Schnur aufziehen) und lassen Sie es den Köder fressen. Neuer Köder rein, zumachen, wieder probieren lassen.

Nach einigen "Vorführungen" wie es geht, hat das Tier den Bogen raus.

 

Nachfolgende Bilder zeigen unsere Hündin Albena (hier 7 Monate) nach ca 10 Minuten probieren.

 

Sehr rasch hat sie verstanden, daß in allen Laden etwas ist;

Jede leergefressenen Lade wurde "markiert" - das Seil wurde nach innen geschoben, sodaß nur der Knoten bleibt.

Auch das wurde sehr rasch verstanden, die Laden wurden bald ignoriert.

 

Am Ende wurde ihr klar, daß entweder die oberen Laden wieder eingeschoben werden oder die unteren Laden zuerst geöffnet werden müssen, um alles zu bekommen...bravo.

Alles zusammen dauerte ca 20 Minuten.

 

Apportier-Spiele

Versteck-Spiel im Haus

 

Voraussetzung: der Hund kennt ein Spielzeug bei Namen! Ich habe da gute Erfahrungen mit den kleinen Gummihanteln mit der keinen Schelle innen gemacht. Ich nenne das „Klimper“ – ist ziemlich unverwechselbar und die Kleinen sind ganz verrückt darauf.

Der Hund wird irgendwo abgelegt und man selbst nimmt das Spielzeug, dass irgendwo im Haus versteckt wird - unter einem Stuhl - hinter einem Duschvorhang - auf einem Stuhl - hinter einer Gardine - unter einem Papierkorb - hinter einer geöffneten Tür - unter einem Bett (natürlich immer so das der Hund noch dran kommt) usw.

Dann den Hund losschicken zum Suchen. - ganz toll ist es, wenn man den Hund so ablegen kann, das er nicht sieht, in welchem Raum man verschwindet - dann dauert das Suchen länger - ansonsten läuft er ja sofort in den Raum, in dem man zuletzt verschwunden ist.

 

Bring, Gib oder Lass

 

I)Verschiedene Dinge im Raum auf dem Fußboden verteilen, sich selbst hinsetzen. Auf ein Teil zeigen und Kommando „hol oder Bring das xxx“ und sich ein Teil nach dem anderen geben lassen:

Kugelschreiber - Bleistift - Packung Tempotaschentücher - Taschenkalender - Löffel - Schlüsselbund -Handschuh - Packung Streichhölzer usw.
Es gibt soviel Dinge, die man einfach benutzen kann - es muss kein gekauftes Hundespielzeug sein.

 

II)Dann kommt natürlich, das die/der Kleine das gebrachte Euch gibt und nicht fallen lässt (Gib)

Erst loben, wenn der Hund das Teil solange im Maul hält, bis Ihr es abnehmt – dann tüchtig loben.

III) Und das „absichtliche“ Fallen lassen – kann man dann auch mit einer Kiste spielen, in die alles geworfen wird.

Dazu hat man eine Kiste (Schachtel) vor einem stehen; wenn der Hund das Gewünschte bringt sagt man „lass“ wenn er oberhalb der Kiste ist und gibt sogleich die Belohnung – er nimmt das Futter und lässt zwangsläufig das Teil fallen. Wieder loben.

Ziel ist, das der Hund lernt, die Gegenstände in die Kiste zu legen bzw. fallen zu lassen. Das erreicht man, in dem die Futtergabe dann verzögert gegeben wird, wenn er das Teil schon falle lassen hat.

Am Ende steht der Gedanke, dass auf ein Kommando alle seine Spielsachen eingeräumt werden.

„versteck’ dich“ - Hund klettert in eine Kiste und macht Platz

Dazu legt man erst ein Leckerli in einen grossen Karton und lässt es ihn holen. Ist er drin, wird er gleich gelobt und bekommt noch ein Leckerli.

"sportliche" Spiele

Bein-Übungen

 

Ich sitze mit angewinkeltem Bein auf dem Fußboden und lasse den Hund „unten durch“ gehen - mehr krabbeln. Hin und Her - mal um den Rücken per Handzeichen - wieder unten durch usw.

Abgewandelt kann das auch im stehen bzw. gehen gearbeitet werden:

Linkes Bein vor - Hund geht von rechts durch, rechtes Bein vor - Hund geht von links durch usw. ist auch ein netter Gag, zwischen durch beim Spaziergang.

 

Geduldsspiel:

 

Habt ihr auch schon mal versucht, ein Futterstück auf die Nase des Hundes zu legen? Auf ein „schnapp“ darf der Hund das Futter hoch werfen und auffangen.

Das erfordert viel Geduld; am Anfang sollte man probieren, den Hund das Futterstückchen immer fangen zu lassen (werfen), damit er sich an den Bewegungsablauf gewöhnt, dabei das Kommando „Schnapp“ verwenden.

Dann immer näher über die Nase halten und fallen lassen, damit er danach schnappt, wieder gleiches Kommando verwenden.

Am Ende eben auf die Nase legen und wieder „Schnapp“...

 

Tipps für „akrobatische“ Übungen (aus dem Internet):

 

Seilspringen - gut geeignet für Hunde, die das Hochspringen ohnehin von allein anbieten. Aufbau: Ich habe meinem Hund erst beigebracht auf Signal „hepp“ zusammen mit mir in die Luft zu springen. Mit dem Leckerchen in der Hand war das leicht. Dann haben 2 Hilfspersonen das Seil geschlagen und ich habe zum richtigem Zeitpunkt „hepp“ gerufen und bin mit ihr zusammen gesprungen. Dann habe ich das Seil allein geschlagen. Heute ist ein „hepp“ nicht mehr nötig, der Hund springt von selbst im richtigen Moment. Bitte aufpassen, dass ihr eurem Hund das Seil nicht auf den Rücken haut!

Durch einen ganz kleinen Reifen springen - ein trainierter Hund springt bei einer Größe von 47 cm durch einen Reifen von 30 cm Durchmesser! Hierfür habe ich einen flexiblen Gartenschlauch genommen, den ich dann umwickelt habe. Es gibt beim Durchspringen auch eine Technik: Der Hund muss erst einmal sehr hoch springen, wenn er mit dem Vorderteil durch ist, kippe ich den Reifen um, um ihn so über ihr Hinterteil zu bekommen. Dafür brauche ich Zeit, deshalb ist es wichtig, dass er sehr hoch einspringt.

Durch einen Papierreifen springen - die Papierstreifen erst in großen Streifen herabhängen lassen. Nach und nach die Streifen mit Tesa festkleben, so dass schon mal ein Widerstand da ist. Am Ende ein Blatt Zeitungspapier einspannen, und in der Mitte ein Loch lassen, dieses immer mehr verkleinern. Als Hilfe die Zeitung später mit einer Rasierklinge etwas einritzen.
Wir hatten noch eine andere Aufbauweise: Ich bin ja leider nicht so die Geduldige und sehr verwöhnt, was die schnelle Auffassungsgabe meiner Hunde anbelangt, daher habe ich den oben beschriebenen Aufbau weggelassen und einfach eine Frikadelle vor dem eingespannten Zeitungsblatt gehalten.

 

Spiele mit Kindern

Hulahop Reifen Springen

Ist so was zufällig im Haus, toll: Reifen halt in die Hand nehmen und durchspringen lassen. Kennen die Kinder dazu einen Reim, wird es echt super. ABER: nicht zu lange und nicht zu hoch.

Ach ja: wie bekommt man denHund zum Durchspringen? Entweder habt Ihr ein Lieblingsspielzeug, daß Ihr hinter den Reifen haltet (dabei anfänglich den Reifen noch ganz am Boden auflegen) oder Ihr nehmt ein Leckerlie (Mini-Käsestück)

Ach und nach (zentimeterweise!!) den Reifen anheben. Wenn der Hund das erste Mal am Reifen mit den Pfoten anschlägt gleich loben, den Reifen tiefer halten und nochmals springen lassen - der positive Eindruck draf nicht gefährdet werden. Dann wieder langsam steigern.

 

Das Würfelspiel

Wir benötigen einen Schaumstoffwürfel, den wir bunt anmalen (zwei Seiten Rot, zwei Gelb, zwei Grün) und bringen dem Hund bei „zu würfeln“. Das geht prima über den Klicker oder ihr legt ein Leckerchen unter den Würfel und bestätigt den Hund mit ausgiebigem Lob, wenn er den Würfel bewegt (umgeschmissen) hat.
Dann bemalen wir 2 lange Stoffbahnen mit gleich bunten Hundetapsen, zusätzlich gibt es Start + Ziel. Würfelt der Hund jetzt rot, darf sein "Spielpartner Kind" auf das erste rote Feld gehen, bei grün auf das nächste Grüne usw.
Durchspielen, bis Kind am Ziel ist. Man kann daraus viele Varianten machen.

Umgekehrt geht es übrigens auch: Kind würfelt und Hund läuft (mit Hilfe vom Hundeführer) die Stoffbahn entlang. Toll, wenn man 2 Hunde hat, dann wird um die Wette gewürfelt.

 

Spiel mit Kindern - Menschen-Parcours:

Drei Kinder (liegend) stellen den Weitsprung da; zwei Kinder, kniend und sich an den Händen festhaltend eine einfache Hürde, eine „Mauer“ kann man mit mehreren dicht nebeneinander auf allen vieren befindlichen Kindern nachstellen, über die der Hund dann laufen soll.

Mehrere Kinder hintereinander mit gegrätschten Beinen sind der Tunnel usw.

Macht viel Spaß

Auch der stehende Hund auf dem Rücken (Einzelkind)  macht was her! Dabei unbedingt auf die Gewichtsklasse des Hundes achten!

 

Schnurspiel

Ein Springseil oder Wäscheleine nehmen, jemand steht in der Mitte und hält fest, eine 2. Person nimmt das Ende und geht im Kreis um den in der Mitte stehenden herum, dann den Hund so platzieren, dass er zwischen den 2 Personen steht, und jedes Mal, wenn das, ein paar Zentimeter über dem Boden „schwebende“ Seil vor den Hund kommt, muss der darübersteigen/springen.

Können auch mehrere Kinder sein, die sich um die zentrale Mitte bewegen.